Fendt Dieselross F12 HLB, die Restauration beginnt und schon die ersten Fragen. (Lenkgetriebe, Achstrichter, Kabelschellen etc.)

  • Hallo zusammen,


    ich hab mein Ross bereits vorgestellt, vergangenes Wochenende war es soweit dass es endlich nach Hause konnte. Er hat den Winter bei einem Kollegen im Stadel verbracht und sprang dementsprechend zu meiner großen Verwunderung auch prompt an. Also ab auf den Transportanhänger und nach Hause unterwegs gab es dann an Ampeln schon auch interessante Begegnungen mit Herren des älteren Baujahrs die sich riesig über den Traktor gefreut haben :thumbsup:.


    Zuhause angekommen habe ich ihn nochmal laufen lassen und in die Garage gestellt und schon mal die Elektrik und diverse Kleinigkeiten kontrolliert:


    Blinker --> tot

    Abblendlicht vorne --> funktioniert auf beiden Seiten

    Standlicht vorne --> tot (evtl. Birnen defekt)

    Rücklicht hinten --> tot


    Handbremse --> rastet nicht auf dem Zahnkranz ein, bzw. nur dann wenn man händisch auf das Metallstück drückt ( Ist hier eine Feder defekt? oder evtl. das Metallstück verbogen?)

    Überrollbügel --> habe ich demontiert --> darunter kam mir dann eine rostige Fläche entgegen --> also werde ich wohl um eine Neulackierung der Kotflügel nicht herum kommen.

    Motor --> ist Trocken

    Getriebegehäuse --> ist von außen verkrustet und verdreckt, evtl. Schraube/Gewinde im Eimer aus dem Öl-suppt --> werde es mit Kaltreiniger reinigen und auf Ursachenforschung gehen.

    Am rechten Achstrichter (Fahrtrichtung) waren an 3 6-Kant Schrauben eine Stahlplatte mit Haken montiert, diese habe ich jetzt entfernt da ich hierzu keinen Nutzen habe. Müssen die Schrauben wieder rein oder können diese weg bleiben? Bzw. welche Zweck haben diese 3 Bohrungen?


    Schmiernippel--> werde ich zum Teil ersetzen da sehr stark verschmutzt und kaum noch gängig ( habe jetzt mal Einschlagschmiernippel und Schmiernippel mit Gewinde gekauft, aber noch nicht sicher welche verbaut worden sind)


    Lenkgetriebe --> läuft etwas ruckelig --> denke hier fehlt das Öl, wo wird das eingefüllt? In anderen Themen habe ich schon gelesen, dass am Lenkgetriebe selbst eigentlich ein Schmiernippel für die Ölbefüllung sein sollte, dies ist bei mir nicht der Fall, habe an der Oberseite eine normale Sechskantschraube ist dies die Einfüll Stelle?



    So nun auch zu meinen weiteren Fragen, bei der Durchsicht des Kabelbaums bin ich auf die "Kabelschellen" gestoßen die am Rahmen (genagelt/genietet) sind. Diese haben einen kompletten runden Kopf meine Frage ist nun wie sind diese befestigt worden? Sind die eingeschlagen und gibt es hier Ersatz? oder ist es am einfachsten die neuen Metall ummantelten Kabel hier durch zu pfriemeln?


    Da ja die Dieselrösser kein Bremslicht haben wollte ich mal noch Fragen wie ihr das gemacht habt? Habe mit dem Tüvler geredet der gemeint hat das es ja bis 25km/h nicht nötig ist aber bei Hängerbetrieb würde er es zur eigenen Sicherheit machen. Wie steht ihr zu dem Thema ist es arg Aufwendig die Blinker als "Bremsleuchten" anzusteuern? Möchte eigentlich so nah am Urzustand/ Auslieferungszustand bleiben.


    Grüße


    Cpt. Slow

  • Moin,


    ich habe vor einigen Jahren auch ein F12HLA restauriert und auch das Bremslicht nachgerüstet. Den Bremslichtschalter habe ich von der 100er Serie genommen und an der rechten Seite zwischen Kotflügel und Hinterrad montiert, so das er von der Bremswelle angesteuert wurde. Außer einem Zweikreis-Blinkerschalter und dem Bremslichtschalter habe ich nichts außergewöhnliches benötigt. Es können sogar die originalen Rückleuchten verwendet werden.


    Gruß

    Frank