Posts by fendt schrauber

    Mal wieder ein kleiner Status zur Großbaustelle... ^^


    So langsam wird es wohnlich. Die letzten Wochen waren die Sockelleisten an der Reihe. Da hier sowieso Sondermaße gefragt waren lief das wieder auf selbst machen hinaus. Anfangs sahen die mit 25mm dicke noch etwas massiv aus, also nochmal durch die Hobelmaschine und auf 20mm runter. Jetzt sieht das ganz stimmig aus.


    Dann ging es mit dem Bett weiter. Zwar nicht ganz das was ich mir vorgestellt hab, aber es passt vom Stil und gekostet hat es auch nichts 8o.

    Leider waren es aber 2 Einzelbetten, von daher war hier auch etwas Umbau angesagt. Kopf- und Fußende wurden um die Dicke des Seitenteiles gekürzt und verleimt. Erster versuch war mit Holzdübeln und weniger erfolgreich... =O

    Hab dann noch ne Lamellofräse gefunden, damit ging es dann ganz ordentlich. Dann die Seitenteile nur 190 lang waren ich aber schon 1,94 bin und der Stabilität der Spanplatten nicht traue, gabs neue. Jetzt gleich passend für 2,10 lange Matratzen ;)


    Nach einigen Sanierungnsmaßnahmen hängt jetzt auch der Leuchter im Esszimmer. Die Eckbank und der Tisch ist nur vorübergehend. Da soll nach was massiveres hin.


    Nächste Aktion war dann das abbeizen der alten Schränke, die benötigten aber auch noch ein bisschen Zuwendung bevor die wieder ins Haus können.


    Gestern kam dann der Holzherd an die Reihe. Zuerst das Schubfach für den Holzvorrat abschleifen und schleifen. Dann erstmal den Rest des Ofens ausparken und raus in den Hof. Die Reinigungsaktion mit dem Hochdruckreiniger war wohl keine so gute Idee. Der Großteil des Schamotts war danach lose ;(. Allerdings kamen unter dem Schamott auch einige Stellen zum Vorschein die einer Reperatur bedürfen. Naja jetzt kann ich mich auch noch als Ofenbauer versuchen....:rolleyes:


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    Bitte nimm die Schaufel nur für Schnee und Leichtgut. Für alles andere ist die zu labil. Die alten Klinkladerschaufeln haben meist nur 3mm Blech. Eine Schwergutschaufel in der Breite besteht aus 5-6mm dickem Material und ist dann noch massiv verstärkt. Das braucht es aber auch.


    Grüße aus Mittelfranken

    Den Test sollte man übrigens nur bei einem Schlepper mit Turbomatik durchführen. Andere Fabrikate können das nicht so gut haben....

    Funktioniert bei anderen Schleppern genauso. Nur bei Schleppern ohne Synchronisation ist es keine gute Idee.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hier noch ein paar Fotos vom Frühjahr wo der 105er vor den Rückewagen durfte : :thumbsup:

    Hallo,


    Wie hast du das mit der Kransteuerung gelöst? Wie es auf den Bildern aussieht bedienst du ja den Kran ja auch vom Schlepper aus. Kniest du dich dann auf den Sitz oder hast du den Sitz drehbar gemacht? Wie ist bei dir die Belegung der Hebel?


    Dann noch eine Frage zu dem Kran, der hat ja oben noch diese Stange. Was hat die für eine Funktion, bzw. könntest du da mal Detailbilder machen :/


    10000€ finde ich jetzt okay für den kompletten Wagen.

    Wenn man bedenkt das man in der 10to Klasse mal schnell beim doppelten oder 3 fachen ist.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    Warum hast du die Buchsen neu gemacht, die sehen ja fast noch jungfräulich aus :/.


    Bei hats kein Ausziehvorrichtung gebraucht, die Buchsen waren unten nicht mehr vorhanden, und die Achsschenkel hatten sich ins Material des Rohrs gearbeitet ;(.


    Bei Frontlader halten die Zusatzfedern von 12e bis Mittag, mache die gar nicht mehr rein. Bei den späteren Achsen sind die dann auch entfallen.


    Grüße aus Mittelfranken

    Für den Farmer 2 sind die 6to völlig ok. Problem ist hier das der Schlepper dem Anhänger soviel entgegen halten muss, das die Auflaufbremse funktioniert. Wenn es Nass und rutschig ist, wird das schnell zum Problem. Bei der Druckluftbremse hält im schlimmsten Fall der Anhänger den Schlepper.


    Schön bei den Rückewägen ist, das die ordentlich Stützlast auf den Schlepper bringen. Das lässt sich dann eigentlich angenehm fahren.


    Grüße aus Mittelfranken

    Danke danke :)


    Ja es fährt sich auch verhältnismäßig gut damit. Man muss halt ein wenig mit Kopf fahren. Ist halt ein schönes Spielzeug :thumbsup:


    Aber wie es der Zufall so will hat der kleine Fendt noch einen "großen" Bruder bekommen. Seit dem hängt der Rückewagen meistens am 105 LS. Aber auch das passt meiner Meinung nach sehr gut zusammen.

    Naja, der Große Bruder hätte auch einen 10to Wagen vertragen 8o .


    Was hat dein Wagen für einen Kran, also welche max Ausslage und was hebt der:/


    Bekannter hat es an seinem 15ps Schlüter mal mit einem 3,5to Rückewagen versucht, wie es ihn für große Quads gibt. In der 2ten Saison ist der einfach auseinander gebrochen =O .


    Der auf meinen Bildern ist ein Källefall mit 6,5m Kran. Der Wagen hat laut Besitzer 13 oder 14to zulässiges Gesamtgewicht. Aber irgendwie ist der Kran immer zu kurz:/


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    Wenn es um das praktische geht, sind beide nichts tolles, da der Motorraum und der Zugang zur Batterie doch sehr verbaut wird. Außerdem gehen die sehr weit in Richtung Verdeck. Mit festen Seitenteilen könnte das knapp werden.


    Finde da die späteren "geraden" Konsolen besser. Oder wenn du den Frontlader selten benötigst und somit öfter abbauen willst, gleich welche mit schnellverriegelung von Stoll oder so...


    Grüße aus Mittelfranken

    Schmunzelt....ich glaube jemand der unbedingt einer 150/7 haben will , den kann man mit keinem Schlepper der 300er Serie von anderem überzeugen.... das wäre der Äpfel-Birnen Vergleich. Wenn jemand etwas zum arbeiten sucht, dann ist das was komplett anderes und da hast Du dann recht....

    für den jenigen, der unbedingt so eine Kiste haben will, klar da ist das keine Alternative. Man muss aber halt auch berücksichtigen das zur damaligen Zeit der Allrad nicht zum Spaß gekauft wurde, die wurden meist richtig geschunden... und der Allrad ist auch teurer in der Instandsetzung. Bis der Favorit aus der Anzeige wieder Top da steht, ist vermutlich nochmal der gleiche Betrag fällig, wie der Schlepper gekostet hat .


    Grüße aus Mittelfranken