Posts by Rundhauber 3S

    Moin!

    Auch von mir, " Gute Besserung "!

    Ich lese (und lerne) schon eine ganze Weile mit. Halb- und Vollmeißelketten, verschiedene Ansichten und Herangehensweisen. Echt interessant! :thumbup:

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Eigentlich war das doch eine Sensation, wie günstig Strom hergestellt werden kann.

    Moin!

    Der günstigste Strom ist immer noch Windstrom.

    Bei Atomstrom sind die wirklichen Kosten herausgerechnet. Aufbereitung, Transport und Endlagerung bezahlen nämlich schön die Steuerzahler. Die Milliardengewinne teilen sich die Aktionäre! Geniales System! :thumbup:

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Deshalb werden teilweise ganze Provinzen vom Stromnetz genommen, damit es nicht ganz zusammenbricht.

    Wer sich gut informiert, weiß dass das unter Anderem auch daran liegt, das auch in großen Teilen Chinas eine anhaltende Dürre herrscht. Die Atom- und Kohlekraftwerke können, genau wie in Frankreich, nicht mehr ausreichend gekühlt werden. Viele Wasserkraftwerke, hauptsächlich in der Provinz Yunnan, liefern mangels Wassers zur Zeit gar keinen Strom.

    Die Chinesen haben es nicht nötig uns Sand in die Augen zu streuen. Warum sollten Sie?

    Sie haben einfach begriffen, das sie auf lange Sicht, nicht mit fossilen Brennstoffen zurechtkommen werden. Sie planen also rechtzeitig den Umstieg.

    Unsere Regierung ist übrigens von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt. Das nennt sich Demokratie.

    Ich bin auch nicht mit Allem einverstanden, was da passiert. Aber angesichts der Situation machen sie einen annehmbaren Job.

    Moin!

    Deutschland war seit Beginn der Industrialisierung von Energie- und Rohstoffimporten abhängig. Unser Vorteil war, das wir hier das Know-How hatten, und qualitativ hochwertige Produkte in die ganze Welt verkauft haben.

    Das Know-How haben die inzwischen aber selbst. Und die Rohstoffe. Und die Energie.

    Die Chinesen haben übrigens in den letzten fünf Jahren mehr Wind- und Solarparks gebaut, als Europa in den letzten 30 Jahren. Da laufen sie uns also auch den Rang ab.

    Ein weiter so wie bisher wird es mit Sicherheit nicht mehr geben, egal welche Partei gerade das Sagen hat.

    Noch nie gab es so eine grottenschlechte Bundesregierung seit 1945.

    Da bin ich anderer Meinung. Schröder und Merkel haben den Grundstein für dieses Disaster gelegt.


    Zurück zum Thema: Eine vom Netz unabhängige Stromversorgung halte ich für eine gute Idee.

    Selbst wenn der Notfall ( hoffentlich ) nicht eintritt, hilft es Stromkosten einzusparen.

    mit links - grünen Grüßen ;) :P

    Frank

    Der Diesel mit E Fuels betrieben würde zumindest eine Weile die Wirtschaft am Laufen halten.

    Zur Herstellung von E-Fuels braucht man sehr viel Energie. Da beißt sich also die Katze auch wieder in den Schwanz.

    Die Ampel hatte übrigens fest mit der Lieferung von russischem Gas gerechnet. Das war als " Brückentechnolgie " geplant. Das uns Putin, aus Rache für die Sanktionen, jetzt kein Gas mehr liefert, war vorauszusehen.

    Die komplette Abhängigkeit Deutschlands von Energieimporten wäre uns früher oder später sowieso auf die Füße gefallen. Merkel und Altmeier sei Dank!

    Jammern hilft aber nicht. Eigeninitiative ist das Gebot der Stunde.

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Moin!

    Mir fehlen da persönliche Erfahrungen. Angeblich sind die Baumarkt-Generatoren aber nicht für Dauerbetrieb geeignet.

    Ich habe mir eine kleine Insel-PV gebaut. Sollte zumindest für Heizung, Kühlschrank und Beleuchtung reichen.

    Ja, unsere Regierung hatte sich den Start bestimmt anders vorgestellt.

    Gazprom hat heute wieder den Hahn zugemacht. :rolleyes:

    Schaun mer mal.

    Frank

    Dein Scheitholz, deine Pellets bekommst du zum Nulltarif ?

    Nein, leider nicht! Aber die Kosten pro Kilowatt Heizenergie lagen und liegen bei Pellets so bei ca. der Hälfte von Heizöl und Gas. Das Scheitholz kostete letztes Jahr ca. 69,-€ / Fm. Würde ich nur mit Scheitholz heizen hätte ich so ca. 10 Fm gebraucht.

    Die Bequemlichkeit kein Holz zu sägen und zu spalten, und den Kessel regelmäßig zu säubern ist mir extrem zu teuer. Gas war natürlich eine ganz bequeme Lösung. Kein Tank, keine Vorratshaltung einfach nur heizen.

    Luxus ist aber teuer (geworden). Das fällt jetzt den sorglosen Hausbesitzern, aber leider auch Millionen von Mietern auf die Füße. Auch das Geschäftsmodell der Gasversorger wird langfristig wohl auslaufen.

    Letztens hat mir ein Bekannter von "Ladeverlusten" erzählt...ich wollte es nicht glauben aber dem ist so...siehe Anhang...

    Damit stehen die reinen E-Autos aber recht gut da. Ein moderner Diesel holt etwa 33 - 35 Prozent der im Kraftstoff enthaltenen Energie als Leistung für den Antrieb heraus. Das heißt 67 -65 Prozent der Energie gehen als Abwärme und Abgase verloren. Beim Benziner sieht´s noch schlechter aus. Wenn ein reiner Elektrowagen "nur" eine Effizienz von 65 - 70 % hat, ist der ganz weit vorne.

    Der nackte Wahn sind Hybride. Der Elektromotor schleppt das Gewicht vom Verbrennermotor samt Getriebe und Tank mit. Der Verbrennermotor die Batterie und den Elektromotor. Leichtbau geht anders!

    Niemanden interessiert es das Fahrzeuge, egal mit welchem Antrieb, umso mehr Energie verbaruchen je größer und schwerer die werden..und das tun die.

    Hallo Uli!

    Da gibt es Statistiken zu. Mehr als 80 Prozent der "großen Fahrzeuge" , um es mal neutral auszudrücken, sind Dienstfahrzeuge. Die Kosten können von der Steuer abgesetzt werden. Wäre dem nicht so, würden Viele bestimmt auch mit einem keineren Fahrzeug fahren. Das ist kein Neid! Ich finde es nur absolut hirnrissig, das der Steuerzahler für diese Spielerei aufkommt

    Moin Leute!

    Nochmal so zur Erinnerung: Lange vor der letzten Bundestagswahl haben fast alle EU-Nachbarn und auch die USA vor der Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas und Öl gewarnt. Trump hat sogar mit Sanktionen gedroht.

    Unsere CDU geführte Groko hat alle Warnungen in den Wind geschlagen. Die Gier unserer Wirtschaft nach billiger Energie war einfach zu groß. Die haben perfekte Lobbyarbeit geleistet.

    Jetzt den Grünen die ganze "Schuld" in die Schuhe zu schieben ist mehr als unverständlich. Die haben sich ihren Start in die Regierungsverantwortung mit Sicherheit anders vorgestellt.

    Gruß Frank