Motoren Spezialist gesucht

  • Wir sind das Schrauberteam vom Verein Historische Landmaschinen Diedenbergen. Wir Überholen derzeit den GT 220 eines Vereinskollegen. Der hat als Motor einen luftgekühlten MWM AKD 311 Z. Zylinder, Kolben und Pleullager wurden erneuert. Die beiden Zylinderköpfe in einer Fachwerkstatt und dabei neue Ventile und Ventilführungen eingesetzt. Der Motor springt zwar an läuft aber seht hart als ob das was anstößt. Wir haben ihn nun schon 2 mal auseinandergenommen und dabei insgesamt 0,4 mm Distanzscheiben eingelegt. Aber es ist nicht besser geworden und wir sind sehr unsicher was es ist. Wer kann uns helfen den wir sind ratlos. Gern auch telefonische Kontaktaufnahme unter 0151 59150953 da ich dann besser beschreiben kann was wir gemacht haben und und wie er sich anhört. Wir wären dankbar wenn uns einer mit fachlichem Rat helfen könnte, da uns so etwas noch nicht passiert ist und wir schon zig Motoren überholt haben

    Grüße aus dem Taunus

  • Hallo ?!?,

    schön ist wenn im Beitrag ein Name steht. Dann weiss man wie man dich ansprechen kann.

    Nun, zum harten Gang fiele mir zunächst mal ein zu früher Förderbeginn ein. Nimm doch den mal ein bisschen zurück.

    Das weitaus schlimmere könnte ein zu "lockeres" Pleuellager sein. Da kann´s dann auch schon mal metallisch hämmern.

    Wenn´s im Zylinder anschlagen würde hättet ihr das sicherlich schon beim ersten Start deutlich gesehen.

    Zur Sicherheit kontrollieren kannst du das wenn du den Kolben mal auf OT stellst und nachschaust wie weit du dann das Ventil drücken kannst bis es anschlägt. Oder ob überhaupt. Dann mit dem Öffnungsweg vergleichen.

    So würde ich erst mal rangehen.

    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Moin

    Also,wenn alles neu ist,laufen die hart.... Spaltmass wie eingestellt?

    Nehme mal stark an,das ihr mit Kurbelwelle und das auf die Reihe bekommen habt....Die luftis laufen hart.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Danke für die schnelle Antwort. Das mit OT und den Ventilen werden wir mal machen. Da der Eigentümer neue Zylinder beschafft hat bin ich mir nicht sicher ob die die gleiche Länge haben wie die alten. Bei den alten Zylindern waren keine Distanzringe drunter. Wir haben das Spaltmass mit Lötdraht gemessen. Das war so zwischen 0,5 und 0,2 mm bei beiden unterschiedlich. Nach dem Ausbau konnte man am Kolbenboden im Ölfilm den Abdruck des Ventils sehen, deshalb der nachträgliche Einbau der Distanzscheiben. Nun habe ich aber das Gefühl das da immer noch was anschlägt.

    Also noch mal Danke für deinen Rat, ich werd berichten wie es ausgeht. Kommen aber die nächsten 2 Wochen nicht dazu da ich was anderes machen muss. Da muss das Hobby zurückstehen.

    Grüße vom HDL- Anno

  • das Spaltmaß ist auch mit den angegebenen Maß zu gering. 0.9mm sollte mindestens vorhanden sein. Ebenfalls ist es dringend erforderlich,dass die Maße bei beiden Zylindern gleich sind!

    Aber Weshalb sind die Werte so niedrig? dort scheint eine starke Abweichung der Maße vorhanden zu sein...

  • Moin

    Vermute mal qualitativ schlechte Ware gekauft?

    Genau das was F10 schrieb, mindestens 0,9,anstreben laut Reparaturanleitung sollte man,um 0,95.

    Habt ihr technische Daten oder Reparaturanleitung zur Hand?

    Hier zu bekommen

    http://Www.theopold-lemgo.de

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    wie F 12 schreibt, wahrscheinlich "schlechte" Ware. Jedoch hab ich persönlich relativ wenig Verständnis dafür wenn Nachbauteile dermaßen Maßabweichungen haben.


    Das ist nicht in Ordnung egal wie "günstig" so Teile sind. Solche Teile sind schlichtweg nicht zu gebrauchen.


    Ich würde die Teile ausbauen und mal nachmessen. Also Buchsen und Kolben. Sollten hier deutliche Maßabweichungen, also im Zehntelbereich oder mehr, vorhanden sein würde ich versuchen die Teile zurückzugeben.


    Gruß Uli

  • das Spaltmaß ist auch mit den angegebenen Maß zu gering. 0.9mm sollte mindestens vorhanden sein. Ebenfalls ist es dringend erforderlich,dass die Maße bei beiden Zylindern gleich sind!

