Posts by Fendt600

    Noch ein paar Denkanstöße zu dem Thema, hab da ja auch schon einige Eintwicklungsstufen durch:wacko:

    .....

    Die zusätzliche Belastung ist auch nicht zu unterschätzen.


    Die Klinkladerwerkzeuge sind nicht für ein ankippen konstruiert. Auch die Kräfte einer hydraulischen Gerätebetätigung machen die nicht lange mit, die brechen irgendwann.

    Auch immer eine Frage wer später drauf sitzen soll.... Ich kenne Leute, die verbiegen mal eben so ausversehen eine 2,5t Palettengabel =O;

    andere fahren seit 51 Jahren nen 55PS Eicher 3016 mit der runden Kat 3 Baasschwinge mit originaler hydr. Gerätebetätigung und da ist nix verbogen, die Bressel und Lade - Forke ist trotz täglichem Rundballentransport (auch 2 auf einmal), Mistladen etc. am Rost zerfallen, und nicht durch Bruch... ;)


    Quote

    Wichtig ist eine ergonomische Platzierung. Einfach auf den Schlepper setzen und da wo die Hand natürlich hinfällt, gehört der Hebel hin.

    Erzähl das mal den Leuten bei Deutz oder New Holland.... :D

    Moin,

    die Spritzen werden bei uns im Nachbarort gebaut und entwickelt. Das ist schon echt interessant was die auf die „Beine“ stellen.

    Nicht nur für die Landwirtschaft sondern auch Flugzeugenteisung etc.


    Gruß Henning

    Vor einem Jahr durfte auch ich bei Dammann an einer Werksführung teilnehmen - war wirklich interessant.... Auch allgemein die Entwicklungsgeschichte, die ersten Aufsattelspritzen für den MB-Trak - bauen sie wohl auf Wunsch immer noch.... Heute die Selbstfahrer mit der Claas-Kabine..., die LKW-Spritzen für Kommune, Baustelle, Flughafen (wie Du schon schreibst).

    Die Fertigungshallen, Lackierung mittels E-Statischer Aufladung, ...

    Moin und Willkommen!


    LS ist mit Kabine, S nur Verdeck.

    Vorderachsschenkel beim Allrad unbedingt bei aufgebocktem Schlepper auf Spiel prüfen, ansonsten wie oben von den Vorrednern geschrieben.

    Bei fortgeschrittener Betriebsstundenzahl und hartem Arbeitseinsatz wird die Verzahnung der TK/Zwischengetriebeeingangswelle fällig sein... Irgendwann bleibt er stehen... Machbar, aber nicht geschenkt.


    Beim 103er den Ölstand im Zwischengetriebe mal geprüft? Sonst können die Geräusche auch von einem Lager dort kommen - obwohl dann eher nicht von der ZW, da diese ganz unten ist und zuletzt trockenfällt...


    Beste Grüße

    Schön!

    Tja, die Schwebefähre - weiß gerade gar nicht, ob die schon wieder fährt.... Die alte ist ja schrott, hatte vor bummelig zwei Jahren ja nen Crash mit einem Frachter...

    Ja, natürlich, da hast Du Recht! Aus 15 ist mit der Zeit 14 in meinem Kopf geworden, Asche auf meine grauen Zellen!


    Übrigens und nur ganz nebenbei: an den alten Baas-Hubzylindern sind Zylinderseitig 12S Verschraubungen (also die schwere Ausführung), wie das bei Stoll ist weiß ich jetzt aber nicht.

    Moin,


    Monoblöcke gibt's auch mit Umschaltmöglichkeit von EW auf DW, dann sparst Du die Blindleitung.

    Gängige Verschraubungs-, Rohr und Schlauchstärken für Frontlader sind 12L (DN10) (oder 14L (DN12)).

    Für die Steuergeräte und Hydraulikzylinder brauchst meist noch Adapterstücke, i.d.R auf 3/8".


    Auch ohne Umlenkhebel kann man für die alten Kat2/3 Werkzeuge gute An- und Auskippwinkel realisieren. Siehe dazu im Schau-Raum, Thema "Mein neuer Freund - Farmer 5S", da habe ich das auf Seite 4- oder 5 ausführlich beschrieben. Ist natürlich Geschmackssache und reicht nicht an den Komfort eines Eurorahmens heran, reicht aber für fast alle Arbeiten völlig aus.

    So, nun hab ich hier mein Reiseführer-Diplom veröffentlicht, nehmt's mir nicht Übel, aber nach einigen schlaflosen Stunden nach Dieters Beitrag fiel mir dies alles hier ein.... Und wollte dann auch - obwohl völlig Fendt-Fremd raus. :D

    Denke mal der User Fendt 600 wird sich dazu noch äußern.

    Freut mich aber das du den Weg nach Norden findest.

    Nun bleibt mir wohl nix anderes übrig, als hier ein paar Sätze aus meinen eh schon nur karg befleischten Rippen zu leiern?

    St. Peter ist ein feiner Ort - Dünen, Sandstrand, Kiefernwälder, Pfahlbauten (Gosch ist immer ein Abendessen wert, aber gestrichen voll). Hmm, Fendt- und Schleppertechnisch ist bei uns eigentlich wenig los...

