Fendt Farmer 3 S Verschiedene Probleme

  • Moin,

    nachdem jetzt von außen das meiste schön ist, habe ich den Trecker das erste mal seit seiner Ankunft gefahren. Leider sind hier viele Probleme aufgetreten, die ich im stehenden Zustand nicht sehen konnte.

    So sieht er jetzt aus:


    So jetzt zu den Problemen:


    1. tropft ziemlich schnell Öl unterm Zwischengetriebe, wie ist hier das vorgehen um den Wellendichtring zu tauschen? bzw. wo könnte das herkommen?

    2. geht die Heckhydraulik auf der Tieferstellung nach oben, auf anderen Positionen passiert gar nichts. Das Problem war vom Vorbesitzer bekannt und die hatten die damals mit einem Hofstapler runter gedrückt, seit dem ging nichts mehr. Habe im Steuergerät alle Dichtungen erneuert und verschiedenste andere Teile erneuert ohne Erfolg, Hydraulik geht wieder hoch und pumpt auf der Tiefer-Stellung munter weiter hoch und es kommt durch den hohen Druck zu Lecks im System:

    3. wird der Trecker mir persönlich zu heiß, kann das Termostat kaum anpacken ... und das ohne er unter Last war, schon nach einer kurzen Probefahrt war er ziemlich heiß, allerding zeigt mir das Thermostat nichts an, bei diesem war der Fühler im Wasserkrümmer defekt und ich habe diesen ausgetauscht, allerdings musste ich dazu die bestehende Leitung kappen und habe die mit Steckverbinder an das neue Thermostat angeschlossen, zeigt aber nichts an: (können die alten einfach zu gekoppelt werden oder wie bekomme ich das Thermostat ans alufen?

    (Bild war direkt nachdem ich den Trecker ausgemacht habe)


    Weiß jemand zu den drei Punkten rat? Was kommt auf kosten auf mich zu, wenn ich Punkt 1 machen lasse?

    Und ja ich weiß das er noch ziemlich staubig ist und hier und da noch farbe am Fahrgestell dran muss ;D

    Gruß Lars

  • Moin!

    Dein Traktor hat normalerweise ein mechanisches Thermometer. Das heißt, da ist kein Kabel sondern ein Kapillarrohr. Reparatur nicht möglich. Wenn du das durchgeschnitten hast, kannst du es wegwerfen.

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Am Ende wird Alles gut! Wenn noch nicht Alles gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Moin!

    Von Überhitzung durch falsches Ventilspiel habe ich noch nie was gehört.:/

    Erstmal die üblichen Verdächtigen:

    1. Der Kühler ist von außen sauber? Das heißt, man kann durch das Netz durchgucken?

    2. Kühlwasserstand ist okay?

    3. Thermostat öffnet bei Solltemperatur?


    Bei normaler Betriebstemperatur +/- 80 Grad fasse ich mein Thermostat und die Schläuche auch nur sehr kurz an.

    "Zu heiß" ist ohne eine genaue Messung sehr subjektiv.

    Probiere doch mal Folgendes. Lass den Motor im Stand warmlaufen. Der Schlauch vom Thermostat zum Kühler muss zunächst kalt bleiben. Wenn dann das Thermostat öffnet , muss der Schlauch und der Kühler warm werden.

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

  • So ich glaube da war ich zu empfindlich bei der Temperatur, kann zwar das rohr kaum anpacken, aber habe mal. Ein thermometer in den Kühler gesteckt und komme auf 55grad, dann gestern beim fahren etwas Vollgas gegeben,... Jetzt muss ich nurnoch zusehen, dass ich ein neues Thermometer montieren, dass ich das mal unter last richtig beobachten kann

  • Noch eine andere Frage, ist mein erster Trecker dieser Baureihe gewesen, daher wollte ich mal wissen wofür die 2 Hebel hinten am Hydraulikblock sind, anbei ein Bild als Beispiel.

    Und wozu ist der kleine Hebel oben auf dem Steuergerät, der lässt sich ganz locker ohne irgendwelchen Wiederstand vertsellen, als würde der gar nichts ändern.


    Gruß Lars

  • Hi, der linke Hebel auf dem Bild ist meines Wissens nach die mechanische Arretierung des Hubwerkes. Sprich du kannst es (nur ganz ausgehoben) für Straßenfahrten verriegeln damit es sich nicht aus Versehen absenkt.