    Aber Weshalb sind die Werte so niedrig? dort scheint eine starke Abweichung der Maße vorhanden zu sein...

    Ich bin da ganz eurer Meinung. Wo der Besitzer die Zylinder her hat wissen wir nicht. Sie sollen von einem Motor Instandsetzer gekommen sein. Wohl keine passgenauer Nachfertigung. Können leider den Bund Abstand nicht nachmessen da wir keine so grosse Schieblehre haben. Aber wir kommen wohl nicht drum herum noch mehr Distanzringe einzubauen damit wir auf das Spaltmass von 0,90 bis 0,95 mm kommen. Dazu gleich noch eine Frage wo man die für den AKD 311 her bekommt. Bisher habe ich nur Ringe in 0,1 und 0,2 mm bekommen und die waren sündhaft teuer. Kennt einer eine Adresse ??

    Wir haben schon ettliche Deutz Motoren überholt und noch nie so ein Problem gehabt. Wie schon geschrieben können wir aber erst in 2 Wochen weitermachen deshalb erst mal Sendepause. Aber ich werd euch dann berichten wie es weitergeht.

    Zunächst mal Dankeschön für eure Ratschläge. Sie haben uns schon etwas Klarheit gebracht.

    Gruß aus dem Taunus - Anno

  • Moin

    Was natürlich auch sein kann,Pleuel krumm....Aber da ihr ja schon zig Motoren gemacht habt,schließe ich diesen Fehler aufgrund der Erfahrung aus......

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    das aktuelle Spaltmass kann immer noch durch das Einspritzdüsenloch mit Lötdraht geprüft werden. Die anzustrebenden Masse sind ja bereits genannt worden. Ich frage mich aber schon, wenn man zig Deutz Motoren gemacht hat, dass man bei diesem MWM schon bei grundlegenden Dingen nicht weiter kommt oder waren das nur Wasserdeutz? Die Distanzringe gibt es bei z.B. Michaelis Motoren oder Kolben Seeger. Allerdings würde ich zu allererst wenigstens mal mit einem Montiereisen das Axial- und das Höhenspiel der Kurbelwelle prüfen. Die Kurbelwelle muß dazu am Schwungrad nach oben und an der Mähwerkskupplung nach oben und unten bewegt werden. Hier darf KEIN merkliches Spiel fühlbar sein! Das Axialspiel kann schon mal ca. 1,5 mm haben. Wenn es allerdings 2,5 mm und darüber sind, muss einfach die Kurbelwelle raus und komplett geschliffen und gelagert werden. Wenn das unterbleibt, hat ein noch so guter Aufbau oben herum keinen Wert!


    Gruß f18h-doc

  • Hallo,


    das aktuelle Spaltmass kann immer noch durch das Einspritzdüsenloch mit Lötdraht geprüft werden. Die anzustrebenden Masse sind ja bereits genannt worden. Ich frage mich aber schon, wenn man zig Deutz Motoren gemacht hat, dass man bei diesem MWM schon bei grundlegenden Dingen nicht weiter kommt oder waren das nur Wasserdeutz? Die Distanzringe gibt es bei z.B. Michaelis Motoren oder Kolben Seeger. Allerdings würde ich zu allererst wenigstens mal mit einem Montiereisen das Axial- und das Höhenspiel der Kurbelwelle prüfen. Die Kurbelwelle muß dazu am Schwungrad nach oben und an der Mähwerkskupplung nach oben und unten bewegt werden. Hier darf KEIN merkliches Spiel fühlbar sein! Das Axialspiel kann schon mal ca. 1,5 mm haben. Wenn es allerdings 2,5 mm und darüber sind, muss einfach die Kurbelwelle raus und komplett geschliffen und gelagert werden. Wenn das unterbleibt, hat ein noch so guter Aufbau oben herum keinen Wert!


    Gruß f18h-doc

    Hallo doc,


    vielleicht solltest du dabei schreiben " Radialspiel mit der Meßuhr " prüfen.


    Denn jeder hat ein anderes Gefühl für " Spiel o Spaltmaß " :)

  • Hallo,


    das mit dem Gefühl ist schon richtig aber ich denke, dass ein ordentlicher Messchieber, mit dem man sicher die Dicke des Lötdrahtes bestimmen kann, schon zur "Premiumausstattung" der meissten Leute hier gehört und bin deshalb der Meinung dass hier praxisgerechte Tips besser sind, als Vorschläge, die keiner anwendet, weil das Werkzeug fehlt. Die paar wenigen hier, die mit Werkzeug besser ausgestattet sind, fragen meistens eh nicht mehr, weil diese Leute das sowieso laufend machen.


    Gruß f18h-doc