Beiträge von Fendtman

    Hi,


    ein F24 mit originaler Hydraulik hat keine nennenswerte Ölmenge zum entnehmen.... dafür war das System nie vorgesehen.


    Wir hatten das Thema glaube ich vor ein paar Monaten erst hier irgendwo?... wenn ich mich entsinne war damals auch der Druck ein Thema,

    die Ölpumpe liefert überschaubar Druck, wird also nicht überwältigend viel stemmen. Anderen Themen sind Steuergerät und Zusatzöltank...

    Nein ... eigentlich kein Drama.

    Wenn es noch die ersten Simmerringe waren, gibt's Umrüstsätze als verbesserte Version - kostet glaub ca. 80 EUR pro Seite soweit ich weiß.

    Blöd wird's nur wenn die Wellen eingelaufen wären oder aber man beim Abbau der Achssenkel etwas feststellt... die linke Seite wäre eher betroffen.

    Achsschenkellager hätte ich sogar glaub noch liegen.

    Hi,


    die Nummer 146/0S ist die interne Bezeichnung für das Modell bei Fendt... nach der Angabe sollte es aber soweit ich das sehe eher ein Farmer 201S sein, die Farmer 200S wurden als 144/xx bezeichnet.


    Die Farmer 200 und 201s waren wirklich weitgehend gleich.

    Bei vielen Herstellern war es üblich, ein paar Schlepper mit relativ identischer technischer Ausstattung und Komponenten mit unterschiedlichen Leistungen anzubieten....


    Zitat

    Welche Öl Sorten und Mengen braucht das gute Stück (Motoröl, Lenkung, Getriebe, Achsen etc.....)

    Datenblätter gibts bei Theopold-Parts-Lemgo zum einsehen:

    Datenblatt 200s

    Datenblatt 201s


    Zitat

    ist noch jemand im Besitz der Original Handbücher/ Ersatzteillisten und kann mir diese zukommen lassen?

    Gibts evtl. bei Theopold als legalen Nachdruck zu kaufen, ansonsten mal in Ebay u. Co stöbern.


    Prospekte hätte ich glaub noch 2 für die Typen.


    Zitat

    -das dreiteilige Plexiglas Segment unter der Frontscheibe ich komplett spröde und undurchsichtig wie lässt sich das am besten nachbauen?

    -Die Plane vom Verdeck müsste auf Dauer auch neu, gibt es diese noch als Ersatzteil zu kaufen oder wie lässt sich diese noch für einen überschaubaren Preis ersetzen?

    Du hast ein Verdeck von "Fritzmeier" aufgebaut, ich vermute schwer eines vom Typ M611 ... guck mal ob das Typenschild noch dran ist.


    Teile gibt es z.B. bei Marciniak .. guckst du hier... und ja, die Ersatzteile sind einfach so teuer.


    Dachplane habe ich schon ein paar gesehen, die Teichfolie oder LKW-Plane sich selbst zurecht gemacht haben.


    Viel Erfolg

    Zitat

    sind ja nicht meine, aber dass das Amt da kommt glaube ich nicht, gehört zu einem Kunstatelier und soll anscheinend Kunst darstellen.

    Wenn dem so ist kann ich nur staunen =O:huh:8|


    Über Kunst kann man ja angeblich nicht streiten ... ich sehe da trotzdem keine Kunst drin sondern nur Maschinen die wohl einen nicht unerheblichen Wert haben und verkommen. Sehr schade! Der MAN würde mich auch ansprechen 8)

    Hi,


    am besten die gesuchten Infos zur Sicherheit der passenden Anleitung zum Schlepper entnehmen.


    Die von Rocky markierte Stelle im Bild dient zum Ölwechsel im Achsplaneten, ist also links und rechts jeweils vorhanden, dient aber nicht zum

    Ölwechsel im Achskörper selbst.


    Zum Ölwechsel im Planeten am besten Achse etwas aufbocken, Öffnung nach unten stellen und Suppe ablassen (Achse dazu wieder abbocken).

    Beim Befüllen jedoch bitte keinesfalls die Öffnung auf 12 Uhr (ganz oben) stellen und bis Überlauf füllen ... korrekt müsste eine Stellung auf 3 oder 9 Uhr sein und in dieser Position bis Überlauf befüllen...


