Posts by uli0601

    Hallo,


    hatte ich auch in den Nachrichten mitbekommen.


    Es wäre aber meiner Ansicht wichtiger drüber nachzudenken ob die prinzipielle Freistellung von Elektroautos, in Zukunft sollen da ja mehrere millionen Fahrzeuge unterwegs sein, von der KFZ Steuer sinnvoll ist?


    -Diese Fahrzeuge haben bauartbedingt (Batterie) deutlich höhre Leergewichte als Fahrzeuge ohne Batterie. Diese Fahrzeuge nutzen die Straßen damit mindestens genauso ab wie Fahrzeuge ohne Batterien und und und...


    Aber prinzipiell sollten Personenkraftfahrzeuge (PKW), egal welche Antriebsart!!!, nach den "technischen Daten" besteuert werden:


    -Fahrzeuggewicht

    -installierte Antriebsleistung

    -benötigte Stellfläche (Länge und Breite und evtl. auch noch die Höhe)


    Bei geschäfltlichen Fahrzeugen könnte man dann z.b. auch noch sagen das Kosten für Treibstoffe (Strom und Fossile) nur bis zum jeweiligen angegeben WLTP Normverbrauch geltend gemacht werden können...und und und...


    Aber wie letzens jemand bei "Anne Will" gesagt hat scheiterts bei uns ja schon an einem einfachen Tempolimit....wobei ich ganz klar sage das niemand gezwungen ist

    schnell zu fahren... ;)


    Ob die prinzipielle Steuerbefreiung, eigentliches Thema, für landwirtschaftliche Fahzeuge wirklich (noch) gerechtfertigt ist kann ich nicht berurteilen.


    Im landwirtschaftlichen Bereich wäre es aber wahrscheinlich auch sinnvoller über diese Thematik der Subventionen prinzipell, also nach welchen Grundlagen Betriebe

    Gelder erhalten , mal nachzudenken..


    Gruß Uli

    Hallo,


    o.k.


    Evtl. würde ich probieren das Gestänge auszuhängen und dann den Betätigungshebel in z.b. Stellung "Auf" bringen und den unteren Hebel auch in die betreffende Stellung oder umgekehrt.

    Dann sollt man eigentlich sehen ob dann das Gestänge "passen" würde. ...oder?


    Gruß Uli


    evtl. meldet sich ja noch jemand der einen 5S mit Allrad hat..

    Hallo hier im Forum,


    ich habe vor 2 Jahren etwa mal diese Allradbetätigung am 103er vom Nachbarn "überarbeitet". Bei der war praktisch alles, warum auch immer, verstellt bzw. verbogen.

    Es war keine Einstellung mehr möglich.


    Erst nach längerem probieren hab ich diese Hebelei wieder hinbekommen.


    Wenn du alles wieder einigermaßen zurechtgebogen hast sollte das eigentlich wieder funktionieren. :/...oder du hast was übersehen... :/


    Evtl. stellts mal bilder von deiner Mechanik ein...also Stellung gelöst und betätigt...evtl. sieht man was..


    Gruß Uli

    Hallo,


    war bei mir auch undicht, Verschraubung war fest. Problem war das sich bei mir das Saugrohr selbst eingeschnürt hatte und damit dann die Schneidringverschraubung nicht mehr dicht werden konnte.


    Gruß Uli


    bei mit hat die Pumpe dann auch an der Stelle Luft gezogen.

    Hallo,


    kann sein, dass sich da etwas gelockert hat oder die Lagerwalzen sind verschlissen und haben eine zu weiche Oberfläche. Die muss ich an unserem auch machen, da der Triebling nach kürzester Zeit wieder Spiel hat obwohl die Einstellmutter fest ist.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ein ähnliches Problem habe ich aktuell in meinem Verteilergetriebe am oberen Doppelzahnrad...

    Da müssen nun auch doch neue Lager rein obwohl die alten keinerlei, für mich, meßbaren Verschleiß hatten..


    Gruß Uli

    Nochmal Ladungssicherung:

    Man sichert nicht dagegen ab dass bei einem UNFALL die Ladung bleibt wo sie ist.

    Wenn also ein Reifen platzt und die Karre fällt um dann ist es ein Unfall. Es ist also zulässig die Karre z.b. 3,8m hoch zu beladen auch wenn der Schwerpunkt dann höher ist.

    Grundsätzlich sollte man aber sein Hirn einschalten und die 3,8m nicht unbedingt ausnutzen wenn die Reifen 30 Jahre alt sind.

