Fendt 250 GT mit MWM-Motor

  • Hallo Fendt-Freunde,

    ich bin neu hier im Forum, nachdem ich mir einen Fendt 250 GTS zugelegt habe.

    Seit ein paar Tagen habe ich Motorölverlust festgestellt. Das Leck ist an einem Öldruckschlauch, der seitlich links an der Einspritzpumpe angeschraubt ist.

    Den Schlauch dort zu lösen ist kein Problem, allerdings verschwindet er zwischen Einspritzpumpe und Motorblock im "Nirwana" und ich kann nicht erkennen, wo das andere Ende verschraubt ist. Natürlich habe ich wenig Lust, die Einspritzpumpe auszubauen, nur um den kaputten Schlauch zu wechseln. Hat jemand einen Tipp für mich?

    In der Ersatzteilliste, die ich besitze, könnte das die Teilenummer "H 250.200.060.040" sein.

    Gruß: Nuna

  • Moin,


    kann es auch schon eine Schmierölleitung sein, wie sie bei den Deutz -Motoren in den GT´s (zumindest bei den 300ern Serienmäßig) verbaut wurde? Wenn ja, müsste die Leitung ja in grobe Richtung Motorölpumpe laufen.


    Gruß

    Kai

  • Hallo zusammen,

    hier jetzt Fotos von der undichten Öldruckleitung an der Einspritzpumpe. Es handelt sich um die Leitung, die ich auf dem zweiten Bild mit der Schraubendreherspitze markiert habe.

    Die Bilder sind von der linken Seite, vom Ölkühler aus, gemacht.

    Gruß: Nuna

  • Das ist auf alle Fälle eine Kraftstoffleitung. Beim 250er GT hast du eine Förderpumpe an der Einspritzpumpe, da die ESP höher liegt wie der Tank.

    Hinter dieser Verschraubung ist ein Kupferdichtring verbaut.


    Da der Diesel über den ganzen alten Schmodder läuft wird er Schwarz und schaut dann aus wie Öl ist es aber nicht.


    Wenn du die Leitung weg machst musst evtl. hinterher entlüften.


    Als erstes musst mall finden wo das Zeug genau herkommt.

  • Vermutlich liegt es nicht an der Leitung so wie es aussieht. Das Leck müsste höher liegen da hinter bzw über der Leitung auch alles feucht und schwarz ist. Ich würde auch sagen es handelt sich hier um eine Dieselleitung

  • Hallo,

    die Undichtigkeit ist an der markierten Leitung. Wenn ich den Motor starte, drückt dort deutlich erkennbar Motoröl raus. Die Leitung kann ich zum Austausch an der Hohlschraube an der Einspritzpumpe abschrauben. Das dürfte kein Problem sein. Sie verschwindet aber zwischen Motorblock und Einspritzpumpe und ich kann bisher nicht herausfinden, wo sie hinführt.

    Gruß aus dem Rheinland

  • Moin

    Das dürfte die Schmierölleitung für die Einspritzpumpe sein,die wird soweit ich weiß vom Motor versorgt. Allerdings müsste ich selber suchen,wo die Leitung herkommt. In der Ersatzteilliste müsste es eigentlich gut zu erkennen sein.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Leider keine Ersatzteiliste zur Hand für dieses Modell.Aus Erfahrung würde ich mal raten dazu,das du mal guckst,das die Leitung evtl in Richtung Öldruckschalter geht.Aus bauen der Pumpe ist normal nicht nötig,man kann die Leitung drunter weg ziehen.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Werde wohl mal die Leitung an der Einspritzpumpe lösen und mal dran ziehen. Das Dumme ist, dass die Leitung zwischen Einspritzpumpe und Motorblock verschwindet, aber nicht mehr irgendwo rauskommt. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Konstrukteure damals so geplant haben, dass zum simplen Wechseln der Leitung die Einspritzpumpe ausgebaut werden muss. Wir werden sehen.

    Gruß: Nuna

  • Also die Leitung wo dein Schraubendreher hin zeigt geht zum Kraftsofffilter.

    So laut Ersatzteilzeichnung.


    Ich bin noch nicht zum Abnehmen des Blechs gekommen.


    Und wie die Pumpe geschmiert wird weiß ich aus dem FF auch nicht. Bei mir war die Kraftstoffförderpumpe an der ESP kaputt, jetzt hat der GT eine elektrische im Tank