• Hallo, habe ein Problem mit meinem 5 SA und selber wenig Ahnung, könnt Ihr mir bitte helfen.
    Er blieb auf einmal stehen, Motor läuft , beim vorsichtigen abschleppen stank er nach heißem Öl, dacht schon Kurbelwelle,
    dann mit einem Kumpel etwas mehr untersucht
    Turbokupplung Ölstand OK Deckel über Kupplung geöffnet kupplungsscheibe dreht , fährt einige Meter so 5 Min. habe Mist auf der Forke gehabt, dann setzt Kupplung aus und er bewegt sich nicht mehr, Hydraulik geht
    Ist es die Kupplung wer kann helfen er muß schnell wieder laufen
    Gruß Peter

  • Hallo,
    sorry, aber mal ganz ehrlich- glaubt ihr wir sind hier Wunderknaben oder noch besser Wunderheiler? Die meisten haben null Ahnung
    von wenig und möchten hier einfach mal "so einfach" das abgreifen was sich andere auf zig Jahre erarbeitet oder erlernt haben - und das noch so gut wie ohne tiefergehende Informationen - quasi als reine Ferndiagnose, und dazu noch schnell ....!!
    Der Rat in diesem Fall ist ganz einfach: Den örtlichen Landmaschinen Fritzen anrufen oder die Baywa konsultieren ...


    Gruß!

  • sorry , ich habe ganz höflich eine Frage gestellt, hoffentlich ist es nur eine Ausnahme das man hier als blutiger Anfänges so abgekanzelt wird.
    Deinen Tipp mit dem Fritzen um die Ecke habe ich als erstes gemacht, da kam das mit der Kurbelwelle her.
    Evt kann mir ja doch jemand nen Tipp geben ob ich mit der Kupplung richtig liege?
    Habe gerade einen Bericht hier über ein ähnliches Problem gelesen.
    Gruß Peter

  • Hi,


    Quote

    hoffentlich ist es nur eine Ausnahme das man hier als blutiger Anfänges so abgekanzelt wird

    Eher die Ausnahme, hoffen wir mal ;)


    Zugegeben, deine Fehlerbeschreibung lässt nur ein Fischen im trüben zu ... wenn du selbst schon sagst, du kennst dich selbst eher wenig damit aus, wist der Tipp mit dem Werkstattbesuch nicht gänzlich verkehrt, besonders wenn es schnell gehen muss.


    Der Farmer hat scheinbar eher plötzlich den Vortrieb verweigert?


    Der Motor läuft dennoch problemlos, Startverhalten ist gut, Rundlauf, Abgasfarbe etc. alle wie gehabt, keine ungewöhnliche Veränderung bis auf dem "Ölgeruch". Motorölstand ist okay, keine Verluste bemerkbar?


    Nachdem im Farmer mehrere Öle unterwegs sind, muss dieser Geruch nicht zwangsläufig vom Motor kommen oder überhaupt bedenklich sein.


    Wie steht es um das Getriebe?
    Alle Gänge lassen sich schalten und auch alle Hebel sind korrekt eingelegt - nicht das z.B. ein Kriechgang etc. herausgesprungen ist usw.
    Auch der Ölstand im Getriebe passt somit das hier keine Auffälligkeiten bestehen?


    Der Schlepper ist auch halbwegs sauber?


    Wenn Motor- oder Getriebeseitig die Simmerringe kaputt gehen, kann das Öl in Richtung Kupplung wandern. Die Kupplungsglocke hat dazu unten Öffnungen damit im Fall des Falles Öl austreten kann - also gucken ob diese Öffnungen frei sind und ob Öl in die Kupplung gekommen ist.


    Merkwürdig, dass der Schlepper aber einige Meter fährt, dann streikt?
    Irgendwelche ungewöhnlichen Geräusche usw. insbesondere wenn der Vortrieb streikt?


    Ansonsten würden mir nur noch solche Sachen in den Sinn kommen wie z.B. einseitig Aufbocken hinten und per Hand Getriebe durchdrehen und sehen das hier nicht irgendwo etwas verklemmt (beidseitig machen, abwechselnd). Falls der Farmer bereits dieses Wendegetriebe hat, welches ja gerade bei Frontladerarbeiten nett ist -- auch hier ist alles korrekt geschalten und läuft??


    Evtl. ist hier ein Ansatzpunkt dabei - oder auch nicht.


    Viel Erfolg
    Gruß Fendtman

  • Hallo Peter - Fendt S 5


    Ich würde als erstes die Festbremsdrehzahl überprüfen , die gibt Aufschluß über den Zustand der Fahrkupplung . Ölstand in der Turbokupplung muß ok sein !


