Frontlader F17L / Hydraulik anschließen

  • Hallo zusammen,


    da mein F17L (1957) technisch nun wieder fit ist und ab und an Sonntags auch mal an die frische Luft darf würde ich ihn nun gerne wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzen.
    Auf früheren Familienfotos war ein Frontlader verbaut. Dieser ist jedoch in den letzten 25 Jahren iwann abgebaut und verkauft worden.
    Leider konnte ich bisher nur rausfinden, dass einer der Marke Baas verbaut war aber nicht mal welche Kategorie.

    Welche Kategorie war es?

    Passen auch andere Konsolen bzw. können leicht angepasst auch verbaut werden?


    Vielen Dank euch :thumbsup:

  • Moin,

    Schade,dass er seinen Frontlader verloren hat... Aber genau aus demGrunde sind die Rösser heute mit Frontlader noch seltener anzutreffen,als früher.

    Am F17L wurde damals ein Baas Lader der Größe 2 mit Kurzer Schwinge montiert,die Konsolen wurden vom Vorgänger,dem Wittenburg Lader (Später Baas) übernommen und waren aus U-Profilen gefertigt. Bei der Auswahl der Konsoeln gestaltet es sich schwer,ohne große Umbauten vorzunehmen.

    Passend sind die Konsolen vom F15,F17,F20,F24,FL/FW236 und FL/FW237 sowie dem Farmer 1. Ich vermute mal,dass sich die Konsolen vom F28 bzw. FW246 anpassen lassen würde,mit Mäßigem Aufwand... Alles andere weicht,wie ich schon sagte,stark ab und würde nahe einem Neubau sein...

  • F10 vielen Dank für die ausführliche Antwort!

    Das schränkt die Suche schon mal erheblich ein... wird aber vermutlich nicht gerade einfach. Für den Farmer 2 sind etliche Angebote auf dem Markt aber für die frühen Modelle egal welcher Reihe sieht es schlecht aus 😕


    Kannst du mir genauere Infos zu den Anbaupunkten geben? Wenn möglich auch mit Foto?


    Denke aber größere Anpassungen / Nachbau wird ohne genaue Maße eher schwierig umzusetzen.


    Gruß Billy

  • Moin


    Wenn Flex, Standbohrmaschine und ein kräftiges Schweißgerät vorhanden sind würde ich mir eine KURZE Baas Schwinge mit Zylindern suchen. Das wird aber nicht ganz leicht da die kurzen Schwingen nicht im Übermaß im Angebot sind.

    Dann einfach mal die Schwinge mit einem Kettenzug in Position halten und das ganze mal ausmessen, am besten aus Dachlatten eine Testkonsole basteln, und daran mal schauen wie Hoch die Schinge geht. Eventuell mal die Konsole vom Farmer 2 Vermessen und mit den alten Bildern vergleichen. Wenn man das Optimale Maß gefunden hat muss man dann nur noch aus U Eisen die Konsolen zusammenschweißen.

    Damit hast du auf Treffen immer interressierte Leute am Trecker und keiner wird merken das es ein Eigenbau ist.


    Gruß Tim

  • Hallo,

    also an den notwendigen Werkzeugen und dem Schweißgerät scheitert das ganze schon mal nicht 😉

    Welche Kennzeichnung hat denn die kurze Baas Schwinge? Bzw. Länge und Baujahr bis?


    Bilder gibt es ja leider kaum vom Ross mit Frontlader. Vor allem von den genauen Anbaupunkten hab ich noch keine Bilder gefunden. Der Frontlader / Konsole vom Farmer 1 scheint den Bildern nach schon mal eine gute Basis zu sein.


    Nachmessen an einem Ross mit Frontlader wäre natürlich das beste zum Nachbau.

    Hat hier im Forum wer was passendes bzw. könnte mir Fotos und grobe Maße zukommen lassen?


