Hecklader Gebrauch

  • Hallo Fendt Freunde, :?:


    ich habe gestern das erste mal mit meinem neuen Farmer 2D und einem Hecklader einen Motorblock mit Schwungscheibe auf einen Anhänger gesetzt.
    Hecklader sieht man im Bild (allerdings ohne angebauter Schaufel).
    Dabei ist mir beim Anheben (Heckhydraulik mit angehängten Block) auf gefallen, das er etwas ruckartig hebt?
    Vom Gewicht schätze ich mal waren es keine 150kg?
    Trotz der ca. 2m Auslage dürfte es nicht zu schwer sein das er immer wieder mal kurz anhielt, dann den Druck aufbauen musste um weiter zu heben.
    Kann es sein das im Hydrauliksystem Luft vorhanden ist.
    Oder habe ich beim Anheben (weil ich bisher noch nicht weiter die Heckhydraulik am Neuen einsetzte ?) einen Fehler begangen?
    Absenken war alles ohne rucken sehr gefühlvoll möglich! Muss ich die Senkdrossel oder etwas beim Anheben umstellen?


    Vielleicht hat ja einer Ideen, bevor ich weiter probiere, mit einem anderen Gewicht.
    Der Motor ist ja erst einmal verladen!


    Mit freundlichen Grüßen

  • Ist das Heben stark drehzahlabhängig? Muss du erheblich Gas geben, damit er hebt? Dann kann es die Pumpe sein. Wie die Vorredner schon geschrieben haben: Ölstand, Leitungen, Filter, Fremdkörper, die Filter verstopfen. Wird es bei warmem Öl schlechter?

  • Ölstand hast du schon geprüft?

    Hallo, :)


    ja der Ölstand war o.k.
    Zu meinem Eingeständnis, das Hydrauliköl hatte ich nicht gewechselt.
    Da ich nach dem Kauf bemerkt habe das es alles funktionierte auch keine Geräusche der Pumpe und der Ölstand passend war.
    Aber ich denke ich ändere das alles erst einmal zum sicheren Betrieb. Dann kann ich auch feststellen ob das Öl schaumig wird.
    Die Aktion mit dem Hecklader war der erste Einsatz. Den habe ich erst vor ein paar Wochen gekauft.


    In dem Fall tippe ich auf verstopfte Leitung oder Filter.

    Zum Ölwechsel Hydraulik, kläre ich das auch gleich Peter!


    ....sondern eher das fehlende Gewicht auf der Vorderachse.


    Wir scheinen das gleiche Gespann zu haben:

    Das Heben hat er ohne Schwierigkeiten (Vorderachse anheben) geschafft.
    Beim Einsatz mit dem Schlegel Mulcher im nächsten Sommer werde ich es als Praxistest feststellen.
    Bei meinem Eddy I hatte ich ja extra ein Zusatz Front Gewicht vorgebaut.
    Weil ich es gespürt habe ohne Zusatzgewicht,war es beim Fahren grenzwertig.


    Ja anscheinend ist es der gleiche Hecklader.
    Eine passende Forke dazu würde ich gern noch nehmen (Schaufel habe ich). Steht leider von mir sehr weit weg!
    Ich werde sie jetzt versuchen über Transport Firma zu erhalten.


    Danke schon erst einmal bis hier her für eure guten Hinweise!
    Jetzt liegt es an mir,
    dazu Klarheit zu schaffen.



    Beste Grüße

  • ...Hand oder Regelhydraulik?


    Hallo, :)


    dazu kann ich sagen der ältere Eddy I hatte Handhydraulik und der Neue Eddy II hat Regelhydraulik.


    das Heben stark drehzahlabhängig? Muss du erheblich Gas geben, damit er hebt? Dann kann es die Pumpe sein. Wie die Vorredner schon geschrieben haben: Ölstand, Leitungen, Filter, Fremdkörper, die Filter verstopfen. Wird es bei warmem Öl schlechter?

    ... dazu kann ich sagen, habe ich den ersten Fehler gemacht!
    Beim Gas geben, hatte ich so gerade ein wenig mehr wie mit Standgas betrieben.
    Pumpe hat sich auch nicht durch irgend welche quälenden Geräusche bemerkbar gemacht!
    Das 1. wird es sein, prüfen mit mehr Gas geben zu arbeiten?


