• fendt-oldtimer.de/wcf/index.php?attachment/47594/Hallo. Ich bezitze seit 10 Jahren einen Fendt F17 W. Nach zirka 1-2 Jahren machte die Kupllung beim einkuppeln hin und wieder Geräusche, danach war es dann aber wieder gut. . Im letzten Jahr wurden die Geräusche immer Lauter.

    Es hörte sich an als wären die Kupplungsbeläge runter. Zum Schluß trennte die Kupplung nicht mehr richtig und es ließ sich kaum noch ein Gang einlegen. Also habe ich den Schlepper getrennt und die Kupplung ausgebaut. Erwatet hatte ich natürlich eine verschliessene Kupplung. Dann wäre ja alles einfach. Nun scheint die Kupplung aber fast neu zu sein. Die Beläge sehen noch sehr gut aus , nahezu neuwertig. Auch die Druckplatte und das Ausrücklager sehen noch sehr gut aus. Was Kann also die Ursache sein ? Für einen Hinweis währe ich sehr Dankbar.

    Gruß Fendtnix

  • Hallo,


    evtl. Axialspiel z.B an der Kurbelwelle vorhanden? Oder eine andere Lagerung an irgendeiner Stelle der Kupplungsbetätigung kaputt?


    Gruß Uli


    Bilder waren vorher nicht zu sehen.....Sieht aus als ob die Beläge kleben würden...irgendwas ist auf jeden Fall auf den Belägen

  • Hallo Fendtnix,

    da muß ja dann irgendwas ausweichen können im Ausrückmechanismus.

    Hat der ein richtiges Drucklager oder eine Graphitscheibe. Die könnte zu dünn geworden sein. Oder es könnte was an der Achse/ Lager der Pedalachse ausgeschlagen sein. Oder die Ausrückgabel abgenutzt/verbogen oder eben das Nadellager in der Kurbelwelle fest, wie Andreas geschrieben hat.

    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Post by Fendtnix ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Moin

    Ist die Druckplatte damals auch, mit neu gemacht worden?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Die Druckplatte habe ich inzwischen gereinigt. Sieht eigentlich gut aus. Könnte recht Neu sein. Ich habe denTrecker ja so gekauft. Darum weiß ich nicht wann die Kupplung mal getauscht worden ist. Da ich auch noch zwei andere Oldtimer Trecker besitze, hat der F 17 in den letzten zehn Jahren bei mir höchstens

    200 Stunden gelaufen. Mit Antriebswelle meinte ich natürlich die Getriebeeingangswelle.

  • Moin

    Hast du denn mal bevor du den Trecker getrennt hast, mal das Pedalspiel nachgestellt von Außen ? Wie sah das ganze im eingebauten Zustand aus, Arme hatten Luft in Richtung Druckplatte?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Die Arme der Druckplatte sind im eingebauten Zustand gespannt, also kann da kein Spiel vorhanden sein... Bau mal Kupplungsscheibe und Druckplatte wieder ein, und mach mal ein Bild, worauf man erkennen kann, wo das Gegenstück zum Ausrücklager an der Druckplatte steht.... Also den, Abstand zueinander.... Dann sehen wir weiter.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Dann dürfte die Druckplatte nicht mehr in Ordnung sein... Hebel gerissen? Angerissen?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    was ist eigentlich auf der Kupplungsscheibe am Anfang der Bilderreihe zu sehen? Hast du die da erst gewaschen oder ist das Öl? Wenn das Öl wäre, dann trennt die auch nicht. Ausserdem darf der Graphitring nicht ständig am Ausrückring schleifen. Auch verwundert es mich, das der Ausrückring bei einer verschleissmässig so guten Kupplungsscheibe so weit raus steht. Wenn alles in gutem Zustand ist, dann sollte sich die Aulagefläche des Druckringes in etwa auf Höhe der Druckfedergehäuse befinden und kommt mit zunehmendem Verschleiss weiter raus, wie auf den Bildern zu sehen. Ich vermute mal, dass hier eine ganz andere Druckplatte rein muß.


    Gruß f18h-doc