Posts by Märzhase

    Hallo, ;):)


    das klingt ja hier beinahe wie bei den Vergleich:


    Mein Haus, mein Auto, meine Jacht, meine Geliebte... ;)


    Dann setze ich einfach nur so eins drauf,8);):P...


    Ich habe Holzheizung, ich habe eine Küchenmaschine und ich habe

    eine Nachbarin da brauche ich aber dann wiederum Alles... :/

    Hallo,:thumbsup:


    wirklich auch ein Hobby, dem man viel Bewunderung entgegen bringt.

    Man aber nicht die vielen Stunden Arbeit sieht,;)

    die in solchen Bildern stecken.:thumbup:

    Es kann nur erahnt werden... 8)

    Hallo Tim, :)


    herrlich anzusehen wie mit teilweise alter Technik, die nötige

    Einstellung zu diesem Landwirtschaft Hobby und gemeinsamen

    Freunden, ein ansehnliches Stück Arbeit bewältigt wurde... :thumbup::thumbup::thumbup:

    Hallo, ;)


    vielleicht in absehbarer Zukunft, kann man das für immer dann so fahren.


    Geschwindigkeitsbegrenzungen z.B. 130 km/h machen wiederum vielleicht

    eine Korrektur für alle möglich.;)^^:/


    Nein war nur Spaß, ;)

    schön das ihr den Tag einfach einmal nutzen konntet.^^:thumbup:

    :) Ja Klaus und Herbert;)


    Bissig und sicherlich für eine Welt geschaffen, die so gar nicht, die meine ist. Wenn es aber wirklich wieder härter werden sollte, muss ich nur dafür den Platz nochmal frei machen. Im 2.WK musste unserer Grundstück einst für die Wehrmacht als Kochstelle genutzt werden. Mit Schlachtung, Kochstelle für den Hauptverbandsplatz im Nachbarort. Aus Großvaters und Vaters Erzählungen, standen zu der Zeit von den Soldaten die 3 Panzerwagen zeitweise als Flieger Sichtschutz unter den Schuppen Einfahrten und hinter der Scheune 1 Panzer. Bei uns wie gesagt waren die Besatzung und Köche einquartiert.


    Ja das es aber auch nichts half wurde ein paar Wochen später gezeigt.

    Als sämtliches, noch übrig gehaltenes Vieh von der nachrückenden Russischen Armee geschlachtet wurde.

    Alles in wenigen Tagen und im Winter bis Frühjahr 1945.

    Ihr seht also Herbert, wem nützt was im Ernstfall ;);(^^.

    Wollen wir anstatt dessen lieber alte Zeiten nicht erst zurück holen...8)

    Hallo,:)


    bei meinem passiert es nur im Winter, wenn ich ihn zu zeitig nach dem Vorglühen starte.

    Bei kurzen weiterglühen ist es fast sofort verschwunden.

    Besser also im Winter bei den Vorkammer Dieseln länger vorglühen.;)

    Beim Farmer 2D bemerkte ich es immer bei beiden Schleppern so.

    Der Farmer 2 sprang seiner Zeit auch leichter an...


    ;):/?(

    Das ist auch so ein alten ding, Ständig das letzte Wort zu haben...

    … ich hatte für mich das Thema oben schon abgeschlossen …:)



    Leitwolf bin ich schon lange...

    ...:thumbsup: schön für dich. Passt ja doch noch zum Thema. 8)

    Kennst dich wirklich im Tierreich aus... ;)


    wenn ich die Art darüber zu richten, gerade versuche zu verstehen...

    In meinem Ort wohnen sehr viel ältere Leute, und die führen sich auf wie die Sau.

    :)^^8)

    ... Lassen wir es bei dem Geplänkel und bewegen andere neue Themen.


    Ich habe abgeschlossen und denke es ist genug gesagt zum Thema Wolf.


    Von meiner Seite gibt es keinen weiteren Kommentar zum Wolf.:!:


    Beste Grüße für die zahlreichen Antworten Dankeschön.

