Tages Bilder

  • Hallo Zusammen,


    hatte letzten Tage die Möglichkeit mit der 3m Sähkombination meines Nachbarn ein bisschen Gras und Blühstreifen zu sähen. Mit der Schaufel als Gegengewicht ließ er sich gut fahren. Beim sähen war aber bei 5km/h Ende, da ging die Temperatur schon Richtung Rotem Bereich. Aber er hat sich tapfer geschlagen 😁


    Gruß Markus

  • tolle Bilder, aus welcher Zeit sind diese so ca.?

    … Thomas ;) die Bilder sind aus den 50iger und 60iger Jahren.


    Als Kinder waren wir neugierig ;) haben an der Hengststation heimlich die Prozedur der Kaltblüter beim Deckakt zuschauen wollen.

    Als wir mit unseren Händen am Tor hingen um in den Hof zu schauen, gab es schon mal mit der Peitsche erste Erfahrungen.

    Das wir doch noch zu jung sind für solche Dinge^^ … aber geschafft wurde es immer einmal den Deckakt zu sichten.


    Das Bild mit der Kutsche zeigt die Fahrt zur Taufe 1955.

    Andere Bilder auf dem Feld sind auch aus den 50iger und 60iger Jahren beim Kartoffel roden.

    Wir mussten als Kinder die Kartoffeln oft nachlesen gehen... :) daher wissen wir bis heute, was wir an ihnen gutes haben! :thumbsup:

    Ob vor 200 Jahren oder jetzt, die Rasse verändert sich kaum. Genau mein Ding.

    Dieter, ich kann dir beipflichten ;) Pferde (nicht nur der Nutzen auch ihre Schönheit) haben den Menschen erst zu dem gemacht,

    was ohne sie heute sonst kaum möglich gewesen wäre. Selbst der Name Dieselross klingt schon nach Großem 8)...

    Viel Spaß... :thumbsup:

  • Moin,


    Wilfried, tolle Bilder - und Zeitdokumente. Mir wird beim betrachten solcher Bilder immer ganz wehmütig - so sind die abgebildeten Menschen und Tiere zumeist doch nicht mehr unter uns. Dank der Bilder geraten sie nicht in Vergessenheit. Aber zu viel farf ich mirnsolche Zeitdokumente immer nicht ansehen.


    Hallo Zusammen,


    hatte letzten Tage die Möglichkeit mit der 3m Sähkombination meines Nachbarn ein bisschen Gras und Blühstreifen zu sähen. Mit der Schaufel als Gegengewicht ließ er sich gut fahren. Beim sähen war aber bei 5km/h Ende, da ging die Temperatur schon Richtung Rotem Bereich. Aber er hat sich tapfer geschlagen 😁


    Gruß Markus

    Leider ist das Bild nicht zu sehen...

    Wenn der Schlepper so heiß wird riecht das für mich nach verschmutztem Kühler oder zu wenig Kühlwasser.

    Habe es noch nicht erlebt, dass eine Maschine unter Vollast grundlos (!) heiß geworden ist. Eigentlich gab es immer eine leistungsbedarfsunabhängige Ursache.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Leider ist das Bild nicht zu sehen...

    Wenn der Schlepper so heiß wird riecht das für mich nach verschmutztem Kühler oder zu wenig Kühlwasser.

    Habe es noch nicht erlebt, dass eine Maschine unter Vollast grundlos (!) heiß geworden ist. Eigentlich gab es immer eine leistungsbedarfsunabhängige Ursache.

    Hm, warum das Bild weg war verstehe ich nicht. Habe es noch mal hoch geladen. Der Motor ist ziemlich durch der hat auf 2 Zylindern nur nach 17 bar Kompression. Denke da darf er warm werden.


    Gruß Markus


    Der neuwertige Motor steht hier schon, muss halt mal Zeit für den Umbau finden:rolleyes:

  • Hallo, ;)


    wirklich gut deine Aktion im Anschluss mit der Fräse.

    Ich habe seit vorige Woche einen Pflug und möchte mich nun ein wenig damit auch beschäftigen.

    Dazu bin ich auch auf den Gedanken mit der Fräse gekommen... gefällt mir gut wenn ich es nun so sehe.


