Dringend Hilfe!!

  • So die meisten haben ja mitbekommen das ich ja (nicht) stolzer Besitzer eines D217(Mc Cormick) bin.Zusage für den Kauf bestand darin das der Schlepper neu Tüv bekommt(letzer 2016).Probefahrt-Spiel im Linken Rad.Dachte es kommt von den Puffern,die nicht da wahren.Ich sagte mit neuen Tüv,nehme ich ihn.Alles klar.Neuer Tüv hat er ohne Mängel bestanden .Gekauft.So nun mal ein wenig über die Straße gefahren.Sie da,spiel im Reifen links.Okay kann man die Schraube nachziehen.Neue Puffer hat er auch bekommen.Nächstes Problem,die Federn vorne wahren Schrott.Auch neue verbaut.Gefahren und das Rad schlackert immer noch.Fehler-Kugelköpfe der Spurstange Massiv ausgeschlagen.Am linken Rad wahr eine Unterlegscheibe verbaut um das Spiel etwas zu minimieren.Kein Sicherung in der Schraube.Das ist doch Gefährdung des Fahrers!! Das ding läuft 24 Kmh,stellt man sich vor,dass das Linke Rad sich während der Fahrt verabschiedet.Und was mach ich nun?Ich denke der Tüv(GTÜ) ist wohl "Gekauft" worden.Jede Werkstatt sagte man mit diesen Lagern keinen Tüv bekommen hätte.Was soll ich nun machen?.Es besteht kein Kaufvertrag.Zeugen sind aber dabei gewesen bei der Anlieferung.

  • Moin

    Was tun?sich erstmal mit dem Vorbesitzer vernünftig auseinander setzen,ob man da nicht so was regeln kann. Reparieren kann man das ja,aber vor ab eben den Verkäufer zum Gespräch bitten,und da mal diese Sachen in Ruhe besprechen, bevor man weitere Instanzen einschaltet.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Was soll ich mich bitte mit ihm "Vernünftig" unterhalten?Mängel hat der Schlepper,die er mir gesagt hat.Aber so was geht überhaubt nicht.Ich ein Impulsiver Mensch.Und ich habe sehr lange gespart für einen Trecker mit frich Tüv.Nun steht er hier,Angemeldet etc und ich kann damit nicht fahren.

  • Moin!

    Ich denke mal da kann man nichts machen. Gekauft wie gesehen. Es waren ja keine verdeckten Mängel. Bei einer Probefahrt wären die Mängel sofort zu Tage getreten.

    Eine bestandene TÜV-Prüfung ist keine Garantie für ein mängelfreies Fahrzeug.

    Das ist eigentlich bekannt.


    Gruß

    Rolf

  • Immer mit der Ruhe. Unterstellen wir doch mal positiv, dass der Vorbesitzer es vielleicht nicht gemerkt hat. Ein Gespräch (vor allem wenn noch kein Streit besteht und man noch reden kann) hilft vielleicht. Wenn dann Vernunft nichts bringt, sollte man sich auch überlegen, ob man es knallen lässt. Wenn es ein Privatkauf unter Ausschluss der Gewährleistung war, dann muss man schon beweisen, dass es arglistig verschwiegen worde, sonst sieht es trübe aus.

  • Es besteht kein Kaufvertrag.

    Jetzt muss man wieder juristisch genau werden. Ein Kaufvertrag besteht, nämlich mündlich und durch kongruentes Handeln. Es wurde gemäß mündlichen Vertrag die Ware bezahlt und übernommen. Somit besteht ein Kaufvertrag aber eben kein schriftlicher. Nun noch Ansprüche abzuleiten wird vermutlich nahezu unmöglich sein. Selbst die HU sichert sich ja ab und gibt an "Ohne ERKENNBARE Mängel" und nicht ohne Mängel. Auch da wird es schwierig dem Prüfungsunternehmen nachzuweisen, dass dieser Mangel hätte erkannt werden müssen. Bei Traktoren gibt es keine Fahrprüfung, sondern nur eine Bremsprüfung. Ich sehe da leider keinen erfolgsversprechenden Ansatz um den Verkäufer in eine eventuelle Haftung und Nachbesserungspflicht zu nehmen. Wenn er nicht von sich aus etwas entgegenkommt (was er nicht muss), dann ist da nichts zu holen.

  • Moin,


    kein schriftlicher Kaufvertrag, von Gewährleistungen war auch nicht die Rede.


    Der Schlepper hat TÜV, ist auf dich zu gelassen und er steht bei dir auf dem Hof. Dann rüttel da nicht weiter an rum, Augen zu, Reparatur bezahlen und weiterfahren. Ansonsten haben wir hier im Forum ja gerade ein Parade-Beispiel, was alles passieren kann bei einem mündlichen Kaufvertrag (ohne Zeugen).


    Alte Traktoren sind keine Neumaschinen mit Garantie und jahrzehnte lang wurde u.U. an denen rumgewerkelt, dass ist das Risiko was man als Käufer tragen muss, wenn es einem beim Besichtigen und Probefahren nicht genau auffällt, bzw. nur von "TÜV machen" die Rede war.