    Uli, :)^^8)


    ich merke du hast die preiswerteste Variante gewählt.. :thumbup:


    Aber denke an den Schutzhelm, sollte das Holz sein Alter erreichen...:saint:


    Beste Grüße

    Das ist mal nen Staubsauger. Der ist aber nicht von Vorwerk oder?

    Klaus, ;)


    ernsthaft sicherlich kein Vorwerk...


    Aber genaue Bezeichnung,:rolleyes: darf ich dir bis zur nächsten Sichtung des Gerätes mit Kommunal Fendt leider schuldig bleiben...^^

    Hallo, ;)


    ich glaube es wird langsam Zeit hier die Reißleine zu ziehen.;)


    Ich bin der Meinung das es nicht gerade hilfreich wird wenn ich jetzt

    auf jeden und alle Meinungen, die ich aber gern hören wollte eine Rückantwort, oder noch einmal meine eigene Meinung dazu geben muss.


    Wie gesagt ich habe den Threat hier zum Wolf hoch gehoben und damit

    fühle ich mich als wirklich schon etwas älterer auch angemahnt,

    hier ganz nach "Knicke" auch zu entscheiden.

    Wann es einfach ausreichend mit Antworten, Hinweisen oder Meinungsaustausch ist.

    Ich habe keine Vorurteile ob alt oder jung.

    War ich doch vor weit über 50 Jahren auch einmal einer der Jüngeren.


    Aber wenn ich eines inzwischen weiß, dann ist es so das wir zu meiner

    Zeit das Alter gelernt hatten zu achten.

    Dazu möchte ich sagen, schon immer war ich einer der nicht seinen auch oft abweichenden Standpunkt bis aufs äußerste durchsetzen musste.


    Passende Argumente, sachlicher Austausch und auch oft genug Einsicht

    in bestimmte Sachverhalte waren mein Vorbild.


    Meist nach Jahren oder im Laufe des Lebens konnte ich aber immer mehr

    feststellen das aus längerer Sicht auch viele der Meinungen älterer Menschen nun doch noch andere,

    neue Erkenntnisse oder Verläufe für mich persönlich gebracht hatten.;)


    Inzwischen mit Richtung jenseits der Mitte 60iger Jahre mache ich eine neue Erfahrung.

    Gern unterhalte ich mich mit ehemaligen Bekannten aus meinem Beruf.

    Leuten aus dem Umfeld am Wohnort, Verwandten und Freunden.

    Aber dabei noch lieber auch mit jüngeren Menschen, da dann das Thema

    Krankheiten und Gesundheitsprobleme nicht so oft zum Gesprächsthema Nr.1 werden. 8):);)

    Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will.

    Ich möchte einfach das Streitgespräch schon, da es für alle auch dadurch einen gewissen Fortschritt bedeutet, lernt doch jeder etwas vom Anderen.
    Unterschiedliche Meinungen werden immer aufeinander Treffen,

    wo Menschen noch den Wunsch und die Möglichkeit wahrnehmen mit einander zu kommunizieren.:thumbsup:

    Nur es sollte auf dem Teppich bleiben...


    Dankeschön an alle Beteiligten zum Thema, für ihre rege Beteiligung^^

    irgendwas muß ich mir da Überlegen....

    … Hallo Uli,:)


    bei einem Planen Service, eine Anfrage, ob man nicht eine Art

    Panorama Dach mit flexibler Scheibe einschweißen (einkleben) kann.

    Oder selbst ein Dach in der Art mit Plexiglas (wenn es nur am hinteren Rand) teilweise eingesetzt wird.

    Hier im Forum bei der Behandlung über Fritzmeier Verdeck hatte ein Forums Mitglied dazu auch geschrieben und Beispiele genannt für den Ersatz der Seitenscheiben.

    Vielleicht findet sich noch einmal der betreffende Beitrag?;)

    denkst ich bilde mich nur in Filmen weiter.

    grad in den Regionen wo die Karte zeigt, gibt es mehr als genug Wild.

    Wie vorher schon geschrieben, ist das Raubtier Faul und will seine Kräfte sparen,

    daher bejagt er lieber Nutztiere.

    … Rouven ;) ich nehme es einfach einmal hier als gegeben hin...:)


    ;)egal ob Naturschützer oder Wolfsexperte.


