Lanz D4016 Restauration

  • Weiter gings...

    Die Krubelwelle sollte demontiert werden... hierfür wurden sämtliche schmierleitungen entfernt und der Reglerdeckel samt Regler und Öler abgenommen.Auch die Einspritzpumpe wurde abgebaut. Bei Betrachtung des Nockens für die ESP konnte man erkennen, dass dieser schonmal aus/ neu eingebaut wurde.


    Anschließend wurde das regler Gehäuse abgenommen und die Kurbelwelle Demontiert.

    Im Anschluss wurden alle Lager am Regler erneuert.

    Anschließend wurden Kurbelwelle zylinder etc ins Auto geladen damit sie Tags drauf zum Aufarbeiten gebracht werden konnten.

  • Der Regler mit neuen Lagern und neuem Wellendichtring.


    Auch wurden die Messingbuchsen und eine Welle vom Gestänge des ölers und der Einspritzpumpe erneuert. Hiervon habe ich leider keine Bilder gemacht...

    Dann wurde die Vorderachse zerlegt.

    Hier zeigte sich, dass der Herzbolzen Und leider auch die Bohrung dafür im Lager sehr stark ausgeschlagen waren. Daher habe ich das Lager für den Herzbolzen ausspindeln lassen und neu Nuten lassen.


    Ebenso habe ich mir einen neuen Übermaß-Herzbolzen angefertigt. Das Zugmaul habe ich auch neu angefertigt, da das alte scheinbar mal selber gebaut/ zusammengebraten wurde und nicht an das Originale Frontgewicht passt..

    Weiter Gings am Getriebe. Hier hatte ich mal den Deckel oben abgenommen. Beim überprüfen der Verzahnungen fiel auf, dass die Zähne vom Gruppenschaltrad angefressen waren.

    Hier wurde der Entschluss gefasst, das gruppenschaltrad zu erneuern. Dann auch direkt mit schneller Straßengruppe.

  • ... Es wurde also das Gruppenschaltrad sowie die 3. Und 4. Getriebewelle ausgebaut. Zeitgleich wurde ein Neues Gruppenschaltrad und gegenrad als sogenannte schnelle Gguppe besorgt.

    Da das Getriebe vom 4016 in weiten Teilen Identisch mit dem des kleinen Glühkopf ist, habe ich die Zahnräder vom Kleinen Glühkopf besorgt. Diese war deutlich günstiger als "originale" den 4016. Einziger Nachteil hierbei ist, dass beim kleinen Glühkopf die Schaltgabel 4mm dicker ist und somit auch die Nut im Schaltrad größer ist als beim Originalen... Aus dem Grunde habe ich meine Schaltgabel etwas "angepasst"

    Anschließend wurde das Getriebe woedr zusammen gebaut inklusive neuer Kegelrollenlager für die 3. Und 4. Welle. Zum Schluss wurde der Getriebedeckel inklusive Schalthwbel montiert und nochmals alle Gänge durchgeschaltet und alles auf Gangbarkeit überprüft.

  • Frohes Neues Zusammen 8)

    Zunächst ging es erstmal an der Kupplung weitet.

    Es wurde das Stirnrad erhitzt und abgezogen, sowie der Kupplungsautomat vom Schwungrad abgeschraubt um die Kupplungsnabe zu entnehmen.

    Bei der kupplungsnabe wurden neue Beläge aufgenietet, neue Nadellager und ein neuer Wellendichtring eingesetzt.



    Anschließend wurde das Ausrücklager und die Nilos-Ringe an selbigem erneuert.


    Zum Schluss wurde die Kupplung nochmals eingestellt, zusammengebaut und erstmal zur seite gepackt. Jetzt war warten angesagt, da das Zylinder-Schweißen doch recht lange dauerte...

  • ...in der Zwischenzeit wurden schonmal die Felgen gestrahlt und lackiert .

    Ebenso wurde mittels Winkelschleifer und topfbürste der "Bauernlack " entfernt und anschließend der Bulldog nochmal abgewaschen/entfettet.

    Auch wurden schonmal diverse Teile Gesandstrahlt und Grundiert/lackiert


    und dann war es im Herbst endlich soweit. Kurbelwelle,Schwungrad, Pleuel und Zylinder konnten vom Instandsetzer abgeholt werden. Oh mann, was hat sich das hingezogen ;(

  • ...zunächst wurden in der Zylinderbohrung alle Öffnungen der Kanäle entgratet. Auch wurde der Steg vom Auslasskanal etwas "ausgeschliffen" da an dieser Stelle die Kolben gerne mal anfangen zu klemmen...


    Auch wurden alle Gewinde nachgeschnitten und der Wartungsdeckel angeschraubt.

    Ebenso wurde eine neue Zylinderfußdichtung angefertigt

    Endlich konnte der Zylinder dann montiert werden.

    Anschließend wurde noch der Lüfter auseinander gebaut.

    Abends wurde dann schonmal die Vorderachse lackiert...

  • Der revidierte lüfter:

    Hier wurden neue Lager und neue Filzringe eingesetzt.


    Danach wurde die Vorderachse schonmal neu Ausgebuchst.




    Für das Sitzgestell wurden neue Bolzen gedreht und dieses dann zusammen gebaut.


    Dann war es zwischen Weihnachten und Neujahr endlich soweit; ein bekannter von mir hat eine 1a Lackiererei welche betriebsferien hatte. Also konnte ich mich da schön 2 Tage in Ruhe austoben :saint:



    Wieder Zuhause angekommen Gings direkt fleißig direkt weiter znd es konnten schon wieder ein ganzer "Schwung" Teile montiert werden. :thumbup:

  • Weiter gings am Kriechgang-Getriebe....

    Hier wurden zunächst Dichtungen für das hintere Gehäuse angefertigt;

    Anschließend wurde das Gehäuse samt Zahnrädern und Klauenkupplung für die Zapfwelle montiert und eingestellt.


    Auf der anderen Getriebeseite wurde das Getriebe für den Hydraulik-Pumpenantrieb angeflanscht.

    Hierfür wurden nochmals Dichtungen angefertigt;



    Am nächsten Tag ging es dann endlich an die Kurbelwelle :thumbup:

    Es wurden neue Lagerinnenringe aufgesetzt und sowohl kurbelgehäuse und Hauptlagerdeckel mit den entsprechenden Aussenringen versehen.



    Zu Allerletzt wurde dann das KW-Gehäuse gründlich ausgeputzt und gereinigt. Am nächsten Tag sollte dann die Kurbelwelle in Ruhe Montiert werden...