14" oder 16" pflug?

  • ich hab gar keinen passenden pflug für meine 308er...
    nun könnte ich einen bekommen.
    soll 14" mit drei schare sein. vierter schar ist dabei falls nötig.
    mein 308er hat hinten zwischen den reifen 122cm luft.
    das heisst da brauch ich doch 16",oder?
    man kann den pflug auch auf 16" umbauen...
    gibt's noch verschleissteile für ventzki?
    gibt's irgendwo gebrauchs- oder einstellanleitungen für so alte ventzki pflüge?


    hab wenig plan vom pflügen...ist ca. 25 jahre her...

  • es kommt darauf an wie schwer euer boden ist wie tief du pflügen willst und wie schwer sich dein Schlepper tun soll. Einstellen must du bei jeden pflug das gleiche also brauchst du keine spezielle anleitung wen du weißt wie's geht
    Die pflug breite hat nix mit der spurbreite zutun

  • Moin


    Allerdings musst du gucken wie weit der erste Schaar von der Dreipunktmitte entfernt ist, nicht das du um den Pflug in die Furche zu kriegen wieder übers gepflügte fahren musst, das sollte schon passen.


    Gruß Tim

  • Moin,



    das beschäftigt mich auch gerade!



    Ich möchte beim Oldtimerpflügen mitmachen und habe mir einen Dreischaar-Beetpflug ausgeliehen.



    Ich habe selber leider keine Ahnung wie groß die Schare sind, und wo man misst... und eingestellt habe ich auch nix. Bin einfach so damit auf den Acker zum testen.



    Hier in der Marsch ging da leider ohne Diff-Sperre gar nix. Fast hundert Grad Wassertemperatur und tiefschwarze Wolken, die mich umhüllten. Das kann ja so nicht richtig sein. Mein Kumpel mit 2-Schar-Leiterpflug und 28 PS F2L514 Deutz hat den gleichen Boden wie nix gepflügt. Und auich ohne Sperre. Also scheint das eine Einstellungssache zu sein. Nur wie stellt man den Pflug gescheit ein?



    Leider sind meine Hubspindeln fest... jedoch in kürzester Position. Das Problem war, dass sich das vordere Schar zu tief einzog,so dass die Erde vom Streichblech nicht mehr geworfen wurde. Dafür kratzte das hintere Schar nur über dem Boden und zog keine Furche. Mit Oberlenker länger machen ging das dann... nur wurden dadurch auch die Wolken dunkler (wenn ihr versteht, was ich meine). Die Hydraulik auf Schwimmen stellen ging also so ziemlich überhaupt nicht. Ich musste immer zusehen, den Pflug ein kleines bißchen auszuheben. Das gibt aber auf unebenem Boden kein schönes Bild und keine gerade Furche.



    Ich hab versucht mich in die Materie einzulesen, muss jedoch zugeben, dass ich nicht weiterkomme. Gibt es hier Fachleute, die sich mit der Materie auskennen? Oder sind 3 Schar für 46 PS einfach zuviel? Das Oldtimerpflügen findet allerdings auf Karnickelsandboden statt.



    Danke für die Hilfe und Grüße




    Rumpel

  • Moin
    Tja,das ist wohl das Pflug zu groß und ohne Stützrad unterwegs gewesen....
    Marschboden bei 35 oder 28 PS,weiß ja nicht welcher Schlepper,kann zuviel sein.
    Zumal es da Arbeitsbreiten gibt,die mehr als die Treckerleute räumen,geht dann mit der Leistumg garnix.
    Hubspindel fest geht auch nicht beim pflügen, das Pflug sollte senkrecht stehen,wenn der Schlepper in der Furche läuft,bzw steht.
    Sonst stell mal ein Bild ein,dann könnte man einiges sehen und dazu erklären,warum nicht.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo Rumpel,
    Das kommt auf die Arbeitsbreite und Tiefe des Pfluges an, dazu sollte er noch mittig und gerade hinter dem Schlepper laufen.
    Was aber auch zu sagen ist, das ein F2L514/50 nicht mit 28 Pferden sonder mit 28 Bären ausgestattet ist.
    MfG
    Johannes

