Gänge lassen sich ab und an nicht sauber einlegen (kracht)

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und benötigen euren Rat.


    Ich habe einen Fendt Farmer 2 BJ. 67

    Seit kurzem hab ich Probleme beim schalten. Ab und an ist es gut und ab un zu gehen die Gänge nur mit "krachen" rein.

    Wenn ich in den Gruppen einen Gang eingelegt habe, kann ich 1,2,3,4 dann nur sehr schwer bzw. nur mit knirschen einlegen. Hab das gefühl, dass die Kupplung nicht sauber trennt und die Drehzahl der Eingangswelle konstant bleibt!? Beim losfahren ist das Problem auch.

    Aber auch anders herum ist das Problem. 1,2,3,4 eingelegt, kann ich die Gruppen nicht mehr sauber einlegen. Hat hier jemand einen Rat? Können die Position der Schaltgabeln nicht 100% passen?


    Daraufhin habe ich folgene Arbeiten bereits durchgeführt:


    Da auch die Kupplung defekt war (Belag) habe ich diese bereits getauscht. Ebenso habe ich das Pilotlager sowie alle anderen Lager in der Hohlwelle getauscht.

    Wedi Getriebeeingangswelle war auch kaputt. Auch hier alle Lager sowie die Wedi getauscht.



    Leider besteht das Problem weiterhin.


    Abhilfe war bis jetzt dann Schlepper abstellen, Gänge einlegen und dann starten. Dann funktioniert es wieder ein weilchen und das Ganze beginnt von vorne.



    Danke für eure Tipps


    Gruß Patrick

  • Hallo,

    Was hast du für ein Getriebeöl drin? Und wie viel?

    Wenn du auf gerader Strecke einen kleinen Gang einlegt und die Kupplung trittst rollt er dann vor?


    Ich hatte das beim Kauf von meinem Farmer 2 auch da waren nur noch 2l Getriebeöl drin. Ölwechsel gemacht und dann ging das wieder.

    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8) :thumbsup: 8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Hallo,

    so wie ich das verstanden habe, ist das Problem für eine Weile weg, wenn du einen Gang einlegst und dann den Motor startest. Also wenn die Kupplung sich einmal gelöst hat.

    Das gleiche Problem hatte ich auch schon.

    Wahrscheinlich wird der Schlepper nicht viel bewegt, oder?

    Ich habe dann irgendwann einmal etwas rabiates probiert.

    Und zwar habe ich einen großen Gang eingelegt und bei ca 1800 U/min die Kupplung mehrmals hintereinander für

    ca 5 - 10 sec. schleifen lassen (Achtung nicht zu oft und nicht überhitzen)-

    Das Problem war weg und ist seitdem nicht wieder gekommen.


    Gruß - Sepp

  • Hallo,


    Du hast geschrieben, dass der Wedi der Getriebeeingangswelle auch getauscht wurde. Hast Du den winzigen Wedi in der Hohlwelle auch getauscht? Wenn nicht,dann könnte die Kupplungsscheibe verölt sein und das wiederum das Problem erklären.


    Gruß f18h-doc

  • Hallo zusammen,

    erstmal danke für die vielen Rückmeldungen.

    Ich bin positiv überrascht nach so kurzer Zeit.


    Fendt Farmer 2/4s, Fullefendt

    Es sind 14L Öĺ aufgefüllt/gewechselt worden nach dem tausch der beiden Wedi an der Getriebeeingangswelle Sae 80w90 (Baywa gekauft) nein, rollen tut er nicht bei getretener Kupplung.


    Harry Vorjee

    Kupplungsspiel 6mm von Drehextenter dann liegt das Ausrückelager auf und die Kupplung wird betätigt. Hast du da noch genauere Infos?


    Holledauer-Sepp

    Da die Kupplung von ZF eine Generalüberholung bekommen hat, würde ich diesen Versuch hinten anstellen.


    f18h-doc

    Ja der kleine Wedi wurde auch getauscht.


    Wie schaut es aus das eventuell der Bremsring defekt ist? Ist eine Schnellgangmaschine.


    Danke euch


    Gruss Patrick

  • Hallo,


    wenn der Schlepper bei getretener Kupplung nicht rollt schleift was. Das könnte die Kupplung sein.

