Getriebe abdichten Farmer 2

  • Hallo Fendt-Freunde,
    hat vielleicht jemand einen Tip für mich, wie ich bei meinem Farmer2 FW 139 den getriebeseitigen Wellendichtring der Antriebswelle erneuern kann? Kann ich den Schlepper an dieser Stelle((bei der Lenksäule) einfach trennen und auseinanderziehen? Was muß ich beachten?
    Danke für eure Hilfe !

  • Hallo,


    vor einiger Zeit hab ich einen Farmer 3, zwischen Kupplung und Getriebe getrennt. Die Kupplung war defekt. Der Farmer 3 hatte Tubomatik und eine separate Zapfwellenkupplung (Hebel am Lenkrad). Am besten den Vorderteil fest aufbocken und den Hinterteil auf Hubwagen oder ähnliches aufbocken. Dann lassen sich die beiden Fahrzeugteile leicht auseinanderfahren. Bei getrennter Zapfwellen Kupplung ist es dann schwierig die Zapfwellenantriebswelle wieder in die Kupplung einzufädeln. Dazu hab ich den Getriebdeckel abgenommen um mir Hand diese Welle in die Führung zu bekommen. Den von die erwähnten Wellendichtring mußte ich nicht auswechseln.


    Auseinander bekommt man den Schlepper alleine. Beim wieder zusammenschieben ist ein 2. Mann nötig.


    mfg

  • Hallo Farmer 108,
    vielen Dank für deine Hilfe; ich bin mir nur nicht sicher, ob ich die Arbeitsschritte bei deinem Farmer 3 auch so auf meinen Farmer 2 einfach übertragen kann. Vielleicht findet sich ja in unserem Forum noch ein Getriebespezi für Farmer2. Nochmals vielen Dank!

  • Hallo,


    zum auseinanderziehen musst Du auch nicht mehr beachten als bei anderen Schleppern mit diesem Getriebe auch. Nur kannst Du beim FENDT eben nicht, wie bei den meisten Anderen Fabrikaten mit diesem Getriebe die Hohlwelle zwischendrin abschrauben, weil der FENDT über der Trennstelle keine Öffnung dafür hat. Deshalb muss er schon 1,5 m auseinandergezogen werden um dann auch arbeiten zu können. Beim wechseln der Dichtungen muss auch der fast unsichtbare Siri in der Hohlwelle erneuert werden und natürlich der im Zwischenstück. Deiser Siri im Zwischenstück ist in einem Deckel drin, der wiederum einen O-Rin aussen hat und dieser Deckel gehört ausgebaut, alle Dichtringe erneuert und dann auf die Hohlwelle getriebeseitig gesteckt (dadurch bleibt beim Zusammenfahren der Dichtring auf der Hohlwelle ganz). Das Zusammenschieben ist dann mit grösster Sorgfalt und Umsicht auszuführen, weil man sonst schnell mal eine Verzahnung der Kupplung oder der Antriebswellen versaut.


    Gruss f18h-doc

  • Hallo,


    Du kannst auch unten einen Blechdeckel abschrauben.
    Wenn du da mit einer Lampe rein leuchtest, kannst du erkennen, das Hohl- und Getriebeeingangswelle mit zwei Schrauben gesichert sind.


    Mit viel Geschick kannst du auch versuchen diese durch die untere Öffnung abzuschrauben, zuvor die Sicherungsbleche mit Meißel entfernen. Ich hab sie damals rausgebracht als ich meinen 2D auseinanderfuhr.


    Wenn du ihn zuvor ein Stück auseinanderfährst, kann es dir passieren dass sich die Welle aus der Kupplung rauszieht, und du kannst deinen Fendt gleich vorne nochmal trennen.


