Motor vom F15 MWM KDW 415 E

  • Hallo Zusammen

    Kann mir jemand sagen was man an den beiden Schrauben am KDW 415 E einstellen kann und muss. Die zwei Schrauben sind auf der Seite wo die Einspritzpumpe sitzt, normal sind die sogar noch verblomt.

    Ich habe bei meinem Motor die kleine Welle erneuert die aus dem Motor rauskommt und mit dieser Sechskant Kappe abgedichtet wird.

    Die Welle geht in den Motor rein und ist an dem Gestänge dran das auf den Reglernocken geht und seitdem nimmt er kein Gas mehr an und raucht schwarz

    Kann es sein das die Welle zu schwer geht oder das die Einstellschraube auf den verschliessenen Hebel eingestellt war???

    Gruß Stefan

  • Hallo Stefan,


    an der oberen Schraube wird die Enddrehzahl eingestellt und an der unteren die Vollastmenge bzw. wenn man keinen Prüfstand hat, die Rauchgrenze. Und ja, es muss alles butterweich gehen und darf nicht klemmen. Bei Bedarf kannst Du Dir bei mir Anschauungsmaterial holen.


    Gruß f18h-doc

  • Hallo f18h-doc

    Ich habe den Bolzen nur erneuert weil da jemand schon mal einen anderen eingebaut hat. Ich weiß auch nicht ganz genau wie groß und wie stark die Feder sein muss.

    Ich habe auch den kleinen Bolzen erneuert der in das Gleitstück reingeht da von dem nur noch die Hälfte da war.

    Ich denke das es eben an dem liegt das ich das neu gemacht habe, weil sonst habe ich nichts verändert und dann lief er danach so schlecht.

    Wie muss man dann die Volllastmenge bzw. Rauchgrenze einstellen?

    Ich hatte das Gefühl das er zu viel Diesel eingespritz hat und deshalb auch nicht auf Touren kam.

    Die Zündfix waren jedes mal ganz naß.

    Gruß Stefan

  • Hallo Stefan,


    beide Einstellschrauben sind als Exzenter ausgebildet. Wenn der Motor im Standgas läuft, wird am unteren Exzenter gedreht, bis er beim Gasgeben fast nicht mehr auf Touren kommt. Dabei muss auch das Rauchen komplett verschwunden sein. Im weiteren Verlauf dreht man den Exzenter immer ein kleines Stück wieter und prüft durch wiederholtes Gasgeben wie sich der Motor verhält. Irgendwann ist man an dem Punkt, wo er ordentlich auf Touren kommt und leicht zu rauchen beginnt. Hier kann man dann gegenkontern und mal eine Runde fahren und dabei die Rauchentwicklung unter Last beobachten. Je nach dem, wie das Ergebnis aussieht, kann man dann noch in geringen Grenzen nachjustieren oder eben nicht.


    Gruß f18h-doc

  • Hallo Stefan,


    der Exzenter wird zunächst so lange nach links gedreht, bis er am Block innen ansteht. Dann kann mit der Einstellerei begonnen werden. Der Exzenter selbst wirkt in seinem Verstellbereich wie ein stufenloser Anschlag.


    Gruß f18h-doc

  • Hallo Stefan,

    was genau hast du denn da jetzt ersetzt oder verstellt?


    Martin,

    ich glaube da herrscht evt völlige Unklarheit wie die Drehzahlregelung funktioniert. Möglicherweise ist hier die Verstellgabel beim Rausziehen der Achse in den Block gefallen und der Nocken macht gerade was er will. So oder so ähnlich lese ich das aus der ersten Beschreibung. Denn wäre der Motordeckel offen gewesen hätte er gesehen was der Exzenter macht.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

    The post was edited 1 time, last by Universaldilettant ().

  • Hallo Uli

    Ich habe in den Hebel eine neue Welle gemacht die aus dem Motor rauskommt und aussen mit der Hutmutter abgedichtet wird.

    Ich habe auch den kleinen Bolzen erneuert der das Gleitstück hält. Das Gleitstück ist mir auch nicht in den Block gefallen, das ist noch in der Nut von dem Reglernocken drin.

    Ich wollte nur wissen wie ich den Exzenter richtig einstelle das mein Motor läuft und was der genau macht.

    Danke für die Infos

  • Hallo Stefan,

    das sollte nicht böse gemeint sein. War viell. auch blöd formuliert von mir. Es ging darum zu überlegen was da passiert sein könnte. Denn eigentlich sollte das ja dann auch wieder funktionieren mit der gleichen Einstellung. Hatte die Idee wegen fehlender Gasannahme und dem schwarzen Rauch. Das erklärt sich nicht eindeutig durch die Reparatur. Bleibt noch die Feder. Evt ist die nicht mehr in Ordnung.