    Ich würde das nochmal genauer Anschauen.

    Schau mal was passiert, wenn man das Beobachten kann, wenn die Kupplung getreten wird. Es könnte evtl. sein das sich die Schwungsscheibe des Motors verschiebt wenn da das Axialspiel der Kurbelwelle zu groß wäre. Dadurch würde sich der effektive Kupplungspedalweg verkleinern und die Kupplung trennt nicht mehr richtig.

    Wenn man nun mal das Pedalspiel der Kupplung verkleinern würde und das ganze sich verbessern würde wäre das ein eventueller Hinweis darauf.


    Wobei ich jetzt davon ausgehe das die Schwungscheibe, und damit die gesamte Kupplung, sauber laufen also nicht Taumeln oder dergleichen.


    Wir hatten auch hier schon mal den Fall das die Lagerungen der Kupplungspedalmechanik ausgeschlagen waren und sich dann die Kupplungspedalmechanik "wegdrückt" hat wenn man die Kupplung betätigt. Auch das verkleinert dann den tatsächlich vorhandenen Ausrückweg der Kupplung.


    Gruß Uli

  • Hallo Uli,


    Danke für deine Rückmeldung.

    Hast du mir einen Tip für Ersatzteile der Kupplungsmechanik bzgl Bezug?

    Ich habe an meinen Schlepper schon die damals neuere Generation der Pedale (Optisch gleich wie die 100 Serie)

    Auf der Seite 86 in der ET Liste sind diverse Buchsen, Lagerbolzen und Federn abgebildet.

    Bei mir ist die Pedal Rückholmechanik analog den Positionen 67-71 rechts oben auf dem Bild.


    Gruss Patrick

  • Hallo Uli,

    nein ausgeschlagen ist vielleicht übertrieben.

    In meinen Augen noch in einem vertretbaren Rahmen.

    Aber da ich die Kupplung komplett überholt habe samt Ausrücklager, kommt es auf diverse Kleinteile nicht an. Als Lagerung für das Pedal ist zb. eine Buchse sowie Lagerbolzen aufgeführt. Haben ein wenig Luft.


    Die würde ich dann eventuell auch tauschen.


    Gruss Patrick

  • Hallo,


    der Bremsring ist es hier definitiv nicht. Den merkt man 20 km/h Maschinen gar nicht wenn er kaputt ist und bei Schnellgangmaschinen wenn man den 8. Gang ewig nicht schalten kann ohne dass es kratzt. Der setzt dem Ganzen zwar einen Wiederstand entgegen aber bei den jetzigen Temperaturen reicht die Zähigkeit des Getriebeöls locker aus um das Getriebe abzubremsen. Wie sieht es denn mit der Zapfwelle aus - trennt die sauber?


    Gruß f18h-doc

  • Moin,


    dein Problem ist nach Ferndiagnose etwas schwierig zu beurteilen, man müsste es am besten selber fühlen und merken.


    Hast du den Schlepper denn schon länger, also kannst du sicher sagen, dass es mal wesentlich besser war ?


    Ich meine bei meinem 2d ist es schon immer so, dass man beim Hochschalten auch am besten einmal schnell Zwischenkuppelt, weil es sonst mal Knatzen könnte. Und beim Runterschalten reicht Zwischengas mit Zwischenkuppeln meist nicht hin, da muß man schon auch auf die Geschwindigkeit achten.


    Aber du hattest ja geschrieben, dass es manchmal so ist, das du gar keinen Gang einlegen kannst, wenn du den Motor nicht abstellst, richtig ?


    Harry Vorjee

  • Den Schlepper habe ich jetzt knapp 1 Jahr.

    Am Anfang war das Schalten problemlos. Nur die Kupplung kam auf den letzten paar Millimetern. Ende letzten Jahres hat es dann angefanfen mit dem kratzen und das ich kein Gang rein bekomme ohne abzustellen.

    Daraufhin gaben ich dann Kupplung und Pilot/Ausrücklager getauscht. Da ich den Schlepper dann aufbebockt hatte, habe ich auch gleich die Getriebeeingangswelle samt allen Lager/wedis getauscht.


