Beiträge von HCl

    Da muss ich leider meinen Vorrednern teilweise widersprechen. Chemisch betrachtet kann man geringste Mengen des Farbstoffes nachweisen und auch durch Destillation und andere Trennungsverfahren bekommt man den Farbstoff nur schlecht weg. Also auf eine Verdünnung zu hoffen und es dadurch nicht mehr nachweisen zu können, klappt nicht. Auch das Auswaschen ist nur bedingt zielführend. Es muss sehr oft ausgewaschen werden (Stichwort Nernstscher Verteilungssatz). Und die Lieferanten fahren (so habe ich es schon gehört) mit unterschiedlichen Fahrzeugen, weil sonst eben zu viel gereingt werden muss. Mann könnte da mal anfragen, wie die das machen. Was man so immer den Zeitungen entnimmt wird zwar nicht über die gesamte Lebendauer des Fahrzeuges zurückversteuert aber so lange, wie die Behörden den Betrug vermuten... Das ist dehnbar. Selbst wenn man in dem Schlepper mal Heizöl hatte und dann immer wieder Diesel tankt, ist das noch nachweisbar. Da lag dann aber schon eine viel großere Verdünnung vor, da immer frischer einer Diesel nachkam. Bei dem hier beschriebenen Fass kommt immer verunreinigigter Diesel nach, also auch z. B. bei der 20. Tankfüllung. Ich wäre da extrem vorsichtig und je mehr ich überlege, desto mehr würde ich mich über eine fachmännische Reinigung erkundigen, z. B. bei Heizölhändler. Die mustern bestimmt keinen LKW aus, weil er mal Heizöl drin hatte und nun nur noch Diesel fahren soll.

    Dann müsste das Dach angeschleppt werden, gepflastert haben wir weit genug8)

    Ja, die sind schon recht hoch. Ich habe bei mir den Boden im Bereich der Hinterachse ausgehoben. Jetzt passt er rein. Man darf nur nicht zu weit vorfahren.....:thumbsup:

    Trotzdem geht die Sache vor Gericht.

    Das kommt immer mehr. Und WIe schon gesagt, nehmen Sie dir die Karre auseinander. Wehe die Reifen sind abgefahren, die HU 1 Monat abgelaufen oder ein nicht zugelassener Zusatzscheinwerfer.... Das hatte zwar mit dem Abbiegen nichts zu tun , ist aber eine schöne Formalie, an der man sich aufhängen kann.

    Ja,da kannst du blinken, wie du willst. Es gibt immer so komische "Überholer". Und als erstes wird das Reifenprofil überprüft. Das hat ja auch Auswirkungen auf das Blinken....;(

    Ja, man sollte sich des Wenderadius bewußt sein. Ich lasse meinen Frontlader drauf und das merkt man schon im Wald. Dann wird es vorne eng, hinten eng überall eng. Man muss halt rangieren. Aber auch das hat Vorteile. Der Bock liegt so hoch, da bleibt man nicht an jedem Stumpf hängen. Der geht drüber. Man reißt sich auch keine Hyraulikleitung weg, wie bei den "modernen" Schleppern, wo alles unten am Rahmen liegt. Wer allerdings denkt: Ich habe Lenkhilfe, der drückt das schon, der sollte sich schon mal eine neue Vorderachse suchen. Lenken im Stand mit Belastung mag er gar nicht. Da ist Gewalt völlig falsch. Mir persönlich wäre ein LS lieber, wegen der Kabine. Da kann man heizen und wenn einem der Sound doch mal stört, ist es in der Kabine doch recht leise. Außerdem kann man mehr laden.

    Hinfahren ausprobierne und dann muss es passen. Der beschriebene 600er ist trotz Motorüberholung dann zu teuer. Pfeifen in der Lenkung kann zu wenig Öl sein. Der hat einen eigenen Ölkreislauf. Da er gern vorne an der Lenkhyraulik sabbert, kann hier schnell zu wenig Öl sein.


    Das ist ja mal was Neues, kennt man ja sonst nur aus dem komplett Fahrzeug Handel...

    Da werden die Käufer zu vorsichtig. Der Trend ist nun "geringere Summe", wo man eher bereit ist, in Vorkasse zu gehen.

    Da ist der Aufwand etwas geringer und die Erfolgsquote wohl deutlich besser.

    Es gibt auch Leute die haben mich gefragt was ich dazu noch bekommen habe , weil des ja nur Schrott ist !

    Tja, die haben keine Ahnung. Ich hätte zwar am Telefon bei 1500 Euro aufgehört, aber mit 2000 Euro ist das auch schon ok. Wenn er dann läuft und technisch ok ist, war das noch günstig. Alles gut.


    Aber irgendwie gibt es auch immer wieder Glückspilze, die so einen "Schrott" geschenkt bekommen. Diesen Verschenker suche ich auch noch!

    Natürlich ist der Spaß eine große Motivation. Aber leider muss es bei einigen auch finanziell passen. Nur für Spaß mal einfach 12t€ hinlegen plus Folgekosten kann nicht jeder. Wenn der Wert stabil bleibt, dann ist es quasi eine Anlage, wo man sein Geld mal ohne Zinsen wieder sieht. Es muss immer für einen selbst passen. Durch die 1000er Zapfwelle können auch kleine Geräte (Holzspalter, Häcksler) einigermaßen sinnvoll bei niedrieger Drehzahl betrieben werden.

    Für den Heuwender ist das natürlich etwas schwer und auch ziemlich ungelenk. Der Wendekreis ist schon etwas größer. Aber vor der Winde ist Gewicht was Schönes.

    Mal eine ganz andere Frage: Der 10S steht doch so langsam auf der Schwelle Richtung Geldanlage, oder? Nachdem der Wotan seinen Kultstatus erreicht hat, geht es doch so langsam in die nächsten Generationen. Somit stehen doch die Favoriten am Übergang. Da der Motor schon gemacht wurde, sollte sich der Wert doch halten und ist (immer vorausgesetzt, es gibt keine Haken) somit doch auch auf langfristige Anlage eine Überlegung wert oder liege ich da falsch?

    Da ist preislich bei dem Zustand wirklich interessant. Und 70 km hast du in 3 Stunden erledigt. Nicht immer Vollgas, dann frisst er auch nicht so viel.

    Ich habe meinen knapp 300 km auf eigener Achse geholt. War viel billiger als Spedition. Wenn ich mich richtig erinnere ca. 100 Euro Diesel gebraucht und halt ein wenig Zeit.

    Schönes Bild. Wie bekommt ihr das immer hin, dass die Maschinen im Wald oder bei der Arbeit sind und kein Krümel Dreck auf den Reifen ist. Bei mir sieht man vor Erde meistens das Profil nicht mehr. Nein, die Reifen sind nicht abgefahren.=O