Was trägt man im Theater?

  • Servus,


    ich werde nächste Woche seit langem mal wieder mit einer netten Dame ausgehen und bin leider ein wenig aus der Übung. Sie hat jetzt ehe schon mehr oder weniger beschlossen, dass wir ins Theater gehen. Und genau da hat sie mich auf dem ganz falschen Fuß erwischt, das ist nämlich überhaupt nicht meine Welt. Ich hab natürlich trotzdem ja gesagt, sie ist auch wirklich bezaubernd. Ich will jetzt nicht wie eine Frau klingen, aber ich weiß einfach nicht was ich anziehen soll. Hab mir jetzt erst mal ein weißes Hemd hier gefunden, weil ich sonst eher der T-Shirt-Träger bin. Meint ihr das genügt fürs Theater? Oder soll ich da ein Sakko überwerfen? Da graußt es mir ja schon, bei den aktuellen Temperaturen. Sie ist ja eigentlich auch mehr ein rustikales Mädel, kommt ursprünglich auch vom Land. Aber irgendwie geht mir gerade ganz schön die Pumpe, ich will mich ja nicht zum Affen machen. Was meint ihr? Weißes Hemd ok? Oder doch ein Sakko?
    Eine Krawatte kommt mir sowieso nicht um den Hals :D

    Alter Trecker,
    junges Weib,
    das ist der schönste Zeitvertreib!

    The post was edited 1 time, last by tiptop ().

  • Ja was für Theater? Ein Dorftheater oder ein Theater in einer Großstadt in einen Opernhaus? Wenn Dorftheater NIEMALS Sakko :cursing: . Weißes Hemd mit schöner Jeans und Brauner Gürtel und saubere Schuhe (Farbe zum Gürtel) ;) . Weil mit Sakko machst du dich zum Dorftrottel^^. Aber auf dies was hier geschrieben steht musst du nicht zum gesetz machen :!: , denn ich weiß nicht was du für Typ bist und auf was deine neue Alte steht.



    Gruß aus der
    Oberpfalz

  • Mein letzter Theaterbesuch ist zwar schon lange her aber werde ich nie vergessen das Stück war so laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig das ich eingeschlafen bin :D ...ich hatte auch ein weißes Hemd und ne dunkele Jeans an,das war eine gute Wahl ;) ...


    MFG

  • Moin, T- Shirt! NEIN ! soll Sie sich in dich oder deine klamoten verkuken ? mach deine fingernägel sauer, (dann sind die hände auch sauber und schön einkremmen ) duschen und SCHÖN riechen must du, leicht und dezent, ist früling! keine turnschuhe, und der abend ist deiner. bleiber der der du bist und alles wird gut :D

  • Es geht um das Theater Ulm, also kein Dorftheater. Keine Ahnung ob man das jetzt mit einem großen Theaterhaus vergleichen kann. Ich war dort noch nie. Ehrlich gesagt weiß ich nicht wann ich das letzte mal im Theater war.
    Tja, worauf die Alte steht, das weiß ich leider auch noch nicht. Deswegen die Aufregung, aber wahrscheinlich mach ich mir ein bisschen viel Gedanken.
    Genau, der Gürtel muss zu den Schuhen passen. Hätte ich fast vergessen. Ich denke ich werde es jetzt einfach mit dem weißen Hemd und der dunklen Jeans versuchen. Natürlich frisch gewaschen, also ich jetzt :D
    Ja dann werde ich mal versuchen, ich selbst zu bleiben - und nicht zu viel zu schwitzen...

  • Nimm mal noch ein Sako mit und ich denke dann bist Du gut dabei.


    Krawatte muss heutzutage nicht mehr unbedingt sein.


    Die Halbschuhe sollten geputzt sein und zieh Dir dunkle Socken an ( nach Dresscode müssen es Kniestrüpfe sein damit Frau keine nachkten Beine sieht:-) )

  • Hey, 8)


    also gut noch einen Rat von einem alten gestandenen Theater-Gänger (aber immer nur in Uniform als WH für die Brandsicherheitswache)!
    Dein Vorhaben im weißen Hemd und dunkler Hose wird oft gesehen.
    Und eine Anzugjacke (Sakko) auch ohne Schlipps sehe ich auch sehr oft.
    Mann geht nicht mehr ganz streng wie noch vor 40 Jahren! Nur Mut.


    Auch von meiner Seite wünsche ich gute Unterhaltung und viel Spaß!


    Und denke daran eine Dame möchte ruhig von einem gepflegten, netten, gut duftenden, Mann unterhalten werden!


    Alles Gute toi,toi, toi! :thumbsup:


    Gruß
    Märzhase ;)

  • Von mir auch viel Glück :thumbsup: ...
    -sei du selbst
    -sei nett und charmant
    -hör ihr genau zu was sie sagt
    -geh auf ihre Fragen ein
    -überleg vorher was du sagst
    -lass ihr ein bischen Freiraum,aber nicht zu viel...
    -sei höflich,aber nicht zu nett
    -bring sie zum lachen
    -dräng ihr nix auf
    -mach dir vorher ein Kopf bzw informiere dich darüber wo du hin gehst,also GOOGLE mal das Theater und du bekommst bestimmt zig Infos-so hast du auch gleich wieder Gesprächsthemen


    MFG

  • Auch ein Hallo von mir.


    Schön, dass sie dir einen Teil ihrer Welt zeigen will. Theater ist etwas Besonderes - genau wie die Schlepperwelt auch. Hör mehr zu als selbst zu reden. Finde heraus, was sie an Theater so fasziniert. Umgekehrt kann es ja sein, dass du dich über ihr Interesse an deiner Liebe zur Landtechnik ebenso freuen würdest.


    Alles was mir sonst noch einfallen würde, wurde bereits gesagt. Um sich nicht zu langweilen ist es nicht schlecht, vorher so viel wie möglich über das Stück in Erfahrung zu bringen, das gezeigt werden soll. Dann weiß man, was da vor einem auf der Bühne geschieht und rätselt nicht ziellos herum. ?(


    Einen schönen und unvergesslichen Abend wünsche ich


    F

  • nabend,


    war noch nie mit ner frau im theater, aber falls das stück langweilig is, auf keinen fall einschlafen :-) :sleeping: . kam bei mir im kino bei zweiohrküken oder wie der heißt richtig unpassend. nur ausgeschlafen hingehen, aber wach biste dann eh, von kempten nach ulm.


    wollts nur erwähnt haben, hat aber trotzdem geklappt :-), man(n) hat ja noch andere potentiale.


    viel erfolg, das mädel immer bei laune halten, also am besten viel gemeinsam lachen des bringts :D


    du packst des...


    vielleicht auf die kavaliersart mit blumen?

  • Danke für eure Tipps und vor allem für die Unterstützung!
    Bin zwar immer noch nervös, aber langsam legt es sich schon wieder. Wird schon werden 8)
    Bin mal gespannt wie das Wochenende wird.

  • Wann ist es soweit, das ihr ins Theater geht???

    Quote

    Am 8. Tag erschuf Gott die Dialekte. Alle Völkchen waren glücklich. Der Berliner sagte: „Ick hab nen tollen Dialekt, wa?“, der Hanseate sagte: „Mein Dialekt ist dufte.“ Der Kölner sagte: „Mit meinem Dialekt feiert man Karneval.“ Nur für den Bayern war kein Dialekt übrig. Da wurde der Bayer sehr traurig. Irgendwann sagte dann Gott: „Ja mei, Bua, dann red hoid a so wia i!“