Posts by Krake

    Moin,


    Glückwunsch zum Gt. Wenn man mit dem einfacher ausgetatteten Getriebe, etwas weniger Komfort und schwächerer Hydraulik leben kann und keinen Allrad benötigt, sind die großen 200er Gt´s eine Top Wahl. Robust, deutlich spritziger, agiler und übersichtlicher als die schwereren 300er Gt. Ich hab gerne mit denen gearbeitet.


    Deiner steht ja noch gut da und tolle Ausstattung, großer Fl, FH und FZ. Viel Spaß damit.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    lass erstmal die ganze Schaltkulisse überholen, alle Stifte, Federn... . Kostet wirklich nicht viel und hast dann eine mögliche Fehlerquelle sicher ausgeschlossen.

    Bei unserem damaligen 380er war damit alles behoben. Dort war die Kulisse dermaßen hin, das R und 2. Gang rausflogen und es passieren konnte, dass du zwei Gänge gleichzeitig drin hattest. Lass in dem Zug auch gleich die Gabeln aufarbeiten oder erneuern, wenn sie Verschleiß aufweisen.


    Drück dir die Daumen, dass es nicht die Synchronringe sind, bzw weitere Schäden vorliegen.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    er schreibt: 125PS AM Stummel, der Original 614S hat 135 Motor PS. Von diesen 135PS müssen dann Leistungsverluste im Antriebsstrang abgezogen werden. Sprich Hydraulikpumpe, Lichtmaschine, Kompressor wenn vorhanden, Kupllung, Getriebe. Das ergibt zusammen bei diesen einfach aufgebauten Schlepper zwar wahrscheinlich keine 10PS aber weit ab ist es davon nicht. Von daher passt das schon ganz gut.


    Gruß

    Kai

    Moin Eggi,


    würdest du die Radgewichte auch so verkaufen? Hätte Interesse, kann dir aber leider keine passlichen im Tausch anbieten.


    Gruß

    Kai

    Moin Heidjer,


    wenn ich das richtig in Erinnerung habe, passt nur der Kabinenaufbau und Teile der Innenverkleidung. Der untere Kabinenrahmen, Bodenbleche, Lenksäulen und Befestigungen, Schalthebelführungen passen nicht, also genau das was du wohl brauchst.


    Telefonier die ganzen Fendtschlachter ab, da gibt es auch einige, die mehr mit den 300er GTs zutun haben. Und so neu sind die 380 Turbo auch nicht mehr, da gibt es immer wieder Schlachtschlepper.


    Wünsche dir etwas Geduld und Glück


    Gruß

    Kai

    Moin,


    Genau Frank, Volltreffer!


    Als kleine Info: Deutschland ist genau jetzt an dem Punkt angelangt, dass mehr Lebensmittel importiert werden müssen als exportiert werden (ausschlaggebend ist der Energiegehalt, nicht die Tonnage!), um die eigenen Bevölkerung zu ernähren! Die Erreichung der Selbstversorgung war eines der wichtigsten politischen Ziele der letzten Jahrzehnte und wurde erst Ende der 70er Jahre erreicht. Traurige Entwicklung...

    Im Klartext: Wir können uns nicht mehr selbst ernähren! Solange wir noch genug Geld haben und die Wirtschaft einigermaßen läuft, wird es kaum einer merken, aber das wird sich noch ändern.


    Aber gut, dass ist Thema für die Grantler Ecke und nicht hier im Spaßbereich.



    Gruß

    Kai

    Moin,


    der hat von außen fast komplett neu Farbe bekommen, ist die Frage wie gut das gemacht wurde. Kabine hat ist von innen ordentlich hat aber, wenn auch nur leichte, Rostspuren, von außen nicht. Das passt nicht zu einer wirklichen Neulackierung, scheinbar nur das sichtbare behandelt. Sieht dennoch aber gut aus. Neue Farbe auch sehr gut an dem Bild vom Heck zu erkennen. Achse glänzt und die Bolzen und Splinte der Hydraulik sind auch im frischen grau. Außer DL und 8.000h null Ausstattung, da find ich den Preis schon sehr ambitioniert. Ohne neue Lackierung (die alte wird dem Restzustand zufolge wohl gar nicht so schlecht gewesen sein, schade drum) und wenn der technisch wirklich gut da steht, könnte man drüber reden.


    Gruß

    Kai



    Allerdings, wenn ich das Geld haben würde und mir ein passender neuerer 600er LSA E über den Weg läuft, würde ich wahrscheinlich auch bei den übertriebenen Preisen trotzdem schwach werden.

    Moin,


    und mal ehrlich, wer von uns die 600er mag und vielleicht ein bisschen was auf der hohen Kante hat und dann so einen vor die Linse bekommt... . Da könnte der Verstand schon mal ausschalten. So einen 615er mit der Ausstattung mal zu haben, ist so ein Traum von mir, da könnte ich echt schwach werden. Allerdings holt mich da meine Zwiebelbörse ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurück:D


    Gruß

    Kai

    Moin Fridolin,


    nimm einen Wagenheber mit und Bock den vorne auf, wackel an den Räder und gesamter VA. Der hat zwar schon die massive Dana Achse drin, allerdings bei der Stundenzahl und wenn die Wartung zum Schluss nachlässt kann die auch ausschlagen.