    MfG, Farmer2D

  • Hallo,


    wenn die Kupplung nicht getreten wird, dann bewegt sich auch keine Kupplungsscheibe aus der Mitte und man kann die Wellen demnach auch wieder einfahren, da sie vorne durch das Schieberohr wo das Ausrücklager drauf sitzt geführt und ZENTRIERT sind. Allerdings ist es sehr hilfreich, wenn man beim Zusammenschieben a: einen Gang und b: eine Zapfwellenstufe einschaltet. Dadurch kann man durch Drehen am Zapfwellenstummel hinten dafür sorgen, dass die Hohlwelle leichter in ihre Verzahnung flutscht und da der Fahrantrieb ja auch einen Gegenhalt hat kann die dünnere Welle durch Drehen am Motor leichter eingefädelt werden. Ausserdem würde ich die Hohlwelle festschrauben und mit den Blechen sichern, wenn der Schlepper noch ca 10cm auseinender ist, dann kommt man auch an die Arbeit hin.


    Gruss f18h-doc

  • Hallo Fendtfreunde,


    nachdem ihr mir so viele und brauchbare Tipps gegeben habt, werde ich nächste Woche einen ersten Trennungsversuch wagen. Eine letzte Frage hätte ich aber doch noch: Mein Farmer2 hat einen Mähantrieb; die Doppelriemenscheibe habe ich schon mal abgeschraubt und die beiden kleinen Tellerfedern dahinter herausgenommen. Wenn ich nun das Getriebe nach hinten wegziehe, zieht sich damit auch gleichzeitig die Mähantriebswelle mit zurück ? Gruß und tausend Dank von Landcruiser !

  • Hallo Freunde,


    hab` meinen Farmer2 dank eurer Hilfe erfolgreich getrennt ! Das Entfernen der 2 Schrauben incl. Sicherungsbleche vorne an der Hohlwelle war schon ziemlich nervig, aber sonst gings wie geschmiert.
    Jedoch hab ich nun schon wieder ein paar Fragen an euch:


    1. Wie bekommt ich den Zentrierdeckel entfernt? Ist der einfach nur reingeklebt oder wird der irgendwie rausgedreht ? Den Wellendichtring hab ich schon aus diesem Deckel entfernen können, der ist komplett verhärtet und porös und mit Sicherheit die Ursache des Ölaustritts.
    2.Wo sitzt denn dieser berühmte 100-5 er O-Ring, den wollte ich eigentlich auch erneuern, habe ihn aber noch nicht orten können? So klein ist der doch gar nicht.
    3.Im Zwischstück sitzt ja noch diese Nadellagerdichtung G25x32x4
    kann mir jemand eine Lieferadresse nennen?
    Vielen Dank für eure Hilfe!!
    Gruß Landcruiser

  • Hallo,


    mit einem Schlagabzieher geht das am besten - angesetzt wird der in dem Loch, wo der grosse Siri drin war. Wenn kein Schlagabzieher da ist, dann musst Du versuchen, ihn so raus zu hebeln. Wenn der Deckel dann raus ist, dann kannst Du auch den O-Ring sehen. Die Dichtringe kann man bei jedem guten Lagergeschäft kaufen und wenn Du da nicht weiter kommst, dann kriegst Du ihn auch bei mir.


    Gruss f18h-doc

  • Ich habe heute von euch ermutigt, die Operation begonnen.


    Nun gehts nicht weiter:


    Folgendes weiß ich nicht:


    Oben sind 3 Bilder. Erstes Bild, Block Motorseitig. Man sieht ein Zahnrad und ein Kugellager. Das muss da runter oder? Wie macht man das?
    Muss ich dafür diese beiden Schrauben mit den Sicherungsblechen lösen? ( Wenn ja, muss ich diese Schrauben durch die Luke unterhalb des Block lösen? Was für Schraubens ind das? Sechskant? Meine sind total verrostet.


    Bild 2: Anscheinend selbiger Aufnahme Ort. Ich Schliesse also, das das Lager mit dem Zahnrad ab muss.


    Dort ist nun der ominöse Simmering zu sehen? Der muss raus? Und dann kommt da noch ein O- Ring?


    Ich habe Teile bei Bracht Landtechnik bestellt. Ich habe einen grossen Simmering aus Metall, einen kleineren aus Kunstoff und einen ca 100mm messenden o Ring.


    Brauche ich sonst noch was?


    ICh wäre äusserst dankbar, wenn mir jemand alle Teile auflistet, die ich noch brauche. Dann könnte ich die evtl nämlich heute noch besorgen.