    Wie der Exzenter funktioniert hat Martin ja schon erklärt.

    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Hallo Uli

    Habe ich auch nicht als Kritik empfunden :-)

    Ich habe nur nochmal beschrieben was ich gemacht habe. Das Gleitstück ist mir am Anfang runter gefallen habe es aber wieder rein gemacht.

    Meinst du das die lange Feder ausgeleiert sein kann? Ich denke wenn die zu lasch ist dann nimmt er auch nur langsam Gas an aber die zieht genau so stark wie bei meinem anderen Motor.

    Ich schaue nochmal das ich das alles super leichtgängig hin kriege und dann probier ich nochmal.

    Vielleicht liegt es auch daran das ich neue Kolbenringe rein gemacht habe und die sich erst einschleifen müssen das die Kompression besser wird.

    Es könnte ja auch sein das die kompremierte Luft nicht reicht für das was er einspritzt, das würde dann auch den schwarzen Rauch und die schlechte Gasannahme erklären???

    Irgenwann wird er schon laufen :-)

    Gruß und Danke

    Stefan

  • Hallo zusammen,


    nach dem sich ja alle Experten für den oben genannten Motor versammelt haben, stelle ich auch meine Frage.


    Habe den gleichen Motor im F15.


    Motor springt gut an, umgerüstet auf Stabglühkerze.


    Motor läuft sehr rauchfrei.


    Aber die Kraft lässt zu wünschen übrig. Kleine Steigung mit einen "Gummiwagen" leer geht manchmal nur im Zeiten Gang.


    Bei mir ist die ESP noch verplombt.


    Das einzige was ich bisher gemacht habe ist die Kompression des Motors zu prüfen.


    Diese lag unter der magischen 20 bar Grenze, glaube war so um die 19 bar.


    Bringt es in so einen Fall überhaupt was die Einspritzmenge anzuhöhen?

  • Hallo Fendt Gemeinde,

    ich habe eine Frage zu meinem Dieselroß F15 mit KDW415E Motor.

    Nachdem der Traktor vor 35 Jahren zu mir kam habe ich jetzt ein Jahr lang restauriert und möchte dass auch der Motor wieder top ist.

    Der Motor läuft und springt gut an aber er erreicht nur ca 17,5 Km/h Höchstgeschwindigkeit und die Abregeldrehzahl liegt

    bei ca 1450 Umin. Laut den mir vorliegenden Informationen soll er aber seine 15 PS erst bei 1580 Umin abgeben.

    Es fehlen also gut 100 Umdrehungen und über 2 Km/h Höchstgeschwindigkeit. Ich habe jetzt versucht an der oberen Exzenterschraube

    ( beim Gashebel) minimal in beide Richtungen zu drehen aber mehr als 1 Km/h konnte ich nicht rausholen.

    Wer kann mir die entscheidenden Tips geben wie ich die Abregeldrehzahl auf die Sollwerte bekomme.

    Ich vermute dass wegen der 18Km/h Beschränkung für zulassungsfreie Maschinen irgendwann vor meiner Zeit die Drehzahl reduziert wurde.

  • Also jetzt mal ganz ehrlich, das sind doch in unseren Fall "Luxusprobleme" 1km/h hin oder her.


    Es gibt eine Firma die bietet Umbausätze für Getriebe an damit man mehr Endgeschwindigkeit bekommt.


    Gab auch hier vor ein paar Wochen einen tollen Umbaubericht dazu.


    Aber bei nen F15 ist das evtl. nicht das gelbe vom Ei. Habe mal meinen einmal den Berg runter rollen lassen.


    Mach ich bestimmt kein zweites mal mehr der wäre fast umgekippt da dieser denke ich mal nicht für Geschwindigkeiten über 25 km/h ausgelegt sind.

  • Moin

    Es dürfte ein Problem der Regelung sein, denke mal, der Nocken ist auch nicht mehr der Beste.... Schau mal im Forum, da gab's sehr schöne Berichte zur Reparatur der Regelung von diesen Motoren....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo, vielen Dank für die gut gemeinten Tipps mit Getriebeumbau und so.

    Ich hatte es vielleicht nicht deutlich genug Beschrieben, ich möchte nur dass mein

    Motor wieder die vorgesehene Nenndrehzahl von 1580 / 1600 Umin erreicht und damit auch

    die eingetragene Höchstgeschwindigkeit. Ich möchte kein Tuning auf 35 Kmh oder Getriebeumbau.

    Aber vieleicht findet sich ja noch jemand der sich mit der Einstellung der Abregeldrehzahl wirklich auskennt.