40km/h Gang Farmer 275s entsperren

  • Hi,


    denke der Schlepper wird eher tatsächlich auf 30kmh gesperrt sein ... gibt's.


    Hat der Schlepper die Vierradbremse verbaut?
    Falls nein - sieht es schlecht aus.


    Falls ja ...
    Würde ich mich direkt mal an Fendt wenden bzw. an die nächste Fendt-Werft.
    Die haben in Ihren tech. Unterlagen beschrieben wie der Schlepper gesperrt sein sollte bzw. ob dann das nötige Rädchen verbaut ist.


    Gruß

  • Moin


    Ja die 300er auch, da gab es dann 2 Vorderachsen, einmal ohne Bremse für die langsamen und einmal mit Bremsen für die schnellen.
    Bei den Allradlern waren wohl immer alle Zahnräder verbaut und auch oft auf 30km/h gedrosselt wegen des kleinen Treckerführerscheins bis 32km/h.
    Aber vergleichen wir nicht gerade Äpfel und Birnen?


    Gruß Tim

  • Wenn die Vierradbremse vorhanden ist, ist schon einmal gut.


    Die 300er gab es vom 303 bis 311 sowohl als Hinterrad- als auch als Allradmaschinen und beides in 30 und 40kmh Version.
    Bei den 40ger Hinterradschleppern waren dann eben hydr. Trommelbremsen in der Vorderachse verbaut.


    Es gab durchaus auch im 300er Getriebe ohne das 40ger Rädchen, soweit ich weiß.
    Ein zwingendes Indiz muss im übrigen die Vierradbremse auch nicht sein, diese konnte schon seit den 60/70ger Jahren als Option geordert werden =) was aber sehr selten der Fall war.


    Würde daher wirklich über die Fahrgestellnr. in der Werft anfragen.

  • Hi,
    also bei den 300ern gab es auf jeden Fall die Möglichkeit, den 40km/h Gang und den 30km/h Gang nachträglich zu sperren. Dazu wurde dann aber nur das Schaltgestänge mit Stiftschrauben so blockiert, dass die entsprechenden Gänge nicht mehr erreichbar waren. Hilft dir jetzt nicht viel, da du nicht weißt ob bei dir die 40km/h Zahnräder vorhanden sind, war aber früher zulassungs- und führerscheintechnisch relevant. Ganz so weit weg vom 300er Getriebe war das der 200er Serie nicht.


    Die Trommelbremsen sollten bei der 2WD-Variante nachrüstbar sein, die Bohrungen für den Bremsträger sind im Achsträger vorhanden. Statt der regulären Radnabe kommt dann eine Radnabe mit Trommelbremse dran. Da hängen dann aber als Rattenschwanz einige Bremshydraulikkomponenten bis hin zu den Hauptbremszylindern mit dran.


    Da aber beides zulassungs- und sicherheitsrelevante Teile sind, sollte man da aber eigentlich nicht dran rumbasteln. Nicht umsonst wurden die Blockade-Stiftschrauben auf dem Schaltgestänge verplombt.


    Grüße

  • Hallo,


    Meines wissens gibt's diese Vorschrift das bei 40km/h alle Achsen gebremst sein müssen nicht mehr. Diese Zeilen sind wohl bei der EU vereinheitlichung entfallen.
    Es muss lediglich eine bestimmte Verzögerung erreicht werden.


    Zumindest bei den 300er gibt's Varianten wo der 40km/h Gang definitiv nicht verbaut ist.


    Grüße aus Mittelfranken

  • Kann die Aussage von fendt Schrauber bestätigen. Habe nen 600er Valtra der hat zwar Allrad dieser wird aber mit einen Hebel aktiviert. Heißt wenn ich bremse muss die Vorderachse zwangsweise nicht mitbremsen. Ist auch ein 40er Schlepper. Ist auch so eine EU Bescheinigung dabei.
    Deswegen haben sie mich beim TÜV auch schon mal durchfallen lassen.

  • Moin
    Heini, hat Fendt nicht verbaut, die hatten meist eine Bremse auf der Antriebswelle der Allraddachse. Diese Zuschaltung findet man vermehrt in neueren Fahrzeugen,die die Allradschaltung elektrisiert haben....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Bei allen 240-280 "V" "P" "S" (Allrad) Modellen schaltet sich immer der Allrad über das "Bremslicht" zu (Stromversorgung zur Vorderachse wird unterbrochen -> Allrad Ein)
    Somit Bremst die Vorderachse Über Das Getriebe und die Hintere Fußbremse.


    Bei den "P" und "S" Modellen ist zusätzlich noch eine Scheibenbremse an der Allradwelle verbaut, die über die Hydraulische Fußbremse angesteuert wird.
    Der Allrad Schaltet trotzdem zu, sonst hätte die Scheibenbremse an der Allradwelle keine Verbindung zur Vorderachse, da die Kupplung in der Vorderachse sitz.


    Ist der Traktor (Motor) aus ist der Allrad immer drin.
    Geht der Allrad nicht raus, 6. Sicherung von Links (20A) überprüfen, Spaltmaß einstellen, Relais/Kabel/Kontakte sowie Stromaufnahme (ca. 8A) überprüfen, ansonsten ist etwas in der Achse defekt.


    Der Allrad lässt sich auch ohne Bremsen oben rechts am Amaturenbrett einschalten:
    0= Allrad aus (sofern Motor läuft und Bremse nicht betätigt)
    1= Allrad eingeschaltet, sofern Lenkeinschlag nicht über ca. 35°
    2= Allrad immer ein


    Hast du kein Allradschlepper sind an der Vorderachse Links und Rechts Trommelbremsen, die Hydraulisch mit der Fußbremse betätigt werden



    Verbaut ist dein 40 km/h gang warscheinlich, aber mit einer Schraube (meistens Verplombt) gesperrt.
    Welche Höchstgeschwindigkeit ist im Fahrzeugschein angegeben ?