Beiträge von f18h-doc

    Hallo,


    ganz grob verhält es sich so: Eine Gel - Batterie ist in der Regel rüttelfest. Eine normale Bleibatterie ist das nicht und gibt bei Betrieb in Fahrzeugen und Aggregaten, die ordentlich schütteln und vibrieren sehr bald den Geist auf, es sei denn, man stellt sie auf einen schwingungsgedämpften Halter oder kauft sich eine "rüttelfeste" und damit nicht unerheblich teurere Ausführung. Die Wintertauglichkeit wird mit dem Kälteprüfstom in Ampere (A) gemessen und angegeben. Auf einer handelsüblichen Qualitätsbleibatterie steht dann z.B. 12V100Ah???A. Die Spannung von 12 V ist Üblich, die Kapazität - hier 100 Ah variiert von ...... bis...... und der Kälteprüfstrom ???A gibt dann Aufschluß darüber, wie lange die Batterie bei einer gewissen Minustemperatur Strom liefert. Dieser Wert ist das Vergleichskriterium. Allerdings können nur Batterien mit gleicher Spannung und Kapazität untereinander verglichen werden. Eine 45 Ah Batterie kann logischerweise nicht den gleichen Kälteprüfstrom liefern, als eine mit 135 Ah.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    der Block passt, die Unterlenker auch, die Hubsteben gab es in zwei Längen (je nach Reifengröße) und die Pumpe geht auch! Der Halter für die Pumpe ist natürlich je nach Traktortyp verschieden und somit die Verrohrung auch!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    mit Reaktoren befasse ich mich zwar nicht (ist mir ein bisschen zu radioaktiv und Strom für Licht kommt ja noch aus der Steckdose) aber Fendt hatte eine eigene Hydraulikanlage, die auch auf die Getriebe drauf passt. Gelegentlich sind passende Hydraulikblöcke bzw. ganze -Anlagen von F15 bis Farmer 1 im ebay kleinanzeigen. Das andere Zeug kannst Du vergessen, weil es nicht passt bzw. einen gewaltigen Aufwand zum Um- und Aufbau bedeutet, der dann am Ende sogar meistens deutlich teurer ist, als wenn man sich gleich die Teile von einem Schlachtschlepper besorgt.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ja, das ist ein Bildhauerverdeck. Die sehen zwar alle ziemlich gleich aus, aber auch hier steckt der Teufel im Detail - soweit ich das mitgekriegt habe ist bei allen 1 Zylindern die Dachhaut kpl. zu. Beim F28 und F40 hab ich immer nur Dächer gesehen, die in der Mitte der Dachhaut eine Plane haben. Das wurde wohl wegen der Dröhngeräusche so gemacht, denn hier ist jeweils auch die Dachhaut grösser. Auch bei den "kleinen" gibt es in der Dachhautgrösse Unterschiede aber vor allem an den Befestigungspunkten und der Länge der hinteren Abstützung.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    bestell die Dinger beim Fachhändler, wenn Du offensichtlich damit keine Erfahrung hast. Fa. Kolben seeger ist hier eine gute Adresse. Sonst verbaust Du unter Umständen Dreck, hast Arbeit und Geld investiert und die Karre läuft nicht gescheit! Die Folgen sind dann: Geld weg, zurückschicken nicht möglich, da die Dichtungen verbaut waren und totaler Frust - gaanz tolle Wurst!!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    den doppellippigen Simmerring zwischen Getriebe und Hydraulikblock gibt es gerade im ebay kleinanzeigen unter dem Suchbegriff "Fendt Getriebe". Um den zu tauschen, muss der Hydraulikblock abgebaut werden und der Zapfwellenhebel muß vor dem Ziehen der Zapfwelle in der 1000er Schaltstufe stehen und in dieser Position am besten leicht unter Spannung gehalten werden. Der Simmerring am Ende des Schleppers geht ganz ohne Firlefanz. Lediglich das Hydrauliköl muss abgelassen werden. Dann kann der Deckel abgebaut werden und der Ring getauscht werden.