Mein Ross muß zum TÜV

  • Ich war letztes Jahr mit meinem GT beim TÜV und da war der auch schon 7 Monate überfällig, da ich den GT zu der Zeit überholt habe. Bei der Vorführung beim TÜV ist alles abgelaufen wie immer. Einmal Bremsen mit Fuß- und Handbremse. Eben Licht durchschalten und die Kugelgelenke der Lenkung geprüft. Dann wurde noch geschaut ob Fahrgestellnummer und Reifengröße mit denen im Fahrteugschein übereinstimmen und das wars. Also nichts großartiges.


    Mfg

  • Bei uns läuft es über die DEKRA und ich bin ja auch z.Z. nicht unter Volldampf (d.h. krank), konnte meine 230-er auch nicht vorstellen.
    Ich hatte unseren Prüfer angerufen und zur Auskunft bekommen, da könnte ich auch in zwei Jahren kommen, der Ablauf ist der gleiche.
    Eigentlich macht er die Treckerabnahme bei uns turnusmäßig im Ort und jeder der so ein Gefährt hat ist halt an dem Tage anwesend,
    fährt seine (n) Schlepper vor.


    Ich würde Dir raten bei Deinem zuständigen TÜV-ler mal anzurufen, sage es gibt wegen Deiner Krankheit und der anstehenden OP eine Verzögerung.
    Falls Du es machst, dann gib uns eine Info was er gesagt hat.
    Das interessiert sicher viele hier und es gibt immer wieder auch Ausnahmen, es hängt halt davon ab ob der Prüfer ein Mensch ist oder eine deutsche Bürokratisierung - Anstalt besuchte.


    Nur den Schnüfflern auf der Straße dürfte die Überziehung von mehr als 30 Tagen nicht gefallen, arbeiten ja oft im Einsatz zum Erhalt der SCHWARZEN NULL.

  • Moin. Habe es auch so verstanden das es dieses Neuabnahme gedoenst nicht mehr gibt wie früher. Henning hatte neulich in einem anderen Thema ausführlich darüber geschrieben. Meiner war damals dreizehn Jahre drüber, und da war auch nix mit sonder Veranstaltung. Das war beim TÜV Nord.
    Mfg. Km :)

  • Also ich bin mir sicher dass ich beim TÜV in Altötting die Plakette bekomme.
    Ich müsste nur hinfahren können......
    Morgen fahre ich zum "Schmied" bzw. schleppe mein Ross da hin.
    Hoffentlich hat er eine schnelle und billige Lösung.
    Warum nur spritzt die Einspritzpumpe nicht ein ? Diesel vor der Pumpe ist da, nur bei sogar sehr langen Entlüftungsversuchen kommt oben nix raus. Sollte beim gründlichen Waschen wider Erwarten Wasser in den Tank gelangt sein sollte beim Entlüften wohl auch dieses rauskommen. Ich glaube allerdings nicht an Wasser, hab extra aufgepasst dass ich mit dem HD-Reiniger nicht an den Tankdeckel spritze.
    Vielleicht kann mir einer von euch im Vorfeld mit gutem Rat dienen ?

  • Guten Abend Franz,


    ich habe mal in einem Konkurrenzforum gestöbert, da stand dies drinnen.


    ... " schellniesel antwortet um 07-07-2008 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User


    entlüften
    Hallo rottweiler!
    Ist eine etwas langwirige sache das entlüften bei diesem Traktor.
    Am besten du fängst beim Filter an der hat eine schraube mit bohrung ganz oben diese aufschrauben und warten bis hier Diesel kommt. Dannach musst du den deckel mit der Öleinfüllöffnung abnehmen um zu einspritzpumpe zu gelangen. Diese hat eine Entlüfterschraube in fahrtrichtung vorne die seitlich ober schraube aufmachen und ebenfalls warten bis diesel blasenfrei kommt. Nun musst du die Überwurfmutter bei der Einspritzdüse lösen und den Motor so lange durchdrehen lassen (dekompressor betätigen) bis dort Diesel herausspritzt. Achtung nicht mit finger hingreifen am besten einen Schmirfetzten herumwickeln und von einiger entfernung beobachten. Anschließend wieder die Überwurfmutter befestigen. Dann sollt das ganze wieder rennen.
    Hoffe ich konnte dir helfen.
    mfg schellniesel " ...


    Das ist für mich nachvollziehbar was hier geschrieben wurde, gehe diese Schritte noch mal durch.
    Mich wundert nur, dass sich noch kein F15- Besitzer hier gemeldet hat :( .