    Also danke für Euer bemühen und die Hinweise.
    Es ist gut. Ich berichte später wie und was für Ergebnisse zum Erfolg geführt haben!


    Gruß

  • Der Fendt Farmer 2 DE hat bei Hubkraft an der Ackerschiene bei Hubbeginn 1550 kp (15200 Newoton sind 1549kg) , bei Hubbeendigung 1940 kp oder 1.500 To = 15000 Kilo
    (19024 Newton sind 1939 Kg)
    du hast aber einen weiteren hebel von 2 Meter also:


    F1xl1=F2xl2
    Formel umstellen
    F2=(F1xl1)/l2
    F2 ist die Kraft die am ende deines Heckladers anliegt
    F1 ist die vorhandene Kraft die wir kennen (1550kp bzw. 1940kp)
    l1 der hebel der bis zu unserer Kraft die wir wissen vorhanden ist (geschätzt ist der unterlenker ca 1000 mm lang)
    l2 ist der hebel von der Ackerscheine bis ende (also dein Hecklader rund 2000 mm)


    F²=(F1xl1)/l2 = (19024 N x 1000) / 2000 = 9512 N
    9512 N = 969 kg


    Dein Hecklader sollte in voller ausladung im besten falle noch rund 1 To packen
    Eher (15200 N x 1000) / 2000 = 7600 N 774 Kg Max.


    du solltest am hecklader locker 700 Kilo heben .......
    was man nun nicht vergessen darf wieviel wiegt der Hecklader selber?
    würde mal sagen 80 kg also 774 kg minus 80 kilo = 694 kg


    dein motor sollte kein problem sein.


    Gruß


    ps:
    mit automatischer Regelhydraulik packte er dann ca 1939 Kg


    Optional, Kraftheber mit automatischer Regelhydraulik, optional von Größe I auf Größe II umrüstbar
    Hubkraft an der Ackerschiene bei Hubbeginn 1550 kp, bei Hubbeendigung 1940 kp oder 1939 kg


    Kraftheber mit Handregelhydraulik und Dreipunktaufhängung, Kat. I ( Optional Kat. II )
    Hubkraft an der Ackerschiene bei Hubbeginn 1275 kp, bei Hubbeendigung 1350 kp, oder 1349 kg

  • Zwecks der Filters hier eine kurze anleitung mit bildern von mir


    Gruß



    Hydraulikölfilter wechseln / säubern




    Wenn man hinter dem Traktor steht, unten rechts am Hydraulikblock sind 2 Verschraubungen. Eine ohne Rohr, mit Hutmutter ( da sitzt der Magnet drin)
    Und eine mit Rohr, das ist die Rücklaufleitung. Um das abzubekommen, musst du die vorhergehenden Ermeto Verschraubungen auch Lösen, sonst bekommt man die Rohrleitungen nicht weggedreht, um den Filter rauszuziehen.


    Achtung: Da läuft alles Hydrauliköl raus. Entweder vorher ablassen, oder Gefäss bereithalten. (9 Liter!)


    Siehe auch Bildanleitung

  • Der Hecklader wiegt keine 400 kg, ich würde sagen, mit 70 bis 80 kg ist man gut dabei. Mit zwei Mann kann man den nämlich problemlos anheben und versetzen.

    Quote

    Fendt fahren ist mehr als nur Trecker fahren. Es ist das Erleben von Leichtigkeit, sogar bei Schwerstarbeit.

  • Der Hecklader wiegt keine 400 kg, ich würde sagen, mit 70 bis 80 kg ist man gut dabei. Mit zwei Mann kann man den nämlich problemlos anheben und versetzen.

    ....ganz genau! :thumbsup:


    ich habe den jedes mal beim Anbau und Abbau allein angehoben. Allein hätte ich bei 100kg schon meine Schwierigkeiten.
    Dann kann ich um die knapp 700kg in jeden Fall die Lasten heben!


    Danke Zero, für deine umfangreiche Erläuterung und die Bilder!



