Fahrgestellnummer "V" bei Fendt ?

  • Hallo liebe Fendtfreunde


    Es gibt ein Gerücht das Fendt früher angeblich Schlepper gebaut haben soll mit einem "V" in der Fahrgestellnummer.


    In der Typenbezeichnung wie zum Beispiel beim F22V, oder im F22VZ habe ich das "V" schon gelesen,


    aber nicht in der Fahrgestellnummer.


    Ich vermute das sich mal jemand mit der Typenbezeichnung und der Fgst. vertan hat, oder weiß jemand mehr ?


    Gruß Fendtfreund

  • Hallo,


    das "V" in der Typenbezeichnung steht für Vino, also Wein. Damit sind die Schmalspurtraktoren für den Weinbau gemeint. Ich müßte jetzt mal in meinen Fahrzeugschein schauen ob dort auch V in der Fahrgestellnummer steht ich denke aber eher nicht.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Hallo Antek,


    das kann sein; bzw. Du wirst wahrscheinlich Recht haben. Im Vergleich zu den oben aufgeführten Oldies ist mein 270 VA ja noch relativ jung. Aber ab den Farmern 200er V- Serie war das so wie von mir geschrieben.
    Ab da stand dann das V für Weinbergausführung.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Hi,


    habe den Thread kurz überflogen....


    Hier wird grundlegend von zwei verschiedenen Baustellen gesprochen.

    Das V in der Typenbezeichnung wie z.B. in Farmer 270VA weißt auf die Ausführung der Maschine hin, hier steht das V wie korrekt angeführt für "Vino" also die Weinbauausführung / Schmalspurversion dieses Farmers.


    Die Fahrgestellnummer ist - wie sicher jedem bekannt - eine einmalige Nummer welche ein paar Infos über das Fahrzeug selbst preisgibt und für Zulassung und Teilebeschaffung immer eine Rolle spielt.


    Bei der Fahrgestellnummer spielt das "V" schon eine andere Rolle und könnte / sollte mit einer "Vorserie" in Verbindung stehen ... aber ... so einfach ist es leider nicht.


    Fendt hat früher grundlegend zwei Maschinenarten im Versuch eingesetzt.

    Erstere waren Serienmaschinen welche ganz normal vom Band gelaufen sind, im Versuch dann durch Um- oder Anbauten angepasst wurden und dann verschiedene Tests meistern mussten, diese Maschinen dürften keine besonders auffälligen Fahrgestellnummern gehabt haben.


    Dann gab es Maschinen die wirkliche "Prototypen" waren und nur speziell für den Versuch gefertigt wurden, oder aber auch als Kleinserie, diese sollten dann eigentlich mit einem "S" in der Seriennummer markiert sein (S evtl. für Sonderbau). Hier fallen wie erwähnt auch Kleinserien darunter wie z.B. die Schmalspurversion des Dieselross F24.


    Ich hatte mit Gilbert Kremer bereits ein Gespräch u.a. über diese Thematik, sofern ich mich entsinne waren Gilbert keine Prototypen mit "V" bekannt.


    Auf der Suche nach Infos zu den Prototypen vom Favorit 4 (s) bin ich damals aber auch auf 3 Maschinen gestoßen welche definitiv eine Fahrgestellnummer mit "V" erhalten hatten ...


    Ob nun irgendwann statt "S" ein "V" vergeben wurde, kann ich leider nicht sagen... aber anhand der Tatsache denke ich das daher Vorserienmaschinen / Versuchsmaschinen mit V gekennzeichnet wurden.


    Die Fahrgestellnummer des Schlepper sollte dann zumeist auch entsprechend niedrig sein ...


    Hat dein GT etwas besonderes an sich und welche Fahrgestellnummer hat er?


    Gruß

  • Hallo zusammen,

    Ich stelle mal ein Bild vom Typenschild meines Fix 2 ein, auf dem ist eine Fahrgestellnummer mit einem V versehen. Die Motornummer ist eine sehr niedrige , wenn ich mir Bilder von anderen Fix 2 ansehe, so haben diese einen anderen Motoraufbau (z.B. Krümmer rechts

    Lichtmaschine vor dem Motor )

    Desweiteren kann ich kein Baujahr finden, andere Typenschilder sehen da etwas anders aus.

    Gruß Wolfgang

  • Moin

    Dann stell doch bitte mal Bilder vom Motor und dessen Nebenagregate ein,als Anschauungsmaterial und dann könnte man evtl auch weiterhelfen durch identifizieren des Motors...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo, du hast den MotorTyp D325/2 . Das ist der Nachfolge Motor der Serie . Der Nr nach hast du einen der ersten in deinem Schlepper ,vielleicht daher da V in der FGstNr. Dieser Motor ist auch in der Farmer 1 Serie FL131 verbaut und wurde später vom D327 abgelöst soweit ich weiß.

    Sollte ich falsch liegen berichtigt mich.

  • Moin

    Es gibt von Fendt ein Werbefoto, wo ein Fendt Fix mit runder Haube am mähen ist.....Da ist deutlich zu erkennen, daß der den 325 drinne hat und nicht den 311er.

    Kann ich die Tage wohl eben einstellen.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo!


    Es gab den Farmer 1Z mit runder Haube und dem Motor D 325/2 kurz bevor die Haube auf die eckige Form umgestellt wurde. Beim Fix 2 gab es wahrscheinlich nur Prototypen mit diesem Motor deshalb das V. Der Fix 2E hatte dann diesen Motor in der Serie mit der Fahrgestellnummer 120/ 41/XXXXX


    mfg



    Wolfgang

  • Hallo Leute,

    ich werde Morgen mal Fotos vom Motor mit Anbauteilen einstellen.

    Hat noch einer eine Idee zum Baujahr?

    Ich hoffe nicht, das mir das Typenschild Probleme bei der 21er Abnahme bereitet.

    Nicht das die mir als Baujahr 2018 oder so eintragen wollen.

    Gruß Wolfgang

  • Da bin ich mal auf die Bilder gespannt.

    Die Fahrgestellnummer gibt unter anderem auch die 41 an,passend für 2E. die Nummern wurden vom normalen FL120 fortlaufend vergeben,wodurch trotz der geringen Motornummer die hohe FG Nummer entstanden sein könnte...

    Baujahr wird sich mit Bildern besser sagen können....