Anlasser GT230

  • Hallo,

    die Lamellen vom Kollektor dürfen untereinander keine Verbindung haben, am Besten mit der Reißnadel freikratzen oder mit einem feinen Metallsägeblatt etwas freisägen; 0,5 tief ca.

    Mich verwirrt die Reaktion vom Anlasser auf deine Funktionsprobe hin, ist der da so angeschlossen wie im eingebauten Zustand?

    Masse am Gehäuse, Dauerplus am äußeren dicken Anschluß vom Magnetschalter (beide mit ausreichend Querschnitt / Starthilfekabel)?

    Gruß René

  • ... angeschlossen wie oben beschrieben dürfte er erstmal gar nichts machen.

    Brückst du jetzt vom Plus auf den kleinen Klemmanschluß am Magnetschalter, entspricht das dem Anlaßvorgang, also bestenfalls rückt der Anlasser ein und dreht.

    Rückt er nur ein und dreht nicht, brückst du mit einem weiteren Starthilfekabel die dicken Anschlüsse oder gehst mit dem Plus direkt auf den dem Anlasser zugewandten dicken Anschluß. Die dünne Brücke bleibt weg!

    Dreht jetzt der Anlasser, ist der Magnetschalterkontakt defekt, dreht er nicht, ist wahrscheinlich an Anker oder der Anlasserwicklung was faul, da bin ich dann aber auch raus... 😁

    Gruß René

  • Hallo Flo,

    der Kollektor ist eingelaufen und hätte abgedreht gehört, aber auch so und mit einer Verbindung zweier Lamellen am Kollektor muss er laufen.(die Leistung könnte eingeschränkt sein)

    Das beim überbrücken der beiden dicken Anschlüsse, nur das Ritzel ausrückt ist sonderbar und dafür habe ich keine Erklärung, da der Magnetschalter dabei nicht aktiv werden kann und der Anker sich dabei drehen sollte.

    Beim montieren der Kohlen, hast Du die Anschlussfahne von der Kohle weit entfernt, so daß das Kabel stramm wirkt und eventuell die Kohle nicht nachrutschen kann.

    Beim überbrücken der beiden dicken Anschlüsse am Magnetschalter muss sich der Anker drehen, beim brücken von Plus auf den kleinen Anschluss muss das Ritzel ausrücken und eine Verbindung der beiden dicken Anschlüsse herstellen.

    Gruß Fan

  • Hab es wir folgt aufgebaut:

    - Batterie mit Starthilfekabel zum Anlasser hin verbunden, Masse auf Gehäuse (hab auch geschaut, dass ich ne blanke Stelle erwische)

    - Plus auf "oberen" dicken Pol, mit 2. dickem Pol gebrückt... es rückt nur das Ritzel aus

    - Plus auf "unteren" dicken Pol...es passiert gar nix.


    Eventuell ist er doch durchgebrannt? Der "elektrische" Geruch war auch wieder da...


    Magnetschalter hatte ich noch nicht offen. Werde ich nochmal prüfen.


    Ich besorg mir jetzt aber trotzdem mal nen anderen Anlasser, ich komme die nächsten Tage schlecht zum Basteln und der Traktor muss wieder laufen...wird im Wald gebraucht =O


    Trotzdem bleib ich an dem Thema dran. Ich würde gerne "meinen" Anlasser wieder laufen haben. Alleine schon weil er farblich halt 1a zum Block passt...


    Bleibt also noch bisschen spannend ^^

  • Hallo,

    der Magnetschalter sollte nur ausrücken, wenn Masse am Gehäuse und Plus am kleinen Klemmanschluß am Magnetschalter.

    Den elektronischen Geruch und das komische Verhalten kann ich mir maximal damit erklären, daß es im Magnetschalter irgendwo einen Schluß gibt, der nicht sein soll. Evtl hats beim Ausbau einen der dicken Anschlüsse verdreht?!

    Da müsstest du mal hinten rein schauen, also die 4 Schlitzschrauben auf machen.

    Nichtsdestotrotz ist es sicher besser, erstmal mit einem Austausch zu Arbeiten.

