Drehzahl- und Leistungs-"Problem" Farmer 308

  • Mahlzeit Forum!


    Ich habe ein eher kleineres Problem mit meinem 308 Baujahr 94. Die Drehzahl ist im kalten Zustand ca. 100 U/min niedriger wie im warmen Zustand. Zudem zieht er, wenn kalt, nicht so gut wie im warmen Zustand. Auch ist das Starten zwar recht schnell, aber irgendwie "holprig", hoffentlich versteht man was ich meine..


    Der Hobel wurde vor kurzem mehr oder weniger überholt: Neue Laufbuchsen, Kolben, Pleuellager, Zylinderkopf geplant, Einspritzpumpe überholt, neue Einspritzdüsen.

    Die Standgasdrehzahl habe ich nach der Überholung leicht erhöht, kam nach dem Starten gerade über 550 U/min - Nun ca. 640 U/min. Wenn warm ca. 750 U/min

    Habt ihr eine Idee wo man nochmal gucken könnte?


    Gruß

    • Official Post

    Moin

    Schon eingelaufen nachdem "diese Teile" in den Motor gewandert sind? Kalt quält man einen Motor nicht mit Nenndrehzahl, es sei denn, es ist einem egal das Teil und die Kohle...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbup::thumbup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbup:

  • Danke schonmal für die Antworten!

    Nein, normaler 308 LSA Turbomatik.


    Moin

    Schon eingelaufen nachdem "diese Teile" in den Motor gewandert sind? Kalt quält man einen Motor nicht mit Nenndrehzahl, es sei denn, es ist einem egal das Teil und die Kohle...

    Eingelaufen kann man nehmen wie man will, der Schlepper macht nicht wirklich viele Betriebsstunden, wurde jedoch schon mehrere Kilometer gefahren und für leichtere Hofarbeiten genutzt (Frontladerarbeiten)

    Wenn die Öle kalt sind laufen die zäher als im warmen Zustand, das kann schon paar U/min kosten

    Macht auf jeden Fall Sinn, vielleicht muss er wie vom Vorredner auch noch weiter eingefahren werden.


    Kann jemand so auf die schnelle sagen, wie viel Kompression der MWM TD226 B4 braucht? Wir haben jetzt ca. 24 bar im kalten Zustand auf allen Zylindern, steht zumindest so auch im Werkstatthandbuch des Motors...

  • Motor muss nicht mehr "zwingend" eingefahren werden. Also nicht falsch verstehen. Mein 312er wurde auch gerade komplett gemacht. Seitdem qualmt der blau wie ein LSA. das ist echt brutal.


    Mir wurde gesagt: Die sind heute etwas anders geschliffen, man muss die nicht wie früher 500-1000std einfahren. 50std etwas behutsamer: Warm fahren, ab und zu auch mal vollgas. Aber nicht unbedingt direkt am Pflug prügeln. (nach 50std dann Ölwechsel)

    Der MWM 226.4 (BJ 1982!) Hat einen richtwert von 26-27 Bar. Das ist auch so was ich so im allgemein gehört habe.

  • Ich möchte mich mal an das Thema anhängen. Ich komme gerade von meinem Cousin heim. Sein Farmer 308 LSA Bj 84 hat ein merkwürdiges Phänomen bei Motordrehzahl 1500 Upm.

    Der Motor startet warm und kalt sehr gut, Betriebstunden 14000. Förderpumpe und Kraftstofffilter wurden gewechselt, neue Düsen hat er vor ca. 600 Bh bekommen- nicht von mir, das hat ein anderer Mechaniker erledigt. Kraftstofffilter ist entlüftet, Diesel kommt blasenfrei an allen Entlüftungsbohrungen. Kolben, Buchsen, Einspritzpumpe wurden noch nicht getauscht, bzw. überholt. Kein Blaurauch, kein Weißrauch, braucht kein Öl.

    Bei 1500 Upm hört sich der Motor an, als ob er nicht genug Diesel bekommt. Bei Drehzahl über und unter 1500 Upm ist das Phänomen weg.

    Hab heute mal an den Einspritzdüsen die Leitungen während dem Lauf nacheinander gelockert. Diesel kommt schön gepulst. Das Stottern war keinem Zylinder zuzuordnen.

    Mein Cousin sagt, bei höherer Drehzahl geht im die Puste aus und die Leistung fällt ab.

    Könnte es an den Ventilen liegen, dass diese mal eingestellt gehören, oder ist es doch eher ein Problem in der Kraftstoffzufuhr.

    Er besorgt jetzt neue Ventildeckeldichtungen, dann schaue ich mir das Ventilspiel mal an. Vielleicht hat jemand das Werkstatthandbuch zur Hand und kann mir sagen wie groß das Ventilspiel sein sollte. Das was ich im Netz gefunden habe ist, dass der MWM D 226.4.2 im kalten Zustand EV und AV 0,2mm hat. Wäre schön, wenn dies jemand bestätigen könnte.

    Mal sehen, ob es das war, vielleicht schließt ja ein Ventil nicht sauber. Wenn nicht, dann muss die ESP zum Überholen.

