Posts by fendt schrauber

    Hallo,


    Sollte von einem 2s , 3s oder 4s sein. Das ist die Version wo auf dem Getriebedeckel verbaut is. Ist abrr ziemlicher must weil man drüber steigen muss.

    Die 100er hatten den Sitz am Hydraulik block montiert.


    Grüße aus Mittelfranken

    Habe ja jetzt schon ein paar Jahre den alten Luftkipper im Garten stehen bei dem die Bremsen fest waren. Bekam den Anhänger schon so. Jetzt stand der aber im weg. Einen Versuch einfach anzuziehen in der Hoffnung das es sich löst war vorher schon gescheitert.

    Also schnell mal eine Vorrichtung zum abziehen gebaut. Bremstrommeln abgezogen, Beläge runter und alles wieder zusammengebaut.

    Die Bordwände wurden bei der Gelegenheit auch gleich entsorgt da diese nicht mehr zu retten waren...

    Grüße aus Mittelfranken

    ...so ging mal wieder am Hof weiter. Für ein anderes Projekt wurde in der Garage neben der Scheune eine Lackierkabine eingerichtet.


    Zum anderen wurde oberhalb des Schweinestalls ein durchbruch in die Wand gemacht, um die Fläche als Lager nutzen zu können.


    Die Tore dafür sind auch schon soweit fertig. Aus eigenen Brettern, gehobelt, Nut und Feder angefräst usw.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    hast du noch mehr Bilder von der Druckluftanlage? Weil normal müsste das Bremsem über das Trittplattenventil geschehen.


    Zu den Bauteilen an der Hinterachse, kann es sein das der Schlepper mal eine hydraulische Bremse an der Vorderachse hatte?


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    normal sind die Ersatzteillisten der älteren Schlepper verfügbar. Für die neueren kann man sich einen Zugang zum Agcopartsbook beim Händler machen lassen.


    Der 275GT ist ein Sonderfall, die ET Liste gibt es eigentlich nur auf Microfilm.


    Manche Händler haben den Microfilm auch als PDF. Allerdings ist die ET Liste sehr umfangreich, ca 1000Seiten, da es von diesen GT's viele Variationen und Zubehör gab. Die Such ist da sehr mühsam.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    habe schon mit beiden Systemen getrennt, mit so einer Vorrichtungen und mittels Hubwagen.


    Obwohl ich die Vorrichtung jederzeit von meinem Nachbarn holen kann, bevorzuge ich mittlerweile den Hubwagen. Die Vorrichtung ist teilweise recht unflexibel und der Verfahrweg ist begrenzt. Bei größeren Schleppern reicht die Höhe nicht.

    Außerdem wird es schwierig wenn der Schlepper weiter zerlegt werden soll.


    Mit dem Hubwagen gehe ich folgendermaßen vor, Vorderachse wird verkeilt und unter die Kupplungsglocke kommt ein großer Spindelwagenheber.


    Unter das Hinterteil kommt der Hubwagen mit einer oder mehreren Palletten. Der Rest wird mit Balkenabschnitten ausgeglichen.

    Dann Hubwagen leicht auf Spannung bringen, Schlepper auseinander schrauben und Hinterteil wegziehen.


    Wenn man jetzt Bspw. Das Zwischengetriebe noch ausbauen muss, wird das Hinterteil abgelassen, man unterbaut unter der Hinterachse und kann das komplette Hinterteil anheben und wegfahren.


    Grüße aus Mittelfranken

    Ich möchte mich eher an die Konsolen halten die diese Verjüngung nicht haben. Ich wollte eigentlich zur M18er runter auch eine Verjüngung rausbrennen, aber mein Plasmaschneider hat ja schon mit den winzigen Fasen für die Einschweisung zu kämpfen gehabt.

    Ein 100er Flach müsste aber auch auch reichen, oder? Wenn's eh zu ner Verjüngung gegangen ist sollte das ein guter Mittelwert sein. 100 x 8 oder 100 x 10. Was halt da ist. Und eben dann der 50 x 8 senkrecht - oder was meint ihr?

    bei den Stollkonsolen wo das durchgehend ist, dürfte die Verstrebung nach vorn 120mmx20mm sein, die Strebe wo vorne am Vorderachsbock befestigt ist, dürfte ca. 70mmx15mm sein.


    Bei den Konsolen mit ner Verjüngung war das auch min. Eine 12mm Platte, wenn nicht sogar 15mm.


    Bei meinem 3s sind die Platten wo die Schwinge dran hängt 25mm dick, der Rest alles 20mm.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    Das mit der Konsole nur an der Kupplungsglocke funktioniert nur bei den neueren Farmern wo von oben und unten an der Kupplungsglocke verschraubt wurde.


    Bei vielen wurde aber trotzdem verstärkt, da bei schwerem Frontladereinsatz wohl Schlepper durch gebrochen sind.


    Bei der alten Version wie du sie hast, würde ich definitiv nicht auf die Abstützung nach vorne verzichten.


    Zu der M24 Verschraubung, die 40mm Vertiefung ist nur als Zentrierung gedacht. Anlagefläche ist die große Fläche vor und nach der Bohrung. Orginal wurde das mit einer 40mm dicken Stahlplatte gelöst.


    Grüße aus Mittelfranken

    ....der Zähler fängt nach 9999h wieder bei null an, kann durchaus sein das der schon ne Runde gedreht hat.


    Wenn man es drauf anlegt schafft man das aber auch nach 6000h.


    Mit Getriebeschaden ist der aber 5000€ zu teuer.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo, wenn du auf 2m Höhe beschränkt bist, ist das mit der Elektroameise gar nicht so einfach, die gängingen sind bei 2m Masthöhe so bei gut einem Meter Hubhöhe.


    Grüße aus Mittelfranken

    wie schon gesagt, hol dir die beiden Schlepper nach Hause zu probieren. Da du einen Schlepper extra für eine bestimmte Anwendung aussuchst, musst du mal probieren ob das überhaupt so funktioniert wie du dir das vorstellst. Auch so ein kleiner Schlepper braucht Platz zum rangieren und 2m höhe ist für das arbeiten mit Frontlader verdammt knapp.


    Der Kubota könnte da noch etwas besser zurecht kommen, dafür wird die Hubhöhe geringer sein. Und hat der eine Paralellführung?


    Es wäre ärgerlich wenn du dir für 20000 einen Schlepper kaufst und dann nach ein paar stunden Einsatz feststellst, das es überhaupt nicht funktioniert wie du es dir vorstellst...


    Grüße aus Mittelfranken