Welcher Kipper?

  • Hallo
    Welche sind die besten Kipper?
    Zur Auswahl stehen zur Zeit ein Müller Mitteltal Tandem 8,9 Tonner sowie
    ein Krone 8Tonner Zwei Achser
    Beide sind gut in Schuss und preislich in meinem Limit, jeweils um 5000 Euro...
    Meinen alten Diedam habe ich entsorgt, der war quasi verottet.
    Grüsse Klaus

  • Moin


    Für mich wäre es der Achttonner da der wahrscheinlich keine Druckluft hat und man ihn somit auch problemlos mit jedem Trecker fahren und rangieren kann, zudem kann man ihn besser abstellen zum beladen.
    Für Unimogfahrer wäre natürlich der Müller Mitteltal die bessere Wahl, kommt also alles auf die Gegebenheiten an.
    Mir Persöhnlich sind die Krone für schwere Ladungen (Bauschutt, Erde, Schotter usw.) etwas weich, mein Welger ist da vom Fahrwerk deutlich Robuster, auch wenn die Aufbauverschlüsse eine Katastrophe sind.


    Gruß Tim

  • Ich würde auch den Krone bevorzugen,Qualitativ sehr Hochwertig,bei einigermaßen Vernünftiger Umgehensweise absolut robust,was allerdings bei allen Kippern gleich ist... Dann kommt noch die Geschichte mit der Bremsanlage zum Tragen,die mein Vorredner auch schon erwähnte.

  • Hi,


    Krone und Mitteltal haben ja diverse Typen gebaut, müsste man schon wissen was für Typen und was du damit treiben willst.


    Mitteltal hat bei uns eigentlich einen sehr guten Ruf, gelten als robust, aber eigentlich auch weniger in der Landwirtschaft im Einsatz sondern bei Kommunen und auf Baustellen.Mir wurde mal gesagt das (einige?) Tandemachser davon so gebaut sind, dass man relativ wenig Stützlast hat, gerade am Schlepper ist das eher nachteilig, sollte man abchecken ob dem so ist.


    Krone ... <X


    Wir haben einen 8-Tonner Krone Emsland mit Alu-Aufbau ... 96 neu gekauft und es hätte damals mit Sicherheit von diversen Herstellern (Reisch, Unsinn, Welger, Fliegl, Brantner) viel bessers am Markt gegeben, ich hab mich wirklich schon sehr oft über den Kipper geärgert.


    Das schlimmste das die Eckrungen in die Ladefläche stehen (nicht konisch ...!) früher beim Maishäckseln war abkippen teils ein Drama.
    Voll aufgekippt musste man am Silo dann doch mal etwas "anrucken" damit der Mist bzw. Mais ;) runter rutscht - macht keinen Spaß ... aber umgefallen ist er zum Glück nie.


    Die Rückfahrautomatik hat schon oft Probleme gemacht und die verbauten Bordwandverschlüsse sind mit Abstand der absolut aller letzte Mist :cursing: ...
    Der Bedienhebel der Zentralverriegelung am Heck war ab Werk so grottig verschweißt das dieser in der Getreideernte spontan abgebrochen ist - natürlich mitten in der Hauptstraße auf einer Kreuzung, macht sich gut dort ein paar Tonnen Getreide zu verteilen.


    Scheinbar hat Krone es irgendwann eingesehen und die (letzte) nachfolgende Serie wurde in vielen Details verbessert, diese waren dann wirklich wieder brauchbar, wurden aber nicht so lange gebaut da Krone die Produktion von Agraranhängern eingestampft hat ... diese Kipper gibt's auch eher selten zu kaufen.


    Nachdem wir unseren Krone nur noch für wenige fuhren Kartoffeln und zur Getreideernte benötigen, ist ein Austausch eigentlich Unsinn, dafür geht er.


    Die besten Kipper (meiner Meinung nach) waren von Welger wie z.B. der DK115 oder DK120 ...

  • Hallo Klauso,


    Ich habe mir im April einen Tandem 6,5t der Fa. Heinz Lämmle geholt. Das ist ein kleiner Handwerksbetrieb bei Balingen, der meiner Meinung nach super stabile und qualitativ hochwertige Anhänger baut.
    Die arbeiten gelegentlich auch mal gebrauchte Anhänger von Welger auf.
    Einfach mal anrufen! Ich kann dir anbieten, für dich da mal reinzuschauen, fahre ein / zwei mal pro Woche dort vorbei.


    www.heinz-lämmle. de


    Grüße aus Dem Schwabenland


    Reinhard

  • Moin,
    Da sind ja schon viele gute Tips dabei, Danke sehr.
    Der Krone ist ein DK 210 und der Müller ein EDUL-TA.
    Schwere Arbeiten werden eher nicht vorkommen, Mist wegfahren und Heutransporte
    sind die Hauptaufgaben.
    Grüsse Klaus


    Achso, wieviel Stütlast hat denn ein 308er Bj. 95?

  • Tag,
    die Stützlast müsste normalerweise im Farzeugschein stehen.
    Im Buch "Fendt Farmer 300- Chronil, Prospekte und Bilder einer Legende" ist die Stützlast mit 1500 kg angegeben.


    Wenn die Mögkleichkeit besteht mit Druckluftbremse, ich bin en totaler Freund davon, denn wenn die Bremsen "biss" haben ist es auch sicherer vorallen bergab mit Mist und etwas rutschig ist. Sind aber etwas wartungsintensiver.

