Posts by f18h-doc

    Hallo,


    das Relais ist von der funktion OK. Aber diesen hohen Schaltstrom brauchst Du gar nicht (10 Ampere reichen auch) und dann hast Du auch 4 gleich grosse Stecker, für die Du auch Quetschverbinder bekommst. Bei dem 40 A Relais jedenfalls kriegst Du die benötigten grossen Quetschverbinder für den Laststromkreis nicht an jeder Ecke.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das war soo klar! In meiner ET Liste ist die Anlage zwar drin aber nützen tut Dir das auch nicht weil es da wirklich nicht mehr viel dafür gibt. Bei den Bremsbacken vorn kann man was von einer Anhängerbremse nehmen wenn denn die Backen so vergammelt sind, dass da kein Belag mehr aufzunieten ist. Die Bremszylinder vorne und auch die Schläuche gibt es nach Muster von Bremsen Schöbel. Die Bremszylinder hinten und auch den Hauptbremszylinder hat mir Bremsen Schöbel instand gesetzt. Allerdings brauchst Du dazu erst mal einen solchen! Das heisst: Wenn Du alles beisammen hast, dann kannst Du an die Instandsetzung denken und keine Minute vorher! Ich habe leider keine Teile mehr dafür.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    bei einem 12er GT halte ich die 8,3/8-32er Reifen für reichlich überdimensioniert - gut es wird nicht mehr so schwer gearbeitet, wie früher aber mir ist kein einziger F12HL, GH oder GT bekannt, bei dem nicht wenigstens eine Achswelle beschädigt oder bereits erneuert wurde. Der Hebel, den die Achse zu bewältigen hat, steigt doch schon merklich an. Natürlich fährt der Traktor dann auch schneller. Wenn Du die eingetragenen Räder fährst, dann wird nach unserem jetzigen Kenntnisstand auch keine Technische Änderung eingetragen - oder ist da doch noch was? Wenn da sonst nichts ist, dann brauchst Du auch keine Vollabnahme beim TÜV sondern gehst Du mit Deinem NICHT entwertetem Brief zu DEKRA, KÜS oder GTÜ und lässt eine ganz normale HU machen. Dann kannst Du den Traktor schon mal zulassen. Um technische Änderungen kann man sich auch später kümmern und Du muss nicht zwingend auf FENDT warten. Der 12er hat übrigens noch eine Schwachstelle - war auch bei meinen so: Das Tellerrad ist nur mit vier M14 Schrauben am Differentialgehäuse befestigt. Bei sehr grossem Drehmoment brechen die schon mal und wenn es dann ganz blöd läuft geraten die Bruchstücke zwischen Kegel- und Tellerrad. Die Folge ist dann ein gesprengtes Getriebegehäuse. Ersatz gibt es natürlich keinen, denn das vom normalen 12er hat eine andere Aufnahme für die Lenkungskonsole und gar keine Aufnahme für die Batterie.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich denke dass Du hier 2 Polaritäten miteinander verquicken musst. Wenn Deine Kontrolleuchte an + hängt und im Instrument auf - geschaltet wird, dann kannst Du nur mit einem Zusatzrelais arbeiten. Die Hupe ist von haus aus an + geklemmt und bekommt den - Impuls über den Hupenknopf im Lenkrad. Deshalb brauchst Du dann ein Relais, welches im Steuerstromkreis vom Pin der Kontrolleuchte dann den Massestromkreis zur Hupe schaltet.


    Gruß f18h-doc

    Hallo Thorsten,


    in einer Ausgabe der Fendt Nachrichten gibt es einen ganz frühen F220GT zu sehen - noch mit gerader Schrift auf der Pritsche und bei dem ist der Luftfilter schwarz. Bei unserem von 1960 ist er definitiv grün.


    Gruß f18h-doc

    Hallo Thorsten,


    ich bin da ganz bei Dir - die Patina ist wirklich der Bringer! Beim GT ist das allerdings eine gaaaanz andere Hausnummer als bei einem normalen Standartschlepper. Denn eine gewisse Gerätereihe, die definitiv vorhanden sein muß, sollte ja dann auch die gleiche Optik haben. Aber da mach ich mir jetzt in Deinem Roßstall keine Sorgen. Das wird schon!


