Mein Ross muß zum TÜV

  • Ich fange gleich so an:
    Himmelarschundzwirn!!!!! :cursing:
    Ich habe mein Dieselross gewaschen damit ich beim TÜV einen guten Eindruck hinterlasse. :thumbsup:
    Die Bremsen funktionieren, die 6-Volt-Funzeln funzeln, dass zwei verschiedene Streuscheiben in den Scheinwerfern sind stört keinen, ebenso die sicht- und fühlbar ausgeschlagenen Achsschenkel.
    Und jetzt geht die Warnblinkanlage nicht!
    Ich fahre gleich aus der Haut!
    Vor 2 Jahren habe ich in Ibäääh so ein 6-Volt-Teil ergattert, fü relativ viel Geld, eingebaut und jetzt ist das Scheissding schon wieder kaputt. Lauter Glump wird einem verkauft. Strom ist da, warum es nicht Warnblinkt weiß der Geier. Ich muß das Teil abmontieren dann blase ich ein wengerl mit der Druckluft dran rum, vielleicht bringt es was. Feucht kann das Ding nicht sein, es ist an absolut trockener Stelle eingebaut auserdem darf das Ross bei Regen im Stall bleiben.
    Ohne Warnblinker wird mir der Blaukittel keine neue Plakette draufkleben. Auch wenn man vor 66 Jahren noch gar nicht wusste was eine Warnblinkanlage ist.
    Ich gehe jetzt zum Schütteln, Klopfen und Blasen.....
    Nützt nix. :thumbdown:

  • Ich danke dir, es nützt aber nix, die Kabel waren richtig angeschlossen sonst hätte er ja von Anfang an nicht funktioniert. Als ich das Teil vor gut 2 Jahren eingebaut habe hats ja funktioniert. Mein Lama-Händler besorgt mir von Bosch einen neuen Warnblinker.

  • Zieh doch mal ca 247 mal rein und raus. Vielleicht ist durch die Luftfeuchtigkeit irgendwas innendrin korodier. Hat bei mir auch geholfen. Jetzt blinkts wieder.
    Zur Not mit wd40 oder ähnlichem fluten und wieder auspusten. Wegwerfen kanste dann immernoch.
    Lg
    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Ein sehr schönes Thema.
    Die bisherigen Beiträge versüßen einem wieder mal den Tag :D , Franz ich Danke Dir.


    Aber jetzt mal ernsthaft,
    ich gehe wirklich davon aus, dass es sich um Kontaktprobleme innerhalb des Schalters an sich oder des Blinkgebers / Blinkrelais handelt.
    Den Schalter kann man durch mehrmaliges Betätigen und einem zuvor eingesprühten Kontaktspray wieder flott bekommen.
    Wenn das Relais einen Pfitzer hat, ja dann muss man ein neues kaufen.

  • Ist doch wirklich interessant!
    Ältere Versionen der Blinkgeber haben IMMER ein Schaltrelais drin, moderne machen das mit Halbleiterbausteinen und einem Tongeber.
    Ich stimme 1E Fahrer zu, da wird sicherlich innen ein Kontaktproblem sein.
    Vorschlag: mach das Gehäuse auf und sieh nach, ob sich der Relaisanker bewegt. Wenn ja, dann hat der Schaltkonatkt Probleme, wenn nein, dann kauf ein Neues.
    Um den Schaltkontakt zu reinigen das ganze Ding ausbauen, soweit anschließen, dass nur der Relaiskontakt im Stromkreis ist und dann mit voller Last (8-10A min) den Kontakt "freibrennen". Das ist übrigens in der Zulieferindustrie ein übliches Verfahren, um Übergangswiderstände zu beseitigen.


    Ich zitiere mal einen Kollegen:" Ich bin nicht reich genug, um mir billig leisten zu können".
    Viele Erfolg

  • Also, das Geraffel hat keinen Namen, man weiß nicht wo es herkommt, es machte beim Blinken auch keine Geräusche und auf eine sichere Art öffnen kann man es auch nicht. Es ist eine Leichtmetallhaube über dem Kunststoffboden wo auch die Anschlüsse sich befinden. Wenn man die Bördelung aufbiegt kann man sehen wie man sie hinterher wieder zukriegt.
    Es hat gestern beim laufenden Ein-und Ausschalten Anfangs noch gelegentlich ganz schwach geblinkt und dann ging nix mehr.
    Nein, es kommt ein neuer Blinkgeber von Bosch rein und dann sollte Ruhe sein.
    Das Problem vor über 2 Jahren war dass es nicht einfach war ein 6-Volt-Teil zu finden.