    Ja das Problem ist nur ab und an. Wenn es dann da ist, schlepper aus machen, gänge einlegen und starten. Dann geht es wieder ein Weilchen.

    Das das Getriebe nicht einfach zu schalten ist bzw. das man hier Erfahrung/Gefühl braucht ist mir bekannt.


    Wenn du aus der Nähe von Stuttgart kommst bist herzlich eingeladen dir selbst ein Bild zu machen ?


    Gruss Patrick

  • Komme leider aus dem Raum Hannover, also mehr als drei Ecken weg.


    Hmm ja also die Kupplung zu erneuern war garantiert auch nötig, hat aber wohl mit dem großen problem nicht wirklich was zu tun. Leider.


    Mir kommt auch keine vernüftige Erklärung in den Sinn,, warum du keinen Gang bei laufendem Motor mit getretener Kupplung und stehendem Schlepper rein bekommst, aber dann bei abgestelltem Motor.?(


    Hattest du denn schon einmal die Situation, das du Probleme hattest, wenn du mit getretener Kupplung und eingelegtem Gang anhälst, dass dann etwas komisch war, die motordrehzahl abfällt, weil die Kupplung doch nicht richtig trennt, oder du dann stehend den Gang nicht leicht raus nehmen konntest ?


    Harry Vorjee

  • Hallo,


    wie schon geschrieben hilft hier nur genau zu schauen was sich bewegt wenn die Kupplung gedrückt wird. Das geschilderte dürfte zu 95% von der Kupplung bzw. deren Mechanik kommen.

    Da die Kupplung offensichtlich neu ist kann man z.B. abglöste Beläge ausschließen welche reiben würden.

    Aber evtl. erfaheren wir ja was passiert wenn das Spiel mun mal, probehalber , verkleinert wird so das die Kupplung weiter aufmachen kann.


    Evtl. auch mal Bilder des Kupplungspedales einstellen. Evtl. stimmt hier was an der Mechanik nicht so das eben der richtige Öffnungsweg der Kupplung nicht zustande kommt.


    Gruß Uli


    so was, hatte ich schon mal geschrieben, war bei mir mal an einem LKW. Da war eine der Lagerungen der "Drückfinger" gebrochen so das die Kupplung nicht mehr rundum sauber geöffnet hatte. Da konnte man dann auch nur noch einen Gang einlegen wenn man den Motor ausgemacht hatte, Schalten ging da drad noch so...

    Das aber in dem Falle da was wäre glaube ich nicht ausser die neue Kupplung hätte einen "Treffer".

  • Hallo zusammen,

    Kleines Update zu meinem Problem.

    Hab im Pedal sowie an der Welle des Ausrückers neue Buchsen sowie neue Lagerbolzen eingebracht.

    Leider besteht das Problem weiterhin. Wenn ich die Kupplung komplett bis Anschlag durchtrete auf Stufe 1 (Fahrstufe) kann ich durch das Schauloch sehen, dass die Mittnehmerscheide der Zapfwellenkupplung langsamer wird und zum Schluss nur noch ein wenig zuckelt. Man sieht aber einen Spalt beidseitig der Mitnehmerscheibe. Das gleiche Bild ist auch auf der Stufe 2. Anschlag verdreht und pedal bis anschlag. Der Spalt ist hier natürlich stärker ausgeprägt.


    Ausrückelager habe ich nun mit dem neuen Gestänge bis auf fast Anschlag Ausrückhebel. Vielleicht noch 1mm Luft dazwischen. Laut Montagebuch sind hier 3mm vorzusehen.


    Das Problem ist weiterhin. Ich bin am überlegen den Schlepper nochmal an der Kupplung zu öffnen. Oder hat noch jemand eine andere Idee?


    Gruss Patrick

  • Ich weiß nicht, ob es schon geschrieben wurde aber ich frage das ganz einfach noch mal.

    Wenn das Problem da ist, und du den Gang nicht raus bekommst, wie ist das dann, wenn du dann mit getretener Kupplung anhälst und der Schlepper dann komplett still steht, geht der Gang dann auch immer noch nicht raus ?

    Sondern wirklich erst, wenn du den Motor noch zusätzlich mit abstellst ?


    Harry Vorjee