    (Eigentlich wollt eich heute damit fertig werden, udn morgen mit meiner Frau in Urlaub fahren. Die BRINGT MICHUM, wenn das nicht klappt, weil der Schlepper demontiert im freien steht, und ich den fertig machen will)


    Danke


    Ando


    Edith: Hab es hinbekommen!


    Mehr handlungssicherheit und mehr Kraft liessen den "Deckel" abgehen. Und dann kommt man, oh wunder, an die ominösen Schrauben ran- übrigens M10.


    Ich hab Bilder gemacht!

  • Hallo zusammen,

    bei einem Freund mit Farmer 2 war auch die Abdichtung der Hohlwelle fällig.

    Auseinandergefahren haben wir ihn schon, da hat schon mal jemand rumgemurkst.

    Hab nur zur Zeit das Problem, das das motorseitige Zahnrad mit dem Wellenstumpf nicht komplett rauskommt, vielleicht 2 Zentimeter, dann ist Schluß. Ging das bei Euch problemlos ?. Eine Schraube von der Hohlwelle konnte ich mit einiger Fumelei lösen, in der ETL steht auch nur eine Schraube drin, ist da ev. noch eine 2. vorhanden ? Ohne das Teil raus zu bekommen, kann ich weder den Wedi 50x70x10 noch den Rundschnurring wechseln.

    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

    "Wer Fendt fährt, führt"

    Gruß Jojo

  • Danke für den Tip,

    bin aber anders drangegangen, mittels Abzieher hinter das Zahnrad, lange Schraube als Gegenhalt in die Hohlwelle gesteckt und dann den Deckel mit dem O-Ring rausgedrückt. Ging problemlos. Wir sind jetzt dabei, die Siris zu wechseln und alles mal ordentlich sauber zu machen. Wie schiebt ihr die Teile wieder zusammen ? Erst Zahnrad mit Hohlwelle verschrauben, dann den Deckel mit O-Ring motorseitig montieren und dann zusammenfahren oder andersrum Deckel mit Zahnrad auf Getriebeseite, bis auf ca 20cm zusammenfahren, Schrauben in Hohlwelle einsetzen und sichern und dann die restliche Strecke zusammenfahren. Die 2. Lösung hätte meines Erachtens den Nachteil, das man beim Zusammenschieben den Widerstand des O-Rings überwinden muss.

    Bin gespannt auf Eure Meinung

    Gruß Jojo

  • Hallo Jojo!


    Ich habe beim letzten Mal beide Wellen hinten zusammengesetzt und dann kpl. zusammengeschoben. Sonst besteht die Gefahr, dass das Nadellager auf der Kernwelle beschädigt wird. Außerdem trifft man die Verzahnung der Muffe nicht so gut. Die Hohlwelle kann man von unten bei Zusammenschieben von unten drehen. Der große O Ring ist kein Problem


    mfg


    Wolfgang

  • Danke für den Tip,

    morgen werden wir es denn mal versuchen. Der Kollege hat sich für das Trennen einen genialen Unterstellbock bauen lassen, mit dem das Auseinanderfahren zum Kinderspiel wird. Ich werd mal Bilder einstellen.

    Beim meinem Farmer 2 habe ich zur Zeit das Problem, dass die Einspritzpumpe Öl verliert. Ich habe mich bisher nicht getraut das Teil auszubauen und auseinanderzunehmen. Zumindestens könnte man ja die Deckeldichtungen erneuern.

    Ausserdem hat er noch einen Fliehkraftversteller vorn drauf, was den Ausbau zusätzlich etwas erschwert. Eine Anfrage beim Motorschlosser ergab ca. Kosten von 1000€, was mir ziemlich viel erscheint, zumal der Motor eigentlich ordentlich läuft. Kommt man an die Dichtungen im eingebauten Zustand dran, der viereckige Deckel (verplombt) sollte ja kein Problem darstellen. Ich weiß nur nicht, welche Teile mir dann entgegenspringen ??

    Wie ist Eure Meinung zu dem Projekt, bin gespannt auf eure Antworten.

    Gruß Jojo