  • Moin. Im Winter hat der Sohn meines Kumpels aus Spaß eine egge uebers Feld gezogen, und dabei den Tank leer gefahren( etwa 2 Stunden). Er rief mich an ob ich mal Überbrücken könnte, weil der Schlepper im Nassen Feld stand, also mit Trecker. Er wollte einfach nicht kommen, und die Kabel wurden schon warm. Nächste Option also Seil dazwischen und dann ging es los. Eine runde nach der anderen mussten wir fahren damit er luftfrei wurde. Nach ca 15 Minuten hatten wir es dann geschafft und er lief mit eigen Versorgung.
    Daher meine ich, mal eben entlüften braucht doch seine Zeit. :thumbup:


    Jetzt wisst ihr auch was man in Ostfriesland im Winter so treibt. :D


    Mfg. Km :)


    PS. Der Patient war ein Roter aus Neuss.

  • Hallo Waldbauer!


    Wenn der Motor Luft im Einspritzsystem hat, muss man die Einspritzleitung an der Einspritzpumpe lösen und das Rückschlagventil anheben damit eine evtl. Luftblase entweichen kann. Diese bekommt man mit pumpen am Vorpumphebel nicht heraus.
    Wenn Kraftstoff austritt, Ventil und Feder wieder ein einsetzen. Dann Leitung wieder montieren und vorpumpen.


    Schöne Grüße von der Mosel!


    Wolfgang

  • Hallo,
    Probier beim Entlüften mal Druck auf den Tank zu geben. Einfach den Tankdeckel mit einem Lappen verschließen und mit dem Kompressor etwas Druck drauf geben. Der Trick stammt von einem Bekannten der Motoreninstandsetzter ist und wirkt bei einem Falldiesel (Tank liegt höher als die Esp) wahre wunder...


    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Hattest Du nochmals alles abgedrückt, d.h. mit der Handpumpe entlüftet so wie
    es vom Konkurrenzforum übernommen wurde?


    Dann sei froh wenn es nichts größeres war, warum auch.
    Er ist ja vorher auch gelaufen und wollte sicher nur mal verschnaufen :D .

  • Hattest Du nochmals alles abgedrückt, d.h. mit der Handpumpe entlüftet so wie
    es vom Konkurrenzforum übernommen wurde?


    Dann sei froh wenn es nichts größeres war, warum auch.
    Er ist ja vorher auch gelaufen und wollte sicher nur mal verschnaufen :D .

    Nein,das war nicht nötig.
    Bevor ich den Schraubenschlüssel ansetzte zog ich noch ein paarmal am Deko-Hebel, es fing an zu knarren, der Widerstand stieg, beim zweiten Ankurbeln lief der Motor als sei nichts gewesen.
    Aber erst mich ärgern.....

  • Ja Franz, das is so wenn "unsere Lieblinge" ein Leiden haben, egal ob aus Fleisch oder Stahl.
    Wir verlieren da schnell den Kopf und bekommen ein Zipperlein, dürfen uns aber von den fleischlichen Lieblingen oft genug vorhalten lassen,
    wir würden auf sie keine Rücksicht nehmen.


    Also, er läuft nun wieder, hat seine zweijährige Anerkennung und Du bist wieder ruhig.
    Meinen Glückwunsch, dass es Euch Zweien wieder gut geht :thumbup: .

  • Nachdem ich das Ross anläßlich des bevorstehenden TÜV-Besuchs mal gründlicher als sonst gewaschen habe probiere ich jetzt alle möglichen Mittelchen aus um jahrelang eingefressenen Dreck etwas zu bekämpfen und dem guten Stück eine angemessene Patina zu verleihen. Das Ross hat keine Beulen und so gut wie keinen Rost, Lack ist allerdings nicht mehr viel drauf.
    Lackieren werde ich den Schlepper aber nicht.
    Und meinem Sohn werde ich austreiben dass er, wenn er Gartenabfälle in den Wald bringt, immer in den Dreck fährt. Der Kerl hat kein Gefühl für diese alte Maschine.

  • schönen Gruß von meinem landmaschinenhändler (eckental im Mittelfranken Ecke nürnberg/erlangen/forchheim/lauf)
    4 Wochen ist kein Problem, danach kostet es 20% mehr Geld.


    Die Prüfung bleibt gleich, nicht zu viel Öl, es sollten ein paar birnchen brennen und die Bremse funktionieren.


    Gruß

  • Ja ,
    meine alten Franken, da merkt man wieder dass Franken ein eigener Staat in dem Bayern ist :D .


    Aber hier sieht man es wieder, im Deutschland von heute ist es noch wie im Mittelalter mit den Zöllen und Maßen,
    unterm Strich nichts Halbes und nichts Ganzes ;( .