  • Normalerweise sind 3 Schar für 46 PS nicht zu viel!
    Ja wie stellt man einen Pflug richtig ein?!... Hubspindeln müssen gangbar sein,das ist wichtig...die richtige tiefe ist auch wichtig und natürlich auch die Breite...die Einstellungen sind natürlich auch vom Boden und den Witterungsbedingungen abhängig,der richtige Luftdruck ect ... guck mal bei YouTube da gibt es schöne Videos...


    MFG

  • hubspindeln müssen nicht gangbar sein sie müssen nur auf der gleichen höhe sein
    Zum einstellen man stellt die arbeitsbreite der 1 Schar ein
    Tiefe des Pfluges mit hilfe von Stützrad ein und das der Pflug paralel zum Boden verleuft mit hilfe des Oberlenkers
    und den seitenzug des Pfluges das der Oberlenker in flucht zum Schlepper stehn
    Und die neigung vom pflug da durch kan man erreichen das sich der schlepper leichter tut oder man a schönere pflug ergebnis bekommt
    Luftdruck solte bei jeder achse gleich sein
    Zum einstellen lageregelung verwenden

  • Moin
    Wenn ihr das so schreibt,halte ich mich daraus.....
    Am besten,er lässt sich das mal von einem älteren Landwirten erklären,der auch noch Anbaupflüge kennt,und nicht nur aufgesattellte Riesenviecher......
    So wird das schwer hier...
    Und ausserdem,ein Mehrschaarpflug muss gerade stehen,weil sonst das ganze Pflug kippt und so jedes Schaar eine andere Tiefe,Schnittwinkel, Arbeitsbreite hat...Geht garnicht.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • ist doch schon gut erklärt.



    damit kann man doch schon arbeiten...
    google mal "besser pflügen von top agrar".


    mit 46ps kannst mit ´n dreischar super klarkommen. (natürlich nicht im lehm)
    für karnickelsand super. es kommt natürlich auch auf die breite und die arbeitstiefe an...


    und da hapert es bei mir. wie messe ich die arbeitsbreite pro schar? wie stell ich das erste schar ein?
    das ist mir noch nicht klar...

  • Hallo sexzylinder,
    ich mache es wie F12 und halte mich da raus.
    Aber solange hier keiner weis, ob du einen Beetpflug wie Rumpel hast oder einen Volldrehpflug, kann dir keiner wirklich helfen. Alles ist zwar richtig und kann trotzdem falsch sein.
    Gruß Lore

  • Moin,
    [Blocked Image: http://up.picr.de/26954173zy.jpg]


    [Blocked Image: http://up.picr.de/26954174zv.jpg]
    @ 6er ; wie breit sind deine Reifen ? das Pflugschar sollte schon die Reifenbreite räumen, um einen Anschluss
    Pflügen zu können.
    @ 202 ; bei einem Beetpflug müssen die spindeln gangbar sein ! Beim Drehpflug müssen sie nur gleich lang sein!
    @ alle ; habe schon mal eine Anleitung eingestellt, wenn ihr sie nicht finden solltet meldet euch!
    die anzahl der schare richtet sich nach der breite des einzelnen Schare und der tiefe , Pflügen oder Schälen.

  • Moin
    Endlich kommt die richtige Richtung rein....weiter so...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo sexzylinder,
    ich mache es wie F12 und halte mich da raus.
    Aber solange hier keiner weis, ob du einen Beetpflug wie Rumpel hast oder einen Volldrehpflug, kann dir keiner wirklich helfen. Alles ist zwar richtig und kann trotzdem falsch sein.
    Gruß Lore

    ööööhhmm :whistling: , beetpflug natürlich...hatte ich das nicht erwähnt... :/ .
    ich hol das ding mal her und dann schau ich mal...