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das mit dem Gefühl ist schon richtig aber ich denke, dass ein ordentlicher Messchieber, mit dem man sicher die Dicke des Lötdrahtes bestimmen kann, schon zur "Premiumausstattung" der meissten Leute hier gehört und bin deshalb der Meinung dass hier praxisgerechte Tips besser sind, als Vorschläge, die keiner anwendet, weil das Werkzeug fehlt. Die paar wenigen hier, die mit Werkzeug besser ausgestattet sind, fragen meistens eh nicht mehr, weil diese Leute das sowieso laufend machen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich kann Dir nur empfehlen, die Partien, die Du abdecken möchtest, nicht aus Blech, sondern aus LKW Plane bzw. aus Zeltleinen zu machen. Zeltleinen kannst Du vor allem hinterher in Traktorfarbe einfärben, was bei der LKW Plane nicht geht. Der grösste Vorteil in den Planen liegt allerdings darin, dass eine Plane nicht dröhnt.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    der Fruchtzwerg und natürlich auch der Traktor geben ein richtig gute Bild ab. Ich könnte auch so einen Vaddi gebrauchen, dann würde mal ein wenig mehr vorwärts gehen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    wenn die Handbremse ganz komplett ist - incl. der Getriebezwischenwelle mit 15 Zähnen, wo die Bremstrommel drauf kommt und das Trittbrett, dann habe ich Interesse daran und Sie sicher eine Preisvorstellung. Wenn Sie ein Versteigerungsgezappel vorziehen, dann klinke ich mich an dieser Stelle aus!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das mit der Holzsorte ist nicht so wild! Hartholz, z.B. Buche, eignet sich da sehr gut. Das Wichtigste ist, dass es so verleimt wird, dass an jedem Teil vom Umfang der Kupplung Stirnholz vorhanden ist!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das aktuelle Spaltmass kann immer noch durch das Einspritzdüsenloch mit Lötdraht geprüft werden. Die anzustrebenden Masse sind ja bereits genannt worden. Ich frage mich aber schon, wenn man zig Deutz Motoren gemacht hat, dass man bei diesem MWM schon bei grundlegenden Dingen nicht weiter kommt oder waren das nur Wasserdeutz? Die Distanzringe gibt es bei z.B. Michaelis Motoren oder Kolben Seeger. Allerdings würde ich zu allererst wenigstens mal mit einem Montiereisen das Axial- und das Höhenspiel der Kurbelwelle prüfen. Die Kurbelwelle muß dazu am Schwungrad nach oben und an der Mähwerkskupplung nach oben und unten bewegt werden. Hier darf KEIN merkliches Spiel fühlbar sein! Das Axialspiel kann schon mal ca. 1,5 mm haben. Wenn es allerdings 2,5 mm und darüber sind, muss einfach die Kurbelwelle raus und komplett geschliffen und gelagert werden. Wenn das unterbleibt, hat ein noch so guter Aufbau oben herum keinen Wert!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das ist eine Wernerseilwinde! Was auch cool ist: das orginale Pekoverdeck und die breite Ausführung des Fritzmeier Umsturzbügels. Ein ganzes Pleuel habe ich vielleicht noch denn das alte brauchst Du in deisem Fall nicht mehr mit einer neuen Lagerschale bestücken. Auch muss ich dringend davon abraten, nur neue Kolbenringe einzubauen. Nach dieser Laufleistung sind die Zylinder mit Sicherheit ballig und eben nicht mehr zylindrisch und der nächste Schaden ist bei dieser Minimallösung schon vorprogrammiert!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich kenne das mit dem externen Orginaltank - die sind nicht so sehr häufig zu sehen. Häufiger hab ich schon die Sache im Kupplungsgehäuse bei Frontladermaschinen gesehen. Die haben auch eine andere Kupplungsglocke mit ein wenig mehr Material an gewissen Stellen, um die Frontladerkonsolen anschrauben zu können. Bleibt aber immer noch die Sache mit dem Druckniveau.


    Gruß f18h-doc