    Hallo,


    na ja. Wie ein platzender Reifen zu bewerten ist weiß ich nicht. Ladung darf jedenfalls nicht so ohne weiteres herunterfallen können.

    (Ich würde einen platzenden Reifen, nach meinem Sachverstand, durchaus einer "plötzliche Ausweichbewegung " gleichsetzten)


    Siehe §22 Stvo.


    Ich würde meinen Anhänger jedenfalls nicht so beladen das der, im Falle eines Reifenplatzers, so an Fahrstabilität verliert das der umkippen könnte selbst wenn die Ladung dabei nicht herunterfällt. Aber der Reifenplatzer ist ja nur ein Beispiel.


    siehe § 23 Stvo


    Aber du schreibst ja selbst das man sein "Hirn" einschalten sollte... ;)


    Gruß Uli


    natürlich dürfen fahrzeuge/Anhänger, gerade in der Landwirtschaft, hoch beladen werden...siehe z.b. beim Transport von Heuballen etc....aber selbst da sollte man mit "Verstand" agieren...


    Hinweis: Diese Beladung war gar nicht mal soooo schlimm, vom Schwerpunkt her gesehen, wie ich das aus dem Bauch heraus angenommen hätte....mein CAD gibt da eine Schwerpunktlage von etwa 0.93 Meter über der Ladefläche aus....hätte gedacht das wäre deutlich mehr... :/ X/ ;)

    Hallo,


    wenn der Schlepper aktuell nicht dringend gebraucht wird würde ich mir mal die Wetterprognosen für die nächste Woche ansehen. ;)


    Wenn man da keine Zeit hat kann man auf Youtube schauen, ich glaube auch hier wurde das schon diskutiert, welche "Tricks" da teilweise angewendet werden um Schlepper "aufzutauen".


    Halt Obacht geben das man da nichts "Abfackelt" bei solchen Aktionen!


    Normalerweise kann der Schlepper, nachdem der Kraftstoff wieder "aufgetaut", wenn man das so bezeichnen will, wieder ohne weiteres gefahren werden. Sicherstellen das auch der Dieselfilter richtig Temperatur bekam.


    Gruß Uli

    Die Wassertemperatur sollte doch nach 3h schwerem Hängerzug höher sein als nach 15 Minuten Standgas?


    Köpfe habe ich zweimal nach Vorschrift ausm WHB gelöst/festgezogen.

    Hallo,


    der Kühlkreislauf besteht aus 2 Kreisen. Der eine ist der "Kleine" bei dem das Wasser nicht, oder bzw. fast gar nicht, durch den Kühler geführt wird. Erst wenn die Kühlwassertemperatur über einen bestimmten Wert geht, bei mir etwa 74 Grad, öffnet das Thermostatventil langsam und der "große" Kreis läuft dann mit.


    Gemessen wird die Kühlwassertemperatur aber im "kleinen" Kreis. D.h. bei so niedrigen Aussentemeraturen kann es sein das die Temperatur des Kühlwassers fast immer, bei mir etwa 60°, bleibt. Erst bei realtiv großer Belastung geht der bei mir dann Richtung 70° Grad.


    Ich würde das Kühlsystem einfach mal Beobachten. Der Kühlwasserstand pendelt sich normalerweise ein.

    (Die Dichtung vom Kühlerdeckel muß natürlich in Ordnung sein)

    Erst wenn der immer wieder rausdrücken würde und damit auch der Kühlwasserstand sinken würde ist was nicht in Ordnung.


    gruß Uli


    P.s. nach 15 Min Standgas, falls ich das machen würde, erreiche ich nicht annähernd z.b. 60 ° Kühlwassertemperatur, glaube ich zumindest bei diesen Temperaturen, von daher ist die Kühlwassertemperatur natürlich deutlich niedriger als wenn der Belastet werden würde...

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    da kann man welche sehen....Die DVD will ich haben... :)


    Gruß Uli

    Hallo,


    wahrscheinlich eher einer der Nocken verstellt oder gebrochen. D.h. das Regelsteuergerät bekommt nun falsche Signale von den Stellungen der Hubarme.


    Ich weiß jetzt nur nicht ob die Regelhydraulik die gleiche wie vom Farmer 2s oder 3s ist...


    Gruß Uli

    Hallo,


    auch wenn man es dürfte würde ich so nicht laden. Der Schwerpunkt der Ladung, und damit des gesamten Anhängers, verlagert sich doch deutlich nach oben.

