Startprobleme mit unserem F12HL

  • Hallo zusammen,


    Wie im Thema Weihnachtsgeschenke an mich hab ich ja berichtet, dass ich mir einen F12HL zugelegt hab.


    Ich hab jetzt alle Öle gewechselt und einen neuen Dieselfilter eingebaut (ich glaub da war noch der 1. drin - min. 2cm Schlammschicht).
    Vorne bekommt er jetzt noch neue Reifen und ich wollte noch neue Riemen einbauen.


    Jetzt hab ich aber das Problem, dass es total schlecht anspringt. Ohne Starterspray orgelt er mir die Batterie leer.
    Aus dem Auspuff kommt dabei weißer Rauch.


    Und bin auch genau nach Betriebsanleitung vorgegangen. Was ich jetzt noch nicht probiert hab ist Diesel/Öl Gemisch in die Kappe zu geben. Er steht im Moment aber bei 1 Grad in der Halle und in der Anleitung steht erst ab -5 Grad soll man das machen.


    Hat jemand einen Tipp was ich machen könnte?


    Danke schonmal


    Viele Grüße


    Sebastian

  • Mögliche Ursachen:
    - Anlasser dreht zu langsahm -> Batterie laden / Kontakte prüfen
    - Vorglühanlage (falls vorhanden) funktioniert nicht richtig -> Überprüfen
    - Wenig Kompression -> Kompression messen
    - Förderbeginn falsch eingestellt / Einspritzpumpe fehlerhaft

  • Moin
    Wenn er mit Mehrmengenknopf bei der Temperatur schlecht anläuft, hat er ein technisches Problem, wie meine Vorredner geschrieben haben.
    Oder ist das nach dem Filter Wechsel erst?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Danke schon mal für die Tipps.


    Moin
    Wenn er mit Mehrmengenknopf bei der Temperatur schlecht anläuft, hat er ein technisches Problem, wie meine Vorredner geschrieben haben.
    Oder ist das nach dem Filter Wechsel erst?

    Beim Verkäufer haben wir ihn angezogen und vom Hänger daheim runter hatte ich das selbe Problem.
    Na ja, dann werde ich mal suchen...

  • Moin
    Wenn man da mal genauer schaut, ist eine Überholung mehr als sinnvoll... All die 12er,die wir besichtigt haben,sind alle soweit verschlissen, das da eine Überholung mehr als notwendig ist...
    Selbst der Zweizylinder aus der Serie der AKD 112 sind mehr platt. Die meisten Besitzer scheuen den Aufwand an Arbeit und vor allem Kosten......

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    gefühlsmässig habe ich auch den Eindruck, dass der Motor am Sack ist. Eine einfache Messung der Kompression würde allerdings ziemlich schnell Licht ins Dunkel bringen. Und ja, wann wird ein Traktor verkauft - natürlich immer erst nach einer gründlichen Überholung!???????


    Gruß f18h-doc

  • Ich hab jetzt heute mal meinen Fendt- Techniker des Vertrauens angerufen und einen Termin ausgemacht.
    Ich lass da jetzt mal nennen Fachmann ran, bevor ichs noch schlimmer mach.


    Ich will den 12er auf jeden Fall ordentlich überholen lassen. Des is er mir einfach wert.
    Sollen ja auch meine Kinder noch Spaß damit haben.

  • Wenn er lange gestanden hat, können die Ventile / Ventilsitze angerostet sein. Daher war die Idee mit der Kompressionsprüfung schon mal gut!


    Das kann man aber etwas kompensieren, wenn man vor dem Startversuch mit heißem Wasser im Motor diesen verarscht und ihm suggeriert, es sei Sommer.


    Dann kommt er auch mit schlechter Kompression.


    Auch die Anlass-Drehzahl kann zu niedrig sein, was zu 99% immer die Batterie betrifft.


    Je nach Alter und Themperatur kann bei Frost die Batterie 30-40% Leistung einbüßen plus täglich 1% Ihrer Kapazität.


    Dann schafft das die Batterie nicht mehr; Vorglühen und starten zusammen wird der Oma zuviel.


    Alten Schleppern schadet es auch nicht, ihnen beim Startvorgang eine brennende Lunte fressen zu geben!


    Beim Laden kochen die Zellen gern, oder der Akku nimmt gar keine Ladung mehr an.


    Daher mein Tipp:

    Schlepperbatterien mit Erhaltungsladung (0,5A reichen) erfreuen, das hält die Bleiplatten weich und verhindert Frostschäden.


    R.

  • Ein Fön nützt sehr wenig, da die Wärme völlig unzureichend ist.


    Wie bereits beschrieben:


    - Anlasser muß Mindestdrehzahl schaffen, um im Brennraum Kompressionshitze zu erzeugen (Diesel=Selbstzünder)

    - brenndene zuvor in Öl getränkte Wollfäden (Lunte) beim Start zu fressen geben!


    Die Abgase werden erstmal schlimmer sein als beim VW TDI-Skandal, bitte aber niemals Startpilot benutzen, das Zeug hatte in Bochum-Dahlhausen den Motorblock einer V36 Diesellok zerrissen, da die Pleuel dringend an die frische Luft wollten!!!


  • Moin


    jao, das mit den Lappen hat ein Kumpel mal ausversehen gemacht, kam etwas sehr intressantes aus dem Auspuff, verbrannte Papierlappen in kleinen Stücken, ein Ascheregen wie beim Wulkanausbruch:D

    Aber was einem Motor im Winter wirklich hilft ist die Ölwanne mit einem Brenner schön auf Betriebstemperatur bringen, dann ist das Öl schon mal so wie es sein soll und der Motor wird gleich ordentlich geschmiert.


    Gruß Tim

  • Moin

    Wenn der Motor die warme Luft aus einem Heißluftfön einatmen kann,ist es besser als kalte Luft mit 0- Grad, oder?

    In einem hat der cavemann Recht, Startpilot geht garnicht.

    Ölwanne mit Brenner heiß machen kann Tim ja mal probieren und berichten, würde mich mal interessieren, wie das klappt..... ;)

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin


    Bei unserem Atlasbagger mit Vierzylinder Deutz hat es immer Wunder gewirkt, vielleicht waren Batterie und Anlasser aber auch nicht mehr die Besten.


    Gruß Tim


    Ps. Das der Lack dann hin ist ist mir auch klar, fällt beim Bagger aber nicht auf8o

  • Seit mal mit Feuer vorsichtig!


    Die Dosierung der Wärme ist unmöglich, Feuer verbrennt Dichtungen und den Lack.


    In Sibirien ist das egal, die haben locker 40°Minus dort!


    Bei alten Schleppern macht der Bauer nie Ölwechsel, da sind Kolbenringe festgekokelt und die Kompression im Popo. Hat das Roß noch lange gestanden, sind die Ventilsitze oxydiert, da macht der MWM bei Kälte nix mehr.


    Ab damit inne gemütliche Garage, Werkstatt oder Kuhstall mit Grundwärme, Küche geht auch - letzteres kann Scheidung auslösen!


    Hat der Diesel-Gaul aufer Wiese überwintert, kann auch Wasser im Motoröl und Getriebe sein.


    Anschleppen geht auch nicht immer gut, da alte Getriebe gerne mal Parodontose bekommen...


    Rudy