Posts by Fendtman

    Hi Uli,


    gibt sogar extra Krautschläger hierzu .. ich nehme entweder Messerbalken oder Mulchgerät.


    Bei uns war es wie angeführt über Juni und Juli sehr sehr trocken, erst im August gab es wieder gute Niederschläge.


    Man muss nun gut beobachten, wie manche Sorten nach einer langen Trocken- und damit Stressphase reagieren.

    Nicht wenige Sorten fangen erneut das "ansetzen" an, wenn eben nach langer Trockenphase plötzlich viel Wasser kommt.


    Bedeutet, dass die eigentliche Ernte sich als Pflanzkartoffel fühlt und das Treiben beginnt und neue kleine Knollen ansetzt.

    Diese entziehen dann natürlich Feuchtigkeit und Stärke und die Qualität der gewünschten Ernte sinkt deutlich - bis hin zu regelrechten "Gummiballen" welche dann keine Speisequalität mehr haben.


    Ich habe aktuell noch Bernina, Krone und rote Laura am Feld.

    Während die Bernina und Krone bisher unauffällig scheinen, ist die Laura dieses Jahr wieder absoluter Problemfall...


    Eigentlich wäre die Kartoffel erntereif, wenn das Kraut abgestorben ist.

    Nachdem ich aber kaum noch Zuwachs erwarte und in der Laura das massive Problem des nochmaligen austreiben habe, werde ich vermutlich in Richtung Ernte steuern.

    Servus zusammen,


    lange nichts mehr geschrieben... ein paar Bilder.


    Das Jahr 2022 war insgesamt wohl noch trockener als die Jahre 18/19 :(

    Während der Roggen sich noch halbwegs behaupten konnte, war der Ertrag im Weizen grottig.


    Die Ernte der Kartoffeln steht noch bevor, auch hier erwarte ich über 50% weniger als im (hier zugegeben guten) Vorjahr.

    Die Sorte Bernina hat sich m.E. bewährt, natürlich fehlt der Ertrag in Summe, dafür Knollen in brauchbarer Größe.

    Im Bild die Frühkartoffel Sunshine welche auch noch befriedigend eingestuft wird... ohne Wasser wächst halt nichts.


    Aktuell wird nur nach Bedarf für den Hofladen geerntet, damit die Kartoffeln schneller abreifen und schalenfester werden, mähe ich immer eine Reihe Kraut ab.


    Nachdem der Kindergarten zu Besuch war, wir jedoch im Zeitrahmen nicht gemeinsam aufs Feld konnten, wurde der Kartoffelanbau im kleinen erklärt ... also ein "Damm" im Hof aufgeschüttet, ein Stock gepflanzt und auch die Leitunkräuter gezeigt sowie den Vollernter ... der Rest vom Anbau vom Stecken bis zum Kartoffelkäfer ging nur mit Bildern.


    Den Kids hat es gefallen :)

    Finde ich wichtig aufzuzeigen, was die heimische Landwirtschaft leistet und wo die Nahrungsmittel herkommen.


    Zuletzt noch Bilder eines sehr interessanten Favorit 509C welchen ich zufällig gesehen habe.

    Die Maschine verfügt über eine Front-EHR welche in der 500er Baureihe schon sehr selten ist - bei den kleinen Modellen jedoch sicherlich extrem selten.

    Der Schlepper wurde umgebaut auf Seitenauspuff sowie Kraftstofftank unten - wie es bei den 6-Zylindern der "2. Generation" der Favorit 500 üblich ist.


    Der Umbau wurde derart gut gelöst, dass es wirklich original aussieht.

    Der Kraftstofftank wurde z.B. vom 6 Zylinder genommen, zerschnitten und für den 4-Zylinder passend zusammengefügt (kurzum gekürzt).


    Gruß Fendtman

    Die Anlass-Sperre hängt nicht am Gaspedal, definitiv nicht.


    Schon mal gut, dass jemand die Anleitung liest - den Punkt mit Vollgas macht wohl sicher kaum jemand =)

    Die Anlass-Sperre hängt am Kupplungspedal.


    Dein Gas ist mechanisch!

    Wenn du unter die Kabine guckst, dann siehst du es doch ...

    Ich weiß es nicht mehr auswendig, wie es beim LSA gelöst ist, aber ich glaube auch hier ging es auf nen Bowdenzug über...

    Es müsste daher relativ einfach feststellbar sein, wie viel "Luft" in der Mechanik des Gaspedals etc. ist und ob daher ggfls. die max. Drehzahl nicht erreicht wird.


    Gruß

    Hi,


    die Anlasssperre hängt keinesfalls am Gas, maximal an der Kupplung und je nach Baujahr am Haupt-Schalthebel.


    Baujahr 93 war der Übergang zur E Serie, kann also ein LSA oder E-Farmer sein...daher zwei Möglichkeiten.


