106 SA Temperaturanzeige im Kombiinstrument

  • Hallo Männer,


    am Wochenende im Wald mit Trak und Anhänger unterwegs, Temperaturanzeige im Kombiinstrument von unten gesehen in der Hälfte des Grünbereichs, steht die Anzeigennadel und der Kühler bläst vorne heißer Dampf ab. Da stimmt doch was mit der Anzeige im Kombi.. nicht, die müsste doch dabei schon im roten stehen. Ich hatte schon mal ein Thermometer zum messen der Wassertemp vorne im Kühler benutzt 65 ° C, da hatte die Anzeigennadel im Kombi ca 5 mm im ersten Drittel Grünbereich gestanden. Vermute jetzt, das Kombi gibt falsche Werte. Hat jemand ne Überprüfungsmethode wie das Kombi geprüft werden kann ? Alternativ kann ich auch einen roten Strich kurz vor Ende des halben grünen Bereiches machen.

  • Hallo,


    einen Schlepper bringt man normalerweise nicht zum kochen. Schon gar nicht im Winter. Wenn der Dampf abläst dann überhitzt der aber offensichtlich doch.

    Da stimmt dann was gar nicht.

    Ich würde unbedingt folgende Sachen überprüfen:

    -Kühlflüssigkeitsstand in Ordnung?

    -Keilriemenspannung zur Wasserpumpe bzw. Wasserpumpe in Ordnung?

    -Ist der Propeller von der Wasserpumpe richtung rum montiert..nicht lachen aber das hatten wir schon mal im Forum!!

    -Ist der Kühler sauber und zwar äusserlich an den Lamellen...kann man da z.B. durchleuchten? (Bei meinem Kühler war da gehörig Staub und Dreck drin..)

    -Hat der Kühlerverschlußdeckel eine intakte Dichtung drin?

    -Sind die Kopfdichtungen in Ordnung?


    Das so ein Instrument falsch anzeigt kann daran liegen das der Fühler nicht richtig Kontakt hat und zwar da wo der montiert ist.

    Ansonsten kann man den Fühler rausschrauben und in ein heißes Wasserbad halten.


    Gruß Uli

  • Danke für die vielen Ratschläge. Das die Temparaturanzeige immer nur im ersten Drittel vom Grünbereich steht, hatte er von Anfang an. Auch unter Vollast kam er kaum über das Drittel im Grünbereich hinaus. Messtemperatur im Kühler 75 ° C. Damit die Temp höher gehen sollte hatte ich den Kühler mit einer Kühlerschutzmatte abgedeckt. Dadurch ging die Temp hoch, wie oben beschrieben kam es dann zum ablasen. Also selbst hervorgerufenes Heißwerden. Trotzdem stimmt die Anzeige im Instrument nicht obwohl der Fühler auch getauscht wurde, ging die Nadel nur in die Hälfte vom Grünbereich.

  • Hallo,


    achso, dann ist zumindest die "Hardware" in Ordnung.:)

    Zu der Anzeige kann ich nicht weiter helfen, da gibt es verschiedene Versionen. Wahrscheinlich hast du ein System welches mit einer Art Thermoelement am Fühler funktioniert..oder? Dann ist es wahrscheinlich ein Fehler im Kombiinstrument d.h. da paßt dann das z.B .Fühlerlelement nicht zur Anzeige etc. etc..

    Es könnte auch sein das die Anzeigenadel einfach mechanisch in der Kombi nicht weiter hochkommt..da kann viel sein..


    Gruß Uli

  • Servus Charly, ich bin Neuling i.S. Fendt Oldtimer, mein 105SA geht nur 1mm in den grünen Bereich, bin 100 km bei 15 Grad Lufttemperatur gefahren, hab Thermostatund, Kühlflüssigkeit und Fühler erneuert- immer noch so. Zudem fällt mir auf, dass das Rohr, das vom Kühler unten zur Pumpe führt nach ca 26 km Fahrt kalt war. Kühlt der so gut?? Beim Tauschen der Fühler hab ich aus Versehen den Öldrucksensor in Wasserkocher gelegt, da ging die Wassertemperatur Anzeige schon hoch, also das Kombiinstrument müsste gehen. Weißt du da weiter? Viele Grüße Henning

  • ......ich hatte wirklich auch das Problem, dass die Anzeige nur einige mm hoch ging. Bei mir hatte der verbaute Fühler keine Masse zum Motorblock. Motortemperatur beim Farmer 308 LS Bj. 1981 .......

