Posts by f18h-doc

    Hallo,


    50,- Euronen das Stück sehe ich auch nicht ein - und bei Granit schon gar nicht! Versuch es mal bei Schrauben Preisinger in München. Die waren vor Corona richtig gut - hoffentlich gibt es die Firma noch.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    rausmachen geht z.B. mit Hammer und Flachmeissel. Dann alle Krusten aus dem Loch rauskratzen und dann neuen Nippel mit einem passenden Schwerspannstift oder einer 8 mm Nuss aus dem 1/4 Zoll Ratschenkasten als Einbauhilfe einschlagen. Anschliessend nochmal bei kpl. entlasteter Achse Abschmieren.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    die Schrauben sind nicht zu schwach! Der GT wurde nur zu sehr belastet!! Wenn man sich seinen Werdegang einmal ansieht, dann stellt man fest, dass das Getriebe für 25 PS aus 1800 ccm konstruiert und üppig ausgelegt wurde. Das gleiche Getriebe musste dann den 2233 ccm Motor im F230GT aushalten und hat das auch gemacht. Dann kam der 231 mit 32 PS aus dem 308 er Motor und gleichem Hubraum aber als Direkteinspritzer. sein Nachfolger hat etwas mehr Hubraum und 35 PS und das Getriebe ist eigentlich nicht gewachsen, sondern wurde nur noch um eine 1000 er Stufe in der Zapfwelle ergänzt und bekam auf Wunsch noch ein Overdriver Vorschaltgetriebe hinzu damit ein Schnellgang realisiert werden konnte. Denn mit den bereits vorhandenen Lagern war hier im Stirntrieb nichts mehr zu machen. Fazit: Der 231er ist eine derart ausgereizte Konstruktion, die mit 30 PS gerade noch so zurecht kommt und eigentlich eine Pflegemaschine ist! Das Prospektmaterial und die Verkäufer suggerierten aber: Der kann richtig was, Und das konnte er auch, nur geht das gewaltig auf`s Material, wenn man von ihm ständig mehr verlangt, als ein Farmer 2 DE hergibt - der übrigens deutlich stärker Achsen und Hydraulik hat. Es kann ja jeder mit seinem Traktor anstellen, was er will so lange er klaglos den Geldbeutel aufmacht und die angerichteten Schäden bezahlt. Aber den Traktor wieder besseren Wissens vergewaltigen und anschliessend jammern und wehklagen das geht meiner Meinung nach überhaupt nicht! Reparier den Traktor ordentlich und verwende ihn "bestimmungsgemäss" - wie es neuerdings heisst und dann geht der auch!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das Thema hatten wir hier schon etliche Male. Die Chancen stehen schlecht, dass Du hier entstprechende Datensätzt online bekommst, da es dafür ganz klare copyright Regeln gibt. Die Fa. theopold parts hat von Fendt die Lizenz zum Vertrieb aller Unterlagen von Oldtimertraktoren bekommen und vertreibt hochwertige Nachdrucke. Die von Dir gewünschten Unterlagen kosten ca. 70 Euro. Das ist auf alle Fälle eine lohnende Investition. Das Werkstatthandbuch zum Traktor und die BA gibt es dort auch. Das Werkzeug, dass Du auch benötigst leider nicht. Zur Selbstherstellung von etlichen Helferlein ist hier allerdings eine Drehbank und ein Schweissgerät mit Kenntnis der Bedienung unabdingbar!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    wenn Du selber schraubst, dann baust Du ihn aus und prüfst erst mal die Lauffläche auf Korrosion. Denn nur, wenn der Zylinder keine Korrosion hat, dann hat der Einbau von einem Dichtsatz Sinn. Ansonsten solltest Du mit den dann bekannten Maßen einen Neuen bestellen. Oder mit der Fahrgestellnimmer bei der WLZ oder Baywa.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das Diffi kann drin bleiben. Die Betätigungswelle für die sperre muss aber raus. Dann kannst Du die obere Gruppenwelle nach hinten raus ziehen. anschliessend wird die Schaltradwelle ebenfalls nach hinten rausgeklopft und die Schalträder jeweils als Block mit dem zugehörigen Schaltstiftträger rausgenommen. Dann musst Du, wenn der noch auf der Tannenbaumwelle hängt, das Zapfwellenantriebsrad nach vorne wegziehen und dann kann die Tannenbaumwelle ebenfalls nachvorne gezogen und nach hinten oben ausgefädelt werden. Jetzt kommst Du an die Zapfwellenräder hin.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    Messingdorn ist nicht so die optimale Lösung, da er deutlich weicher ist als Stahl und auch leichter was von sich verliert - das bleibt dann in der Pumpe zurrück mit allen negativen Folgen. Der Pumpenkolben ist aus Temperguss und nochmal eine ganze Ecke härter als ein normaler Stahldurchschlag und deshalb favorisiere ich diesen. Das hat auch noch jedesmal hingehauen (so die letzten 20 Jahre).


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    die Regelstange lässt sich nicht verschieben weil der Pumpenkolben klemmt und sich dieser beim Verschieben verdrehen können muss. Das. was jetzt kommt ist echt was für Fortgeschrittene und verzeiht keine Fehler!!!!!

