Lichtmaschine Farmer 106, Typ?

  • 'N Abend,


    an meinem Farmer 106 von 1974 ist folgende Lichtmaschine verbaut:



    Laut Ersatzteilbuch ist das eine Drehstrom-Lima

    Nr. F 268 901 010 040 . Die wurde von Seriennr. 1471 bis 7697 verbaut (--> passt).

    Ist nicht mehr erhältlich und wurde ersetzt durch X 830 060 003 (ab S.Nr. 7698).


    Frage: weiß jemand was die F 268 901 010 040 für eine Leistung hatte?


    Grüße

    Robert

  • Moin

    Da kannste jede normale Drehstrom einbauen..... Die, die danach verbaut wurden haben einen internen Regler und 35 Ampere...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo Robert,

    die Leistung müsste ich schätzen.

    Die Breite der Ständerwicklung, würde ich auf 35A schätzen, aber das B+ Kabel auf 2,5², was eher 27A wäre.

    Für den Erwerb einer neuen, würde ich nicht höher als 33A oder 35A (wenn man noch eine kriegt) gehen und die Riemenscheibe sollte auch neu.(der Keilriemen läuft sehr tief)

    Gruß Fan

  • Hallo Farmer104SA,

    bei einer Lima kann man hinten nicht mehr rausholen, wie man vorne reinsteckt.

    65A und ein 10 Keilriemen, passen nicht zusammen, zumal die Riemenscheibe nur ca. zu einem Drittel, vom Riemen bedeckt ist.

    Gruß Fan

  • Hallo,

    also zum einen funktioniert bei meinem seit vielen Jahren einwandfrei. Auch mit insgesamt 6 Scheinwerfern und somit ordentlicher Auslastung. Der Riemen ist normal gespannt. Genau diesen Limatyp habe ich auch schon an mehreren 300er verbaut, die eine 65A Maschine sereinmäßig verbaut haben und auch nur mit 10er Riemen und vergleichbarem Umschlingungswinkel betrieben werden.

    Natürlich merkt man, dass bei schwacher Riemenspannung, altem Riemen und hoher Last mit recht schwacher Batterie der Riemen schon mal quitschen kann. Aber grundsätzlich funktionieren tut das schon.

    Heutzutage würde das so nicht mehr ausgelegt werden.

    Auf der anderen Seite muss man sagen:

    Bei fast keinem solchen alten Traktor wird das elektrische System dauerhaft so hoch belastet sein. Viel mehr sehe ich den Vorteil bei einer höheren Ladespannung bei Belastungen von 20 - 30A (last bei ca. 6 Stk. Halogenscheinwerfer und Signalbeleuchtungen) was der Nachladung und damit der Lebensdauer der Batterie zu Gute kommt.

    Die 65A Maschine bringt bei 30A Belastung immerhin noch 14,1V. Die 33A Maschine schafft dann vielleicht noch 13,5V war über längere Zeit der Batterie schadet.

    Die originale im 106er dürfte eine 33A Maschine sein. Auch solch eine gibt´s von Iskra / Mahle

    Viele Grüße

  • Wie du schon selber schreibst, wird die Lima kaum/nie so hoch belastet, was auch der Grund für eine Funktion ist.

    Die Leistung der Limas ist aber fest geschrieben und eine 14V 33A leistet auch bei 33A die 14V, erst bei einer höheren Belastung sinkt die Spannung, zB. 35A 13,5V.

    Gruß Fan

  • Hallo,

    Da stimme ich nicht ganz überein. Aus eignenen Untersuchungen und Messungen habe ich andere Erfahrungen gesammelt. Normale Generatorregler regeln auf 14,2-14,5V Ladespannung bei Leerlauf bzw. schwachen Lasten. Je nach Gerneratorgröße fällt dann allerdings die Spannung kontinuierlich über die Last ab. Die Regler sind nichts so hart, dass sie bis zum Nennstrom ihre nominellen 14,4 Volt liefern. Die Ladespannung sinkt kontinuierlich über den Strom ab und landen bei Nennstrom vielleicht bei 13,2 Volt gemessen am Regler. Das ganze ist dann auch noch Drehzahlabhängig. Der Nennstrom einer Lichtmaschine wird erst ab einer bestimmten Drehzahl überhaupt erreicht. Das ist ja auch der Grund warum überhaupt Generatoren mit solch hohen Leistungen verbaut werden. Weil 65A oder noch mehr (Bei neueren Fahrzeugen teilweise mehr als 150A) werden nie kontinuierlich gezogen. Dafür sind auch die Leitungsnetzte kaum geeignet. Diese Verhalten haben sogar Lichtmaschinen bis in die Gegenwart. Mein Golf 4 aus Mitte der 2000er gibt 13,7V bei Belastung mit 50A bei 90A Nominalstrom des Generators

    Es geht bei der Wahl einer solchen Lima auch stark darum bei geringeren Drehzahlen und hohen Strömen schon für die Batterielebesdauer vorteilhafte Spannungen über 14,1 Volt zu erreichen.

    Ein krasses Beispiel sind die mechanischen Regler an alten 11A Gleichstrommaschinen. Bei Belastung mit nur 8A hängt da die Spannung schon bei grad mal noch 13 Volt.