    Beste Grüße 8)

  • @Chris 81


    Worauf begründet du deine Aussage?
    Die Kilopound sind Fakten von fendt und es steht oben dabei im besten Falle packt er 1 to (am Ende ist die Kraft des krafthebers höher als am anfang)
    Ca um die 700 Kilo wird er packen.
    Du hast einen Hebel von 1 meter und dort liegt eine Kraft an, nun verlängert du diesen Hebel nochmals um 2 und bist bei deiner resultierenden Kraft
    Minus des Gewichts des heckladers evtl minus schaufel fore etc.
    Wobei es werden minus 80 Kilo gerechnet theoretisch liegen diese nicht nach 3 Metern an sondern von 1 meter bis 3 Meter da müsste man ein kraftdiagramm mir parallelverscjiebung machen und dann würde der krafthebers nochmal etwas mehr packen.


    Gut der Schlepper ist alt, die Dichtungen ausgenutzt das könnte man nun in % pauschal nochmal abrechnen dann sagen wir er packt 600 Kilo sicher.


    Belege doch bitte deine Aussage das würde mich freuen.


    Schönen wochenstart

  • Hallo zero,
    600-700 kg. bei einer bestens funktionierender Hydraulik zu heben könnte schon möglich sein aber dann musst du denn Schlepper vorne am Boden anschrauben :D bzw. ein Riesiges Gewicht verwenden um überhaupt fahren zu können, und glaubt nicht das ihr da mit zB. 100kg. was grossartiges bewirkt. Ich habe selbst einen Hecklader und schon viel ausprobiert :saint: . Als Beispiel ich hatte an meinem Farmer 200 einen Heckcontainer mit circa 1 t angehangen und er war selbst mit ca. 170 Frontgewicht nur noch sehr eingeschränkt fahrbar, jetzt überleg mal wenn das ganze noch 1m weiter vom Schlepper weg wäre?
    Undenkbar den zu fahren.
    Außerdem zero du wohnst doch nicht weit weg von mir, wir können gerne Praxis Tests machen, denn ich hab nicht nur einen Hecklader sondern auch nen Kasten Bier!!! :thumbup:

  • Wir hatten an unserem Farmer 2 früher immer eine 600Liter Feldspritze dran wenn die voll war brauchten wir auch ein Zusatzgewicht vorne,waren so ca. 60-100 KG ...Die Spritze wog leer ca. 300 KG ...gehoben hat er die immer ohne Mucken.


    Ich kann mir nicht vorstellen das man am Hecklader noch 700 KG heben kann,das wird nichts...aber Versuch macht Kluch :D


    MFG

  • Hallo, :)


    ich denke für mich ist es so!....


    Ich kann mir nicht vorstellen das man am Hecklader noch 700 KG heben kann, das wird nichts...aber Versuch macht Kluch

    ... ich erwarte das ich mit meinem Hecklader nicht die Großen Gewichte (700 kg) heben muss!
    Wenn ich schon eine halbe Tonne einmal probiere (Frontgewicht einbezogen) bin ich schlauer und das ist mit Verlaub,
    völlig ausreichend für Eddy II :rolleyes:
    Wenn ich größere Lasten heben muss greife ich auf die entsprechende Technik der Profis zurück!
    Lasten die ich in der Vergangenheit wirklich bewegen musste wurden mit entsprechenden Kran ausgeführt.
    Der Hecklader bleibt ein kleiner Hof- und Haushelfer 8)


    Aber danke für eure vielen Hinweise und die zahlreichen Antworten!


    Gruß

  • Hallo da hast du recht,
    Mein Deutz D 5206 ist mit Hecklader,Gabel dran und den 150 er Heu Rundballen schon so langsam an die Grenze gekommen, ich mein bisschen wäre schon noch gegangen aber man muss ja beim aufladen auch noch anständig fahren können!
    Problem mit den Rundballen ist halt die sind an der Gabel noch mal 1,20m weiter vom Schlepper weg sind.

  • Hy Chris


    Danke für deine Antwort,das muss ich mir eingestehen das ich daran nicht gedacht habe das der Fendt evtl vorne hochgeht, bin nur von den Daten ausgegangen.....
    Wobei im Anhang ein bild, die Mulde ca 300 Kilo die Steine nach Lieferschein 2 To .... also unter leerlauf keine chance ca halbgas....... er hats gepackt war aber am Limit (PS ich weiß das das auf dauer net gut is aber naja .... a mal wird ers scho packen ....)


    Ich hab vorne als gegenwicht den Frontlader mit schaufel was man merkt und noch von Fendt ein Gewicht (was wird das haben 80-100 Kilo)


    Ich schreib dich mal per pn an


    Gruß