    Beste Grüße

  • Letztes Wochenende war bei uns im Dorf wieder Schützenfest.

    Den Montag danach ist immer "Bunter Umzug" . Fast das ganze Dorf hat frei und man trifft sich am Tage in mehreren Gruppen und macht nen Mottowagen. Gegen 18 Uhr geht's dann mit Spielmanszug und BUM BUM durchs Dorf mit anschließender Party.

    Wie immer, war man Farmer 2 auch wieder dabei.


    [Blocked Image: https://abload.de/img/imag10191ywkn1.jpg]




    [Blocked Image: https://abload.de/img/imag10181bgkq5.jpg]


    [Blocked Image: https://abload.de/img/imag10371zfjes.jpg]

  • Dazu bin ich auch auf den Gedanken mit der Fräse gekommen... gefällt mir gut wenn ich es nun so sehe.


    Beste Grüße

    Mit der Fräse das überdenkt bitte nochmal. Mann kann zwar schlecht pauschalisieren, da jeder Boden anders ist. Trotzdem möchte ich von dem Einsatz einer Fräse abraten. Sieht zwar gut aus, aber....

    Diese zerstört sämtliche Bodenaggregate. Von Krümeln oder gar einer natürlichen, guten Bodenstruktur kann keine Rede mehr sein.

    Hier (teils schwerste Marsch) ist man lange diesen Irrweg gegangen, bis auf den Vorgewenden gar nichts mehr ging.


    Wenn eine intensive Zerkleinerung der Bodenaggregate nötig ist, bitte eine Kreiselegge nutzen. Soll auf leichten Böden das Saatbett bereitet werden reicht meist auch eine Federzinkenegge oder ein Feingrubber.


    Eine Fräse taugt bloß zur Bodenverdichtung, Unkrautbeseitigung in der Sandkiste oder zum umgraben des Rasens im Garten.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

    The post was edited 1 time, last by Fendt600 ().

  • Ob die Fräse nur zur schönen Ansicht verwendet wird oder notgedrungen erforderlich ist, weis nur wer extrem schweren Boden hat und das in den 50igern und 60igern von Hand "klopfen" mußte. Ich möchte es nicht mehr machen.

    Gruß Lore

  • Ich möchte es nicht mehr machen.

    Ich auch nicht. Aber die "Marschboden-Würste", die wir hier in feuchten Jahren stellenweise mit dem Pflug umdrehen, mit der Fräse zu bearbeiten ist kontraproduktiv - das hat man nach den besagten 60ern lange versucht und ist bitter gescheitert. Seit den 80er/ 90ern werden hier erfolgreich Kreiseleggen eingesetzt, die alten Hasen können da Geschichten erzählen.


    Auf was für Böden habt ihr denn positive Erfahrungen mit der Fräse nach dem Pflug gemacht? Würde mich ernsthaft interessieren (man will sich ja weiterbilden), insbesondere da ich mir das kaum vorstellen kann :/

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

    The post was edited 1 time, last by Fendt600 ().

  • Das Gartenland war von einem Kettenbagger so festgefahren das stellenweise nicht mal der Pflug in die Erde ging. Ich mußte mehrmals zurück und neu ansetzen. Nach dem pflügen sah es nicht wirklich schön aus und wenn man sieht wie die Bauern den schweren Boden hier mit ihren Kreiseleggen festballern und dann jammern und buddeln wenn Wasser auf ihren Feldern steht da war wohl meine kleine Fräse die bessere Lösung um die großen nassen Schollen klein zu kriegen. Wenn ich gewartet hätte bis das gepflügte abgetrocknet ist dann wäre mir die Fräse wohl in den Nacken gesprungen. Auf dem bockigen Boden hätte auch keine Egge oder Grubber was gebracht. Jetzt kann das Land schön abtrocknen und dann fräse ich nochmal damit man das Land auch mit der Hand bearbeiten kann und ein schöner Obstgarten entsteht.

  • Nach dem pflügen sah es nicht wirklich schön aus und wenn man sieht wie die Bauern den schweren Boden hier mit ihren Kreiseleggen festballern und dann jammern und buddeln wenn Wasser auf ihren Feldern steht

    ....wird mit der Fräse nur schlimmer....

    ... vielleicht auch eine Frage der Maschinengröße generell...