    Meine Fragen wurden doch für mich schon ausreichend beantwortet.

    Ich habe nicht vor hier einen großen Zoff vom Zaune zu brechen,

    wie es manchmal bei Nachbarn üblich ist.


    Aber eines sagt mir deine Meinung doch. Wenn es so wie bisher ohne

    vernünftige Regulierung weiter geht. Hast du recht.:)


    Wenn es den ersten richtigen Schaden gibt, wirklich ein Angriff nicht nur auf Nutztiere sondern Verhalten wegen Nahrungsmangel, oder Verhaltensstörungen (Problem Wölfe) wo der Wolf sich in die Enge getrieben fühlt

    und es mit dem weiteren Zusammenleben zu größeren Störungen kommen kann. Habe ich hier nicht umsonst mein Meinungsbild erhalten.

    Wer in Fachliteratur (keine Märchen), in Berichte über dicht besiedelten Gegenden das Wolfsverhalten gelesen und gesehen hat. Gesammelte Erfahrungen über Jahrhunderte hinweg, wird zugeben, das in der heutigen modernen Zeit, eine ernste Kontrolle langsam und wichtiger angebracht wäre.


    Gruß:)

    :thumbsup: Rouven,


    ich persönlich fühle mich überhaupt nicht angegriffen.:!::!::!:


    Habe aber anscheinend doch das Thema nicht umsonst aufgegriffen,

    da ich wissen musste und auch wissen wollte, inwieweit die Meinungen dazu nicht unterschiedlicher sein würden.


    Nur um eines Bitte ich auch.

    Es sollte wirklich erst richtig recherchiert werden und sachliche Meinungen vorherrschen.

    Aber dennoch gebe ich gut und gerne zu:) das meine Meinungen aus dem hier in unserem Bundesland und Sachsen erlebten, meine eigenen

    Erfahrungen, eine ganz andere Sprache sprechen wie es aus deinen Hinweisen hervorgeht.


    Aber dennoch Dankeschön für eure bisherigen Meinungen:!:


    :);)8)

    Was soll der Wolf den sonst machen? das liegt doch auf der Hand da er ein Raubtier ist. Ich denke nicht das man da vorher groß sagen muss er kommt zu euch! das macht er ja schon seit leb Zeiten!

    Wenn mich nicht alles täuscht bejagt der Wolf Kranke und Alte Tiere! Und somit natürliche auslese und hält den Bestand gesund. Wenn er natürlich nur sporatisch geschütztes Nutzvieh vorfindet, nimmt er sich natürlich die Bequemere variante. Bei uns ja nichts anderes. Lieber mal schnell zum MAC statt zu kochen. Man sollte jetzt mal aufhören ständig zu jammern und damit leben wies kommt.

    … Deine Bemerkungen zeigen das die Kenntnisse in Bezug zum Beuteverhalten des Wolfes aus wer weiß welche Quellen (Filme) stammen.

    Alte und kranke Tiere nimmt er zuerst, da gebe ich dir recht.

    Aber bei einer zu dichten Wolfs Population,

    verbunden mit begrenzten Jagdgebieten (Dichtbesiedlung durch Menschen, Industriegebiete, Straßen und Schienenwege) kommt es zu einem Nahrungsunterangebot für das Raubtier.

    Wo soll er wenn seine Anzahl ständig wächst nur noch kranke und alte

    Tiere (Reh, Hase, Wildschwein, Hirsch) all das was man ihm angedacht hat für sein Nahrungsangebot, hernehmen... ;)

    Wo das dann unweigerlich hinführen wird, darf sich jeder Freund der unkontrollierten Wolfsausbreitung selbst ausmalen.


    Alles andere ;) Mensch und Wildtier mit einander zu vergleichen,

    ist für mich salopp gesagt wie...

    Äpfel mit Birnen vergleichen.

    ICH bin der Meinung, Es muss eben mehr für den Schutz getan werden!

    Durch Herdenhunde, Schutzzäune oder Bejagung.

    …. Rouven ;)

    da muss ich dich ein wenig korrigieren.