    Die Erfahrung habe ich auch schon machen müssen, und es wird mit Sicherheit nicht das letzte mal gewesen sein. Ich versuche bei Gebrauchtkäufen schon bei der Preisverhandlung evtl. auftretende Reparaturen mit eine Summe X in Gedanken zu berücksichtigen und nicht bis auf den Letzten Euro alles in den Kauf zu stecken.


    Gruß

    Kai

  • Moin

    Dann haste ja im Vorfeld schon mal die Chance zur vernünftigen Regelung vertan.

    Juristische Schritte weiß ich nicht,aber diese Mängel hätten man sofort bei der Übergabe klären müssen meines Erachtens.

    Aber ich war nicht dabei.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Wie kannst du behaupten,das ich es nicht versucht habe?ich habe in Geschrieben und Gesagt das etwas mit dem Schlepper nicht stimmt und ich damit nicht im Straßenverkehr teilnehmen kann.Promt geblockt.Und die anderen Mängel sind erst nach der Fahrt des Kaufes aufgetreten.

  • Moin

    Vieleicht mal den Text durchlesen, ich hatte geschrieben, das ich nicht dabei war,bei all den Verhandlungen.....

    Also kann ich dazu kaum,was sagen.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Mal was anderes. Das einzige um das es geht scheint hier das Radlager zu sein. Kostet ca 16 Eur. Im schlimmsten Fall der Achsstummel. Mc Cormick Teile bekommst du bei Ebay nachgeworfen für´n Klicker und n Knopf.

    Reparier das und ärgere dich nicht. Vom Geld her lohnt das nicht und versaut dir nur die Freude am schönen Schlepper.

    Ist doch kein Beinbruch. Ein Anwalt kostet für 2 Briefe mehr.

    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Moin,


    ich würde auch keinen großen Aufstand davon machen, ist nunmal eine gebrauchte Maschine. Mein großer Fendt hatte beim Kauf auch diverse Mängel und vor einem Monat neu TÜV bekommen (6 Monate später ist einer der Kugelköpfe von den Lenkzylindern beim rangieren aus der Kugelpfanne gefallen) und die Vorderachse war komplett ausgeschlagen. Blinker gingen auch keine.


    Aber solange kein großer wirtschaftlicher Schaden entstanden ist würd ich nicht viel von machen, TÜV hat er ja und damit ist die Bedingung für den Kaufvertrag erfüllt. Mein TÜV-Mann lässt auch nur Bremsprobe machen und kuckt die Beleuchtung an, da würde vermutlich auch ein defektes Radlager oder ein eingelaufener Achsschenkel nicht sofort auffallen.


    VG. Morris

  • Moin Moin


    ich hab hier mal mitgelesen und ich denke dass es relativ simpel ist. Alter (im rechtlichen Sinne sehr alter) Traktor- gekauft wie gesehen - Bedingung TÜV erfüllt - Schäden zumindest weder behauptet es gäbe keine noch damit geprahlt - Preis wohl dem Zustand angemessen- Ware gegen Geld- fertig ist der Lack.... Jeder Anwalt freut sich wenn ihm dann im Nachhinein wegen einer 200€ Reparatur sinnlos weil erfolglos Geld in den Rachen geschoben wird....

    Reparier das Ding oder verhöker es weiter oder werf ihn weg aber bitte nicht noch ein Wutbürger mehr, der aus nem Mausdreck einen riesigen Haufen macht ...meine Meinung

    Am Ende war es nix anderes als eine gebrauchte am Ende ihrer Nutzung angekommene Landwirtschaftliche Maschine, der man noch einen gewissen Freizeitwert beimessen kann. Und da kann eben auch was kaputt sein oder gehen


    Gruß aus Franken



    Michael

  • Universaldilettant danke für deine Links.Sind aber nutzlos,da die Lenkung komplett anders ist.An die anderen Herren hier in der Runde.Klar muss man aus Fehlern lernen.Man bezahlt immer Lehrgeld.Klar muss ich in eine alte Maschine etwas rein stecken.Die Spurstange lasse ich mir bei der Genossenschaft komplett neu machen(ca 100 Euro.)Universaldilettant die Teile für diesen MC leider nicht.Ich hab ja noch einen 2 hier,wo kaum ein Teil an den anderen passt.Was 1 Jahr Bauunterschied ausmacht ist der Hammer.Und weg werfen oder Ausschlachten will ich ihn schon garnicht.Versteht Freunde,es ging mir um meinen eigenen Trecker womit ich fahren kann.Vi habe ich etwas über reagiert in der ganzen Sache.Ich habe lange gespart und nun diese Sachen.

  • Moin,


    na also, richtige Richtung eingeschlagen:thumbup:


    Und eins kannst du uns glauben, genau die Situation und Gedanken haben die meisten hier auch schon hinter sich. Dann brüllt man einmal laut in der Werkstatt, schmeißt mit voller Kraft nen Maulschlüssel in den Sand und fängt dann ganz leise und ruhig an zu schrauben:saint:


    Gruß

    Kai