    Z.b. ein Reifenplatzer in einer Kurve o.ä. kann dann dazu führen das der Anhänger kippt....wäre mir doch ein bischen zu gefährlich... :/

    Muß aber jeder selber wissen und auch verantworten...


    Gruß Uli

    Hallo,


    ja, da scheint elektrisch was nicht in Ordnung zu sein. Wobei die Tatsache das die eine "gute" Glühkerze an allen Zylindern funktioniert, wenn ich richtig verstanden habe, eher nicht für ein elektrisches Problem spricht.


    Allerdings kann es auch sein das solche Glühkerzen auch deshalb defekt sind wenn die mal zu fest Angezogen waren.

    D.h. die gehen wenn die rausgeschraubt sind aber dann eben nicht mehr wenn man die wieder fest einschraubt.


    Gruß Uli

    Hallo,


    das die Pumpe genau auf Einspritzzeitpunkt stehen bleibt und deshalb was "leerläuft" ist eher unwahrscheinlich wenn das System dicht ist.

    Also die kann natürlich so stehen aber das macht nichts...


    Wenn der Filter Luft bekommt ist irgendwas undicht. Das können alte Dichtungen sein. Tropft Diesel wenn der steht?


    Beim meinem betätige ich manchmal den Hebel der Vorförderpumpe ein paar mal. Hab aber auch kein Problem wenn ich das nicht machen würde..


    Gruß Uli


    wie erkennst du überhaupt das der Spritfilter nur halb voll ist.... :/...würde ich bei mir nicht sehen können.

    Hi, danke der Nachfrage, erstens war es getrocknete Fichte, gespalten, also liege ich bei 6-7 Zentner pro Raummeter. und zweitens: Vorn und Hinten habe ich Rungen aus gespaltenen Meterstücken gehabt, also vorne und hinten nur 1 Meter hoch und dann jeweils zur Mitte hin hochgezogen, also in der Mitte 2,5 Meter hoch (der oberste Scheit). Überladen war ich definitiv nicht. Es sah halt nur komisch aus, weil es in der Mitte im Vergleich zu vorn und hinten halt "sehr" hoch war. Ich schätze die Zuladung auf grob 3 Tonnen.

    Hi,


    jetzt hab ichs verstanden...


    Gruß Uli

    Thema Brennholztransport: Mich hat mal wieder jemand angebracht. Brennholztransport auf einem Kipper (5,7 Tonnen, nicht annährend ausgeladen). Angeblich sollte die Ladung gefährlich schwanken und Autofahrer haben die Polizei gerufen. Die haben dann freundlich im nächsten Ort meine Marschgeschwindigkeit auf 0 gesetzt. "Ist Ihnen Ladungssicherung ein Begriff?" Ja, ist erfolgt. Schauen Sie mal. Holzrungen vorne und hinten, 1 Meterstücke, zwei nebeneinander, nicht breiter als die Bordwände und dann von vorne nach hinten mit je einem 4-Tonnengurten gesichert. Da bewegte sich nichts.... "Es ist aber abenteuerlich hoch." Das Messen der Ladung ergab dann 2,5 m Ladehöhe. Die Höhe der Ladefläche haben sie nicht gemesen. (? keine Ahnung warum, die Ladungshöhe wird vom höchsten Punkt bis zum Boden gemessen, Fahrzeughöhe zählt ja auch) Ich war aber unter 3,5 m, auf meinen Hinweis hin, dass 4 Meter Höhe geladen werden darf, war das dann auch ok. Dann noch das übliche, HU, Folgekennzeichen, 25 km Schild, Papiere usw.. Kennzeichen waren unterschiedlich, aber eben auch auf uns zugelassen, also alles ok nach meiner Erklärung. Gurte haben Ihnen gefallen aber sie wollten mich dann nach Hause begleiten. Gut, da Brennholz das neue Gold ist, kann Politzeischutz nicht schaden. Da wir auf einem ziemlichen Berg wohnen, warnte ich noch, dass ich zwischendurch auf 5 bis 6 km/h abfallen werde. Sie hatten aber nach eigener Aussage nichts anderes vor.

