Fendt Dieselross F 25 G

  • Hallo zusammen , habe vor einem 3/4 Jahr mir einen F 25 G heimgeholt . Ist ein totaler Scheunenfund , wurde nur zum Aufladen von Mist genommen und anschließend wurde der 8 Jahre in ein Eck gestellt und eingebaut. Bzw. ich möchte ihn nur technisch zum laufen bringen . Der soll schön Rostbraun bleiben. Jetzt ist die frage herrichten oder nicht ? Oder verkaufen ? Mfg


    Das Bild zeigt wo er acht Jahre stand .

  • Quote

    Fendt F 25 G gab es ja nur 300 mal.

    Die erste Version vom F25G welche nur 1950 gebaut wurde und das ZF-A12 Getriebe hatte, wurde 300x gebaut....


    Deine Maschine verfügt bereits über das ZF-A15 Getriebe und ist - sofern dieses original im Schlepper ist, wovon ich ausgehen - dann einer von 5914 Stück ;)

    Dennoch hat die Maschine ihren Reiz und ist sicher eine Aufarbeitung Wert.

  • Quote

    Ich kann nur sagen das mein Dieselross, zwei Schalthebel hat .

    Der F15 und F25 wurden im Jahr 1950 ins Programm aufgenommen und beide mit dem A12 Getriebe gefertigt. Bereits gegen Herbst 1950 wurden beide Typen mit anderen Getrieben gefertigt. Während der F15 fortan als F15G gefertigt wurde mit einem Fendt eigenem Getriebe, wurde der F25 mit dem ZF-A15 Getriebe gefertigt.


    Die Getriebe sind optisch bereits an den Achsstummeln ganz einfach zu unterscheiden da das alte A12 Getriebe diese "Stummel" hat. Siehe Bild.


    Kurzum ist deiner also keiner der 300 ersten F25 mit A12Getriebe sondern bei Bj. 50 einer der in den ersten Monaten nach Umstellung gefertigten mit A15 Getriebe.


    Der zweite Schalthebel bedient das Vorschaltgetriebe welches entweder als Reduzierung oder Erhöhung der Geschwindigkeit ausgelegt wurde und die Gangzahl verdoppelte... das ist eher selten anzutreffen, ist aber unabhängig vom Getriebetyp da es dieses bei allen o.g. als Option gab.

  • Klar geht das, Aber dazu mußt du die Halterung der Glühkerzen umbauen, brauchst zwei Zündpapierhalter zum Einschrauben und Zündpapier.

    Es passen aber auch die Stabglühkerzen vom Peugeot 205 Diesel rein.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Ok , mir gehts da drum , da man unschwer erkennt das dieser Schlepper ein Scheunenfund ist und an der Elektrik nix mehr geht und der Schlepper keinen Anlass hat wollte ich ihn Ankurbeln. Also müßte ich wissen wie das mit dem Zündfix funktioneren soll aber in der Bedienungsanleitung nur ein Hinweis steht auf die Motorenbetriebsanleitung wäre es gut wenn mir einer einen Tip geben kann Zwecks Zündfix .

  • Kein Ahnung ob da irgendwas passendes zu finden ist.

    Das müsste ein Röhrchen sein mit gleichem Gewinde wie deine Glühkerze. Glaube M18 ist das. Z.B. ein Röhrchen auf eine Schraube schweißen oder löten. Das Gewinde muss dann dicht sein. Zündfix ins Röhrchen gesteckt und ins Gewinde gedreht. Dann kurbeln. Zündfix entzündet sich durch die Kompression selbst.

    Bedenke aber, falls das Röhrchen abfällt wird´s problematisch im Zylinder.


    Leichter wäre es aber Stabkerzen einzubauen, 12V drauf (z.B. mit Starthilfekabel) und fertig. Wenn er läuft, Spannung weg.

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Ja geht, ein Freund hat das so am 28er umgebaut. Allerdings ist das originale Gewinde M16 und die Stabkerze hat M12. Da musst du dir noch einen Adapter drehen. Oder eine Stabkerze raussuchen mit M16 und entsprechender Länge. Weiß gerade nicht auswendig wie lang die ist.

    Was funktioniert eigentlich an der Originalen Vorrichtung nicht?


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Die Elektrik geht gar nicht, wurde viel abgebaut . Der Schlepper hatte Jahrelang nur einen Verwendung , Mist aufladen , da er einen Atlaslader hatte und Anfangs noch normal gestartet ,( Mit Kurbel) am Schluß angezogen . Im Moment sind die zwei Glühkerzen auch defekt. Der Schlepper besitzt keinen Anlasser und hat auch keinen Zahnkranz auf der Schwungscheibe also kann man auch keinen Anlasser nachrüsten .

  • Quote

    Der Schlepper besitzt keinen Anlasser und hat auch keinen Zahnkranz auf der Schwungscheibe also kann man auch keinen Anlasser nachrüsten .

    Sollte grundlegend denke ich schon gehen, eben nur mit erhöhten Aufwand da die Maschine getrennt werden muss um den Zahnkranz zu verbauen.


    Sind die Glühkerzen tatsächlich defekt oder einfach ohne Funktion aufgrund der unvollständigen elektrischen Anlage?


    Ich würde einfach mal den Part der Elektrik betreffend der Vorglühanlage reparieren, vermute schwer das die Glühkerzen selbst gehen.

  • Hallo!


    Wie Uli schon sagt, das Umbauen mit Hilfe eines Adapters ist möglich. Habe meinen F15 G auch umgerüstet. Auch habe ich Zahnkranz und Anlasser eingebaut. Das bedingt aber den Umbau auf 12 V Anlage, da werkseitig gelieferte Schlepper eine 6 Voltanlage hatten. Wenn man nun mit 12 V wersucht hat vorzuglühen sind Kerzen durch.


    mfg


    Wolfgang

  • Hallo zusammen,


    ich habe meinen F15G mit den MWM 415 E Motor auf Stabglühkerze umgebaut. Da hatte ich eine von Mercedes genommen und ein paar Kupferdichtringe runter damit der Abstand stimmt.


    Den orig. Zündfixhalter habe ich auch noch, aber den Schlepper ankurbeln mit Zündfix ist schon eine Kunst. Übrigens ist das ankurbeln mit Glühkerze auch eher schwierig. Es geht aber wenn man weiß wie.


    Mit Zündfix habe ich aber noch nie gestartet