Frontladerverlängerung für Fendt GT

  • Hallo, diese Anbaugeräte gibt es nur noch sehr selten. Ich selbst habe auch danach gesucht und wurde bis heute nicht fündig. Mich hätte der Stapleranbau interessiert.



    Ich rate aber zur Vorsicht bei der Benutzung der Verlängerungen. Der Frontlader vom GT ist kein Industriefrontlader !!
    Schont eure GT´s ein bisschen.


    Gruß

  • Hallo,


    den Fronthubstapler hat die Firma Unkauf gebaut. Er wird mit zwei Laschen in die Aufnahmezapfen des GT gehoben und gesichert.


    Durch einen Umlenkbock auf dem Holm, kann über die vorderen Zylinder und eine Schubstange die Last eingekippt werden.


    Über einen Hydraulikschlauch, welcher in Heck angesteckt wird, kann gehoben werden.


    Gruß Einmann

  • Moin


    Da ich ja nun auch glücklicher Geräteträgerbesitzer bin, und ich das Sammeln nicht sein lassen kann:S bin ich jetzt ja auch auf der Jagt nach Anbaugeräten. Aber wie ein befreundeter Sammler immer sagt: Das ganze Gerümpel steht immer in Bad Furzmoos hinterm AllgäuX( Standorttechnisch bin ich echt am Arsch der Welt was Fendt angeht, aber die Hoffnung wird nicht aufgegeben.


    Gruß Tim

  • Leider sind solche Anbauten meist auf den Alteisenhaufen gelandet.

    Mann hatte sowas ganz hinten in seiner Halle gelagert und wenn mal ein Generationswechsel war, der Schlepper schon lang weg, wurde sowas vom Jungbauern entsorgt. Der wusste oft gar nicht wozu das Ding gut war. Internet und Ebay-Kleinanzeigen war damals noch Zukunftsmusik.

  • Moin


    Ist leider so, ein Nachbar hatte 2 GT, mit kompletter Rüben und Spritzausrüstung, sogar den Roder, da wollt ich schon lange mal anhalten und nach Resten fragen, ich hab da aber keine Hoffnung, das ist wohl schon lange auf den Schrott gewandert;(

    ;(


    Gruß Tim

  • Hallo,


    da hilft wirklich nur Eigeninitiative! In Nordhorn gab es gleich 2 mal die Schwingenverlängerung zu sehen. Wenn man sich zu solchen Events ein paar Meßwerkzeuge, einen Stift und einen Block mitnehmen würde und diese Dinge auch richtig einsetzt, dann wäre das schon die halbe Miete! Die Ausführung kann dann nach und nach passieren und welche Geräte man letztendlich für die Schwingenverlängerung baut ist eine ganz andere Geschichte. Der Einsatz, den wir in unserem Hobby bringen müssen, um was vernünftiges oder seltenes zu haben ist seht oft enorm aber da hilft alles nichts - ohne diesen Einsatz gibts auch nichts gescheites!


    Gruß f18h-doc

  • Moin


    So ist es, Ein wenig Rohr, etwas Flacheisen, viel messen, dann etwas biegen und schweißen und fertig, Zumindest bei der FL Verlängerung, Aber den Hubmast möchte ich daraus nicht Nachbauen müssen.

    Eine Sähmaschiene ist auch nicht ganz so einfach zu basteln.


    Gruß Tim

  • Es wäre aber durchaus machbar,nur ein enormer Aufwand für normale Leute,von den Kosten ganz zu schweigen...

    Ansich gebe ich f18h-doc recht,ohne Eigeninitiative ist es annähernd unmöglich etwas wirklich seltenes zu finden und unter anderem auch zu erhalten...

    Wobei es mit den heutigen Mitteln oftmals nichteinmal schwierig ist irgendwelche Dinge nachzufertigen o.ä. Problem ist dabei aber,erstmal ein Original zu finden und dann auch noch dieses vermessen können und dürfen! Und gerade an dem Punkt ist es meiner Meinung nach heutzutage umso schwieriger als früher.