Fendt Farmer 103 S Vorglühanlage nachrüsten

  • Genau so ein Hinweis,<X


    die ESP ausbauen und für teures Geld überprüfen und überholen lassen und es wird das Startverhalten in keinster Weise verbessern


    Da gibt es tausend andere Dinge, die man vorher macht.

    Ohne jetzt den Besserwisser spielen zu wollen, aber Korbinian hat nicht ESP sonder ESD geschrieben. Dann würde das mit dem Abdrücken schon passen.


    MfG Paul

  • Hallo

    Hast du ein Bosch Anlasser verbaut ? Bei meinem 103s Bj 85 mit Bosch Anlasser war bei unter 2 grad fertig. Ich baute im Motorblock seitlich einen Tauchsieder ein mit 230v. (Seitlich am Motorblock sind 3Ca 5cm Durchmesser grosse Kappen eine rausgenommen und den Tauchsieder dort eingebaut) Ca. 10-15 Minuten vor dem Starten am Strom anschliessen dann startet er wie im Sommer. Als der Anlasser ersetzt werden musste baute ich einen Anlasser der Firma Iskra ein (Tipp eines Kollegen Iskra drehen schneller als Bosch). Mit dem Iskra springt der Farmer bis -8 grad ohne vorwärmen an.

  • Moin, danke nochmal für eure ganzen Antworten.

    Also zu den Stunden kann ich nicht viel sagen, habe das Traktormeter vor einem halben Jahr erneuert, da das alte stand und kaputt war.

    Ich würde aber ca. 8000-10000 Stunden schätzen.

    Ich glaube aber das von mir genannte Problem wurde etwas falsch aufgenommen, der Trecker hat nur bei Minus Graden leichte Startprobleme.

    Wenn es über Null Grad ist springt er problemlos an, läuft ruhig, qualmt nicht zu stark und hat auch genug Kraft.

    Was ich damit sagen will ist, dass ich nicht den ganzen Motor ausseinander nehmen will, nur weil er keine Lust hat aus seinem Winterschlaf geweckt zu werden.

    Das Ventilspiel einstellen, das kann ich wohl mal machen. Oder meint ihr wirklich, dass eine komplette Motorüberholung da so viel bringt.


    Gruß

    Hinnerk

    Wenn er nicht Großes leisten sollte, dann wäres es kein Fendt geworden!


    Fendt 611S

    Fendt 103S

    Fendt GT 231

    McCormick Farmall D324

  • Hallo,

    also vorne weg nochmal. Ein fitter MWM D226 springt bis -15° problemlos an.

    Meiner Erfahrung nach sind für Startschwierigkeiten vor allem verschlissene Ventile (Zu viel Ventilrückstand und verschlissene Sitze) verantwortlich.

    Hiervon ist bei der von Dir genannten Stundenzahl auszugehen. Normalerweise ist das Triebwerk und die Kolben und Zylinder bei dieser Laufleistung noch ok.

    Bei meinem D226.3.2 habe ich einige Jahre vor der kompletten Überholung nur die Köpfe gemacht und der Motor sprang wieder super an.

    Du könntest also mit einer Spar-Überholung (Köpfe runtern nehmen und überholen) für etwa 800€ das Problem beheben. Hierfür kannst Du den Motor eingebaut lassen. Die Pleuellager kannst dann für ca. 70€ zusätzlich auch noch wechseln.

    Das Risiko ist hierbei natürlich, dass sich noch weitere Problemstellen auftun und der Motor am Ende doch vollständig zerlegt auf der Werkbank liegt.

    Unabhängig hiervon rate ich dazu die gesamte elektrische Anlage zu prüfen.

    Tausche am Besten das Massekabel und die +Verbindung zum Anlasser gegen neue Leitungen und Polklemmen aus. Kabelquerschnitt mindesten 35^mm^2.

    Ist die Batterie gut durchgeladen und noch ok?

    Mit diesen Maßnahmen kann man häufig schon eine deutliche Verbesserung mit wenig Geld herbei führen.


    Viele Grüße!

  • Moin Hinnerk!