    Zuerst schraubst Du die Pumpe wieder am Motor fest und schliesst den Kraftstoffhahn. Dann nimmst Du den Ventildeckel vom Zylinderkopf ab und drehst den Motor auf Überschneid OT. Optisch sieht das so aus, dass das Auslassventil fast wieder geschlossen ist und das Einlassventil gerade anfängt zu öffnen. Mit dieser Massnahme kriegen wir hin, dass sich der Einspritznocken in einer Stellung befindet, bei der der Pumpenkolben normalerweise ausgefahren ist. Jetzt schraubst Du den Stutzen von der Pumpe weg, wo normalerweise die Einspritzleitung angeschraubt ist und schaust, dass du die Feder vom Rückschlagventil nicht verlierst. Anschliessend ziehst Du mit einer Zange noch den Ventilkolben aus dem Ventilkörper. In das jetzt freigewordene Loch kannst Du jetzt einen passenden Duchschlag stecken ( dieser ist natürlich an seiner Stirnfläche absolut plan und ohne jegliche Grate oder Verschmutzungen)!!! Wenn das jetzt alles so vorbereitet ist, nimmt man einen Hammer und klopft vorsichtig auf den Duchschlag und bewegt so den Pumpenkolben in Richtung Motorinneres. Wenn der Pumpenkolben nicht mehr weiter rein geht, zieht man den Durchschlag raus und schraubt den Leitungsstutzen ohne Ventilkolben und Feder auf die Pumpe. Jetzt kann man mit dem Vorpumphebel die Einspritzpumpe betätigen, den Ventilstutzen wieder abschrauben, mit Hammer und Durchschlag den Kolben wieder Richtung Motorinneres klopfen und das Ganze so oft wiederholen bis der Kolben leichtgängig ist. Dann baut man die Ventilinnereien wieder mit ein und entlüftet die Pumpe, Anschliessend sollte der Motor wieder laufen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    wenn der Blechdeckel noch nicht durch ist, dann kannst Du ein entsprechend langes Stück normales Hydraulikrohr nehmen und das dann einlöten. Wenn der Deckel durch sein sollte, dann kann man sich zur Not auch einen aus einer Vollwelle drehen und dann ein Rohr einlöten. Ob es noch was neues zu kaufen gibt, weiss ich nicht. Das kann Dir die nächste Baywa oder WLZ sagen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    in diese Düse kann man schon richtig Zeit reinhängen. Wenn man trotz penibel sauberer Arbeit beim Überholen keine Dichtheit hinbekommt, dann würde ich mir eine andere Besorgen. Da liegt bestimmt wo was rum, denn der Favo 1 und 2 haben den selben Motor nur eben als Dreizylinder. F12 Die Ringstücke und Kugelmuttern gibt es noch bei Granit, Hier muss man unter Porsche Diesel schauen. Die hatten diese Dinger auch und auch der OM 636 im Unimog, Stapler, Mähdrescher, .... hatten diese Dinger drin.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    sind zusätzlich zum richtigen Verteilergetriebe die richtigen Reifen drauf und dreht der Motor auch hoch genug. Dann gab es zu allem Überfluss noch ein langsameres Kegel- Tellerrad vom 105er ohne "S". Damit würde er aber bei korrekter Reifengrösse und Motordrehzahl wenigstens 25 laufen.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    um die beschädigte Welle ausbauen zu können, müssen nach dem Trennen zwischen Getriebeglocke und Getriebe beide oberen Getriebedeckel weg, Die Betätigungswelle der Differentialsperre raus, die obere Gruppenwelle ebenfalls und die Schaltradwelle mit samt den Schalträdern. Wenn Du dann noch den Hohlwellenstummel ausbaust, kannst Du die Tannenbaumwelle entnehmen und Dich anschliessend an der untersten Getriebewellenebene austoben.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich habe zwar keine so "neuen" Traktoren wie Ihr aber das gleiche Problem. Natürlich habe ich die "Ganzstahlausführung" genommen, da diese besser zu einem alten Karren passt, Geschaltet wird damit die Masseverbindung und das hat wiederum den Vorteil dass man näher am Fahrzeug bleiben kann und es auch nicht schlimm ist, wenn mal ein Schraubenschlüssel o.ä. drauffällt weil es nicht gleich abfackelt. Die Bilder sind vom Farmer 2D, 2S und 3S.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    wenn die bekannten Schlachter in Stötten, Gehrde,.... nichts haben dann kannst Du immer noch in eine Lamawerkstatt gehen, die eine Drehbank haben, und dir eine machen lassen. Natürlich dann mit geschraubtem Gelenk auf jeder Seite. Dann sind die Köpfe für alle Zeiten auswechselbar.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    eingestellt wird da nur bei der Montage etwas! Nimm den Traktor und fahr mit ordentlich Gas im größten Rückwärtsgang rückwärts einen Berg runter. Dann nimmst Du das Gas weg, so dass der Motor den Traktor abbremst. Wenn die Geräusche dann lauter werden als beii Vorwärtsfahrt, dann sind es die Trieblinglager. Um dort hin zu kommen, muss das ganze Getriebe mit Ausnahme der Zapfwelle zerlegt werden. Aber da musst Du dann durch. Machbar ist das allemal und Hexenwerk ist das auch keins.


    Gruß f18h-doc