    Der Achskörper selbst hat an tiefster Stelle - wohl am Differential - einen Ablass und je nach Ausführung direkt darüber eine Füllöffnung.


    Wie erwähnt - zur Sicherheit bitte in passender BA nachlesen und korrektes Öl verwenden.


    Viel Erfolg

    Zitat

    Warum nicht gleich Duomatic

    Dann müsste ich neben dem Rückewagen auch den Fliegl-Kipper umrüsten sowie zwei weitere Schlepper ... und je einen Standard-Druckanschluss zum Anschluss eines 0815 Druckluftschlauch z.B. für Reifenfüller nachrüsten.


    Die Duomatic-Kupplungen sind ja auch nicht geschenkt ... UND ... in der Landwirtschaft auch nicht unbedingt üblich, d.h. schnell mal Wagen/Güllefaß/Großflächenstreuer xy anbauen ist nicht mehr ...

    Gleiche Stelle... über 7 Jahre später :)


    Samstag wieder Waldtag...

    Diesmal waren insbesondere einige große Kiefern zu schlagen. Nachdem der Specht teils eifrig am Werk war, nicht einmal mehr Palettenholz.


    Am 512er mussten die Druckluftanschlüsse versetzt werden, die originale Position an der Rasterschiene ist eine Zumutung.

    Zum einen erreicht man die Kupplungen bei abgesenkter Hydraulik schlecht, zum anderen ist der Abstand Kupplungskopf / Rasterschiene zu gering.

    Der Rückewagen verfügt über Kupplungsköpfe mit Filter, der gelbe Anschluss konnte am 512er grundlegend erst (schlecht) gekuppelt werden nachdem der Anschluss um ca. 45 Grad verdreht war.


    War etwas Schinderei die Druckluftleitungen unter der Kabine so zu platzieren, dass der Anschluss nach oben geführt werden konnte... ging aber letztendlich.


    Eine 3-Polige-Dose wurde ebenso montiert damit nicht ständig das Kabel in die Kabine geführt werden muss... verkabeln muss ich den Spaß noch.

    Die Position der neuen Dose ist zugegeben nicht optimal ... nach rechts versetzt wäre besser gewesen, aber da kommt man immer erst hinterher drauf.


    Damit das Auge sich nicht anstößt gab es kürzlich noch neue Farbmarkierungen für die Hydraulikkupplungen und für den Zyklon einen neuen Plexieinsatz...

    Hi,


    sieht nach Deutz-Rückleuchten aus :)


    Würde ich mal bei den bekannten Gebrauchtteilehändlern anfragen, z.B. dürfte Dieter Wilken sicherlich die benötigten Blechhauben für die Rücklichter haben evtl. mit guten Leuchten. Ansonsten sind das wenn es original werden soll Leuchten von Jokon gewesen, ansonsten Leuchten von Hella dran, gibt's neu relativ günstig.


    Dein Kühlergrill sollte eigentlich aus weißen / beigen Kunststoff sein... die gibt's soweit ich weiß nicht mehr neu, gute gebrauchte ohne Brüche sind leider rar.


    Ich würde mal abwarten bis die Maschine am Hof steht und von A-Z durchgesehen ist, evtl. kommt noch das ein oder andere Teilchen dazu... dann kannst du mit deiner Bedarfsliste die Händler abklappern.

    Hi,


    es ist wohl ein Microcontroller defekt, dieser kann nicht ersetzt werden.

    Mir wurde es so erklärt, dass durch die Unterspannung nicht nur irgendwelche Parameter verworfen wurden, sondern das "Betriebssystem" einen weg bekommen hat. Dies ist nicht zu retten da der Hersteller (Spanien) keinen Support dafür bietet und nichts herausrückt ... wurde von 2 Seiten so bestätigt.


    Zitat

    Fängt das neue Instrument eigentlich wieder bei 0 Betriebsstunden an?

    Leider ja :( ich hätte nämlich lieber die Stunden korrekt am Kombiinstrument (Ki) gehabt.


    Wenn das Ki getauscht werden muss, ist wohl angedacht die Daten des alten Ki auszulesen und diese zwischen zu speichern.

