Posts by uli0601

    Hallo,


    fendt Andy....Federn können natürlich im Lauf der Zeit "Müde" werden. . Wenn du aber die Drahtstärke und evtl. ein paar andere Sachen der Feder rausmessen kannst dann kann man davon ausgehen das eine Baugleiche Feder die gleiche Federrate haben wird welche die Feder usprünglich hatte.

    Aber gerade die Drahtstärke spielt eine sehr große Rolle...also genau messen.

    Ich würde den Versteller, wenn der sonst noch gut ist, drin lassen!


    Gruß Uli

    Hallo,


    da kannst natürlich Recht haben F12....unter 0 Grad ist relativ...;) Ich werd spätestens dann wissen was Sache ist wenn der neue Kolben und Buchsen bekommt.

    Ventile sind top dicht, wurde schon geprüft. Einspritzdüsen hab ich neu gemacht mit Baywateilen...hat übrigens nix geändert. (Könnte natürlich die Pumpe einen Treffer haben obwohl das Spritzbild eigentlich passt.)

    Der läuft halt schon deutlich hart im Standgas wenn die 27-29° Grad eingestellt weden. Da läuft der Famer 3 S Eckhauber vom Bekannten deutlich "weicher". (der Motor hat keinen Versteller mehr drin) deshalb meine Vermutung das da an der Pumpe einfach was anders ist z.B. der Einspritzverlauf....da ändern schon Kleinigkeiten sehr viel.


    Gruß Uli

    Hallo,


    @Farmer104S....bei dir ist noch die Originale Pumpe drin? Mich wundert nur immer warum in der Originalen Bedienungsanleitung des Farmer 3S Rundhauber dieser Kaltstart, bei Temperaturen unter 0 Grad, so ausführlich Beschrieben wird? Da ist die Rede von "mindestens 1 Minute Vorglühen" "Nachglühen bei Unrundem Motorlauf" etc...!


    Der Spritzversteller wird wahrscheinlich nicht nur an gebrochenen Federn leiden sondern da werden auch die einzelnen Gelenkteile ausgeschlagen sein, zumindest sollte man das prüfen.


    Gruß Uli

    Hallo,


    o.k. Schau mal beim Gutekunst Federnshop. Anhand der noch vorhandenen Federn man deren Drahtstärke, Aussendurchmesser, Nulllänge etc. ausmessen und dann im Shop nach passenden Federn schauen. Kann gut sein das du da was findest.


    Gruß Uli


    ja, mit starrem Zahnrad wird der anders, "schlechter" Anspringen. Ich werd irgendwann bei mir wieder einen Spritzversteller einbauen. Aktuell hab ich eine relativ gute Förderbeginneinstellung gefunden wo der gut Anspringt und auch läuft. Der Förderbeginn ist allerdings nicht so früh wie er eigentlich bei Nenndrehzahl sein sollte.

    Da muß bei den späteren Motoren, wo der Versteller nicht mehr drin war, an der Pumpe etwas anders sein denn der Farmer 3s (Eckhauber) meines Bekannten springt deutlich besser an.

    Hallo,


    ..gelbe Weste...8|....jetzt aber flott Uli...:S


    @Retro....du weißt dann mit Sicherheit wie man richtig helfen kann. Da wird es bei mir schön langsam mal Zeit wieder mal so einen Kurs zu besuchen...:/


    Gruß Uli

    Hallo,


    es geht da weniger da drum ob der Prüfer danach frägt sondern um die Tatsache das man zu Hilfeleistung verpflichtet ist wenn man irgendwo zu einem Vorfall kommt!

    ;)Und bei schwarz sind beide Sachen halt Vorgeschrieben.


    Gruß Uli


    meinen Verbandskasten hab ich rechts unten am Fußblech untergebracht...den brauch ich auch für Waldarbeiten..

    Hallo,


    ja, ein Warndreieck brauchst. Wenn Du mit schwarzem Kennzeichen unterwegs bist, ich weiß nicht ob Du Grün bekommen hast, dann brauchst auch einen Verbandskasten. (Bei Grün nicht notwendig)

    Den Halter hast schön gemacht...


    Gruß Uli

    Hallo,


    schreib nur weiter....da Lesen viele mit..


    welche Lenkhilfe willst du denn Einbauen? Da gibt es für jede Hydraulikpläne wie die angeschlossen werden müssen!


    Gruß Uli

    Hallo,


    das wäre natürlich das einfachste. Und wahrscheinlich geht der danach auch wieder. Wenn der wirklich die ganze Zeit mit blockiertem Lader gelaufen ist wurde der ja quasi "gedrosselt". Ich würde den Sicherheitshalber nicht gleich mit Volllast laufen lassen sondern etwas langsamer die Last draufgeben....da kann eine Menge Dreck drin sein welcher erst rausbrennen muß..viel Glück.