    Der kleine Hebel auf dem Steuergerät sollte eigentlich die Senkdrossel sein, wenn du diese komplett in die eine Richtung bewegst solltest du das Hubwerk nicht mehr senken können. In der anderen Position ist die Drossel komplett offen und es fließt die komplette Menge durch. Du kannst damit also meines Wissens nach die Durchflussmenge regulieren.

  • Moin Lars,

    zu 1. das Problem hatte ich bei meinem Farmer 3s auch. Da sitzen mehrere Wedis. hab damals alle neu gemacht da der Schlepper eh getrennt war. Vorsicht beim Endspannen der Zapfwellenkupplung! Am besten das Werkstatthandbuch und die Ersatzteilliste besorgen.

    zu 2. Hast du den Zylinder der die Hydraulik hebt mal ausgebaut? eventuelles der O-Ringe über die Nut gerutscht und verhindert heben und senken. Unterm Sitz ist eine Platte dahinter sitzt das Zylinderrohr.

    Frohes schaffen!

    Gruß

  • Hallo, der kleine Hebel am Steuergerät des alten Farmer dient zum Umschalten auf den zweiten Hydraulikkreis wenn z.B. ein Frontlader oder ein Anschluss für einen Kipper montiert ist.

    Die Heckhydraulik funktioniert nur bei einer Stellung des Hebels.( Ich glaube nach vorne) Gruß Roland

  • Im Werkstatthandbuch sind die Werkzeuge aufgezeichnet mit Maßen zum nachbauen

    Fendt4ever, wer fendt fährt führt...
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum!

    Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit einem Hebel schafft.


    Ersatzteile Fendt Farmer 2 und 100er Reihe abzugeben - Email bei Interesse!

  • Es stellt sich heraus, das mein Bekannter momentan gar keine Zeit hat. Jetzt stellt sich mir die Frage, bekomme ich das selber hin die Wellendichtringe zu tauschen? Hab noch nicht nachgelesen, aber muss ich den Trecker zum Motorblock und zu Getriebe trennen oder reicht es, wenn ich Zwischengetriebe und Getriebe trenne?

    Desweiteren leckt das EW-Steuergerät obwohl ich das schon neu abgedichtet habe... Wenn man denkt man ist fast fertig kommen nur Rückschläge:S

    Gruß Lars

  • Hallo,


    habe das Steuergerät jetzt nochmal runter genommen, bin mir nicht sicher ob das die richtigen dichtungsringe sind? Was meint ihr? da kommt das Öl her:


    Welche Dichtringe kommen da rein? Hab keine Anleitung dafür im Montagehandbuch, vielleicht hat von euch jemand eine Ersatzteilliste+Zeichnung.


    Gruß Lars

  • Halo,


    warum sind deine Ketten an den Unterlenkern so arg gespannt?


    Wenn die Hydraulik nicht mehr runter geht, Senkdrossel offen!, dann stimmt was nicht mehr!


    Die Hydraulik fährt z.B. von selbst nach oben wenn das Öl zu kalt ist oder zu dick. Das mit dem kalten Öl ist aber eigentlich nur im Winter.


    Evtl. hat es dir die Nocken der Regelhydraulik verstellt oder die sind defekt so das die Hydrauölik nun "denkt" die wäre unten und regelt nun ständig nach oben.


    Geht die wieder runter wenn der Motor aus ist?


    Schau dir mal den Saugfilter unten im Hydrauliktank an ob der zu ist.


    Weitere Möglichkeit ist ein Defekt, O-Ringe, im Steuergerät


    Gruß Uli

  • Danke für die Antwort!

    Also Öl ist nach Betriebsanleitung neu rein gekommen.

    Wenn der Trecker aus ist, geht auch nichts runter, als wäre mega Druck drauf. War froh das die Kette da war, wer weiß wo es das Dingen sonst hingedrückt hätte.

    Du sagst es könnten die Nocken verstellt sein, wogenau sitzen die, im Steuergerät oder im Hydraulikblock, hatte gelesen, dass im Block die Endstellung eingestellt wird, könnte es auch was damit zu tun haben?

    Defkter O-ring würde doch eigentlich sagen, dass man wenigstens was hören würde wenn ich den Hebel bewege, es macht ja keinen muck außer wenn ich auf schwimmen gehe. Da punmt es munter weiter rein.