    Dann wird das alte Ki ausgebaut, neues eingebaut und die Daten aufgespielt...


    Mein altes Ki hat sich nicht mehr auslesen lassen, eine manuelle Eingabe ist nicht vorgesehen bzw. nicht möglich.

    Es konnten daher nur die nötigen Parameter für die Sensoren, Geschwindigkeitsimpulse etc. aufgespielt werden, aber keine Stunden.


    Der Ci hatte erst kürzlich frisches Motoröl erhalten, die Stunden waren daher protokoliert... Ilgenfritz konnte diese zumindest auch noch auslesen.

    Habe nun in der Rechnung zur Reparatur die Stunden vermerken lassen, diese zusätzlich in der BA vermerkt und noch nen Aufkleber aufs Ki hinten drauf...das muss reichen.


    Gruß

    Hi,


    Zitat

    Sind das Borkenkäferlarven?...

    Ich vermute fast schon, dass es irgendeine Art des Borkenkäfers ist :cursing:


    War nicht irgendwo eine mittelfristige Prognose, dass die Menschheit mittelfristig Ihre Ernährung auf eiweißreiche Insekten umstellen wird...

    Evtl. sollte ich diese Larven sammeln und vermarkten - am Ende bekommt man mehr dafür als fürs Holz :/


    Zitat

    ..hat der Rückewagen hinten eine "echte" Anhängekupplung?, also mit Steckdose und Druckluft?

    Nein, nur eine angeschraubte Anhängekupplung ohne weiteres.

    Der Wagen ist durch das Zentralrohr nochmals 2m ausziehbar, der Auszug mittels Bolzen gesteckt ... ich glaub nicht das eine enorme Anhängelast erlaubt ist.

    Hi Uli,


    bevor gesprengt wurde, musste das Gebiet auch von den Einsatzkräften geräumt werden.

    Nachdem mein Kipper leer war, habe ich mich auch zügig entfernt :)


    Die Sprengung war unspektakulärer als erwartet, vermutlich hatte die Bombe nicht mehr ihre volle Wirkung.

    Es könnte sein das z.B. durch einen Riss Wasser in diese eingedrungen war etc. ... das wird man wohl nicht mehr herausfinden ... und konnte man vor Ort auch sicherlich an dem rostigen Ding nicht erkennen. Neben dem enorm großen Knall blieben aber auch größere Schäden zum Glück aus.

    Was man nicht alles macht ...


    Gestern wurde in Nürnberg eine Fliegerbombe mit Säurezünder aus dem 2WK gefunden. Diese konnte leider nicht entschärft werden und musste daher vor Ort gesprengt werden... dazu wurden u.a. kleine Strohballen benötigt und dies schnellstmöglich.


    Wie es der Zufall will, hatte jemand in der Einsatzleitung den Namen eines guten Kumpels im Kopf ..."der hat doch noch kleine Ballen"... und schon war unsere Feuerwehr im Spiel um die Sache schnellstmöglich zu organisieren. Die benötigten 50 Kubik Stroh wurden schnellstmöglich auf drei Gespanne verladen, diese dann via Polizeieskorte in die City gebracht... so hab ich auch noch nie Stroh gefahren :)


    Zugegeben ... wenn man dann mit seinem Gespann nur wenige Meter vor der Bombe steht zum entladen, hat man schon ein etwas mulmiges Gefühl.

    Aber nachdem die Kampfmittelräumer absolute Profis sind und sicher auch wieder nach Hause wollen - wird das schon klappen.


    Nach etwas über 7 Stunden waren wir zurück, heute steht noch etwas das reinigen der Gespanne und aufräumen an.

    Hi,


    die Nachdrucke von Theopold sind grds. okay, bzw. bei der Anleitung macht man nichts verkehrt.


    Ersatzteilliste bevorzuge ich absolut das Original, die Druckqualität ist besser und Details besser erkennbar.

    Bitte hier auf den Stand achten da es ja auch den 610er in "verschiedenen Versionen" gab, also mit 225/226 Motor z.B. oder Auspuff durch die Haube oder seitlich. Die ETL sollte daher vom Stand passend sein...


    Werkstatthandbuch bekommt man original selten und nur für gutes Geld.