    Die Landwirtschaft allgemein ist auf Eiderstedt (dort liegt SPO) deutlich kleinstrukturierter als im Rest des Landes, und auch recht speziell - einfach mal mit offenen Augen auf die Details achten ;)

    Ein paar Hinweise ohne landwirtschaftlichen Bezug, überwiegend kulinarischer Art seien mir im Folgenden u.a. bitte, geordnet nach Deiner Reiseroute, gestattet -

    Eiderstedt: das Eidersperrwerk: dieses gigantische Bauwerk wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jhd nach der großen Sturmflut 1962 zum Schutze des Hinterlandes errichtet - auf jeden Fall einen Besuch wert. Auf der Südseite am großen Parkplatz betreibt die Familie Rohr einen Imbiss mit den besten mir bekannten Fischbrötchen - Matjes, Lachs, Backfisch, Krabben, und, und, und - diverse regionale und landestypische Spezialitäten sind hier zusätzlich zu finden, dazu auch die klassische Holsteiner Currywurst - die allerdings wohl eher nix besonderes für die meisten sein wird.

    Weiter geht's in Tönning, dem ehemaligen kleinen Fischerort: Direkt beim Packhaus (ein alter Speicher) am idyllischen Hafen ist ein durchaus brauchbarer Fischladen gelegen, mit etwas Glück findet im Packhaus auch gerade eine Veranstaltung statt. Weiterhin gibt es dort eine kleine Töpferei unweit des Hafens - sowie das Multimar Wattforum, wo das einzigartige Wattenmeer mit seinen Nordseebewohnern umfangreich erläutert wird.

    Im Katinger Watt kann man wunderbare Spaziergänge unternehmen, Tetenbüll Spieker in der Spieskommer wunderbar Fisch speisen, genau wie in der Räucherscheune in St Peter. Achtung, bei beiden Tisch vorbestellen! Das Unterhaltungsprogramm in SPO zu erläutern, überlasse ich lieber den ortsansässigen Tourismusdödeln, die wissen da wohl besser Bescheid. Interessant auch der "Rote Haubarg" als Ausflugsziel oder die gar nicht so graue Theodor Storm-Stadt am Meer, Husum, mit ihrem kleinen Schiffahrtsmuseum, dem Marktplatz am Hafen, zwei modernen Landtechnikhändlern (Wüstenberg mit New Holland und Deutz sowie Raiffeisen Westküste - Fendt), ....

    Und tausend andere Sachen fallen mir ein. Die Ortsschilder von Witzwort, Kotzenbüll und Welt haben schon extra verstärkte Fundamente, damit sie dem ständigen Selfiegerangel standhalten...

    Die Badestelle Vollerwiek (Achtung, statt Strand gibt's hier Deich mit Schafkacke!) mit ihrem guten Imbiss...


    Von dort fahrt ihr über Friedrichstadt, Erfde und Oha nach Rendsburg:

    Die Schiffsbegrüßungsanlage am Nord-Ostsee-Kanal soll hier erwähnt werden:

    https://de.m.wikipedia.org/wik…C3%9Fungsanlage_Rendsburg

    Darüber hinaus befindet sich hier die Schleswig-Holsteinische Deula, mit etwas Glück findet hier gerade eine Messe statt? Die weit bekannte Landwirtschafts-Messe Norla allerdings erst im September.


    Wenn ihr in Timmendorfer Strand seid, bietet sich ein Besuch des Brodtener Steilufers mit der Hermannshöhe an - sehr beliebt als Frühstücksziel.

    Ein Tagesausflug nach Travemünde ist auf jeden Fall zu empfehlen! Dort an der Vorderreihe an der Trave flanieren, den großen Fähren bei ihrer Einfahrt in die Trave zusehen.


    Bei Fisch Wöbke in der "Rose" ein paar sehr delikate Fischsalate für's Picknick einkaufen oder mit der Marittima eine Rundfahrt unternehmen. Mit der Hanse eine Fährfahrt nach Lübeck unternehmen, dort ein Gang über die Altstadtinsel zum Rathausmarkt/Breite Straße/St. Nikolaikirche, dort bei Niederegger im Café das feinste Marzipan Eures Lebens verkosten (bitte nicht mit dem qualitativ weit drunter liegenden , sogenannten "Lübecker Marzipan" verwechseln!). Aber auch einfach nur so einen Besuch wert.


    Und noch 1000 Sachen mehr würden mir einfallen.... Hat aber irgendwie alles nichts mit Fendt zu tun. Auf der Durchreise im Freilichtmuseum am Kiekeberg (südlich Hamburgs) einen Tag zu verbringen kann auch ein Erlebnis sein - einfach mal auf der Website schauen!


    Beste Grüße!

    Moin,

    unteres Drittel bei leichter Belastung ist normal.

    Wenn der Thermostat klemmt, dann werden die Motoren i.d.R. gar nicht mehr richtig warm - sprich das Thermostat schließt nicht, Anzeige bewegt sich nicht. Oder sie kochen über...

    Ob diese Motoren nun besonders oft mit dem Thermostat Probleme haben, wage ich zu bezweifeln. Aber das so ein Teil nach 30, 40 Jahren Wasserbad mal hängen kann, ist durchaus möglich. Das haben aber auch andere Marken....

    Schade um den 6ender.... - ist etwas zur Brandursache bekannt? Ich tippe mal auf irgend sone scheiß Elekto-Pfuscherei, was soll's sonst sein in der Kabine....