Posts by Bauwagen

    Welche stimmt denn mit der in deinem Schein überein?

    Im Zweifel gilt die Nummer auf dem Typschild und die anderen Nummern müssten entsprechend abgeändert werden - theoretisch...


    Solche Fälle können schon mal vor kommen, wenn der Vorbesitzer schon Teile getauscht hat...

    Der Traktor stand 30 Jahre. Das sagt dann alles wegen der Stunden. Kann ja sein das es sowas bei der Kategorie gibt, dann ist es aber sicher ein sechster im Lotto.

    Ob das ein sechser im Lotto ist wenn ein Schlepper über 30 Jahre nicht bewegt wurde wage ich zu bezweifeln...


    Oft sind die Standschäden schlimmer als der Verschleiß

    Wir haben das immee wie folgt gemacht:

    Scheibe auf 2 Böcken auflegen und Dichtung auf Scheibe aufstecken.

    Dann rund herum eine Schnur (z.B. Maurerschnur) in die Öffnung der Dichtung drücken wo später der Rahmen drin sein soll.


    Dann nimmt man die Scheibe und drückt sie mit 2 Personen so von außen an den Rahmen dass sie überall gut anliegt und der dritte geht nach innen und zieht vorsichtig an einem Ende der Schnur, damit es die Gummilippe über den Steg schiebt. Ggf. Mit einem stumpfen Schraubenzieher nachhelfen.

    den Farmer 2 gibt es original mit 28 und 32 Zoll.

    Wie mein Vorredner schon sagte würde ich auch nicht noch größere Räder montieren...

    Beim Umstieg von 28 auf 32 Zoll muss man schon die Kotflügel hochsetzen, wie wird das dann erst mit 36er sein?


    Wenn du wirklich mehr Geschwindigkeit brauchst, kommst du auf Dauer nicht um ein anderes Zahnradpaar oder Getriebe rum.

    Bei den PKWs stimmt das schon, dass nur noch eine Reifengröße im Schein steht.


    Bei den Traktoren hat man aber oft noch den alten Schein / Brief und da steht auch nicht mehr drin.


    Wenn ein Schlepper also mit anderer Reifengröße als im Schein angegeben durch den TÜV kommt dann liegt das einfach daran, dass der Prüfer nicht drauf geachtet hat.

    Wenn aber was passieren sollte.....

    Im wesentlichen ist es so wie f18h-doc gesagt hat.


    Auf jeden Fall musst du die Reifen eintragen lassen in den Papieren. Dafür führt an TÜV und Zulassungsstelle kein Weg vorbei.

    Ich würde den Weg allerdings bei der BayWa beginnen. Die können dir bei Fendt eine Reifenfreigabe beantragen (ist für Oldtimer sogar kostenlos) und dann kannst du damit zum TÜV und dann hat der Mann auch ne Grundlage auf die er sich beziehen kann.


    Außerdem darf ab diesem Monat sowas auch jede andere Organisation eintragen - also du kannst auch zu Dekra, GTÜ, KÜS ... gehen

    Moin,


    unser Krone 8-Kreisel Kehrer soll um die 1100kg wiegen. Da wird sogar der 106er mit Frontlader schon grenzwertig leicht auf der Vorderachse...

    Da kann ich mir 1to beim Farmer 2 ohne Zusatzballast auch nicht vorstellen...

    Ist halt immer ne Frage, wie weit der Schwerpunkt draußen ist.

    Bei nem Kreisler ist das natürlich extrem. Habe im Sommer mal unseren 6er Hydro dran gehabt am Farmer 2DE mit ca. 700kg. Da hat er aber schon ordentlich Männchen gemacht.


    Werden die 700kg direkt an der Ackerschiene angehängt mag das schon gehen

    naja, die Aussage "ist mein gutes Recht eine neue Achse zu bekommen" trifft halt nur zu, wenn diese nachweislich durch den Unfall beschädigt wurde. Wenn der Gutachter sich jetzt die Achse genau ansieht (was er offenbar nicht gemacht hat) und dann am Achskörper wirklich keine Schäden oder Risse finden kann, dann wirst du auch kein Recht drauf haben nur aufgrund deiner Vermutung.


    Mit dem eiernden Rad sieht das meiner Meinung nach schon etwas anders aus - hier ist ja eindeutig ein Mängel festzustellen.

    na dann bleibt zu hoffen, dass die BayWa bei euch sich noch mit der alten Technik auskennt... und der Preis nicht explodiert.


    Gibt es bei euch in der Nähe keinen "freien" Landmaschinenhändler?