    Bevor Du deinen Motor auseinandernimmst, kontrolliere doch erstmal die einfachen Sachen:

    1. Luftfilter

    2. Kraftstofffilter, Förderpumpe

    3. Batterie und Kontaktstellen

    4. Ventileinstellung

    5. Vorglüh - oder Kaltstarteinrichtung - falls vorhanden

    Wenn das Alles i.O. ist kann man mal ans Eingemachte gehen.

    Düsen prüfen (lassen), Kompression prüfen (lassen)

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

  • Moin,

    Danke für die Tipps!

    Lufi-Patrone, Dieselfilter und Förderpumpensieb habe ich alle im Sommer erneuert bzw. gereinigt.

    Ich werde mich erstmal daran machen, dass ich die Ventile eingestellt bekomme, die wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nie eingestellt.

    Die Batterie ist 2 Jahre alt und wird regelmäßig geladen (also an der sollte es eigentlich nicht liegen).

    Aber die Kontakte kann ich alle wohl mal prüfen und reinigen.


    Gruß

    Hinnerk

    Wenn er nicht Großes leisten sollte, dann wäres es kein Fendt geworden!


    Fendt 611S

    Fendt 103S

    Fendt GT 231

    McCormick Farmall D324

  • Moin nochmal,

    Ich habe heute mal geschaut und die Pole ein bisschen sauber geschmirgelt. Habe ihn aber noch nicht versucht zu starten (da ich ihn im Moment nicht brauche und einfach nur zum testen mache ich ihn jetzt nicht an)

    Mir ist aufgefallen, dass ich im Ansaugkrümmer auch eine Öffnung für eine Flammglühkerze habe (siehe Bild)

    Jetzt meine Frage:

    Kann man so eine Flammglühkerze (einfach) nachrüsten?

    Und kann mir vielleicht einer erklären, wie so eine Flammglühkerze überhaupt funktioniert und aufgebaut ist?

    Wenn er nicht Großes leisten sollte, dann wäres es kein Fendt geworden!


    Fendt 611S

    Fendt 103S

    Fendt GT 231

    McCormick Farmall D324

  • Na siehste,...


    Die Flammkerze wird mit Strom versorgt und dieser erhitzt dort drin eine Glühwendel diese dann eine Membran öffnet wo dann Diesel nachfliest der sich dann entzündet.

    Du bräuchtest also an deinem Vorglühschalter nur ein Kabel an die Passende Klemme anschließen und noch eine Dieselleitung die dauerhaft mit Diesel versorgt wird installieren oder einen kleinen Tank mit anbauen den du händisch befüllst ( 250ml oder 500ml) sodass die Kerze Diesel bekommt, der müsste dann natürlich höher aufgrund der Schwerkraft.

    LG Korbinian


    Fendt Farmer 2D Baujahr 1967 mit Baas Frontlader

    Fendt Farmer 2s Baujahr 1969 mit Baas Frontlader


    "Das Licht geht aus. das Lenkrad zittert... mein Gott der Güldner hat einen Fendt gewittert"!

    Ein Ölfleck ist dasselbe wie Brunze, er dient dazu Artgenossen anzulocken ...

  • So einen kleinen Tank zu installieren hört sich eher nach einer "Fuschlösung" an.

    Moin, das ist tatsächlich kompletter Blödsinn! Dir läuft dann der Diesel in den Ansaugkanal bis der Tank leer ist.=O

    Ich habe dir mal einen Link zu Wikipedia angehängt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Flammstarteinrichtung

    Grüße aus Nordhessen

    Frank


    @Wutzelfendmann Manchmal ( fast immer ) ist es besser, die Klappe zu halten, wenn man keine Ahnung hat!

  • Hallo,

    Ich will meine Meinung auch mal preisgeben. Wenn der Motor wirklich nur Probleme mit dem Kaltstartverhalten hat würde ich auch höchsten mal Ventile einstellen, Düsen abdrücken und Filter tauschen. Eine Motorvorwärmung ist eine Sinnvolle Investitionen und kostet ein Bruchteil einer Motorüberholung.

    Solange er läuft einfach laufen lassen.

    Never change a running system.


    MfG Felix auch wenn ich jetzt warscheinlich gesteinigt werde.

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8) :thumbsup: 8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Das ist so eine philosphische Fragestellung.