  • Heute war ich bei meinem Lamamechaniker.
    Ein neues Blinkrelais von Bosch kostet einiges über 100 Euro und ist erst Ende August lieferbar. Er hat mein kaputtes Relais aufgemacht, konnte jedoch nichts feststellen, es müsste eigentlich funktionieren.
    Der Übeltäter scheint Unterspannung gewesen zu sein. Morgen mache ich weiter.
    2 neue Reifen für hinten habe ich auch bestellt. Kosten inkl. Allem über 400 Euro.....
    Profil ist auf den alten Reifen noch drauf, sie sind jedoch so rissig dass ich nicht mehr damit fahren will.

  • Die Reifen sind von Mitas. Nächste Woche kriege ich die.
    Das kaputte Blinkerrelais kann mich mal, ich habe gestern bei Kabel-Schmidt in Heitersheim ein neues bestellt, von Bosch, Kosten inkl. Porto € 84,90, das baue ich ein und fahre zum TÜV.
    Zeitraum von der Bestellung bis zur Lieferung: 22 Stunden!

  • Achso,dann viel Freude mit den neuen Mänteln ;)
    Das klingt von der Zeitspanne auf jeden Fall schonmal angenehmer. Viel Glück und ich drücke die Daumen,dass deinem Ross eine geklebt wird ;)

  • Moin. Dazu fällt mir noch was ein. Ob es beim Thema jetzt relevant ist kann ich nicht sagen. Im Winter hab ich durch Zufall entdeckt das das Massekabel innen stark gequetscht war. Kürzen ging nicht weil dann zu Kurz :D . Also neues dran für gut zehn euro vom lama( Masseband 40 cm). Und siehe da, alle elektrischen Einheiten funktionierten wieder tadellos. Ebenso die schwach geladene Batterie ist nicht wieder zu erkennen. Es ist manchmal zu einfach. Aber man kommt nicht drauf. Mehr wollte ich eigentlich damit nicht sagen.
    Mfg. Km :):thumbup:

  • Also, ich bin garnicht zum TÜV gekommen.
    Nach dem Einbau des neuen Blinkerrelais machte ich eine Probefahrt um noch die Bremsen zu kontrollieren. Nach ca. 300 Metern blieb ich stehen um mit einem Bekannten ein Schwätzchen zu halten. Ich stieg vom Ross und was macht dieses?
    Es stellt ohne mein Zutun den Motor ab!
    Aus, nix geht mehr. Ich zog am Dekompressionshebel - es knarrt keine Einspritzdüse. Ich lockerte die Überwurfmutter am Dieselzulauf der E-Pumpe, Diesel tropft raus. Ich lockere die Überwurfmutter an der Einspritzdüse um zu entlüften. Ich pumpe und pumpe, nichts geht mehr, es kommt kein Diesel raus.
    Gottseidank stand mein Ross am Berg, also reichte ein wenig schieben um es in die richtige Richtung zu bewegen, dann ging es 300 Meter bergab, bis vor meine Garage.
    Da steht es nun...
    Morgen muß ich mir jemanden suchen der aufs Dieselross steigt um zu lenken und zu bremsen, dann darf es der Deutz zum Schmied ziehen. Bin gespannt was fehlt.
    Es kann doch nicht sein dass ein Dieselroß nach gerade mal 66 Jahren nicht mehr läuft.
    Hoffentlich wird es nicht zu teuer für mich armen Rentner.

  • Franz,


    willkommen im Club, will heißen, Du gehörst scheinbar auch zu den Menschen welchen eine Vorfreude nicht vergönnt ist.
    Meine Frau fragte mich in letzter Zeit immer mal, wie geht es dir heute.
    Jedes mal wenn ich antwortete heute fühle ich mich ganz gut, was ja auch stimmte, da war es aber am nächsten Tag ganz anders.
    Jetzt wenn sie fragt, dann sagt sie gleich dazu, ich will es gar nicht wissen, du weißt doch was dann passiert ;) .


    Ich hoffe es ist kein größeres Problem, gebe jetzt auch Deutung zum Fehler ab, aber Franz, das wird schon wieder :) .

  • ich Frage mal in die Runde


    Bezüglich TÜV es gibt ja die normale TÜV Prüfung die kennen ja alle hier und nun seit 1-2-3 Jahren die intensive TÜV Prüfung wenn man zu lange überzogen hat.


    Meine Frage weiß jemand genau ab welcher Zeitspanne überziehen die intensive fällig wird.


    Und soviel sie ich im Internet recherchiert habe wird bei der intensiven (auto) die bremsschläuche und Co nicht nur angeschaut sondern mehr geknickt / gebogen ..... und es kostet einwenig mehr, ist dies beim traktor / landmaschinenhändler auch So?


    Mein lamaheini da kommt der TÜV aufn Hof macht a Vollbremsung nicht und gut ist (bei neuen macht der auch den Druck von der pneumatik bremse)


    Ich Frage deswegen weil ich aktuell wegen einer op nichts arbeiten kann und ich vorne 2 neue Reifen bräuchte, aber die Gelegenheit nutzen will um die Felgen zu lackieren.


    Gruß und danke für die hilfe