    Vielen Dank.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Hi, ich hatte auch mal Leistungsverlust, damals am Farmer 3S. Der Sieb im Tank war verstopft und er hat einfach zu wenig Diesel bekommen.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Ich bin so alt, bei uns kam die Navigationssoftware von Falk, die Einparkhilfe hieß Mama und der Spurassistent war n'e Leitplanke. :D

  • Habe ich mir auch schon gedacht. Ich war mir aber nicht 100%ig sicher, ob er ein Tanksieb hat oder nicht. Wenn ja dann ist es nicht schön auszubauen. Dazu muss auf jeden Fall der Frontlader runter, damit ich den Tank komplett klappen kann. Ich gehe davon aus, dass der Ausbau von unten geht.

    Ich hab auch schon mal in den Tank mit der Taschenlampe geleuchtet. Er war pickobello sauber, kein Ansatz von Rost. Aber klar, kann über die Jahre Staub in den Tank kommen und ggf. ein wenig Schlamm im Diesel sein.


    Hast du das Tanksieb schon mal ausgebaut? Auf die schnelle habe ich nur am Tank den Absperrhahn gesehen. Muss dieser raus, damit ich an das Sieb komme?

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Also unser 300er hat laut Partsbook zwar das Grobsieb im Stutzen, aber unten drin is nix im Tank.


    Ansonsten fällt mir zu Ursachen nichts direkt greifbares ein.


    Einspritzdüsen: Wurden die korrekt auf Spritzbild oder nur auf Druck eingestellt?


    Ansonsten sind bei der Stundenzahl fast schon der zweite Austausch von Kolben und Büchsen fällig, zumindest wenn man meinem Motorenbauer glauben schenkt.


    Kompression würde ich pauschal mal messen.


    Mein 307 hatte z.b schon mal Kolben und Büchsen bekommen, aber die Köpfe und Düsen hat keiner angeschaut, das war jetzt bei 8000Std alles fällig...


    Wie der Ausfallpunkt bei 1500 Touren zustande kommt kann ich mir absolut nicht erklären...


    Edit:


    Im Verbrennungsdreieck kommt ja die Luft auch zu tragen, kann mir aber nicht vorstellen dass es an sowas banalem wie dem Luftfilter liegen könnte...

  • Ein Grobsieb im Tankstutzen ist nicht verbaut. Hat mich auch nicht verwundert, denn mein GT und mein VA haben auch kein Grobsieb mehr. Nur meine Rösser F17 und F28 haben ein Grobsieb, dafür aber keinen Dieselfilter.


    Vor dem Rätsel, dass genau das Stottern bei 1500 Upm auftritt, stehe ich auch. So was ist mir auch noch nicht untergekommen. Hab auch den Luftfilter inkl innerer Kerze ausgebaut - keine Verbesserung.


    Wie oben geschrieben, kontrolliere ich mal das Ventilspiel, das schadet auf jeden Fall nicht. Ich glaube zwar nicht dass es daran liegt, aber man lernt nie aus.

    Es wäre gut, wenn jemand noch das Ventilspiel 0,2 EV, AV bestätigen könnte.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Servus


    Fendt 270 VA Ventilspiel beim TD226.4.2 ist AV & EV *0,20*


    Und ich tippe auf die EP, es kann sein das an der Regelstange in der Pumpe was nicht passt.


    Die OM 442 Daimler Motoren hatten genau dieses Problem auch, das bei einer bestimmten Drehzahl der Schmalz ausgeht...

  • Vielen Dank Stephan,


    hört sich plausibel an. Wenn das einstellen der Ventile nichts bringt ist die Überholung der Pumpe die letzte Option. M

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Vielen Dank Stephan,


    hört sich plausibel an. Wenn das einstellen der Ventile nichts bringt ist die Überholung der Pumpe die letzte Option. M

    Hallo,


    Ventile müßte man dan eigentlich an Rauchentwicklung sehen können. D.h. wenn die Ventile in dem Drehzahlbereich, durch z.B. ausgeschlagene Kipphebel, nicht mehr richtig schließen würden sollte sich das Abgas verändern da es ja dann zu unvollständigen Verbrennungen kommen würde...denke ich.


    Gruß Uli

  • Habe ich mir auch schon gedacht. Ich war mir aber nicht 100%ig sicher, ob er ein Tanksieb hat oder nicht. Wenn ja dann ist es nicht schön auszubauen. Dazu muss auf jeden Fall der Frontlader runter, damit ich den Tank komplett klappen kann. Ich gehe davon aus, dass der Ausbau von unten geht.

    Ich hab auch schon mal in den Tank mit der Taschenlampe geleuchtet. Er war pickobello sauber, kein Ansatz von Rost. Aber klar, kann über die Jahre Staub in den Tank kommen und ggf. ein wenig Schlamm im Diesel sein.


    Hast du das Tanksieb schon mal ausgebaut? Auf die schnelle habe ich nur am Tank den Absperrhahn gesehen. Muss dieser raus, damit ich an das Sieb komme?

    Hi,

    leider hab ich am Tank des 308 noch nix gemacht. Laut Ersatzteilliste ist da aber auch kein Sieb verbaut. Bei meinem 3S war ein Sieb direkt am Abstellhahn. Der war total verdreckt.

    Vielleicht kannst du das aber einfach mal, mit Pressluft, durchblasen. Also von der Dieselpumpe über die Dieselleitung und den Dieselhahn zurück in den Tank blasen.

    Ist sicher nicht sehr aufwendig, nur ob das was bringt?

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Ich bin so alt, bei uns kam die Navigationssoftware von Falk, die Einparkhilfe hieß Mama und der Spurassistent war n'e Leitplanke. :D