    Gruß René

  • Hallo Flo,

    da am unter dicken Anschluss nichts passiert, muss die Verbindung im Anlasser unterbrochen sein.

    Kohlen liegen nicht am Kollektor an, ist die Wicklung an den Pluskohlen mit verschraubt?

    Das wäre meine Idee, die geprüft werden sollte.

    Gruß Fan

  • Hallo,


    da mein Anlasser zur Zeit auch etwas "spinnt" habe ich bei mir folgendes entdeckt:


    Bei mir ist der Anlasszugschalter defekt. D.h. wenn ich den Zugschalter herausziehe macht es am Anlasser kurz klackt aber sonst passiert weiter nichts. Beim direkten Brücken am Anlasser, also von Plus auf den Magnetschalter, spurt der Anlasser ein und dreht los.


    Wenn ich am Zugschalter "spiele" also den nicht komplett herausziehe gibt es einen Punkt wo es dann wieder funktioniert. Es sind also die Kontakte im Zugschalter defekt.


    Nur als Hinweis falls jemand auch mal sowas hat..


    Gruß Uli

  • Hab heute den "neuen gebrauchten" Anlasser aus dem Farmer 2 (gleicher Typ, nur in grau lackiert da er halt in nem Farmer war...) geliefert bekommen.


    Eingebaut, Schlepper läuft wieder. Es war fand ich auch einen deutlicher Unterschied im Anspringverhalten zu erkennen. Zwar ist mein GT bis dato auch bei Minustemperaturen immer zuverlässig angesprungen, aber so gut wie mit dem Teil kam mir das bisher nicht vor.


    Also entweder der alte hatte schon länger nicht mehr die volle Leistung gebracht, oder es ist die subjektive Freude darüber, dass mein treuer Helfer nun endlich wieder auf Knopfzug erwacht.^^


    Werde mir den alten Anlasser nochmal über den Jahreswechsel anschauen. Ziel bleibt weiterhin, falls die Kosten vertretbar sind, den wieder herzurichten.


    Danke euch nochmal für die ganzen Tipps! :thumbup::thumbup::thumbup:

  • Hallo,


    hab heute auch einen Überholten Anlasser bekommen, beim Alten hatte sich nun auch das Anlasserritzel verabschiedet. (Ein Anlasserfreilauf für den Typen hätte 120 Euro gekostet!!! )


    Mein alter hatte noch 1.8 PS. Der Überholte ist mit 2,7 KW!! angegeben. Es reicht nun auch ein kurzer Zug am Startschalter und der Motor läuft...kein Vergleich zu vorher.:thumbup:

    Der Überholte hat gerade mal 110 Euro gekostet, dafür muß ich halt den Alten zurückschicken.


    Jetzt hab ich aber ein wenig Bedenken ob die Kabelquerschnitte vom Batterieplus zum Anlasser und das Massekabel noch ausreichend sind...den der zieht deutlich mehr Strom:/


    Gruß Uli

  • Moin

    Bin mal gespannt, wielange das billig Teil hält am Farmer...

    Hallo,


    ich ehrlich gesagt auch! Vom Lauf her ist der aber absolut ruhig....:/. Da wurde sogar ein Prüfprotokoll mitgeliefert.

    Aber mal sehen.


    Gruß Uli


    ich muß aber auch sagen das der alte Grüne schon mal einen neuen Anlasserfreilauf bekommen hat. Da hatte ich ein Original Boschteil eingebaut. Das war vo etwa 10 Jahren. Ich war jetzt relativ enttäuscht das der Freilauf schon wieder kaputt war. Drum wollte ich nun keine 120 Euro für einen neuen Freilauf ausgeben....:/Für ähnliche Typen hätte der Freilauf um die 60-70 Euro gekostet das hätte ich mir evtl. noch mal Überlegt.

  • Moin


    Die Erfahrung mit der Nachlassenden Qualität der Bosch Teile machst du nicht als einziger, da muss man jemanden finden der noch größere Altmaterialbestände auf Lager hat. Siese Werkstätten werden aber auch seltener, letztes Jahr hat hier wieder eine zu gemacht. Eine haben wir noch im Nachbarort aber dann wird es auch mager.


    Gruß Tim