    Gruß Uli

    Hallo,


    also das mit den tränenden Augen hatte ich bei mir als meiner, mit einem gebrochenen Kolbenring, nur auf 3 Töpfen richtig lief.


    Die Steuerzeiten gehen relativ einfach zu prüfen zumindest grob. Ventildeckel runter und dann Motor drehen ...von Hand! An immer einer Stelle, wenn 1 Kolben auf OT steht, muß ein Einlass gerade auf und ein Auslassventil gerade zu gehen...also eine Wechselbewegung machen.

    In dem Zuge Ventilspiele prüfen! und natürlich die anderen Sachen welche ich schon genannt habe...


    Es kann z.B. auch sein das die Düsen nachtropfen weil an der Pumpe die Druckentlastungsventile nicht richtig funktionieren....aber da sollte der Motor auch klopfen.


    Gruß Uli

    Hallo,


    was ist das für ein Rauch? Bläulich oder eher Grau und beissend stinkend? Evtl. mal ein Video drehen!


    Grundlegend: Kompression in Ordnung?

    Passt der Förderbeginn?

    Passt das Ventilspiel und! stimmen die Steuerzeiten der Ventile?

    Wie ist der aktuelle Ölverbrauch?

    Ölstand im Ölbadluftfiler in Ordnung?


    Was mir an der Pumpe auffällt ist die Tatsache das der Deckel, dahinter sind die Föderelemente zu sehen wenn der abgenommen ist, nur geklebt ist. Der wird normalerweise über 2 Schrauben gehalten! Da muß jemand "montiert" haben!


    Ich würde den Deckel mal abnehmen und dann mal schauen wie sich die Förderelemente im Standgas bewegen. Ich hab das bei mir mal gemacht und da ist, im Standgas, eine ständige leichte Bewegung zu sehen. Das bedeutet das die Pumpe ständig "regelt" und damit immer wieder versucht Drehzahl zu halten. Ich hab bei mir schön langsam den Verdacht das die Pumpe da zu fein regelt und damit diesen ständigen, allerdings nicht extremen Rauch, verursacht. (Wenn der Motor allerdings richtig warm ist ist fast nichts mehr da) Die Pumpe muß natürlich ständig regeln das ist klar...die Frage ist nur wie empfindlich das ganze geschieht...


    Gruß Uli


    das mit dem Stehbolzen ist schon der Hammer!!! War das eine Baywa Werkstatt?

    Hallo,


    die Kronenmutter ist dazu da den Gelenkopf mit dem Lenkhebel zu Befestigen. In der Regel geht das über einen Konus. Wenn die Kronenmutter fest angezogen ist

    dann muß der Gelekkopf fest sitzten und darf sich nicht mehr Bewegen.

    Das hat aber nichts mit einem eventuellen Spiel im Gelenk selbst zu tun! Wenn aber die Gelenkopfaufnahme im Lenkhebel im Sack wäre dann würde man den Gelenkopf ansich nicht mehr festbekommen dann ist der Lenkhebel kaputt!


    Gruß Uli

    Hallo,


    der Filtereinsatz sitzt hinter dem runden Deckel. Dazu zuerst das Öl Ablassen, die Schraube findest du unten am Gehäuse.

    Dann die dicke Hohlschraube am Deckel lösen und die Verschraubung der dicken Leitung an der Ölpumpe so das die Leitung abgenommen werden kann. In dem Zuge siehst du ob die Verschraubung an der Pumpe fest war denn da könnte Luft gezogen werden was auch Geräusche macht!


    Wenn die Leitung weg ist kannst den runden Deckel abnehmen. Links unten im Gehäuse, also gleich hinter dem Deckel sitzt das Filterelement. Ich weiß jetzt nicht mehr wie der da Befestigt ist aber das geht zum rausnehmen.


    Pass bitte mit der dicken Hohlschraube etwas auf, die war bei mir sehr fest so das ich schon Angst hatte das die abreisst. Da ist es gut wenn du eine gut passende Nuss hättest.


    Beim Filter must auch etwas aufpassen beim Reinigen das der nicht kaputtgeht.


    Ich seh gerade das man die dicke Rohrleitung evtl. gar nicht abnehmen muß! Der Filter geht wahrscheinlich auch so raus....im Montagehandbuch ist die Rohrleitung noch dran...!!!!


    Ich hab die bei mir damals weggebaut als ich die Kiste getrennt hatte...


    Gruß Uli


    P.s. schau mal ob Du an so ein Handbuch kommst. Wenn nicht dann kann ich Dir eines schicken...

    Hallo,


    ich kenn jetzt Dein Geräusch nicht genau aber ich würde den Filter schon mal prüfen. Hebt die Hydraulik, ohne Gewicht, geräuschlos also ohne dem extremen Geräusch?


    Gruß Uli