Traktormeter

  • Danke Feinstaub für Deine ausführliche Antwort - ich frag mich aber dann „was war dann werkseitig verbaut“?


    Das Traktormeter was bei meinen Kauf vor 2-3 Jahren drin war, ist definitiv nicht original.


    Bei mir ums Eck gibt es scheinbar einen der alte Traktormeter aufkauft (scheinbar auch defekte) und diese wieder runderneuert....da werde ich mich mal in Verbindung setzen...kostet ja zunächst mal nix ?

  • Also ich denke das wird so oder so ähnlich abgelaufen sein. Bei den meisten 250er GT´s ist die Eingangswelle gebrochen so wie bei dir. Besitzer geht zu Fendt oder Baywa und will sich nen neuen bestellen. Dann hört er den Preis, ok das lassen wir doch wieder dann machen wir das eben nach Gehör.


    Irgendwann hat dann auch das Winkelgetriebe unten am Motor das zeitliche, und dann läuft dort Öl raus, würde da kein Öl rauslaufen würde das auch keinen jucken.


    Also wieder zur Baywa man hört wieder den Preis.


    Man entschließt sich einen mit 1:1 Übersetzung gebraucht zu verbauen. Vielleicht lag da ja ein gebrauchter beim Lama rum oder man schraubte es aus einem Wrack. Tja mit den 1:1 ist es auch dicht alles gut und alle glücklich.

  • Hallo allerseits.


    muss dieses Thema nochmal neu aufgreifen.

    Bei meinem 231 GTS ist das Traktormeter vor ein paar Tagen ausgefallen. Sowohl die Nadel steht still, als auch der Stundenzähler.

    Ich habe einiges hier schon durchsucht und gelesen, und auch dass es wohl öfter Probleme mit den Winkeltrieben gibt, aber so eine richtige "Anleitung" über die einzelnen Vorgehensweisen habe ich nicht gefunden.


    Daher nun meine Frage, damit ich nix falsch mache. Wo fange ich an den Fehler zu lokalisieren?

    Wenn ich das so richtig verstanden habe, dann würde ich nun als allererstes die Welle von dem Winkeltrieb abschrauben, den Traktor starten und gucken ob sich der Winkeltrieb überhaupt noch bewegt?

    Wenn ja, wäre der nächste Schritt zu gucken ob die Welle noch was überträgt, also Traktormeter ausbauen.

    Erst als letztes das Traktormeter selbst verdächtigen?


    Bin um jede Hilfe dankbar und freue mich über ein paar Tipps und Ratschläge.



    Gruß

  • Guten Abend,


    hat jetzt leider alles ein bisschen länger gedauert, ich kam erst heute dazu.


    Danke für den Tipp Distance ich habe es genau so gemacht. Erstmal am Traktormeter die Welle abgeschraubt und den Traktor gestartet. Die Welle hat sich nicht gedreht, da war ich jetzt irgendwie auch etwas erleichtert, denn dann ist das Traktormeter nicht kaputt :D


    Welle am Traktormeter, sieht für mich noch gut aus oder?



    Im Anschluss habe ich die Welle Motorseitig am Winkeltrieb abgeschraubt und mit einem Akkuschrauber getestet, das hat funktioniert. Soweit so gut, es konnt also nur noch der Winkeltrieb selbst sein. Den habe ich dann daraufhin noch ausgebaut (unglaubliche Fummelarbeit, da kaum Platz, mit abgenommenem Ölbadluftilfter gings dann einigermasen)

    Und siehe da, die Eingangswelle war abgerissen! Das abgebrochene Teil steckte noch drin. Ich konnte es erstaunlich einfach mit einem Magneten raus holen.



    Beim drehen des Winkeltriebs von Hand ist mir aufgefallen, dass er sich linksherum (Motorseitig) leicht drehen ließ und rechtsherum sehr hakelig und auch manchmal gar nicht mehr. Meine Vermutung ist also, dass sich deswegen die Welle so stark verbogen hat und es immer wieder viel zu viel Kraft gebraucht hat, bis es eines Tages zum Bruch gekommen ist?


