Oldtimerpflügen Lof-Zweck erfüllt, ja oder nein?

  • Oldtimerpflügen Lof-Zweck, ja oder nein? 21

    1. A (12) 57%
    2. B (9) 43%

    A:
    Wenn ich mit meinem Schlepper zum Oldtimerpflügen fahr...
    ist dann Steuerfrei mit grüner Nr. ok? Lof Zweck ist durch das Pflügen ja gegeben... (es wird Ackerland gepflügt...kein Blödsinn dabei)


    B:
    Oder lieber doch Steuern zahlen, weil das vom Oldtimerclub organisiert wird und da ´ne Pommesbude und Bratwurstschop steht?
    Und darum ist es dann ein Oldtimertreffen wofür Steuern gezahlt werden müssen???

  • Hallo Hannes, ;)


    entscheidend ist für die Steuer (Zulassung mit grüner Nummer) die gewerbliche Nutzung des Schleppers für LoF-Zweck.
    Mit Verlust oder Gewinn nutzt du den Schlepper mit grüner Nummer???


    Gruß

  • Moin


    Wenn es von einem Landwirt Organisiert wird würde ich sagen LOF, und die Pommesbude kann man als bezahlung sehen.


    Wenn es von einem Treckerverein Organisiert wird ist es eher ein Treckertreffen mit Bespaßung und Verpflegug also kein Lof.


    Andererseits kann ein Verein Fahrzeuge auf grüne Nummer anmelden wenn sie für einen Gemeinnützigen Zweck verwendet werden, aber ist es ein gemeinnütziger Zweck wenn man einen Privaten Acker pflügt ?(


    Gruß Tim

  • Moin,
    (gewerblicher Lof-Zweck? Wie nun? Gewerblich oder LoF?)
    Grüne Nr. Steuerfrei für LoF-Zweck. Ist bei mir als Landwirt natürlich vollkommen ok. Gibt keine zwei Meinungen. Ob der Betrieb dabei Gewinn oder Verlust macht ist erstmal egal. Aber es muss eine GewinnERZIELUNGSABSICHT vorhanden sein...glaub ich.


    Wenn ich aber jemanden beim Umzug helfe, einer Baufirma einen Transport mache, damit zur Arbeit/ins Büro fahre..oder zum Oldtimertreffen...dann ist das kein LoF-Zweck. Ich müsste Kfz-Steuern zahlen.


    Ich kann das beim Hauptzollamt angeben und die Steuern werden eingezogen. Ich kann somit LoF-Zweck alles fahren, aber auch andere Sachen machen ohne Steuern zu hinterziehen.


    Nun ist Pflügen = LoF
    Oldtimertreffen = kein LoF
    Und Oldtimerpflügen? Das ist meine Frage...


    Tja, vom Verein organisiert...hmm.
    Ich hab zur Sicherheit eine Email mit Beschreibung des Einsatzes an das Hauptzollamt gemailt.
    Die werden die Steuer dann abbuchen wenn nötig. Werden sehen...

  • Hey,


    wenn ihr euren Schlepper auch als Arbeitsmittel beschäftigt (sei es für Holz oder etc. würde ich es als GRÜN kennzeichnen, dagegen kann niemand was sagen)
    sei es als Spaßmobil, dann ist das was anderes; ist immerhin als normales KFZ angemeldet.
    so sehe ich das.


    Grüße, Christian

  • Gewerblich oder LoF?)

    Hallo Hannes,


    wenn ich meine grüne Nummer fahre, also angemeldet auf LoF!
    Dann ist dies gewerblich!
    Mit der grünen Nummer (wurde übrigens an anderer Stelle im Forum schon diskutiert) ist gleichzeitig ein Gewerbe angemeldet!
    Wenn du in der Forstwirtschaft mit grüner Nummer fährst hast du ein Gewerbe (Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft heißt Gewerbe).
    Daher hast du in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft oder Gartenbauwirtschaft, auch als Nebenerwerbsbetrieb ebenfalls beim Finanzamt deine Angaben dazu machen müssen.
    Ohne die Anmeldung in der BG (Gartenbau, Landwirtschaft und Forstwirtschaft) denke ich es richtig verstanden zu haben,
    bekommst du über das Finanzamt (inzwischen ist das Zollamt dafür zuständig) keine Steuerbefreiung mit grüner Nummer!


    Was Tim dort oben aufführt...