    Prüfung :
    Handbremse fest anziehen , ( evt auch noch Fussbremse mit benützen ) bei Leerlaufdrehzahl größten Gang ( 6 Gang oder Schnellgang ) einlegen ,Kupplung kommen lassen und dann Vollgas geben .
    Wenn der Ölstand in der Turbokupplung stimmt und der Motor in einwandfreien Zustand ist , muß die Motordrehzahl beim Farmer 4 S ca. 1150 - 1250 U / min .(habe leider keine Angabe für den 5 S, wird aber ähnlich sein )
    Festbremsdrehzahl kleiner 1150 U/min evt. zu viel Öl in der Turbokupplung
    Festbremsdrehzahl größer 1250 U / min ( zb. 1500 U / min ) zu wenig Öl in der Turbokupplung oder die Fahrkupplung ist defekt .
    Ich vermute in deinen Fall die Ursache in der Fahrkupplung .


    gruß schrauber ottmar

  • Hallo Feldmann, Hallo Ottmar
    Moin, danke für eure Hilfestellung,
    ich beantworte der Reihe nach.
    vorher noch : hatte schon längere Zeit Verluste beim Hydrauliköl , ohne nennenswertes.
    Das Öl ist zum Getriebe gewandert evt. der selbe Fehler wie von CUX hier im Forum ( Kraftheber)
    da hab ich den Grund zuerst auch gesucht.
    ja die Sache ist ganz plötzlich ohne jegliche Last im Holz aufgetreten. Der Landmaschinen Meister meinte zu Ihm trennen er vermutet Kurbelwelle. Hat aber mit Fendt kaum zu tun.Ja dann fährt er ein paar Meter, macht keine anderen Geräusche als vorher. Schaltung auch OK. ÖL im Getriebe war zu hoch, haben wir reduziert.
    das Aufbocken kann ich heute noch mal machen.
    Die Kupplung ist trocken der Ablauf frei.
    Die Turbokupplung habe ich in der beschriebenen Stellung die 8 ter schraube gelöst kam dann wenig Öl aus der Öffnung, sollte aber sicher mal gewechselt werden.
    Das mit der Feststellbremse werde ich heute machen ( diese hat leider kaum Wirkung) nehme die Fußbremse da zu.
    Werde Eure Tips heute und Montag ausführen.


    Schätze es geht in Richtung trennen, um dann genau zu sehen.
    Schönen Sonntag noch.
    Gruß Peter

  • Moin
    dann kannste ja gleich die Bremse auch machen,ist eh fast alles auseinander...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo, ich habe heute einige Sachen probiert die mir geraten wurden.
    Hatten den Deckel oben ab wo man die Kupplung zum Teil sieht haben den Schmiernippel etwas Fett gegeben.
    Dann angelassen um die Turbokupplung zu prüfen ( da hatten wir den Ölstand ja schon Geprüft). Wenn ich gut Gas gebe
    dreht sich die Kupplung, wenn ich dann den Gang einlege ( wollte Ihn langsam zur Garage bewegen) ist er ca. 1 mtr rückwärts, blieb dann wieder stehen und Kupplung drehte sich auch bei Vollgas nicht mehr.
    Motor läuft astrein und Hydraulik arbeitet auch.
    trenne ich jetzt oder gibt es noch was anderes zu machen zb. Ölwechsel Turbokupplung ?
    kann man irgendwas noch einstellen?
    Gruß Peter

  • Moin
    Man könnte jetzt am Gestänge der Kupplung mal prüfen,ob nicht das Ausrücklager unter Vorspannung steht,also die Kupplung immer leicht trennt.
    Kommt vor,wenn der Verschleiss der Scheibe nicht am Gestänge ausgeglichen wird.
    Das die Kupplung bei dem Test stehen,hängt auch damit zusammen,das man das Getriebe festhält und bis zur Turbomatik alles steht.
    Test:Nochmal die Turbomatik testen nach der Methode,wie mein Vorredner schrieb,dabei schaut einer von unten in die Kupplungsglocke,(da wo die Ölkupplung sitzt)dort kann man dann wohl erkennen,wenn die Welle zum Getriebe mitdreht,ist es die Fahrkupplung,wenn diese Welle stehenbleibt,Turbomatik defekt.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,
    habe heute mal die Tips F 12 der Profi aus Westerstede befolgt.
    Die Kupplung drehte sich ich konnte Ihn auch wieder fahren,lag wohl wieder an der kleinen Pause.
    Dann den Test gemacht bremse fest ,schnellgang rein , Gas geben, die Drehzahl passte , Welle von Turbokupplung Richtung Getriebe dreht, die Fahrkupplung hat dann bei dem Test heftig gerattert ( wie nen Lagerschaden) und riecht.