    1.) Ein Fendt ist zwar nicht alles, aber ohne Fendt ist alles nichts!
    2.) Ein Leben ohne Fendt ist möglich - aber sinnlos...
    3.) Nur wer einen Fendt besitzt, weiß, was allen anderen fehlt

  • Moin


    Ich dachte immer ein 300er hätte 2 Tonnen Stützlast, sicher wenn der Wagen nur hinter dem dem einen Trecker laufen soll ist Druckluft ne feine Sache, schon auf Grund dessen das man keine Rückfahrautomatik braucht und 40 Km/h auch legal fahren kann.


    Gruß Tim

  • Moin


    Ich dachte immer ein 300er hätte 2 Tonnen Stützlast, sicher wenn der Wagen nur hinter dem dem einen Trecker laufen soll ist Druckluft ne feine Sache, schon auf Grund dessen das man keine Rückfahrautomatik braucht und 40 Km/h auch legal fahren kann.


    Gruß Tim

    was hat 40Kmh mit legal fahren zu tun Tim ??
    Gruß Peter

  • Hi,


    ich glaube unserer ist auch ein DK210.


    Quote

    Den Krone kannste vergessen, total papierig gebaut

    Hm ... der Krone wirkt klar optisch schon "leichter" als ein Reisch oder Welger, aber für nen 8-Tonner erfüllt er seinen Job, er ist leichter gebaut, hält aber auch.


    Ein Kollege hat selbigen Krone-Alu nur mit drei Aufsätzen. Im Lagerhaus war er vor mir an der Reihe und hatte in der Ernte dann knapp über 10 Tonnen geladen ... schon ein Wort für 8 To. zulässiges Gesamtgewicht ... und zu den zulässigen 25kmh brauch ich auch nix sagen ... braucht man nicht weiter kommentieren aber der Wagen hält das schon ewig aus.


    Bei der Stützlast vom Mitteltal meinte ich statt mit zu viel eher zu wenig, die Wägen müssen trotz Ladung teils kaum Stützlast haben, bau Auflauf recht schlecht für Schlepper da der Achsdruck fehlt und es einen viel leichter weg schiebt bzw. auf losen Untergrund die Stützlast für Traktion fehlt.


  • Bei der Stützlast vom Mitteltal meinte ich statt mit zu viel eher zu wenig, die Wägen müssen trotz Ladung teils kaum Stützlast haben, bau Auflauf recht schlecht für Schlepper da der Achsdruck fehlt und es einen viel leichter weg schiebt bzw. auf losen Untergrund die Stützlast für Traktion fehlt.

    beim Drehschemel hast du gar keine Stützlast und geht auch.
    Gruß Peter

  • Hi,
    So, heute Nachmittag hab ich mir das Ding mal angesehen. Der ist wirklich noch gut in Schuss, der Originallack ist noch auf dem Stahlboden ohne Abschürfungen. Genauso sehen die Bracken auch aus...Der Aufbau ist supergerade, Kippzylinder sauen nicht, Bremse packt sofort
    Licht funzt auch.
    Der Verkäufer (Privatmann) flatterte sogar stolz mit seiner ABE vor meine Nase. Hab dann die Fahrzeug Ident. Nr. im Papier mit der eingestanzten am Kipper verglichen <X passte leider net :cursing: .
    Hmm, er war ratlos und ich hab das Teil unter Vorbehalt gekauft, und stehengelassen da ich mit dem Pkw dort war.
    Muss mal sehen wie ich die Zweitschrift von Fa. Krone bekomme. Auf der HP kann man sich eine PDF Datei runterladen und ausdrucken lassen, das ist dann der nächste Schritt.
    Wenn ich das Ding zu Hause hab zeig ich Euch die Fotos. Mein Neffe will den wohl abholen, sind 100 Km zu juckeln,
    da hab ich kein Bock drauf...Die Jungs sind da gottseidank noch heisser :D

  • Wenn die Fahrgestellnr. nicht zu den Papieren passt ist das nicht soo schlimm die kann man ändern ;) ...
    Vielleicht ist das auch so das der Hersteller die ABE für die komplette Typenreihe gemacht hat und nicht für jeden einzelnen Anhänger...


    Willst du den richtig zulassen?


    MFG

  • Hallo
    Ich weiß bin etwas spät dran!
    Wir haben auch nen Krone Weiß jetzt nur gerade den Typ nicht, jedenfalls ein 2 Achser 8 Tonner mit 1,50m Stahlaufbau bj. 96 mit Konischer Brücke!
    Find den jetzt nicht ganz so schlecht, Bordwandverschlüsse sind die, die jeder andere Hersteller auch hat nicht diese drecksdinger die "Fendtman" meint. Gut es gibt an jeder Maschine etwas das andere Hersteller besser gelöst haben, beim Krone ist es, dass der Brückenboden nur auf die Beschläge (Zentalverriegelung) aufgelegt ist und nur teilweiße verschweißt, die Zwischenräume sind dann mit Silicon ausgefüllt. Silicon ist irgendwann ab, Wasser läuft rein und der ganze Mist rostet du hebt das Brückenblech! Beim Unsinn ist das Brückenblech stumpf an die Beschläge angeschweißt hier hebt das Blech nicht ab!
    Nur mal nebenbei!

    Mfg FF-610S


    Ich hab keinen Fendt-Gnadenhof!
    Ich brauch Schlepper die laufen!!! 8o


    Ohne Bauern stirbt unser Bayern!