Posts by Farmer104SA

    In den 50ern gab es noch keine flankenoffenen gezahnten keilriemen.

    Aber wahrscheinlich passen sie wohl schon. Aus meinem F17 habe ich jedenfalls letztes jahr 2 ca. 50 jahre alte DIN 2215 riemen ausgebaut und durch ebensolche neue ersetzt die mittlerweile schon wieder 50 Stunden drauf haben. Und diese passen vom flankenwinkel und auch von der rillentiefe optimal.

    Auch das Auflegen ging problemlos da der exzenter Verstellweg groß genug ist.

    Aber soll jeder glücklich werden wie er will

    Um einen Kupferring fein abzudichten würde ich vielleicht eine nichtaushärtende Dichtpaste wie elring curil 2k verwenden. Aber eigentlich sollte der Ring bei richtigem anzug auch so dicht werden.

    Eine karosseriedichtmasse hat dort natürlich nichts zu suchen. Dafür gibt es ja schließlich auch passende silikon dichtmassen wie zb elring dirko. Diese

    massen sind aber eigentlich mehr für abdichtung von stellen mit größeren spalten wie zb ölwannen gedacht

    Guten Morgen,

    wenn dem Armen 12er Ross 6-16er Reifen verpasst wurden handelt es sich bei Deinen Felgen wahrscheinlich nicht um die original Felgen. Mach doch mal ein Bild von Außen. Die typischen F12er Felgen erkennt der Fachmann sofort.

    Original hat ein 12er Ross das Reifenformat 4-15 und wahlweise 5-16. Um 6-16 auf die Felgen 3,25-16 zu bekommen die für 5-16er Reifen richtig sind ist wahrscheinlich einige Mühe von Nöten.

    Die Angaben auf den Bildern sind zumindest für mich nicht aussagekräftig. Auf einer original Felge ist normalerweise die Breite und der Durchmesser eingeschlagen.

    Sollte die Felge 3,25"x16" sein würde ein 5-16er Reifen passen.

    Ist die Felge breiter passen 5-16er Reifen nicht.

    Gruß

    Also bei meinem F17l waren solche verbaut. Ich habe auch genau solche neu eingebaut und sie passen einwandfrei.

    Es gibt keine Keilriemen in Breite 17 die nur 8mm hoch sind.

    Die Höhenangaben auf den Datenblättern scheinen nicht zu stimmen.

    Grüße

    Hallo,

    da muss jeder machen was er für richtig hält. Am wenigsten aggresiv ist Motorenöl ;-). Ich will nur meine persönlichen Erfahrungen weitergeben.


    Bei den alten Unterlagen steht überwiegend: "Mehrzwegetriebeöl nach MIL L 2105" bei Hypoidöl steht: nach MIL L 2105 B

    Die meisten GL4-Öle sind auch mit der Angabe MIL L 2105 versehen. Die GL5 Öle nach MIL L 2105 B.

    Die GL Angaben finden sich noch nichtmal in den Anleitungen der 300er aus den 80ern. In welcher Anleitung hast Du das denn gefunden?

    Ich habe sowieso den Eindruck, dass heutige Getriebeöle deutlich weniger korrosiv wirken als dies früher der Fall war. Ich habe sogar schon 50er Jahre Käfer-Synchrongetriebe mit GL5 Öl gefahren ohne jegliche Probleme.

    Ich würde GL4 nehmen. Was die Schmierwirkung und auch Alterungsbeständigkeit betrifft haben sie definitiv Vorteile.

    Alles andere ist Angstmacherei.

    Und bei dem GL3 kriegst du für mehr Geld halt ein schlechteres Öl. ;-)

    Anbei noch ein Bild aus dem Datenblatt vom 3-Zylinder Farmer.

    Also ehrlich gesagt übertreibst Du etwas. Daß man eventuell keine GL5 Öle verwenden will da kann man noch drüber nachdenken. Ein GL4 entspricht exakt der Mil Angabe die damals für den 3S vorgeschrieben war.

    Mein 3S und auch der 104er fahren seit vielen Jahren sogar problemlos mit GL5 Öl.

    Hallo,

    die Nutmutter wird nicht nach Moment angezogen.

    Laut Rep. Handbuch wird das Radlager nach Rollmoment der Nabe eingestellt. Das Weiterdrehmoment soll 4 - 7 Nm betragen.

    Messbar ist dies zum Beispiel mit einer Federwaage die man am Radbolzen. Das Radlager sollte dabei mit Getriebeöl geschmiert sein. Einige Setzschläge mit einem Kunststoffhammer und einige Durchdrehungen vor der Messung sind empfehlenswert.

    Viele Grüße

    Hallo,

    ich empfehle ein 5w30 stou / utto oder ein HLPD 68 Hydrauliköl zu verwenden. Ein 15W40 Motorenöl ist deutlich zäher als die genannten Sorten und höchstens für den Sommerbetrieb zu empfehlen

    Grüße

    Ich bin nicht Bracht Stötten. Ich weiß nur von was ich rede. Und das Bild in der Anzeige spricht bände. Früher waren die Teile von den reinen Schlachtern wenigstens billig. Heute kosten die so viel wie ein geprüftes Teil vom Bracht.

    Bracht ist ein Landmaschinenbetrieb der sich schon seit Jahrzehnten mit der materie beschäftigt und auch repariert.