    Als INFO für alle die es interessiert:

    Beim GT 231 (1979) gibt es nur ein einen Winkeltrieb motorseitig, am Traktormeter ist kein zusätzlicher!

    Das Verhältis beträgt 1:1


    So, jetzt die Frage der Fragen, kann man so einen Winkeltrieb noch irgendwie retten / reparieren? Ich denke mal die Welle zu schweißen macht keinen Sinn, denn das Problem wird es ja weiterhin geben, also muss der zerlegt werden?! Hat das schonmal wer gemacht und ist das möglich?

    Oder sollte man einfach direkt austauschen?


    Gruß

  • Hallo,


    entweder die Welle nachbauen oder Laserschweißen lassen. Vielleich geht es auch die Wellen Bruchstücke hohl bohren, und ein Stück gehärtetem Stah, zum Beispiel ein Stück Metallbohrerschaft als Verbindung einkleben. Sprich mit Metall verdüblen. Löten geht höchstens mit Metallgeflecht armiert, aber dafür ist wahrscheinlich kein Platz .


    Hmm noch ne Idee: Schlitz in den Stummel schleifen und ein flaches Metall einsetzen, geklebt, gelötet, verstiftet... Das abgebroche Teil ist ja flach.


    Aber nicht zu stabil bauen, weil besser bricht diese Welle als irgendwas anderes.


    Dann wäre noch die Frage warum das Winkelgetriebe hakelig geht, ob sich das beheben lässt.

    Ersatz Winkelgetriebe gibt es mit Sicherheit auch noch in Kleinanzeigen.


    Grüße,

    Manuel

  • Die Welle neu fertigen wäre meine erste Idee gewesen.

    Und da er ohnehin hakelig läuft, muss er ja quasi eh zerlegt werden.

    Falls jemand sowas schonmal probiert hat, bitte gerne melden.

    Falls das ganze aussichtslos ist und eh nicht klappen wird, dann bitte auch gerne mitteilen, dann spare ich mir das.

    Oder gibt es Fachfirmen die sowas reparieren können?


    Eisenbräter

    70€ wäre ja noch in Ordnung. Da steht nur nirgends ob generalüberholt, Nachbau, oder Original, letzteres gibt es eh nicht mehr

  • Na bei der angebotenen menge kanns nur Neuware sein. Orginal?? Was ist Orginal, aus der Fendt Schachtel, aus der MWM Schachtel? Und wer hats wirklich Hergestellt? Die beiden vorgenannten eher nicht... VDO kann sein,gibts aber so nimmer. Aber egal , sieht für mich von den Bildern her nicht so schlecht aus, die Motoren/Antriebe wurden Weltweit zu tausenden Verbaut, ist keine Raketenwissenschaft mit höchtpräzision. Und wenns das letzte gelump währ würde sich jemand in Deutschland hüten das einfach so weiterzuverkaufen, muss er den Kopf für hinhalten. Ich hätte keinePrrobleme sowas zu verbauen, wird ja nicht der einzige sein der die Verkauft.

    Als extra Beispiel: Benzinhahn für meine 30 Jahre altes Motorrad, von Suzuki nicht mehr zu haben, Zubehör ~40-70 eur, von Aliexpress für 10-14 eur inklusive Versand ;100% das gleiche Teil wie aus dem Zubehör, halt ohne Gewährleistung, geht das innerhalb der ersten 2 Jahre flöten ist mein Problem. Ich könnt ja mal bei Ali nach dem Antrieb schauen :/


    Tobias

  • Grundsätzlich gebe ich dir da schon Recht, ist halt schade, dass man für ein Made in China Billignachbauteil trotzdem 70-170€ bezahlen darf.

    Aber klar, die Dinger die es da zu kaufen gibt, werden mit Sicherheit auch funktionieren. Der Preis ist und bleibt der fade Beigeschmack.


    Ich werde die Tage versuchen den alten zu öffnen und die Welle zu tauschen, wenns nicht klappt, kann ich immer noch einen neuen kaufen :)


    Gruß