    Andererseits kann ein Verein Fahrzeuge auf grüne Nummer anmelden wenn sie für einen Gemeinnützigen Zweck verwendet werden, aber ist es ein gemeinnütziger Zweck wenn man einen Privaten Acker pflügt

    ... das ein Verein auf grüne Nummer anmelden kann muss erst einmal bewiesen werden!
    Es ist der Einzelne (sprich Landwirt, Forst- oder Gartenwirt) der seine Schlepper anmeldet. Nicht der Verein!


    Ich würde nur einmal "uli0601" dazu hören wollen? Er kennt sich, glaube ich, sehr gut damit aus?


    Ich lasse euch den Spaß beim Pflügen gern.
    Würde nicht solch großes Gesims dazu hier im Forum machen weil es genug Neider "Finanzorientierte Ordnungskräfte" gibt!


    MfG

  • Ich lasse euch den Spaß beim Pflügen gern.
    Würde nicht solch großes Gesims dazu hier im Forum machen weil es genug Neider "Finanzorientierte Ordnungskräfte" gibt!

    ... dazu habe ich meine Erfahrung auch machen müssen.


    "Anzeige wegen Steuerhinterziehung",
    ich weiß leider nicht ob wir solche Zecken hier im Forum haben, oder ob es sich um einen profilierungsgeilen Außenstehenden gehandelt hat.
    Ich vergesse halt zu oft, dass ich in Deutschland lebe und hier das Denunziantentum für viele ein Lebensinhalt darstellt.

  • ich weiß leider nicht ob wir solche Zecken hier im Forum haben, oder ob es sich um einen profilierungsgeilen Außenstehenden gehandelt hat.

    Hallo Peter, :)


    vor kurzem hast du mir auch noch geschrieben... ich sollte vorsichtiger sein! ;)


    Ja und zu der Geschichte hier im Forum? Man weiß doch jeder kann mitlesen!!! 8)
    Dazu muss ich nicht Mitglied sein. Also nehme ich das mit den Zecken nicht mehr so.
    Wenn ich nicht anecken möchte, (das bist du nicht und ich auch nicht) liegt wohl in unserer Natur das wir dies ignorieren?
    Dürften wir beide, wenn es nach anschwärzen geht, hier überhaupt nichts mehr schreiben.
    Zumal wir beide auch wissen das wir durch kritische Aussagen schon öfter ganz sicher bei viele hier "Mitlesende" angeeckt sein dürften! :rolleyes:
    Schönen Sonntag noch!

  • Eigendlich ist es unverstandlich das Pflügen keine Sportart ist ?(
    Es gibt Welt-, Europa-, Deutsche-, Landesmeisterschaften und so weiter im Leistungspflügen
    Timbersports ist ja auch eine Sportart
    Vielleicht ist jemand im Forum der da über die Einstufung Auskunft geben kann
    weis aber das die Traktoren zu den Meisterschaften mit einem Tieflader gefahren werden aber alle?
    Vielleicht muß man eine Veranstaltung nur als Leistungspflügen anmelden

    Gruß

    FEFA3BY

    Hast du einen Fendt :) hast du was was rennt :)

    Fendt Favorit 3 - FW 150/11S:love:

  • Hallo zusammen,


    von Märzhase..."Ich würde nur einmal "uli0601" dazu hören wollen? Er kennt sich, glaube ich, sehr gut damit aus?"


    Nach meiner Einschätzung erfüllt ein Schleppertreffen an sich in der Regel keinen LOF Zweck. Dabei dürfte es auch ziemlich egal sein
    was da mit den Schleppern gemacht wird.


    Das Pflügen eines Ackers auf so einem Treffen ist dabei, nach meiner Einschätzung, eine reine "Spaßangelegenheit".
    Der "LOF" Zweck wäre nur erfüllt wenn die Leute dies im Auftrag des Landwirtes machen würden dem der Acker gehört.
    Der Landwirt hätte dann aber mit den ganzen "Pflügeleuten" ein Beschäftigungsverhältnis mit allen weiteren Konsequenzen...


    So würde ich das sehen :)


    Gruß Uli

  • Nach meiner Einschätzung erfüllt ein Schleppertreffen an sich in der Regel keinen LOF Zweck. Dabei dürfte es auch ziemlich egal sein
    was da mit den Schleppern gemacht wird.