    LSA ist die Start-Sperre auf dem Kupplungspedal...daher Kupplung treten.


    Beim E Farmer Schalthebel auf Neutral und starten oder Kupplung treten und starten wenn ein Gang eingelegt ist.


    Dein Gas sollte mechanisch sein und vor der Kabine auf einen Bowdenzug übergehen.


    Also ist nachstellen angesagt...beim E Farmer wie auch beim 500er verbiegt sich im Lauf der Zeit auch mal das Gaspedal nach unten und daher ist keine volle Drehzahl möglich.

    Hi,


    das wichtige ist - die Voreilung berechnen lassen / beachten!


    Trotz identischer Reifengrößen der Hersteller z.B. 460/85R38 haben die Reifen unterschiedliche Abrollumfänge!

    Es ist daher sehr ratsam vorher ausrechnen zu lassen, welche Herstelle ggfls. auch Kombination von 2 verschiedenen Herstellern vorne / hinten, ein passendes Ergebniss von 2-5% Voreilung ergibt!


    Man ist erstaunt, was für Unterschiede es doch gibt!

    Hi,


    alle Farmer 100 S wurden nur als "Farmer 10x S" auf der Haube bezeichnet, unabhängig von Allrad oder Hinterradantrieb.

    Einzige Unterscheidung waren noch die Sparversionen der Farmer 100 ohne Turbokupplung welche auf das "S" verzichten mussten.


    Selbst die frühen Farmer 300 Allrad hatten als Haubenaufschrift (Aufkleber) nur Farmer 30x LS, erst im späteren Verlauf - ich vermute 83/84? - wurden die Allradmaschinen dann als LSA bezeichnet.


    Gruß

    Hi,


    laut Prospekt kratzt der 509 in Serienbereifung (480/70R38) die 2,80m ...


    Wenn ich nun kurz nach Reifen gucke, werden 480/70-38 mit einem Durchmesser von 1697 angegeben, 480/70-34 mit 1593 ... also gewinnt gut 10cm, was bei 4 Zoll logisch erscheint.


    Den Schlepper also mit Hinterreifen nochmals um 15-18cm zu drücken :/ eher nicht.

    Ein 509 mit 28 Zoll Hinterreifen ist auch erbärmlich :wacko: vorne sind dann Schubkarrenreifen drauf :)


    Den Farmer 300 gab es in Niedrigversion mit "Flachdach".

    Dieses Dach müsste auch auf die Baugleiche Kabine des 5ers passen, hier könnte man sicher nochmals gut cm einsparen.


    Der 5er wurde nicht als Niedrigversion angeboten - habe dennoch neulich ein Bild eines 512 in Flach gesehen, lt. Verkäufer wurde dieser auf Kundenwunsch im Werk auf Flach umgebaut, wohl eine einmalige Sache - aber es würde wohl gehen.


    Was an Kosten für Dachhaube und Himmel etc. anfallen ... wird nicht unerheblich sein.


    Würde mir an deiner Stelle einfach das Prospekt besorgen, dann kannst du selbst alle Varianten durchrechnen ... aber knapp 30cm einsparen ist etwas arg.


    Wenngleich immer Gebrauchtteile zum Verkaufen dann entgegenstehen... hast du dann wohl leichter die FZW für den 200er gekauft


    Gruß

    Dieses Jahr läuft es wirklich bisher schleppend...


    Bremst einen nicht der ständige Regen und Wind aus, dann eben Corona... 10 Tage "Isolation" waren zu verbuchen. :(

    Am Samstag ging es zumindest Vormittag in den Wald um eine dürre Kiefer zu beseitigen, welche vom Wind angeschoben gefährlich über einen halbwegs frequentierten kleinen Waldweg hing ...


    Wenn im Wald nichts geht, dann wird eben Gestrüpp im Garten beseitigt und Zaun ausgeputzt ... zum Glück kann der kleine Johny fast übers Wasser fahren :)

    Quote

    unserer hat ja ein "S" in der Fahrgestellnummer

    Nein hat er nicht da Typenbezeichnung und Fahrgestellnummer zwei verschiedene Baustellen sind.


    Quote

    Ich will nicht ausschließen, dass er mal Rund war, vielleicht als Prototyp

    Das will ich jedoch ausschließen, nach allem was man bislang weiß ;)

    Es ist schon wieder ein paar Tage her, dass ich mich damit befasst habe.


    Ich glaub an den Punkt waren wir auch einmal angelangt.


    Es könnte auch sein, dass die ersten beiden Muster wie zb auf der DLG erstmals gezeigt, extra zählen.


    Die "Prototypen" und Sonderbauten waren früher in der Fahrgestellnummer mit "S" gekennzeichnet.


    Die Favorit 4 Versuchstypen waren mit "V" gekennzeichnet.