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    die Ölsorten sind mitlerweile auch hier zur Glaubensfrage geworden. Aber bei den alten Dieselrössern, wie Du eines hast gehört laut BA ein Motoröl SAE 20 oder auch ein SAE 20W20 rein. Andernfalls und vor allem bei einem zu dünnen Öl macht die Pumpe die Grätsche! Dem Steuerventil und dem Hydraulikblock ist das eher egal aber, wie schon gesagt, ist hier die Pumpe das empfindlichste Teil. Wenn jetzt irgend jemand ein HLP 46 empehlen sollte weil es ja zeitgemäss ist, dann kann der das auch reinkippen wo er will aber bei Dingen, wie der HY Hydraulikpumpe für welche es nichts mehr gibt bin ich von haus aus vorsichtig und halte mich an das, was der Hersteller frei gibt.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    sowieso! Der Hydraulikblock muss dazu nach hinten weggezogen werden. Vorher noch den Deckel wo die Zapfwelle raus kommt abbauen, denn den Ring macht man auch gleich mit. Alle Leitungen zum Hydraulikblock müssen auch weg und dann kann man den Block aufhängen und wegziehen. Jetzt kommt wieder ein Deckel zum Vorschein, wo die Zapfwelle durchgeht. Der muss auch weg - aber Achtung: vor die Zapfwelle mit dem Deckel gezogen werden kann, muss der Zapfwellenwählhebel in die hintere Stellung geschaltet werden und unter leichter Vorspannung festgebunden werden. Wenn die Welle mit Deckel und Lager dann raus sind, kannst Duden Deckel runterziehen und den Doppelsimmerring tauschen. Wenn der Orginalring zu teuer sei sollte, dann gehen auch zwei normale, ohne Staublippe, die dannso eingebaut werden, dass sie jeweils auch ihre Kammer abdichten können. Die beiden ringe zusammen dürfen natürlich auch nur die Höhe haben, wie der Doppelsimmerring.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    diese Steuergeräte, die orginal bei den Farmer S verbaut wurden haben im zweiten Steuerkreis noch eine Mengenbegrenzung drin. Wie das gemacht wurde kann ich jetzt auch nicht sagen. Nur so viel: Der zweite Kreis wurde dem Mähwerksaufzug vorbehalten. Hier war der Kolbendurchmesser bzw. die erforderliche Ölmenge, die zum Ausheben des Balkens gebraucht wird, im Vergleich zu den anderen Steuerkreisen sehr gering. Deshalb hat man hier die Födermenge begrenzt damit der Balken nicht hochknallt und deshalb hat man den Frontlader auch an einen Dreiwegehahn angeschlossen. In der Senkfunktion ist übrigens keine Drossel vorhanden.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    massgeblich ist natürlich was in den Papieren steht. Und den 2D gab es auch vorne auf Wunsch mit den großen 6.00-16 Reifen. Ich habe auch so ein Fahrzeug und bei meiner Maschine ist es wie bei Märzhase auch: Vorne 5,50-16 6PR und hinten 11-28 bzw 12,4/11-28 was dem selben Reifen entspricht. Wenn das mit den 5,50-16 in den Papieren von Dir auch so ist, dann würde ich auf jeden Fall diese größe besorgen, denn der Traktor steht auch mit dieser Reifenkombi vorn schon etwas höher. Ausserdem sind sie auch billiger. Wenn Du einen Frontlader dran hast, dann haben die 6.00-16 deutliche Vorteile gegenüber den nächst kleineren Reifen.


    Gruß f18h-doc.

    Hallo,


    passt definitiv nicht. Der Favo hat ein wesentlich grösseres Fahrgestell und auch die Schwinge ist in Kat. 3 ausgeführt. Beim Farmer 2 ist alles kleiner und den gab es mit maximal Kat2 in der Schwinge.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich vermute mal einen extremen Verschleiss an einem Ventil oder der Kipphebellagerung. Als Referenz kannst Du Dir ja mal die anderen Ventiltriebe an dem Motor ansehen. Der eine, wo schlägt tanzt mit Sichereit an irgend einerStelle aus der Reihe.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    da musst Du mal schauen. Ich schaue, dass die Hintergrundbeleuchtung funktioniert und schaue immer wieder auch Öldruck und Ladelampe an. Dann brauch ich keine Hupe.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    das war orginal immer drehbar und wird gelegentlich auch bei der HU geprüft. Also richtig langer (mindestens 2m langer) Hebel und schmieren.


    Gruß f18h-doc

    Hallo,


    ich habe mit den Nachbauinstrumenten mit Kapillare NUR schlechte Erfahrungen gemacht und baue nur noch elektrische Anzeigeinstrumente ein. Die sehen auch von der Optik gleich aus. Manmuss halt zusätzlich das Geberelement kaufen. Aber die Dinger funktionieren nach meiner Erfahrung deutlich besser - zumindest wenn es kein Chinaschrott ist.


    Gruß f18h-doc