    Gruß Billy

  • Wollte mal ein kurzes update geben. Einen Frontlader der Größe 2 hätte ich inzwischen gefunden, auch die Konsole würde sich mit wenig Aufwand umarbeiten lassen.

    Doch leider bin ich mir nicht wirklich sicher wo die hinteren Befestigungspunkte liegen. An allen für meine Auffassung tauglichen Stellen (Dicke des Materials und Position) sind bereits Dinge wie Mähwerkumlenkung, Bremsgestänge und weiters befestigt.

    Wird der FL an der Achse (z.B der Radkastenaufnahme )befestigt oder muss die Konsole bis zum Befestigungsblock der Ackerschiene unterm Boden durchgeführt werden?


    vllt würden mir auch Bilder der Befestigung an einem Farmer 1 oder 2 helfen.


    Danke euch schon mal

  • Hi.

    Krame einmal hier in der Galerie von unserem Forum.

    Es gibt hier einen User, der hat ein F 24 Dieselross mit originalem Frontlader und hat hier im Forum auch davon Bilder eingestellt. Da bin ich mir ganz sicher. Der User-Name fällt mir im Moment nicht ein, sollte mir der Geistesblitz noch kommen liefere ich den noch nach. Und wenn Du eins der Bilder in der Galerie gefunden hast, schreibe den User einfach an.

  • So jetzt ist es mal Zeit für ein Update.

    Frontladerkonsole vom Farmer 2 ist mit minimalen Anpassarbeiten schon vormontiert. Die Verbindungen werden ganz am Schluss noch durchgehend geschweißt und lackiert.


    Jetzt geht’s so langsam an die Haydraulik. Dazu stellen sich mir aber ein paar Fragen:


    1. Fördert die Hydraulikpumpe (bis jetzt nur für den Heckkraftheber) konstant 120bar Öl oder erst wenn der Hebel betätigt wird?


    2. Ich würde nun an der Druckleitung nach hinten zum Kraftheber ein T-Stück einbauen und daran ein neues einfachwirkendes Steuergerät anschließen und damit die Zylinder des Frontladers ansteuern. Ist das so richtig?


    3. Da das Ölvolumen aus dem Kraftheber nicht ausreichen wird werde ich einen Zusatztank neben der Batterie installieren. An welche Stelle am Kraftheber kommt die Verbindungsleitung zum Öltank? Oben anstelle der Einfüllschraube?


    4. Kann die Rückleitung vom neuen Steuergerät direkt in den neuen Öltank geführt werden?


    5. Könnt ihr ein Steuergerät empfehlen?

    6. Wo war dieses Original platziert?


    Vielen Dank euch schon mal 😊


    p.s. Bilder folgen als bald als möglich

  • Moin


    1. Die Pumpe fördert immer die 120 Bar, bloß lässt dein Steuergerät diese solange nichts gehoben werden soll einfach in den Tank zurück verpuffen.


    2. Wenn musst du in die Leitung von Pumpe zum Steuergerät ein neues Steuergerät dazwischen setzen.

    Aber ich weiß nicht welches Steuergerät du hast, meinst hatten 2 Ausgänge mit einem kleinen Hebel umstellbar, das heißt du könntest auch am vorhandenen Steuergerät anschließen, ist nicht optimal, aber du musst nicht noch ein Steuergerät kaufen und plazieren, nur neue Leitungen musst du dann biegen.

    Du könntest auch in den jetzigen Ausgang des Steuergeräts auf dem Weg zum Kraftheber einen Dreiwegehahn setzen und von da zur Frontlader gehen, in den beiden Fällen geht hakt nur entweder Frontlader oder Heckhydraulik.


    3. Wie viel Öl hast du zur Zeit?

    Mein Farmer 1z hat das Öl zwar im Getriebetunnel, hat da aber auch nur 7 Liter drin und damit betreibt der die Frontlader. Das würde ich erstmal testen ob du nicht schon genug Öl hast.