    Also würde man auf 2+4+20 kommen (können)

    Hi,


    schön, dass wieder ein sehr früher Favorit 4 aufgetaucht ist :thumbup:


    Nach den ersten 6 Versuchsmaschinen (in rund und eckig) wurden 20 Maschinen gefertigt welche im Nummernbereich 0050-0069 lagen, diese hatten entweder den 208er oder 225ger Motor verbaut.


    Die wirkliche Serienproduktion des Favorit 4s startete dann mit Nr. 0070 und den 225er Motor, 90PS.


    Können wir weitere Bilder deiner Nummer 66 sehen, wäre wirklich interessant.

    Optisch sollte die Maschine der Serie entsprechend sein.


    wolfgang


    korrigiere mich, wenn ich falsch liege - aber so hat es sich m.E. über die Zeit nun heraus kristallisiert.

    Nach gut 13 Jahren gab es eine neue Seilwinde, wieder eine Tajfun EGV55AHK diesmal mit Seilausstoß.

    Der erste Einsatz vor gut zwei Wochen ist positiv verlaufen, natürlich muss man sich ein klein wenig an den Seilausstoß gewöhnen.


    Sturmschäden und dürres Holz teils an der gezäunten Grundstücksgrenze waren zu beseitigen, vieles Windenunterstützt zur Sicherheit.


    In Summe erwarte ich für diese Saison deutlich weniger dürres Holz als im vergangenen Winter - aber es reicht dennoch aus.


    Unsere Forsthelme waren etwas über 5 Jahren auch wieder fällig :|

    Ich habe uns diesmal Helme von Pfanner gegönnt, der Tragekomfort ist nach den ersten Stunden schon wirklich gut ... ob es in Summe den Mehrpreis rechtfertigt, will ich jetzt noch nicht beurteilen.


    Bei der letzten Waldbegehung habe ich ein großes Knäuel Kabel gefunden, erster Gedanke war natürlich "illegale Müllentsorgung".

    Nachdem ich 2-3 Meter mühevoll aus dem Boden ziehen musste, lag es vermutlich schon länger ... (im letzten Winter ist es mir nicht aufgefallen) ...

    Ein Kumpel brauchte mich auf die Idee, dass es sich wohl um Kabel eines militärischen Feldtelefons handelt könnte....

    Frag bei deiner Werkstatt nach ob hier ein Fehler im Angebot vorliegt.


    Wurden wirklich 14 Stunden mit entsprechenden Stundensatz an Arbeitzeit angeboten, oder doch 14 Arbeitseinheiten???


    Oftmals rechnen Werkstätten in Arbeitseinheiten ab, eine Einheit entsprechend x Minuten...

    Ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr an dieser Stelle noch...


    Über die Tage wurde ein klein wenig weiter gewartet und gepflegt.

    Die Bremsen am 307 brauchten das einstellen und nach erfolgter Überholung war dies auch beim 512 angebracht... also aufbocken, einstellen, prüfen.


    Erfahrungsbericht Kunststoffpflege;


    Zur Pflege meiner Kunststoffteile innen wie außen verwende ich seit wirklich Ewigkeiten "Armor-All" und hier den Tiefenpfleger glänzend.

    Auf vielen Kunststoffen wie z.B. den Kotflügeln vorne, Tank etc. bin ich damit sehr zufrieden, am 307 und Steyr sehen diese Teile nach erfolgter Wäsche und Behandlung langfristig praktisch neuwertig aus.


    Wenn ich hier oftmals Fahrzeuge in Verkaufsanzeigen mit völlig verblichenen Kunststoffteilen sehe (wo oft nur maximal der Heißluftföhn hilft), hat sich das Mittel für mich bewährt.


    Es gibt jedoch Kunststoffe, welche nicht bzw. kaum mit Armor-All zu pflegen waren bzw. das Mittel keine wirkliche Wirkung zeigte.

    - Fenster-Scharniere 307/512

    - Kunststoff-Abdeckungen Türen Steyr

    - Kotflügelverlängerung 307/512 (der schwarze Kunststoff hinten unten quer)


    Ich haben nun ein Mittel von A1 probiert und war wirklich begeistert!

    Wird mittels mitgelieferten kleinen Schwamm aufgetragen, daher ist der Zeitaufwand im Vergleich zur Sprühflasche (Armor-All) deutlich höher, es wirkt aber auch auf diesen Kunststoffen relativ nachhaltig gut. Eine mehrfache Behandlung mit Zeitabstand ist positiv.


    Natürlich sind Grenzen gesetzt, den Dieseltank vom 512 beindruckt dies nicht.


    Soll keine Werbung sein ... es gibt nämlich zahlreiche andere Mittel am Markt welche evtl. noch bessere Ergebnisse liefern.

    Aber den positiven Erfahrungswert wollte ich teilen.


    Zuletzt noch zufällig gesehen... 2 nagelneue 930ger mit unbekanntem Ziel