    Genau mehrmals prüfen ob Allrad und ZW sauber ein- und aussschalten und im optimal Fall mit Belastung prüfen.


    Fesdtbremsdrehzahl der Turbomatik prüfen (Ist das einer mit E-Turbomatik?)

    Bremsen ,vorallem der Hinterachse genau und kräftig testen, auch Einzelradbremse. Sämtliche Funtkionen der EHR durchspielen.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    Problem bei den neuen wird nur sein, dass der technische Support vor allem bei der Elektronik und Software nicht über Jahrzehnte lang vorgehalten wird, wie die Teile der bisherigen alten Schlepper.


    Sprich, nen Schlepper mit viel "Spielzeug" der letzten Generationen wird man mit wenig Aufwind kaum als Oldtimer betreiben können, selbst wenn die mechanischen Baugruppen heile sein sollten.



    Aber gut, wir driften bisschen ab, ich glaub das ging hier um Bremsen oder so:pinch::/



    Gruß


    Kai

    Moin,


    hm stimmt so nicht ganz, ich beobachte bzw. erlebe es selbst immer wieder, dass trotz aller Unkenrufe auch heutige Traktoren im Normalfall ohne Totalrevision ihre 10.000h abspulen und mehr, trotz des ganzen Geraffels. Gleiche Lebenserwartung hatten die Schlepper vor 30-40 Jahren auch "nur". Schönes Beispiel: "Ach, die alten 6Zylinder der 70er und 80er Jahre mit ihren robusten Motoren und unzerstörbaren ZF T3000er Getrieben halten ewig!"


    Und was ist, guckt mal in den Foren rum, "Hohlwelle Verzahnungen ZF Getriebe kaputt, eingelaufene Wellen, gerissene Zylinderköpfe..." und das bei Treckern, die häufig eben nicht 15-20.000h gelaufen haben.


    Ich selbst beschwör ja durch die rosarote Brille auch nur allzu gerne, dass heute alles Mist ist und nicht hält, aber das ist zu einfach gedacht.


    Zu den Ersatzteilen: Dann haben wir und mein Fendt fahrendes Umfeld anscheinend die letzten Jahre Dusel gehabt, alle Teile zu bekommen die wir für die Funtionsfähigkeit der Fendt brauchten. Oder die nicht lieferbaren Teile sind nicht kaputt gegangen. Bei "optischen" Teilen wie Fußmatten, Dachhimmel, Innenverkleidung... sieht häufig anders aus, ok da kann man sich aber meist behelfen. Allerdings hing/hängt die erfolgreiche Teileversorgung häufiger einfach mit dem Wissen der Lageristen, Händler und Werkstätten zusammen, als mit dem Hersteller.


    Und zu Deutz: SDF wollte die Ersatzteilversorgung für die alten Deutz/Deutz-Fahr Traktoren komplett einstampfen, allerdings sind die alten Deutz Händler und Werkstätten auf die Barrikaden gegangen, weil einfach noch zuviele dieser Trecker im landwirtschaftlichen Einsatz sind.


    Natürlich geb ich euch Recht, bei unseren alten Kisten wird es mit der Ersatzteilbeschaffung nicht einfacher und irgendwann gibt es Schlepperhersteller seitig immer weniger Unterstützung.

    Aber das ist ja ein generelles Problem.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    Hansa-Flex ist ne gute Adresse, die haben fast alles was man braucht und gute Qualität.

    Trotz "manueller Datensysteme" sollten alle Teile noch lieferbar sein, es sei denn, dein Teilehändler ist nicht gewillt, bzw. nicht mehr drauf eingestellt auf die alten Schlepper.

    Viele Händler und Werkstätten greifen nur auf das "agco-partsbook" zurück und da sind die alten Schlepper nicht aufgeführt (beginnt erst bei 600er LS und 300er...) . Teile gibts trotzdem noch.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    gib mal noch paar Infos,

    vor welchen Maschinen und in welchen Kulturen laufen die Trecker, bzw sind geplant?

    Wieviel Fläche?

    Ist es tatsächlich ein 612LSA also mit EHR 135 bzw. 145PS oder "nur" ein alter 612 LS Allrad?

    Welchen Zustand, Stunden haben die beiden Trecker?


    Wenn du deinen 309er häufig an der Leistungsgrenze fährst, dir die geringe Wendigkeit des 6Enders egal ist (eigentlich ist bei den 600ern die Lenkung nur vorhanden, um beim geradeaus pflügen Lenkkorrekturen vornehmen zu können:pinch:;)) und du tendenziell größere Maschinen bekommst, ode z.B. bei nem anderen Betrieb mal aushelfen willst (z.B. 3+m Scheibenegge, Häckselwagen, Miststreuer). Oder du die kleiner werdenden Zeitfenster zur optimalen Feldbestellung schlagkräftiger nutzen willst/musst, dann ist der 612er klar die bessere Wahl und der Tausch macht Sinn, sofern die Zustände identisch sind.