    Die muss jeder für sich selbst beantworten.

    Mir persönlich ist die Variante mit einem funktionierenden Motor lieber.

    Und was ist ein "running System"? So lang sich die Räder drehen?

    Aber wie gesagt. Muss jeder selbst wissen. Ich wollte nur mitteilen was möglich ist bei einem gesunden Motor mit intakter elektrischer Anlage.

    Das mit dem Luftfilter halte ich übrigends für das Startverhalten fast für irelevant. Bei Startdrehzahl sollte immer genug luft ankommen. Eine Kontrolle ist natürlich nie verkehrt

  • Jo, richtig, muss jeder für sich selber entscheiden, so lang aber wirklich nur ein schlechteres Startverhalten bei -10° fest zustellen ist und ansonsten alles gut läuft, ist das für mich ein noch sehr gutes "running System".


    Man muß halt auch immer an die Qualität der neuen teile denken, auch wenn du die von dem namenhaftesten Hersteller kaufst, kann sie doch aus dem dunkelsten China kommen, und dann halten schon leicht verschlissene original Teile meist noch doppelt so lang wie neue Reproteile.


    Die meisten sind hier in einem Alter, und kennen noch Zündkontakte von Autos und Mofas ect. Wie lang haben die früher gehalten ???


    Ich fahre in meinem D Rekord aus Prinzip noch Vergaser und Kontaktzündanlage. Die Kontakte die du heute gekauft bekommst, sind nach 5000km platt. Also nicht so, dass man die Kontakte feilt und nachstellt, sondern Platt.

    ich bräuchte 2 Stück pro Jahr bei meiner Fahrleistung.


    Zum Glück habe ich 25 Stück Made in DDR auf nen Teilehandel gefunden ( Ja die Zonenware passt auch in die Westdeutsche DELCO Zündanlage ;-) )

    Und da fahre ich schon über 10000km mit einem Kontakt und musste noch nicht nachstellen.


    Also alles Alte, was noch gut funktioniert, schmeiße ich nicht einfach raus, für ein Gefühl alles neu zu haben, das kann nämlich sehr Trügerisch sein.


    Zum anderen verbrauche ich gern Dinge, bis zur tatsächlichen verschleißgrenze, nachhaltiger und Umweltfreundlicher kann man meiner meinung nach nicht leben.


    Also, das ist nur meine bescheidenen Meinung dazu, wie ich schon ziemlich am Anfang geschrieben habe, ürde ich auf den " Tauchsieder" setzen.


    Harry vorjee

  • Zum anderen verbrauche ich gern Dinge, bis zur tatsächlichen verschleißgrenze, nachhaltiger und Umweltfreundlicher kann man meiner meinung nach nicht leben.

    das finde Ich gut,...

    LG Korbinian


    Fendt Farmer 2D Baujahr 1967 mit Baas Frontlader

    Fendt Farmer 2s Baujahr 1969 mit Baas Frontlader


    "Das Licht geht aus. das Lenkrad zittert... mein Gott der Güldner hat einen Fendt gewittert"!

    Ein Ölfleck ist dasselbe wie Brunze, er dient dazu Artgenossen anzulocken ...

  • Hallo,

    der Themenstarter hat nicht wegen eines schlechten Startverhaltens bei -10 Grad geschrieben sondern davon dass der Motor bei nahe 0 grad schlecht oder gar nicht starte. Das ist dann schon weniger ein running system.

    Diese Startschwierigkeit liegt am wahrscheinlichsten (wenn nicht batterie und Verkabelung futsch sind) an stark verschlissenen Ventilen. Diese sind dann typischerweise weit jenseits der Verschleißgrenze. Solche habe ich schon oft ausgebaut.

    Teile von Markenherstellern wie Kolbenschmidt, Mahle oder TRW die es für diese Motoren teilweise sehr preiswert gibt sind qualitativ teilweise besser als das was vor 40 jahren verbaut wurde. Speziell bei den Ventilen hat sich vom Werkstoff her viel getan.

    Bei meinem VW Käfer fahre ich Zündkontakte aus neuzeitlicher Produktion mit denen ich problemlos 15000 km und mehr fahre.