    Aber letztendlich muss jeder selber wissen was er tut. Auch eine 33er wird wieder zuverlässich ihren Dienst versehen......

    Viele Grüße

  • Moin

    Wenn ihr das schon so genau Auseinander nehmt, hätte ich noch ne Frage........ Warum halten die Batterien in Fahrzeugen mit relativ, laut oben geschriebenen Text, die Batterien am längsten? Zumindest was unserem Fuhrpark angeht und auch früher, wo diese Fahrzeuge noch ihr Brot verdienten...... Am, Rande bemerkt, die Autos haben maximal eine 65 Ampere Lima, alle ca &30 Jahre alt die Autos, Trecker allesamt Gleichstrom, entweder 11 oder 16 Ampere. Achja, Ladespannung mit Last was verbaut ist sackt ab auf 13,5 Volt etwa.

    Aber, wie gesagt, nur mal am Rande erwähnt... 😇

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo Farmer104SA,

    ich muss Dich nicht bekehren, aber deine Untersuchung und Messung sind so nicht richtig und der Regler liefert schon mal überhaupt nix, er schaltet nur durch, was er bekommt, unabhängig von den gelieferten Ampere. Der Regler erhält noch nicht mal eine Information, über die Ampere.

    Das eine starke Lima im stand eine höhere Leistung abgibt, ist ein Argument, aber die Limas jenseits der 100A haben meist einen Intelligenten Regler, der im stand die Lima abschaltet und den Nutzen wieder verwirft.

    Gruß Fan

  • Da wir hier gerade mal wieder Haarspalterei vom Feinsten betreiben, Fan sein fundiertes theoretisches Wissen zur Verfügung stellt und Farmer104SA aus der Praxis plaudert, will ich Euch mal etwas auf die Füße treten. Bitte brecht deshalb jetzt nicht Zoff vom Zaun.

    Erstens: im Stand wird wohl keine Lima Strom liefern...

    Zweitens: bezweifle ich, dass eine intelligente Lichtmaschine oder Regler oder sonstwas ohne vorhandenes Bord- bzw. Schlepper-ECU und Datenbussystem etc. überhaupt irgendeine Funktion im 106er zeigen wird. Zudem hat die 120er Lima meines Golf auch einen ganz konventionellen Regler, allerdings angeblich kommunikationsfähig.... Hätte auch noch nie beobachtet, dass eine Lima bei geringer Drehzahl abgeschaltet wird - das würde ja regelmäßig für Verkehrschaos sorgen. Aber ich will es nicht ausschließen.

    Drittens: die tatsächliche, theoretische Ladeleistung, ob im Golf, Toyota oder Deutz, Fendt oder Eicher oder meinetwegen Containerfrachter bei den werkseitig verbauten Leitungsquerschnitten eh nie erreicht werden wird (der feine Unterschied zwischen Theorie und Praxis). Da verpufft eh schon mal ein ganzer Schwung Energie.

    Viertens: solange der Fahrer etwas Ahnung von seiner Technik hat (was heute leider kein Standard mehr ist) auch mit einer zu kleinen Lima die Batterie nicht zwingend töten muss.

    Fünftens: wie F12 andeutet - 14,4 zum schnellen Laden, 13,5 (8) zum erhalten ist optimal....

    Sechstens: Zur Ausgangsfrage: da müsste eine 33er Lichtmaschine verbaut gewesen sein. Aber auch alles was in den 300ern bis in die End-80er verbaut wurde wird bei eventueller Anpassung der Leitungsquerschnitte funktionieren.

    Ich bin übrigens der Meinung, die Leitung im 106er von der Lima zur Batterie wäre 4mm^2. Aber da bin ich aktuell nicht ganz sicher.

    Viele Grüße. Und bleibt bitte ruhig, das muss jetzt nicht bis zum Erbrechen diskutiert werden.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • @Fend600

    inhaltlich habe ich etwa das gleiche geschrieben wie Du. Unterm Strich ist es egal. Meine Empfehlung war nur: Wenn sowieso eine neue ins Haus steht hat meiner Meinung nach die 65er leichte Vorteile. Kosten tun sie gleich viel. Funktionieren tun sie beide.

    Viele Grüße

  • Hallo Profis,

    um das hier zu beenden stelle ich mein angeblich theoretische Wissen hier rein, um zukünftige, hilfesuchende User mit Tatsachen zu informieren.

    10 Keilriemen und 65A Lima funktioniert nicht, zumindest wenn die Leistung abverlangt wird.

    Eine Drehstromlima gibt schon mit Leerlaufdrehzahl Leistung ab.

    Auf den restlichen Wirrwar gehe ich nicht ein, das brauch keiner.

    Gruß Fan

  • Hallo,

    Seltsam nur dass mein 88er Passat nun schon seit 30 Jahren und 300000km und einer 65A Lima mit nem 10er Riemen gut funktioniert.

    Scheint praktisch zu funktionieren. Theoretisch wohl nicht. 😏

    Und den restlichen „Wirrwarr“ hab ich beim Vermessen diverser Lichtmaschinen gemessen um damit einen elektronischen Regler für Gleichstromlichtmaschinen selbst zu bauen der seit einiger Zeit hervorragend funktioniert.

    Und hiermit werde ich das hier beenden.

    Einen schönen Sonntag noch und viele Grüße