    Der Schutz durch Herdenschutzhunde und Zäune wird ja z.T. in den Ländern unterschiedlich gehandhabt, aber dennoch finanziell unterstützt.

    Das Problem ist der Aufwand den die Viehzüchter dennoch selbst dazu betreiben müssen ist enorm. Im Vergleich zu dem Geld was sie dafür bekommen und dann (gerade für die Haltung der Hunde) reicht es vorn und hinten nicht, wenn man es auf den Preis für produktiv Wirtschaft noch hochrechnen muss.

    Auch unsere Jäger, müssten hier mehr tun.

    :(X( und hier zu die nächste Anmerkung.


    Erkundige dich doch bitte einmal,

    wirklich nach dem Jagdrecht für Wölfe:!::!::!:


    Wenn ein Jäger hier einen Wolf ohne Sonder Genehmigungen,

    (das heißt dafür ausgesuchter Jäger) aus der Natur entnehmen würde,

    soll heißen einfach mal so abschießt, kann es seine Berechtigungen

    (Jagdschein und Waffe) wohl gleich mit abgeben.


    Es ist nicht so wie alles den Anschein hat.

    Dazu möchte man schon die genauen näheren Bedingungen betrachten.

    Es gibt in erster Linie gegenüber dem Wolf als Raubtier Verbote, Verbote

    und noch einmal Verbote,

    bevor Gesetze wirksam werden können... :):(:rolleyes:

    Hey Tim,:thumbup::)


    deine Geschichten zeigen gut das dein Leben manchmal eine kleine

    Achterbahn ist. Du aber mit deiner sehr positiven und praktischen Einstellung zu den ganzen Dingen immer wieder ans Ziel gelangst... :thumbsup:


    Viel Glück und Spaß weiterhin...

    Ich kenne Gegenden, wo auf der Karte keine Sichtungen eingetragen sind, Wo aber der Wolf schon beheimatet ist.

    ... genau das sind die eigentlichen Probleme.;)


    Die Verantwortlichen seitens der Politik oder im Naturschutz versuchen die Probleme vor Ort herunter zu spielen. Ignorieren die Tatsachen um nur nicht jetzt nach ein paar Jahren, seit der Wolf freien Zulauf hat,

    ihre einst gesteckten, unüberlegten, zu großen Ziele nicht selbst zurück zu nehmen. Ich habe auch nichts gegen den Wolf.

    Nur ist es die Art und Weise wie man in diesem viel, viel zu dicht besiedelten Landstrichen einem größeren Raubtier hier ohne richtige

    Maßnahmen beikommen möchte.

    Mal sehen wie es wäre wenn Bär und Tiger auch solch Imagestatus hätten.

    Selbst eingewanderte kleine Tiere wie Biber, Nutria, Waschbären oder die größeren Populationen von Kormoranen machen inzwischen den Land- und Fischwirten immer mehr Ärger und verursachen enorme Schäden.

    Wir sollen zuschauen wie so vieles hier langsam immer schneller,

    intensiver den Bach lang herunter geht.

    In Ländern von Skandinavien, Teilen West-, Osteuropas war der Wolf nie in den letzten vielen hundert Jahren, ganz von der Karte verschwunden.

    Die Bergbauern und Viehzüchter haben immer schon Seite an Seite mit dem Wolf gelebt.

    Ihre Bejagung wurde aber auch nicht durch unnütze Schutzmaßnahmen verhindert.

    Die Art wie man es hier ohne Rücksicht auf Verluste versucht alles einseitig schön zu reden gefällt mir wie in vielen Dingen überhaupt nicht.


    Ja ich merke die Meinungen gleichen sich in vielen Dingen.

    Dennoch sollen auch Tierliebhaber und Naturschützer unbedingt ihre Rechte bekommen. Nur die Art und Weise, die Möglichkeiten sollten auch in die betroffenen Gegenden passen. Man sollte es alles differenziert betrachten.

    Ich meine so etwas wie auf den Kontinenten in Kanada, Russland, Amerika,;)

    wo auf riesigen Flächen kaum ein Mensch als Siedler anzutreffen ist.


    Danke für die bisherigen Antworten.:);)8)