Zuwachs bei meinen Dieselrössern

  • Hallo Wolfgang,


    warum hat der dann die neuen EU Papiere bekommen? Also ich hab für meinen Fendt noch den Orignal Brief obwohl ich den damals auch auf mich ummelden mußte...aber egal...wahrscheinlich dann ein "Fehler" auf dem Amt. Gibt es den Originalbrief noch?

    Bei meinem Miststeuer wurde auch "so" ein Datum eingetragen...allerdings hatte der vorher eben noch keinen Brief...es gab also kein Erstzulassungsdatum in dem Sinne.


    Gruß Uli

  • Hallo Uli!


    Wenn ein Fahrzeug mit altem Brief den Besitzer wechselt und wieder zugelassen wird, werden automatisch neue Papiere erstellt. Das war bei meinem F 15 G (2014) genauso. Es reichte auch nach Jahren Abmeldung eine normale HU aber es wurden diese EU Papiere erstellt. Der alte Brief verliert eine seiner Ecken und wird, wenn gewünscht, wieder ausgehändigt.


    mfg


    Wolfgang

  • Moin

    Ab 2005 irgendwann wurde das eingeführt. Für meinen kleinen Grad früh genug, steh noch im alten Pappbrief drinne,handschriftlich eingetragen....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hi Wolfgang,

    da hast du ja mal wieder ein schönes Projekt.

    Glückwunsch.

    War die Seilwinde denn für den Weinbergsbetrieb im Einsatz?

    Ist dafür doch sehr groß dimensioniert.

    Ich hab ja den F 15 mit einem Opel Blitz Differential als Seilwinde.

    (Ist zwar brandgefährlich zieht aber wie jeck)

    Viel Spass beim schrauben

  • Hallo Dieselrossfreunde!


    Gestern hat der F 17 wieder die ersten Lebenszeichen von sich gegeben. Der Start war nach kurzem Vorglühen erstaunlich spontan. Der Motor lief sofort auf beiden Zylindern gleichmäßig an. Habe selbstverständlich gleich eine Probefahrt gemacht. Getriebe ist ruhig, Fußbremse ist tadellos, Kupplung gut. Die Beleuchtung braucht noch etwas Zuwendung und die Lenkung hat etwas Spiel. Aber alles kein Problem.


    Schöne Grüße von der Mosel!


    Wolfgang

  • Hallo Fendtmann!


    Die Rep. des Motors war doch nicht so schwierig. Sie wurde nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten durchgeführt.

    Der Motor muss nicht mehr unter Volllast noch 5 - 6000 Std halten. Der Kurbelzapfen wurde mit handwerklichen Mitteln nachgearbeitet. Die Maße von Kurbelzapfen und Pleuelbohrung lagen zwar nahe an der Verschleißgrenze, ist aber, in Anbetracht der noch zu leistenden Betriebsstunden, noch zu vertreten. Die verchromten Zylinderbüchse zeigten so gut wie keinen Verschleiß, sodass es mit neuen Kolbenringen getan war. Es waren also nur Pleuellager, Kolbenringe und Dichtungen nötig.

    Ich bin jetzt dabei, die Haube etwas abzuschleifen um den alten Lack zum Vorschein zu holen.

    Ansonsten wird der Traktor einer gründlichen Reinigung unterzogen und dann konserviert.


    Schöne Grüße von der Mosel!


    Wolfgang

  • Moin,


    so wie das aussieht, befindet sich das Ross noch im Erstlack und Wolfgang möchte wahrscheinlich nur den "überwucherenden" Rost entfernen, damit der verbliebene Lack etwas besser zur Geltung kommt.


    Gefällt mir sehr gut, dass das Ross so erhalten bleibt, toller Zustand.


    Gruß

    Kai