zu wenig Hydraulikdruck am "Kipper" anschluss

  • Hallo zusammen,


    ich habe folgendes Problem bei meinem 106sa.

    Der Hydraulikdruck am Kipperanschluss beträgt 120bar.

    Laut Datenblatt solte der Hydraulikdurck beim 106 175bar sein (denke das sollte auch an der Steckdose anliegen, oder).

    Die Hydraulikpumpe ist neu.

    Was könnt noch die ursache für zu wenig Druck an der Steckdose sein.


    Herzlichen Dank im Vorraus!


    Gruß Hannes

  • Hi,

    Wenn die Pumpe neu ist, kann es nur am Rücklaufventil hängen.

    Dazu muss der grosse Überwurfdeckel hinten am Regelsteuergerät ab.

    Dahinter ist eine Feder, die den Druck bestimmt.

    Entweder die Feder neu machen oder eine bis 2 Unterlegscheiben darzulegen und das ganze wieder zusammen. Dann Druck messen.

    Das blöde dabei ist, dass das ganze direkt hinter dem rechten Hubarm stattfindet.

    Aber mit Gefühl, bissi Kraft und genug Bier geht das auch.

  • Hallo Armin,


    danke für die schnelle Antwort.

    Am DBV hab ich schon so viele Scheiben rein wie ich geschafft habe, hat aber keine Veränderung gebracht.

    Danach alle Scheiben raus, dann hat er nur noch 110 bar gebracht.



    Gibt es da noch irgedwo eine andere Drossel?

    Ich hab auch schon mal was von dem Prioritätsventil an der Lenkung gehört, dass da evtl. auch ein Druckverlust entstehen kann.

    Weiß jemand wo das genau sitzt und hinter welcher Schraube da die Feder mit sitzt wo man diese Scheiben bei legen kann?


    Gruß Hannes

  • Hallo,

    hab gestern noch bisschen rum gesucht am Schlepper und folgendes festgestellt:


    - zuerst diverse Varianten, am Prioventil ausprobiert. Unterlegscheibern rein, raus, Feder komplett raus , aber mehr als 120 bar am Kipperanschluss war nicht drinn. Ohne Feder keine Lenkunterstützung aber auch nicht mehr Druck am Stecker :-(


    - hab den Druck nach dem Prioventil an der Lenkung gemessen -> über 200 bar.


    - dann hab ich das Frontladersteuergerät vom Hydraulikkereis getrennt und die Leitung weiter nach hinten zu den Steuergeräten (Regelsteuergerät und Einfachwirkendes Steuergerät für Kipper) verbunden. (Konnte leider den Druck nicht direkt nach dem Frontlagersteuergerät messen mangels der richtigen Verschraubungsadaptösen) ->120 bar am Kipperanschluss.


    Das heißt ich kann Prioritätsventil an der Lenkung, und das Frontlder Steuergerät ausschließen.


    meine Frage nun:


    Die Druckleitung geht ja am Getriebe vorbei weiter unter dem Fahrersitz in den Block für den Kraftheber und von da aus dann zuerst in das Regelsteuergerät und dann in das Zusatzsteuergerät für den Kipper. (richtig?)

    Sind nun das Regelsteuergerät und das Zusatzsteuergerät meine einzigen Fehlerquellen oder ist da im "Kraftheberblock" (weis nicht genau ob das so richtig heißt) auch noch irgend was was defekt sein kann?


    was denkt ihr ist eher für den Druckverlust zuständig Regelsteugerät oder Zusatzsteuergerät?


    Kann man diese Steuergeräte Überarbeiten oder is besser einfach neu zu kaufen?


    Bin schon auf eure Meinungen und Tipps neugierig.


    Herzlichen Dank im Vorraus.

  • Hallo


    Du hast ja bestimmt einen Zusatz Hubzylinder im Heck da kannst auch ein T Stück einbauen und testen. Aber vermutlich liegt es am EW Steuergerät selbst.

    Oder das DBV selbst hat ein Problem.

    Ne neue Pumpe schafft spielend über 300 bar

    Diese Aussage mit 300bar finde ich für ne Zahnradpumpe sehr gefährlich. In diesen Druckbereich verreist es so ne Alu Pumpe ganz schnell 🙈🙈


    MfG Peter