Posts by f18h-doc

    Hallo,


    Du hast bezüglich der Düsen ja schon ganz gut recherchiert. Ich würde auch mit denen anfangen. Ausbauen musst Du sie beide sowieso. Der harte Lauf im kalten Zustand mit der Betriebsdüse ist normal. Das Absterben nach 3 Zündungen auf der Starterdüse nicht. Wie verhält er sich denn, wenn er im laufenden Zustand von der Betriebsdüse wieder auf die Starterdüse umgestellt wird?

    Du kannst die Dinger natürlich auch zum Michael Braun oder zum Bracht schicken. Oder Du machst einen Termin und kommst mal nach 18 Uhr vorbei. Schicken geht natürlich auch. Trotzdem gleich ein Wort der Warnung - versuch nicht die Starterdüse zu reparieren, wenn Du nicht weisst, auf was Du zu achten hast. Ersatz gibt es definitiv nur sehr schwer. Natürlich kannst Du bei meiner Rep. zuschauen und es gibt auch Infos dazu - ist ja schliesslich keine "geheime Kommandosache"


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    hier gibt es zweierlei Dinge, die auf Dich zukommen: Zum einen die technische - hier ist der TÜV zuständig! Wenn Du einen alten Brief oder eine Briefkopie von einem baugleichen Fahrzug hast und der Traktor technisch in ordnung ist, dann macht Dir der TÜV keine Probleme und stellt Dir ein Gutachten zur Erlangung der Betriebserlaubnis aus. Der hat natürlich auch Zugriff auf alle KBA Daten und könnte sie im Bedarfsfall auch selber raussuchen. Das dauert aber länger und kostet mehr!

    Wenn Du dann TÜV hast, dann geht die Sch---e evtl. erst richtig los. Denn dann musst Du nachweisen, dass der alte Brief abhanden gekommen ist und Du tatsächlich der rechtmässige Eigentümer des Fahrzeugs bist. Sonst werden die schönen Daten vom TÜV auch nicht in eine Zulassungsbescheinigung reingeschrieben und die Karre bleibt in der Garage! Deutschland ist nun aber zulassungsrechtlich in Provinzfürstentümer unterteilt und jede Zulassungsstelle kann machen, was sie will. Deshalb ist es in meinen Augen sinnvoll alls Allererstes mal bei der Zulassungsstelle vorzusprechen und die geforderte Vorgehensweise zu eroieren - sonst wird das nichts!


    Gruß f18h-doc

    Hallo Du aus dem Münsterland,


    leider wissen wir hier nichs von Dir und sehen es als Höflichkeit, wenn Du Dich auch mal kurz vorstellst und dann zur Sache kommst. Aber hier brennt jetzt erst mal die Hütte und drum gibt es auch prompt eine Antwort.

    Natürlich verreckt die Pumpe, wenn sie ohne schmierstoff betrieben wird, da sie nicht mal Rollenlager sondern ausschliesslich Gleitlager besitzt. Du kannst natürlich jetzt auch hergehen und die Pumpe ausbauen, das Antriebszahnrad abbauen und die Pumpe ohne Zahnrad wieder Montieren. Dann sind wieder alle Löcher zu und es geht auch ohne Öl.


    Gruß f18h-doc

    Hallo Nils,


    Dein aktueller Reifen hat namens- bzw. firmentechnisch schon eine Odysse hinter sich! Die ersten dieser Sorte hiessen Galaxy. Dann war Rumaguma an der Reihe und jetzt heisst der Agri 06 von Cultor. Es ist von den Massen und vom Profil her seit weit über 10 Jahren immer der exakt gleiche Reifen. Auf Schnellgangmaschinen müssen die mindestens mit 2 bar Druck gefahren werden und es kann auch passieren, dass man die mal gegen die Laufrichtung fahren muss um die Schuppenbildung in Grenzen zu halten. Ferner hab ich feststellen müssen, dass der F18 mit den neuen Galaxy im Getriebe sehr leise war. Diese hab ich dann, wo sie abgefahren waren gegen BKT getauscht, weil die noch einen Ticken grösser waren. Seit dem ist das Getriebe deutlich lauter. Einen BKT kannst Du auf einem F15 fahren. Denn diese Getriebe sind Geräuschunempfindlicher.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    in der Preisliste von 1953 werden für das Verdeck 340,- DM, für die Seitenwände dazu 72,- DM, für Seitenwände incl. rückwärtigem Vorhang 97,- DM und für einen Scheibenwischer 35,- DM aufgerufen. Ab wann dieses Verdeck im Programm war weiss ich nicht. Spätestens aber ab 1950 und in meinen Ersatzteillisten von 1955 ist es auch noch drin. Spätestens 1957 hat man allerdings dann das PEKO Dach mit Kunststoffplane verbaut. Wenn auch die Verdecke von Fritzmeier oder Peko schwingungstechnisch eine deutlich bessere Aufhängung bieten, bin ich froh ein Verdeck ergattert zu haben, dass auf den Traktor verbaut wurde, wenn man ihn denn 1951 mit Verdeck bestellt hätte. Seitliche Vorhänge kriegt er auf jeden Fall auch noch. Sie werden natürlich aus Zeltplanenstoff hergestellt. Die Vorhangstangen sind ja bereits im Verdeck eingebaut.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    bis auf dem gelben Schutzblech ist ja gar keine Farbe mehr dran. Ich würde hier jetzt alles technisch überholen und alles ausser dem Balken auch lackieren. Der Balken selbst wird nach ein paar Einsätzen eh wieder blank und wird dann nur von Zeit zu Zeit ein wenig eingeölt - dies muss nicht unbedingt mit Mineralöl passieren!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    die Landwirte sind ganz bestimmt nicht an allem schuld! Schuld sind meiner Meinung nach in aller erster Linie die Verbraucher, die immer nur auf der Suche nach einem noch günstigeren Preis sind und die Leute und Institutionen, die die Industrialisierte Landwirtschaft voranbringen wollen. In vielen kleinen Parzellen haben wir Artenvielfalt in grossen Parzellenhaben haben wir keine und man braucht oft viel Chemie um überhaupt was wachsen zu lassen. Das Schlimmste aber fällt den Landwirten selbst gar nicht auf und sie fördern es sogar noch - da ist jeder froh, wenn der Nachbar aufgibt und man selbst ein paar ha mehr zum Bewirtschaften bekommt. Klar in unserem jetzigen System ist das so gewollt. Wenn ich einen riesig Grossen mundtot machen möchte, der noch dazu einen Sack voll Schulden hat, ist das deutlich einfacher als 50 kleine, die im Nebenerwerb sind aber keine Bank im Genick haben, die Druck macht.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    diese Verbindungslaschen sind sehr schwer aufzutreiben! Wenn Du einen richtig langen Atem hast, dann könnte es trotzdem was werden. Um allerdings Zeit zu gewinnen könntest Du zwischenzeitlich den Schwinghebel ausbauen und die Kurbelstange verlängern. Diese Schwinghebellagerung wurde 1954 bei den Hochradmaschinen eingeführt und davor ging es auch ohne.


    Gruß f18h-doc