    Angekommen dann die Bestätigung durch die Beamten: Die Ladung hat sich keinen mm bewegt. Sage ich doch. Aber der Anhänger hätte geschwankt. Klar, der ist gefedert und weil er nicht überladen war, hat er auch in den Federn gearbeitet. Die Beamten waren dann zufrieden und äußerten selbst, dass sie nicht die Polizei gerufen hätten. Durch die freundlichen Hinweise der Bürger hätten sie schauen müssen. Super, wir haben ja keine Probleme und genug Steuergeld ist scheinbar auch vorhanden. Die Notwendigkeit von Politzei und Feuerwehr usw. ist mir schon klar und zum Glück haben wir einen solchen Aufbau. Aber bitte, liebe besorgten Mitbürger, kümmert euch um euren Kram und beschwört keine Gefaghren herauf, die keine sind, nur weil es die Handys heute so schön einfach machen, alles zu melden. Die mindestens 10 Leute, die mich im Überholverbot über zwei durchgezogenen Linien überholt haben, gefähden mehr den Gegenverkehr als mein ordnungsgemäß gesichertes Holz. Wegen Behinderung fahre ich extra Sonntags um nicht den Werktagsverkehr zu behindern. Außerdem fahre ich bei wirklich jeder Gelegenheit vorschriftsmäßig rechts ran und lasse alle vorbei. Das sieht man leider immer seltender bei langsamfahrenden Fahrzeugen trotz Verpflichtung.

    Die Beamten wollten ober mal schauen, ob seitlich (also über die langen Bordwände) eine Sicherung in Form von Rungen oder Stützen oder so erfolgen müsste. Mir ist das nicht bekannt. Ich kenne da nichts, frage aber mal neugierig in die Runde, ob es da Absicherungen oder Vorschriften gibt, wenn man Meterstücke (2 nebeneinander, viele hintereinander) höher stabelt, als die Bordwände. Ich bin der Meinung, dass grundsätzlich 4 Meter Transporthöhe bei ausreichender Niederzurrung durch Spanngurte und Sicherung nach vorn und hinten zulässig sind. Da kann nichts rustschen. Außerdem läd man ja nicht direkt vorne und hinten 4 Meter hoch, sondern meistens vorne und hinten einen Meter über die Ladefläche und dann in der Mitte halt entsprechend höher zu den Enden hin abfallend. Wenn ein LKW leere Palleten auf einem Plane-Spriegelanhänger fährt, zurrt er er die Paletten auch nach unten. Seitlich schützt nur die Plane (und ein Holzbrett), die ja auch nichts halten kann. Die stellen auch keine Stahlplatten davor. Wenn der LKW-Anhänger dann die Reifen nach oben streckt, werden die Paletten seitlich rausbrechen. Wenn ein LKW umfällt, liegen ja auch die Bierflaschen trotz vorschriftsmäßiger Sicherung auf der Piste. Weiß da jemand etwas?

    Hallo,


    ich verstehe nicht ganz wie du geladen hast?


    Grundfläche Kipper etwa 4x2 Meter und 2.5 Meter hoch...ergäben 20 Kubikmeter Holz...????

    Kann doch nicht sein..oder ?

    Grob 500KG pro Kubik wären dann etwa 10 Tonnen Holz.. :/ :/ :/ :/


    Gruß Uli

    Hallo,


    also ich sehe in der Liste von Calzoni keine Pumpe.. :/ Hast du da was anders?

    Dafür ist der Mengenteiler schon dabei...



    Gruß Uli



    etz hab ich gesehen das du ja das 629 Euro Set aufgerufen hast!!! :)


    Aber kommt das wirklich günstiger...im Endeffekt? Also diese Pumpe neu dazubauen kostet ja auch Zeit sofern man die rechnet. :/

    Aber gut....rein von den Teilen ist das günstiger, ganz klar.

    "Schöner" ist die Lösung von Calzoni. Aber für einen "echten" Hofschlepper, Wink hat mit seinen Einwänden trotzdem völlig Recht, sollte das reichen.

    Hallo,


    Notlenkfunktion müssen beide haben.

    Bei der Calzoni bleibt ja die originale Lenksäule drin von daher "sieht" man die Notlenkfunktion... :)


    Insgesamt dürft die Calzoni am günstigsten sein da man ausser den Calzonibauteilen ja eigentlich "nur" eine andere Hydraulikpumpe, dieses Prioritätsventil und Verschraubungen und ein paar Leitungen braucht.

    Ich persönlich würde keine weitere Pumpe, also für die Lenkung alleine, installieren da das extra Geld kostet.


    Ausser Calzoni würde eine eigene Pumpe vorschreiben...weiß ich aber nicht ob da so ist.


    Gruß Uli