    Danke Uli, ;)


    ich habe dazu mit meiner Meinung ähnlich geurteilt!
    Alles andere wäre reine Spekulation und ich denke es geht alles solange gut, wie nichts an Unfällen passiert, keiner zu Schaden kommt.
    Aber nicht auch durch zu viel Übermut :( oder übertriebene Herausforderungen "schlafende Hunde" geweckt werden? ^^
    MfG

  • Ich hab für A gestimmt und begründe wie folgt:
    Hab lange das Internet befragt und stieß auf eine Seite eines Pensionierten Polizeibeamten, der wohl auch bei der Polizei unterrichtet und in diesem Thema offensichtlich Maßstäbe setzt. (leider finde ich den Link nicht mehr)


    LOF Zweck ist hier eindeutig nicht gegeben Aber:
    [b]Ein Schleppertreffen, und auf jeden Fall ein Oldtimertreffen dient der Förderung des Brauchtums; und zu diesem Zweck darf die grüne Nummer genutzt werden.[/b]
    Laut dieser Seite war dies eine der wenigen Ausnahmen.
    Wenn ich die Seite noch mal finde reiche ich auch den Link nach. Oder gib doch mal diesen Hinweis an das Hauptzollamt. Wäre gespannt was die sagen.


    Lg
    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Hallo,
    Das stimmt auch nicht so ganz. Nicht jedes Schleppertreffen/Oldtimertreffen ist eine Brauchtumsveranstaltung. Die Info dazu holt man sich am besten beim Veranstalter...


    Mfg Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Hallo,
    Ich finde es fast schon lächerlich über was wir hier diskutieren sorry.


    Warum meldet ihr nicht dem Finanzamt in der Zeit der Treffen das ihr euren Schlepper versteuern wollt,wo ist das Problem ? für ein oder 2 Monate kostet das nicht die Welt.


    Und das Beste daran ist bei einer Kontrolle müsst ihr es nicht beweisen. Die kleinen


    günen oder blauen müssen das beim Finanzamt erfragen und an der Farbe eures Nummernschilds


    ändert sich auch nichts.


    Gruß Peter

  • Da stimme ich Peter zu, viele von uns haben auch kleine Schlepper mit 3000-3500 kg Gesamtmasse, geht zum Zoll und lass es dir für´s Jahr ausrechnen und das ist nicht die Welt. Mit Schwarz kannst dich bei allem offizieller bewegen. Ich zahl für mein 403 €, des sind keine 40€ im Monat ,andere verzocken das gleiche beim Lotto. Entweder ganz schwarz anmelden oder den Monat wo kein LoF betrieben wird melden und Steuern zahlen, bevor man in teufels Küche kommt. Aber natürlich gibt´s so "Furzglemmer", die sagen da kann man ja was sparen, muss aber jeder selber wissen.


    Gruß


    Andreas

    1.) Ein Fendt ist zwar nicht alles, aber ohne Fendt ist alles nichts!
    2.) Ein Leben ohne Fendt ist möglich - aber sinnlos...
    3.) Nur wer einen Fendt besitzt, weiß, was allen anderen fehlt

  • Mittlerweile wird mir die Diskussion auch etwas zu viel, da schließe ich mich den zwei vorangestellten Kommentaren von Peter und Andreas an.


    Klarheit erlangt man dazu nur ,

    • wenn man genau weiß was man mit dem Trecker vor hat
    • sich dann dazu in seinem jeweiligen Bundesland auf der Zulassungsbehörde die Informationen holt
    • sich dies alles nochmals per Nachfrage über die zuständige Zoll-/Steuerbehörde alles bestätigen lässt

    Dazu ist halt die Eigeninitiative gefragt und man sollte sich auch die Zeit dafür nehmen. Unser Behörden werden immer spitzfindiger,
    such sich alles zusammen, wo sie zuschlagen können.


    Beispiel aus eigener Erfahrung, letzte Woche frisch über'n Tisch:
    Bei uns wurden die Straßen mal wieder umbenannt, aus Ortsstraße wurde der Ortsname plus die Nr. xxxx.
    Ich bekam mit Fristsetzung von der Zulassungsstelle die Aufforderung die Zulassungsbescheinigung Teil I entsprechend ändern zu lassen.
    Da wurden pro Zulassung ca. 11 EUR geschröpft, als Argument brachte man vor,
    dass bei Fahrzeugkontrollen sonst Missverständnisse auftreten würden wenn die korrekte Adresse nicht stimmt.
    Meine Tochter hat nur mit dem Kopf geschüttelt und gelacht, sie ist ja bei dem uns vielleicht mal kontrollierenden Organ ;) .