Posts by f18h-doc

    Hallo,


    mir persönlich wäre es mal einen Versuch wert, die Leitung gegen eine mit deutlich grösserem Querschnitt zu ersetzen. Das Problem hatte ich mal bei einem Luftpreser an einem Mc Cormik. Als dann das Öl wirklich abfliessen konnte, war Ruhe. Schau Dir auch die Hohlschraube an - die gibt es auch mit Drosselbohrung. Nicht, dass an dieser Stelle mal versehentlich was falsches verbaut wurde.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    wenn ich mich richtig erinnere, lief das Öl nur zögerlich zurück. Könntest Du da mal Bilder einstellen, wie das jetzt ist. Ausserdem wäre es ja theoretisch möglich, dass hier der berühmte Garantiefall eingetreten ist. Auf alle Fälle solltest Du den Kompressor dann nicht aufmachen, da man Dir sonst noch irgendwas unterstellt. Wie sieht es denn mit dem Überdruck im Motorkurbelgehäuse aus, nicht, dass durch diesen das eigentliche Rücklauföl wieder in den Kompressor zurückgedrückt wird?


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    wie sieht die Rücklaufleitung vom Öl aus - sie sollte möglichst kurz und vom Querschnitt ein Vielfaches grösser, als die Zulaufleitung sein. Dann ist noch der Luftverbrauch interessant. Der Kompressor muss mindestens doppelt so lange ohne Belastung laufen, als er pumpt, sonst pumpt er sich zu tode und stirbt den Hitzetod. Mit welchem Abschaltdruck muss der Kompressor zurechtkommen?


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    dann hat er immer noch die Schwachstelle "Einspritznocken" und hier im Besonderen den vorderen weil der weniger Spritzöl abgriegt, als der hintere. Natürlich kann es noch an Druckventilen, der Einstellung der Einspritzpumpe, defekten Pleuellagern oder auch an einem schadhaften Kopf bzw. defekten Ventilen liegen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich hab mal eben nachgesehen und feststellen müssen, dass ich für dich nichts gescheites mehr hab. In dem Fall kann ich Dir nur Delegro.com empfehlen. Die haben auch für die einstellbaren Hella Scheinwerfer Ersatzteile wie Chromringe, Reflektoren und Gläser! Und das zu absolut moderaten Preisen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das ist kein so großer Aufwand, wenn es einer macht. Wenn ich so was vor habe, bespreche ich das im vornherein mit dem jenigen, der das dann auch macht und dann gibt es auch keinen Stress! Wenn man natürlich jemanden braucht und denjenigen vor vollendete Tatsachen stellt, könnte das schwierig werden. Ausserdem solltest Du noch was bedenken: TÜV ist nicht gleich TÜV! Bei einer Prüfstelle wird das so gehandhabt und bei der nächsten schon wieder ein klein wenig anders. Im Zweifelsfall kannst Du Dich dann noch an FENDT wenden, ob die Dir nicht eine Freigabe für die gewünschte Reifengrösse geben. Denn dann ist der Rest wirklich nur noch Formsache.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    in dem Ring hinter der Nabe sind die zwei Löcher schon drin. Natürlich muss die Achse dann auch in die Stellung gedreht werden dass die Schrauben auch in den Ring rein gehen. Mit den M8 Schrauben die Achse abdrücken geht übrigens nicht, da Du dann nur auf den dahinterliegenden Lagerkäfig drückst und sich das Lager 1000 prozentig nicht bewegt.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    zunächst mal musst Du den Ring, der den Simmerring hält, durch die 2 Löcher in der Radnabe zur Radnabe hin ziehen. Dann baust Du Dir eine Brücke, die in zwei gegenüberliegende Löcher geschraubt wird, wo der kleine Blechdeckel drauf war und wenn Du in der Mitte der Brücke noch ein wenigstens 16 mm großes Loch drin hast, dann kannst Du mit einer Schraube auf der Mitte der Achswelle die Achse rausdrücken.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    neuere Lackschichten kriegt man mit einem Hochdruckreiniger, der auch richtig heiss kann, sehr gut runter. Der Erstlack wird auf diese Weise meisst auch nicht so geschädigt als wenn man ihn schleift.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    mach mal beide Ventildeckel runter und schau Dir die Sache an. Oft sind die Führungsstangen, die im Kopf mit jeweils 2 zwei M 6 Schrauben befestigt sind an ihrem Fuss abgebrochen. Dann kann natürlich nichts mehr funktionieren. Die zweite Möglichkeit ist, dass die Einstellung nicht passt. Das Ventil sollte im betätigten Zustand ca 1 mm öffnen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    auch eine leicht verdrehte Steckachse kriegt man raus, wenn man den Achstrichter mit abbaut und die Schatgabel ausbaut. Aber grundsätzlich kann man von jedem Dieselroß bei grobem Würgen die Steckachsen verdrehen oder abreissen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    die fehlen markenübergreifend sehr oft, da diese Teile, obwohl man es nicht vermuten würde mechanisch in diesem Rüttler hoch belastet sind. Auf Tour gehen die Wenigsten, geben tut es auch nichts mehr dafür, Eigeninitiative ergreifen auch die Allerwenigsten und für mal 10 Minuten Fahren braucht man den Schwimmer auch nicht wirklich.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    da wird sich nicht viel tun. Der Schwimmer fehlt bei den meissten F18. Bei dem Traktor ist es so: Es gehen 30 Liter Wasser in den Wasserkasten rein und 15 Liter darfst Du verbrauchen. Das kriegt man je nach Aussentemperatur und Belastung mit ca. 3 - 4 Stunden Vollgasfahren hin. Ich hab mal welche für ein Schweinegeld nachbauen lassen (Stückpreis 150 Euronen). Aber wenn man in den Deckel oben wieder ein Gewinde mit M10x1 reinschneidet und das gleiche Gewinde auf ein 10er Hydraulikrohr. Dann hast Du schon mal das Führungsrohr, das Du dann noch in der Länge anpassen musst. Auf ein Messingrohr aus dem Baumarkt könnte man einen ordentlichen Korken drauf stecken und hat somit auch einen Schwimmer. Die Längen musst Du natürlich beim Korkenschwimmer selbst ermitteln, weil der Auftrieb mit Sicherheit anders ist als beim Orginal. Die Länge des Schwimmers sollte so sein, dass bei einem Wasserinhalt von 15 Litern vom Schwimmer nichts mehr zu sehen ist. Ausserdem ist Kühlerfrostschutz in einem Verdampfermotor verboten, da diese Suppe erst bei einem viel höheren Temperaturniveau verdampft.


    Gruß f18h-doc