    Also trennen ? ( Frage an welcher Stelle) wo kann man die Teile bekommen ? was muß ich beachten ? was sollte man noch alles berücksichtigen wenn der "Gute s 5 ) getrennt ist.Die Feststellbremse doch auch machen, oder?
    Bin für jeden Tip dankbar.
    Gruß Peter

  • Hallo Peter - Fendt 5 S


    Deiner Beschreibung nach würde ich auf einen Kupplungsschaden tippen , evt . Mitnehmerscheibe defekt . Also Schlepper am Getriebegehäuse vorne trennen. Zuvor aber Getriebeöl ablassen , dann kommst du ja an die Kupplung ran .


    Gruss schrauber ottmar

  • Moin
    Den Schlepper kann man so trennen,Getriebe Öl kann drauf bleiben,nur Hydraulik könnte lecken,weil Leitungen getrennt werden müssen.Was noch muß,ist das Öl im Zwischengetriebe ablassen,die Zapfwellen Kupplung kommt ja mit raus....
    Also,wenn man keinerlei Erfahrung mit sowas hat,dann bitte dieses Buch kaufen und danach handeln,sehr gut beschrieben....
    Hier:http://www.theopold-parts-shop…thandbuch-farmer-100.html
    biss auf die Motorrevision steht alles drinne.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin,
    haben es jetzt erst geschafft den5 SA zu trennen, die Kupplung ist raus, mein Kumpel sagt Scheibe zwar abgenutzt ist aber nicht kaputt hat noch so ca.4mm jede Seite Belag. Beim Ablassen des Verteilergetriebe Öi, waren am magnet. Ablaßstutzen viel Späne dran und ein verml. Zahnteil flog in den Ablaßbehälter. Beim drehen war aber nichts defektes zu sehen. Dieter hatte mir geraten bei der Turbokupplung zu trennen und das die Ursache fürs teilweise stehenbleiben , von der TK zum Verteilergetriebe oder am Verteilergetriebe zu finden ist.
    wir jetzt den Verteilerblock mit Hilfe vom Flaschenzug abnehmen.
    Hier hatte hatte jemand im Forum was von einer defekte Welle von TK zum Verteilerget. geschrieben.


    Fragen: sollte die Kupplungsscheibe gewechselt werden ?, was ist mit den Sachen im Verteilergetr. ? sind wir auf dem richtigen Weg haben schon alles vorbereitet um den Block abzutrennen?
    haben Amaturen hochgebunden, Leitung Ölpumpe getrennt, Spurstange will noch nicht.
    Machen wir die Dinge so richtig, bitte gerne Ratschläge soweit aus der Ferne möglich
    Gruß Peter aus der Lüneburger Heide

  • Hallo Peter,
    ich würde erst mal den Fehler lokalisieren.
    Deiner Beschreibung nach tippe ich auf das Verteilergetriebe.
    Den Fendt an der Turbokupplung zu trennen finde ich richtig, denn so kannst Du sehen wie die Wellen aussehen.
    Wenn die Fehler gefunden und behoben sind würde ich auch eine neue Kupplung einbauen.
    Meine Scheibe hat ca. 200€ gekostet.


    Viele Grüße
    Michael

  • Wenn die Kupplungsscheibe runter ist würde ich die auf jeden fall gleich mit neu machen,du hast doch eh alles auseinander...
    Wenn jetzt keine Bruchstellen sichtbar sind solltest du dich weiter nach hinten durch arbeiten bist du ihn gefunden hast.


    MFG

  • Hi,


    solange die Wirkliche Ursache für den Schaden nicht gefunden ist, wird man sich über die Kupplung noch keinen großen Kopf machen müssen oder?


    Späne u. Bruchstücke im Getriebe sind wenig erfreulich und Getriebereparaturen können auch schnell ins Geld gehen. Den Zustand deiner Maschine kennt keiner - ist die Maschine sonst "Fit" und eine teurere Reparatur wert, oder ist der Schlepper eigentlich rundum verbraucht und durch Getriebeschaden ein "wirtschaftlicher Totalschaden"?


    Wenn alle Mängel bekannt sind könnte man Reparaturkosten für eine anständige Instandsetzung ermitteln und dann eben absehen ob man das investieren will oder nicht. Wenn eine Instandsetzung angegangen wird, würde ich die Sache anständig machen um die nächste Ewigkeit Ruhe an diesen Komponenten zu haben ...