    Gleiches Problem beim Farmer 106- das Sammelrohr, in dem der Sensor sitzt, hatte keinen/schlechten Massekontakt (nur über Schlauch/Wasser), Anzeige als der Thermostat öffnete 1-2mm im Grünen. Man konnte noch die Stelle sehen, wo mal eine Schlauchschelle sass, die (wohl) das Massekabel hielt. Mit Extra- Masse zum Sammelrohr dann Anzeige bei ca 1/3, Wassertemperatur ca. 65Grad.

  • :cursing::cursing:Oh Sch...! Mein Problem ist leider spannender: Also ich habe ein neues Thermostat, einen neuen Fühler und ein zusätzliches Massekabel eingebaut. Die Masse funktioniert lt. Multimeter.


    Da das Anzeigeinstrument immer noch nicht mehr angezeigt hat, habe ich den Fühler ausgebaut und im angeschlossenen Zustand ins kochende Wasser gehalten. Dann hat der Zeiger ca. 5 mm in den grünen Bereich gezeigt. Dieser ist aber insgesamt ca. 3 cm lang bis zum roten Bereich. Erst unter Zuhilfenahme eines Feuerzeugs ist der Zeiger bis in den roten Bereich gegangen. Dazu musste ich das Feuerzeug aber bestimmt eine Minute lang unter den Fühler halten.


    Kennt jemand die Spezifikationen des Fühlers? Ich habe meinen bei http://www.schlepper-teile.de bestellt. Lt. denen passend für Fendt 105.

  • Hi, auf meinem Fühler waren einige Zahlen eingestanzt.



    wie hier die 120°C, was bedeutet, bei 120°C hat er 0 Ohm Wiederstand, also die Anzeige sollte dann auf MAX (Anschlag) stehen.


    Ich hab mit einem Testaufbau geprüft. Eine Dose mit Wasser, darunter einen Heißluftföhn, ein Thermometer als Referenz rein und den Fühler rein.

    Dann den Föhn auf Max laufen lassen und schön verglichen.

    Was zeigt das Thermometer an und was die Anzeige im Fendt.


    Kannst du auch genauer hier nach schauen.

    Motortemperatur beim Farmer 308 LS Bj. 1981

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Auf 'meinem' steht "120°C max", dazu noch 6-24V und 1279, was recht genau der Bauzeit des Fendt entspricht...


    Aber es kann auch die Versorgung des Instrumentes selbst sein- kommen da wirklich 12V an und ist die Masseverbindung des Kombiinstrumentes und die Masseschraube von der Anzeige im Instrument OK?


    Ich meine, dass 'meine' Anzeige mit ca. 33 Ohm recht genau am übergang zum Roten war- vielleicht hat ja jemand mal gemesen? Ich bin leider die nächsten 10 Tage nicht in der Nähe des Fendt, sonst hätte ich da nochmal mit den Widerständen spielen können...



  • Danke für die Tipps. Kommendes Wochenende muss ich das mal mit der Spannung prüfen, also ob die Batterie noch die volle Spannung liefert (gehe schon davon aus, da er gut startet, auch jetzt bei der Kälte...).


    Das Instrument muss ich auch mal unter die Lupe nehmen, aber vielleicht liegts ja auch am Kabel, das zum Fühler führt, da die restlichen Zeiger einwandfrei funktionieren.


    Es handelt sich um einen Fühler des Herstellers Nexan / Türkei, gemäß meiner Internetrecherche müsste es der Nesan NS 204 00 oder 204 01 sein, da sind 2000 Ohm angegeben - evtl. wurde mir der falsche geliefert - ich frage mal beim Versand nach...


    Auf dem alten Stand Nesan 19 JP - mit dieser Abkürzung kann ich nichts anfangen und google weiß auch nichts...


    Am schnellsten ists vermutlich, wenn ich mir auch euren VDO 120°C Fühler besorge und den mal reinschraube.

    Ich werde wieder berichten.

  • So, Problem gelöst - BayWa sei dank! Das Problem war, dass der im Internet gekaufte, angeblich für Fendt 105 passende Temperaturfühler tatsächlich der Falsche war.


    Bereits beim Bestellen bei der BayWa stellte sich die Frage nach der Fahrgestellnummer, Fendt hat also offensichtlich im Laufe der Bauzeit ein anderes Instrument eingebaut.


    Mit diesem Fühler zeigt mein Zeiger jetzt ca. 1 cm unterm roten Bereich an , also so ca. 2/3 vom grünen Bereich, wenn ich den Fühler in ca. 90°C warmes Wasser tauche. Denke, das müsste passen.


    Vielen Dank für eure Mithilfe, denn ohne das Massekabel hätte es ja auch mit dem VDO-Fühler nicht funktioniert...