Hilfe Fendt GT 275 Leistungsverlust bei voller Fahrt

  • Hallo


    Mitlerweile kaufen viele Landwirte und auch Baufirmen das ganze Jahr den Bio freien Diesel ,Polardiesel, V-Power usw. wie er halt benannt wird ist ja egal. Ist vielleicht zu überlegen? Klar etwas Teurer aber kann sich jeder selbst ausrechnen ob es ihm Wert ohne Probleme wegen dem Kraftstoff zu Arbeiten.

    Da wir auch schon Riesige Probleme mit unserem Warmwasser Hochdruckreiniger hatten (Honig im Tank da sich der Bioanteil entmischt hatte wegen zu wenig durchsatz) machen wir das bei bestimmten Geräten auch so seit 2 Jahren keine Probleme mehr!



    MfG Peter

  • Hi Gemeinschaft,


    dieser Thread finde ich sehr spannend. Mein erst kürzlich erworbene GTS250 zeigt ähnliche Symptome.

    Kalt springt er einwandfrei an, läuft dann knapp einen Kilometer super und verliert dann an Leistung bis zum ausgehen. Gleich ein orgeln danach bringt nichts, sondern ca 3-5 Minuten warten und er springt wieder an und läuft dann ca 500 Meter.


    Die beiden Dieselfilter hab ich gewechselt, leider ohne Erfolg.

    Würde gerne die Tage das Sieb der Vorförderpumpe kontrollieren, wie im post beschrieben. Wo sitzt das genau und wie kommt man am leichtesten dran?

  • Hallo!


    Kontrolliert einmal das Steigrohr im Tank für die Kraftstoffansaugung. Vielleicht wird dort etwas hochgesaugt und setzt sich vor die Hohlschraube. Nach dem Abstellen sinkt das Teil wieder nach unten und es braucht etwas Spritverbrauch bis es wieder oben ist.


    Schöne Grüße von der Mosel!


    Wolfgang

  • Hi zusammen,


    hab mich heute auf die Spurensuche begeben und zunächst die Leitung vom Tank zur Vorförderpumpe kontrolliert. Die Schrauben waren extrem verdreckt - leider hab ich das in der BA auf Seite 29 und 31 angemerkte Sieb nicht gefunden :-(.


    Alles schön sauber gereinigt und wieder ordnungsgemäß montiert - leider ohne Erfolg (gleiches Symptom wie zuvor).

    Hab soeben mit meinem Bekannten (Mechaniker in der grünen Landmaschinenfraktion) telefoniert und er meinte unbedingt das Sieb in der Vorförderpumpe säubern. Nach meiner Auskunft, dass ich das nicht gefunden hab, meinte er "einfach die 8er Schraube auf der Vorförderpumpe oben öffnen und Sieb entnehmen" (das wird in der BA auf Seite 29 sehr wahrscheinlich die Messingverschraubung sein).

    Danach ruhig mit Druckluft in die Vorförderpumpe gehen (zuvor die Leitung am Filter lösen) und mit etwas Bremsreiniger nachhelfen.


    Am liebsten würde ich es heute noch probieren, aber ich hab gerade mit selbst vom kompletten Schmutz befreit :-) - ich vermute das wird eine Sonntag Nachmittags-Beschäftigung...wenn mir meine bessere Hälfte keinen Strich durch die Rechnung macht.


    Was meint Ihr? Wie demonitert man eigentlich die Vorförderpumpe? Ich hab da nur eine Befestoigungsschraube gefunden, aber nach lösen dieser wollte sich die Pumpe keinen Millimeter bewegen.


    by the way hab ich heute einen neuen Massebolzen gesetzt, der alte war echt fertig und es funkte beim Anlassen immer schön - Übergangswiderstand lässt grüßen :-)


    Freu mich auf ein paar Antworten und Tipps.

  • Moin

    Auf dem Bild,wo die Förderpumpe zu sehen, guckt der Deckel mit dem Sieb nachts rechts oben. Darauf hockt einsam und nicht übersehbar eigentlich die 8 Mutter......

    Die Pumpe sitzt mit drei Schrauben, Muttern fest.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    vom Bild ausgesehen hinter der Pumpe, zwei unten und eine oben...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hab mir die Tankmontage noch gar nicht angesehen. Ist es eine mittlere Mammutaufgabe diesen auszubauen?

    Wollte heute auch den Tankrücklauf öffnen, aber die Schraube war extrem zu und mit Gewalt wollte ich nicht rangehen.

    Theoretisch hat ja der Tank nur 3 Anschlüsse (Vor- und Rücklauf + Tankgeber) oder sind da noch mehr?

    Wie reinige ich dann am besten den Tank?

  • Hallo zusammen,


    bin heute Abend endlich dazu gekommen das Sieb der Förderpumpe zu kontrollieren. Der Messingdeckel ging extrem schwer ab, trotz gelöster M8 Befestigungsschraube. Das Sieb war total verdreckt...musste schon längere Zeit nicht mehr gesäubert worden sein.


    Nach einer Reinigung, Zusammenbau und entlüften war das Ergebnis umso erfreulicher....er läuft im Stand schon richtig gut und stottert auch nicht mehr bei längeren Gas geben.


    Danke für die Tipps!!!!


    VG

    Stefan

  • Moin Stefan,


    dass ist zwar schon gut verdreckt, wird aber wohl nicht die einzige Ursache sein. Wenn das Sieb nicht noch stärker verschmutzt war im Betrieb, kommt da für den 50er GT eigentlich noch genug Diesel durch. Unser 120PS GHA lief bei ähnlich stark verschmutztem Sieb sogar noch im 3/4 Lastbereich und fing darüber erst das stottern an, ähnliches bei unserem ehemaligen Ersatzteilspender 156PS Mengele SF 300. Da wird noch mehr Dreck im System sein bei dir. Aber du bist ja schon auf nem guten Weg.


    Denn Tank reinigst du am Besten mit Kies, kleinen Kieselsteinen, kurze Nägel, Krampen oder sowas. Tank am kleinen Betonmischer binden und drehen lassen und danach Tank versetzt wieder anbinden und gleiches Spiel. Und denn immer mal wieder nachschauen wie es aussieht.


    Gruß

    Kai