    Quote

    Wenn ich gewartet hätte bis das gepflügte abgetrocknet ist dann wäre mir die Fräse wohl in den Nacken gesprungen. Auf dem bockigen Boden hätte auch keine Egge oder Grubber was gebracht.

    Da wäre dann die Kreiselegge nach dem Abtrocknen angebracht gewesen - die hätte zwar auch gekotzt, aber besser als nass zu fräsen. Denn das ist ackerbaulicher Müll.


    Letztlich kann es jeder halten und machen wie er will. Mir bleibt nur, von der Fräse abzuraten. Klar, ich will die Kreiselegge hier nicht verherrlichen, hat auch Nachteile und ist garantiert kein Allheilmittel.

    Aber eines ist sicher: mir kommt nie, nie, nie eine Fräse nach dem Pflug aufs Ackerland.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Hallo Hauke, ;)

    Mit der Fräse das überdenkt bitte nochmal. Mann kann zwar schlecht pauschalisieren, da jeder Boden anders ist. Trotzdem möchte ich von dem Einsatz einer Fräse abraten. Sieht zwar gut aus, aber....

    … gut das man hier auch andere Meinungen hört.

    Die natürlich nicht von der Hand zu weisen sind.:thumbup:


    Kurze Überlegung und die Entscheidung ist wie zu Urväterzeiten...:)

    Nach dem Pflug läuft eine Krümel-,Sternwalze oder der kleine Packer!;)

    Dann die Saatbeet Vorbereitung mit einer Egge fertig führen, denke ist für die Bodenstruktur das günstigste.8)


    Von den Fahrern moderner neuer Pflüge (8-12 Schare) höre ich auch öfter, das auf Grund der hohen Maschinen Gewichte der Boden

    sehr, sehr stark verdichtet wird.

    Man damit das Gegenteil erreicht, außer viel Fläche bearbeitet aber weit entfernt von lockere Böden ist.


    Also danke für die guten Hinweise ;)^^ von den Vorrednern!


    Letztlich kann es jeder halten und machen wie er will. Mir bleibt nur, von der Fräse abzuraten. Klar, ich will die Kreiselegge hier nicht verherrlichen, hat auch Nachteile und ist garantiert kein Allheilmittel.

    Aber eines ist sicher: mir kommt nie, nie, nie eine Fräse nach dem Pflug aufs Ackerland.

    :thumbsup::)8)

  • Es ging nur darum , einen Garten, in dem sich ein Kettenbagger ausgiebig beschäftigt hat und der Boden wie eine Teerstraße war wieder aufzureißen und eben zu bekommen. Ich hätte da nach dem pflügen auch mit den Ringelwalzen drüber können, die hätten aber nichts bewirkt. Auf dem Feld fräst hier kein Mensch. Da wird nach dem pflügen und abtrocknen gewalzt und geeggt und gegrubbert. Die großen Bauern walzen und dann kommt die Kreiselegge hinterher. Und wenn es hier dann stark regnet kann man schön die großen Maulwürfe mit Spaten und Bagger bewaffnet auf den Feldern beobachten:)

  • aber einen F12 mit Bauteilen der Handablage

    vielleicht hat dazu jemand Foto´s wie das früher gehandhabt wurde? kann mich noch daran erinnern wie die zweite Person da tätig war, denke mir das es einigen z.B. den jüngeren Forensern könnte das vielleicht interessieren.

    Gruß

    FEFA3BY

    Hast du einen Fendt :) hast du was was rennt :)

    Fendt Favorit 3 - FW 150/11S:love:

  • vielleicht hat dazu jemand Foto´s wie das früher gehandhabt wurde? kann mich noch daran erinnern wie die zweite Person da tätig war,

    Hallo Herbert,:)


    der Sitz war auf unserem 11er Deutz ebenso auf dem Kotflügel verbaut. Dazu habe ich noch Bilder nur vom Bindern und Ausstellungen.

    Dort sitzt man hinten auf dem Binder.

    Der Beifahrer Sitz wurde beim Mähen (hohes Gras)mit einer Holzharke meist genutzt um es besser auf dem Messer abzulegen.
    Leider keine vom Fendt Dieselross… :(

    Natürlich auch nur in Farbe oder schwarz/weiß in schlechterer Qualität... ;)