F 12 Kaufberatung

  • Hallo,


    nachdem ich schon länger auf der Suche nach einem kleinem Dieselross bin, bin ich jetzt auf einen 12 gestoßen.


    Es ist die wassergekühlte Variante Bj 1957 mit Hydraulik.
    Vom Blechzustand auf den Fotos sieht er recht gut aus.


    Auf muss ich bei diesem Schlepper achten, und was ist er so in etwa noch wert?


    Wer mal sehe, ob ich am WE einen Besichtigungstermin vereinbaren kann.


    Problematisch könnte sein, dass er keine Papiere mehr hat.

  • na sieht doch gar nicht so schlecht aus, und dann noch Hydraulik ist ja schon fast ne seltenheit! Und noch dazu in so einem schönen Zustand. Preislich sollen sich aber andere dazu äußern.


    Wegen dem Brief müsste es keine Probleme geben, sollte der Besitzer im Kaufvertrag bestätigen, dass keiner mehr vorhanden ist, kann man den ohne weiteres bekommen.

    Fendt4ever, wer fendt fährt führt...
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum!

    Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit einem Hebel schafft.


    Ersatzteile Fendt Farmer 2 und 100er Reihe abzugeben - Email bei Interesse!

  • ...die räder hinten gehören nicht drauf, speziell die felgen scheinen ein eigenbaugebastel (radscheibe) zu sein. auch mal den getriebeölmessstab ziehen und schauen, ob wasser im öl ist.
    gruss
    ingo

  • Hi,


    den Gedanken zu den Hinterreifen hatte ich auch, kann ebenso nur Zustimmen das beim F12 die Hydraulik eher selten anzutreffen ist, dieser hier hat auch die gefederte Vorderachse, diese sieht man wirklich auch nicht oft, die Rücklichter sind nicht toll und der Sturzbügel fehlt ganz klar. Guck noch dass das hintere Zugmaul dabei ist und Oberlenker.


    Obwohl die F12 in beiden Varianten wirklich große Stückzahlen erreicht haben sind die Preise - wie halt für die meisten Oldtimer - doch nach oben gegangen, ich wunder mich oft für welche Beträge die kleinen scheinbar in Ebay übern Tisch gehen.


    Wenn die Technik passt an deinem gezeigten denke ich dürfte der Verkäufer gut 1500 EUR locker bekommen, eher mehr.


    Am Gebrauchtmarkt bekommt man nebenbei gesagt für den kleinen auch halbwegs gut Gebrauchtteile - Motoren-Neuteile sind teuer.


    Ich denke unser MOD F12 kann sicher noch den ein oder anderen Hinweiß geben ..


    Noch ne kleine Anmerkung von mir ... falls du auch wenn nur im Hobbybereich noch etwas werkeln willst mit dem Schlepper - dafür würde ich mir aus meiner Erfahrung etwas größeres suche (F24 etc.), die kleinen 12er haben mit einer Tonne leergewicht schon gut mit sich selbst zu tun, die Hydraulikhubkraft ist auch wirklich unterirdisch bzw. man müsste Frontgewichte basteln =) als Oldischlepper für Treffen etc. finde ich den kleinen Klasse =)

  • Mit Heckhydraulik und gefederter Vorderachse ist dieser 12 er wirklich mit zwei seltenheiten ausgestattet. Der Zustand der Bleche sieht auch noch ganz in Ordnung aus. Andere Hinterradfelgen stehen auch häufig bei ebay oder traktorpool drinne für relativ kleines Geld. Die Ersatzteilversorgung ist auch gut.
    Preislich wird der denke ich zwischen 1500- 2000€ liegen.

  • Auf Schleppertreffen und im "Indernet" beobachtet komme ich auf einen Wert um 3.000,-€uronen, fahrbereit und in gutem Zustand - wie der abgebildete.


    Generalüberholt und neulackierte sind noch teurer, Ruinen fangen bei 500,- an bis etwa 1.500,-€ - wohlgemerkt komplett muß er sein und unverbastelt.


    Wenn da Lanz draufstehen würde, werden Phantasiepreise aufgerufen!


    Mein Tipp: bis 1.500,-€; nimm ihn. Rechne aber bei dem Alter damit, dass mal 'ne Dichtung sabbert und die Kopfdichtung demnächst wegfliegt (25,-€)!


    Rudy

  • Hallo,
    ich hab für meinen F12 vor drei Jahren 1900.- im unrestaurierten Zustand bezahlt, es war noch ein Anhänger und Dach dabei, das hab ich dann für rund 400.- verkauft, somit kam der Traktor auf rund 1500.-
    Bei dem abgebildeten würde ich mit ca. 1500-2000.- rechnen, man müsste ihn aber in natura sehen wie der technische Zustand ist.
    -plus an diesem "Zwölfer"
    gefederte VA
    Hydraulik
    Mähwerk
    -minus, die leider Kosten verursachen
    die nicht org. Felgen
    die nicht vorhandenen Papiere


    hoffentlich konnte ich dir ein wenig helfen


    Gruß
    aus dem Allgäu

  • Moin
    Jo,da haben die Vorredner recht,ein paar nette Ausstattungen hat dein 12er,die Achse,Hydraulik und Mähwerk,nicht schlecht.
    Wassergekühlte Modelle sieht man bei uns häufiger als die Lufti´s.
    Schwachstellen,eigentlich nur die Lenkung,naja,Getriebe kann man auch schrotten,hört aber eine Portion brutalität dazu,oder ,ganz einfach,kein Öl im Getriebe!Geht dann auch kaputt,sollte man nicht meinen.........
    Ansonsten wegen FRagen,einfach schreiben.
    Wichtig,vor allem wegen der Hydraulik : Sind alle Gewichte dabei?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo, mein Name ist Johannes, ich bin neu hier im Forum und finde, dass das Forum wirklich viele interessante Seiten bietet.
    Im Moment stelle ich mir die Frage, ob ich ein Dieselross F12 luftgekühlt mit Hydraulik kaufen soll. Es ist top restauriert und läuft prima. Das einzige, was mich zögern lässt ist die Leistung. Kann man mit so einem Dieselross einen 1,5 to Anhänger ziehen, auch wenn es z.T. begrauf und bergab geht. Ich möchte mit dem Schlepper eben gerne auch Holz 25 km einfache Strecke transportieren, das ich bisher immer mit unserem Autoanhänger geholt habe. Packt der Schlepper das, oder bleibe ich am Berg hängen?
    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem F12 und seiner Zugleistung?
    Viele Grüße
    Johannes

  • Hallo,
    1,5 Tonnen schaft das Dieselross. Je nach dem wir steil die Berge sind muss man halt schonmal 1 oder 2 Gänge runter schalten. Ich sehe nur ein Problem und das ist die Kugelkopfkupplung des Autoanhängers das Funktioniert nur wenn die Hydraulik komplett festgestellt ist (hoch, runter, links, rechts und die Ackerschiene gegen verdrehrn gesichert). Und selbst dann ist das ganze nicht so ganz legal weil der Kugelkopf eingetragen werden muss, und das wird kein TÜV Prüfer tun. Ich würde mir einfach einen alten Gummiwagen oder Einachsanhänger von einem größeren Hersteller besorgen ( Reisch, Mengele, Köla, Blumhard usw.) Für diese Anhänger gibt es dann auch Betriebserlaubnissen.( wegen der Zulassung auf schwarze Nummer) Die meisten Anhänger die Angeboten werden wurden vom Dorfschmied gebaut und haben keine Betriebserlaubnis damals wurde das nicht so genau gesehen mit der Zulassung.


    Mfg Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup: