Fendt 260S läuft heiß/ keine Leistung

  • Mein 260er hat ein Problem.

    Der Traktor wird bei jeder größeren Steigung heiß...

    Das Problem hat er seit ich ihn gekauft habe. Auf gerader Strecke gehts, aber sobald es bergauf geht, gehen mir die Gänge aus weil auch irgendwie die Leistung fehlt.

    Ansonsten läuft der Motor sehr gut, hat allerdings fast 10000 Stunden drauf...

    Hat irgedwer eine Idee?

  • Moin

    Rippen und Luftführung sauber am Motor? Keilriemen stramm?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten dazu, nicht nur diese.... Auch welche die die Einstellung und Verschleiß am Motor betreffen... Ferner wenn er einmal wirklich heiß war, haben Kolben und Zylinder gefressen und neigen danach sehr schnell zu Heiß werden......

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo!


    Was passiert sein könnte:


    Die Kühlrippen wurden nie sauber gemacht, deshalb wurde der Motor heiß gefahren und es kam zu einem Kolbenfresser auf einem oder mehreren Zylindern.

    Dadurch weniger Kompression und weniger Leistung.

    Weil immernoch niemand auf die Idee gekommen ist, man könnte die Kühlrippen mal sauber machen, wird der schnell heiß und die Leistung fehlt.


    Andere Möglichkeit:


    Die Einspritzdüsen zerstäuben nicht mehr richtig, sondern tröpfeln bloß noch rein. Folge:

    Der Motor hat zu wenig Leistung und wird heiß.


    Aber bei 10000 Stunden wird sowieso eine komplette Motorüberholung fällig sein.

  • Also man sollte seinem Motor schon auch was gönnen, neben Ventile Nachstellen und Düsenprüfen, gehört natürlich eine gute Kühlung dazu, d.h. Kühlrippen sauber halten.

    Meine Motoren bekommen zum Motorenöl bei jedem 2. Ölwechsel von LiquiMoly das Cera Tec

    Das optimale Verschleißschutz-Additiv für physischen und chemischen Schutz

    https://www.liqui-moly.com/de/…tz-mit-cera-tec-3467.html


    Oder in meinem Güldner G45S fahre ich immer das MoS2 Leichtlauf 10W-40

    https://produkte.liqui-moly.de…rom_store=limo_b2b_b2c_de

  • Danke für die Links.

    Ich hab mir gestern eine 6er Leitung gebogen, mit der ich zwischen ESP und Kühlblock reinkomme um den Kühler auch von unten nach oben durchzublasen.

    Ums kurz zu sagen, es kam viel Staub/Dreck raus.

    Davor habe ich noch die Schlitze abgeklebt um mehr Kühlung zu erreichen und das Öl auf max aufgefüllt.

    Jetzt wird der Motor am Berg nicht mehr heiß....

  • Hi,


    ich hätte vermutet, die Schlitze im Luftleitblech werden nicht ohne Grund vorhanden sein... es wird eben dadurch der obere Bereich (Ventildeckel) gekühlt und

    die Hitze unter der Haube vertrieben, evtl. hilft es auch gegen Schmutzablagerung?


    Hast du alle Luftleitbleche abgenommen?

    Evtl. bei kaltem Motor auch mal mit dem Hochdruckreiniger eine ordentliche Motorwäsche durchführen und nicht nur mit Luft auspusten.

  • Hallo!


    Ganz klarer Fall: Die Kühlrippen sind dicht!


    Luftleitblech abbauen und dann RICHTIG mit den Dampfstrahler sauber machen. Da kannst du Vollgas mit dem Dampfstrahler reinhalten, bis alles blitzblank ist.


    Ungefähr so:



    MfG Paul

  • Hallo!


    Von dieser Methode rate ich ab! Wenn der Dreck auf der anderen Seite nicht herausgeflogen ist, brennt der sich richtig fest. Außerdem muss man sich beim 260 V etwas bücken, damit man auch auf die Zylinderköpfe sieht. Wenn der Dreck sich mit der Zugabe von Wasser sich erst einmal festgesetzt hat, darf man die gesamten Luftleitbleche demontieren.

    Ich empfehle mit einem etwas abgewinkeltem Rohr mit Druckluft zu reinigen.



    mfg


    Wolfgang

  • Tja, da ist auf den ersten Blick nicht viel dreck zu sehen, aber man weiß halt nicht, was sich zwischen den Zylindern befindet.


    Kann man nicht auf der anderen Seite das Blech, das die Stößelrohre umgibt, noch relativ leicht abmontieren? Das würde ich versuchen, dann sieht man etwas besser und kann auch besser mit Druckluft durchblasen. Und wie gesagt, zwischen erstem Zylinder (der mit dem Temperaturgeber) und der Schottwand sammelt sich der hartnäckigste Dreck.


    Gruß

    Björn

  • Moin!

    Ich habe jahrelang Baumaschinen in einer Betriebseigenen Werkstatt repariert. Sämtliche luftgekühlten Deutz-Motoren wurden bei Anzeichen unzureichender Kühlung mit Hochdruckreinigern gründlich gesäubert. Ein Ausblasen mit Druckluft ersetzt keine gründliche Reinigung. Das " Blechgehäuse " ist schnell und unkompliziert zu demontieren. Das ist auf alle Fälle einfacher und billiger als der Hitzetod des Motors.

    Wenn der Motor bei den derzeitigen Temperaturen schon zu heiß wird, was wird dann im Sommer?

    Grüße aus Nordhessen

    Frank