    Zum Testen reicht es ja einen Zylinder zu füllen und dann in einen Messbecher zu entleeren, dann weißt du wie viel du brauchst.


    Gruß Tim

  • Hallo,

    zu 1.: Das ist eine Konstantstromhydraulik, die ohne Druck im freien Umlauf arbeitet. Ein Druck baut sich erst bei Betätigung eines Ventils und Druckbeaufschlagung eines Verbrauchers auf. Der Druck ist dann so hoch wie die Last es verlangt.

    zu 2.: Das funktioniert so nicht. Denn das Öl geht den Weg des geringsten Wiederstands. Wenn das Hubwerksventil auf senken steht geht alles Öl darüber in dern Rücklauf. Damit sich der Frontlader betätigen lässt müssten die Steuergeräte in Reihe und nicht Parallel geschaltet sein. Ob man jedoch den Rücklaufanschluss des Hubwerksventils druckbeaufschlagen kann weiß ich nicht.

    zu3.: Das mit dem Zusatzöltank unftioniert nur wenn der Verbindungsquerschnitt groß genug ausgeführt wird das der Ölstrom bei geringem Druckunterschied (Schwerkraft) auch bei zähem Öl sichergestellt ist.

    zu 4.: siehe 3


    Viele Grüße

  • Hi,

    Zu1: oben bereits gut beschrieben

    Zu 2: du brauchst ein Steuerventil mit Druckweiterleitung . Dieses muss vor dem vorhandenen Steuergerät in Reihe in die vorhandene Druckleitung geschaltet werden.

    Dieses Steuergerät hat auch einen Rücklauf, der frei in den Tank zurücklaufen muss.

  • Vielen Dank schon mal für die zahlreichen Rückmeldungen 👍🏻


    Hab mir jetzt ein passendes einfach wirkendes Steuergerät mit Druckweiterleitung rausgesucht. Nur werde ich nicht ganz schlau aus den Belegungsbezeichnungen A1, A2,B1 und B2 diese sollen alle für die Zylindersteuerung sein. Jetzt hat aber jeder Zylinder nur einen Anschluss. Folglich müsste ja das Öl beim absenken durch die gleiche Leitung raus wie rein.

    Muss nun B1 und B2 verschlossen werden? Oder muss B1 und B1 zurück in den Zusatztank?


    Die Ölmenge welche im Moment hinten im Krafthebertank ist weiß ich nicht genau... schätze aber mal so ca. 5 Liter. Also werd ich um nen Zusatztank wohl nicht herumkommen.

    Hatte vor den Zusatztank und die Leitungen wie für den damals verfügbaren Kipperanschluss auszubilden. Jedoch statt den Kipper mit dem Steuerventil anzusteuern eben den Frontlader.
    Hat hier wer einen Kipperanschluss und könnte mir die Leitungsführung und den Anschluss an den Kraftheber abfotografieren bzw. aus der Ersatzteilliste ein paar Infos zukommen lassen?

    Oder habt ihr noch weitere Ideen?


    Gruß Billy1957

  • Hallo René,


    vielen Dank für die Bilder aus der Ersatzteilliste. Die machen das Vorhaben schon deutlich ersichtlicher und den Rohrdurchmesser der Leitung zum Tank hab ich nun auch 😊


    Gibt es in der Ersatzteilliste auch eine Darstellung wo man sieht an welcher Stelle die Leitung 1 (Bild3) am Kraftheber bzw. Steuergesetz angeschlossen wird?


    Danke schon mal


    Gruß Philipp

  • Leider finde ich sonst nichts weiter dazu. Bei meinem Steuerventil vom Kraftheber ist vorne dran noch eine Verschlußschraube, eventuell ist das ein Anschluß? Die Dichtringgröße, also auch Gewinde, würde passen und zu der Zeichnung würde es vielleicht auch passen.

    Hab ein Bild gemacht, vielleicht kann jemand mit Ahnung was dazu sagen...


    Gruß René