    Ein kleiner Punkt ist auch, vor allem, wenn du etwas größer bist: Im 380er GTA (identische Kabine zum 300er) konnte ich mit 1,93m sitzen und arbeiten, dass wars aber auch. Im Haus vom 600er hab ich zu allen Seiten richtig Platz und kann meine Beine lang machen. Das darf aber nicht der ausschlaggebende Punkt sein.;)


    Mit nem 600er bewegst du einfach mal 2,5to! mehr Trecker durch die Gegend, dass sind für ihre Leistung große, schwere Maschinen und auch nochmal ne andere Hausnummer als die meisten heutigen 130PS Schlepper. Also nix mit agil, spritzig und wendig sondern klobiger Dampfhammer der aber auch reißt.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    so wie das aussieht, befindet sich das Ross noch im Erstlack und Wolfgang möchte wahrscheinlich nur den "überwucherenden" Rost entfernen, damit der verbliebene Lack etwas besser zur Geltung kommt.


    Gefällt mir sehr gut, dass das Ross so erhalten bleibt, toller Zustand.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    schön Peter, von dir mal wieder zu lesen.


    Das, was du da schreibst, mag ich aber nach wie vor kaum glauben, da ich mich speziell mit diesem Thema noch nicht beschäftigt habe (mir reicht schon die Verarschung in der Landwirtschaft/Natur, wo ich wie so viele ständig versuche, Dinge richtig zu stellen/erklären).

    Jedoch konnte ich am 24.3.2019 gegen 21Uhr von unserem Standort aus (zwischen Bremen-Bremerhaven) in südliche Richtung eine längere Zeit am Himmel etwas ungleichmäßig helles fliegen sehen. Es war, sofern ich nicht rund 15min lang getäuscht wurde, kein Flugzeug und war schneller als normale Passagiermaschinen. Dann sank die Flugbahn und ich konnte es nicht mehr sehen. Dachte erst an eine Unglücksmaschine oder sowas. Gab aber keine Meldungen dazu

    hier in der Gegend.


    Vielleicht Peter, hast du ja Leute, die sich mit ihrer Meinung oder sogar Beobachtung dazu mit einbringen können.


    Gruß

    Kai

    Moin,


    Sebastian schrieb ja, sobald Öl warm, ist schäumen weg. Bei den jetzigen Temperaturen tut sich das System schwer mit dem aufgefüllten Öl. Wahrscheinlich ist es das Zusammenspiel von zu dickem Öl für diese Jahreszeit, Unverträglichkeit bei Ölmischung und evtl. kleinste Undichtigkeiten, wo Luft angesaugt wird, wenn das Öl noch kalt, zähflüssig und nur schwer durch die Leitungen zu saugen geht.


    Deshalb würde ich wie zuvor beschrieben, Öl komplett wechseln und dann beobachten. Schäumt es immer noch anfangs? Auch wenn nichts mehr austreten sollte, in den Behälter schauen während des Betrieb. Dann kann man recht gut erkennen, ob nur ein paar Schaumbläschen/leichter Schaum da sind, dass ist normal, oder doch mehr.



    Uli : In der BA steht glaube ich 20W20 (steht auch für unseren 612er drin), allerdings würde ich heutzutage, 40-50Jahre später, da nicht allzuviel drauf geben. Dafür hat sich zuviel getan auf dem Ölmarkt. Aber gut, Öl und Ernährung sind beides Themen wo es mehr ein Glaubenskrieg als um Tatsachen geht;)



    Gruß

    Kai

    Moin Sebastian,


    Anlage einmal komplett leeren und neues Öl rauf.


    Dann nimm gleich ein einfaches 15W40 (dass kannst du bis auf den Achsen und Endantrieben in den gesamten Trecker schütten, dann brauchst du für den gesamten Fuhrpark nur zwei Öle), ist günstig und deutlich einem doch eher eingeschränktem 20W20 vorzuziehen.


    Gruß

    Kai

    Moin Klaus,


    und ob da noch was kommt! Kannst dich drauf verlassen. Kenne das nur zu gut.

    Von Polizei, Veterinäramt bis untere Unweltbehörde und Zoll mit verdrehten Anzeigen inklusive.

    Die Behörden und Ämter machen einfach ihren Job und wollen das gut machen, denen darf man das nicht Übelnehmen. Wenn die öfters gerufen werden ist man aber auch bald per DU und dann ergeben sich manchmal schöne Gespräche. Also nicht unterkriegen lassen von "Verstrahlten".


    Aber manchmal einfach nur noch traurig, was da vor sich geht.



    Gruß

    Kai

    Moin,


    kam der Gutachter von der Gegenseite?

    Wenn ja, kannst du im Normalfall einen zweiten Gutachter hinzuziehen. Kläre das mit deinem Anwalt ab.

    Sofern deine Schilderungen zutreffen, in Bezug auf Schäden an Felge, Lagerbock und Buchsen (wovon ich mal ausgehe), würde ich den jetzigen Sachstand nicht akzeptieren.


    Gruß

    Kai