• Moin.


    Folgendes Problem.


    Ich wollte ein Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Reifen Kombi 320/70R24 und 18.4R34. Vorne BKT hinten Good Year bei Fendt ordern.


    320/70R24 entspricht ja vom Durchmesser den 280/85R24 also den originalen 11.2R24, richtig?



    18.4R34 ist ja auch original.


    Jetzt wollte der Typ von Fendt mit erzählen dass diese Kombi gar nicht passt und der Allrad damit 4% zu langsam läuft und sagte dass vorne 320/85R24 drauf müssen.


    Kann das sein? Was habt ihr für Größen drauf? Bei FF-610S weiß ich zum Beispiel dass er vorne 280/85R24 und hinten 18.4R34 von BKT hat. Also müssten doch die 320/70R24 auch passen. Oder sind die Abmaße der Hersteller so unterschiedlich?



    Bin gerade ein bisschen ratlos.

  • Hier hab ich eine Reifentabelle gefunden, vielleicht hilft die weiter!


    https://www.de.working-tyres.eu/umruesttabelle.html


    und hier noch ein PDF (musste es Zippen, war zu groß) mit viel über Reifen - Räder - Felgen - Lunftdruck - Vorlauf u.s.w. = echt super informativ!


    Reifen - Schlepperoptimierung.zip

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

    The post was edited 2 times, last by Aldebuecher ().

  • Hi,


    hatte der auf dem Schirm, dass du ne BPW Achse drunter hast? Glaube die ZF hat ne andere Übersetzung zumindest die 3052.

    Hatte das bei meinem vor der Erneurung der Vorderreifen mit der Übersetzung gemessen und auch alles Nachgerechnet. Das Blatt muss noch irgendwo rumfliegen. Ich gucke mal ob ich das finde, da stehen dann auch die Abrollumfänge drauf die ich angenommen habe.

    Finde meiner läuft mit den 320/70r24 BKT und 520/70r34 (18.4-34)Vredestein recht gut mit Allrad, brauche ich allerdings auch selten:saint:


    Gruß Markus

  • Moin


    Danke schonmal.


    Thomas


    Leider kann ich nur den ersten Link öffnen. Aber die Tabelle ist schon sehr hilfreich


    Laut meinem Fendt Händler kann ich zu den 320/70R24 nur einen Reifen in 18.4R34 fahren den ich noch nie gehört habe und brauche dann auch noch andere Felgen.


    Markus.


    Du hast die ZF achse oder?


    Was jemand das Allrad Verhältnis vom 610? Dann kann ich heute Abend mal messen und nachrechnen.

  • So, ich hab nochmal mit ein paar Leuten gesprochen und alle haben andere Meinungen, somit hab nur noch zahlen um Kopf und rechne hin und her und hab jedes mal was anderes raus.||


    Also rechnen wir mal hinten mit neuen

    460/85R34 147A8/147B BKT Agrimax RT 855 18.4R34

    Die sollen da sowieso in naher Zukunft drauf.


    Vorne hat er jetzt.


    320/70R24 116A8/116B BKT RT 765 Agrimax

    Abrollumfang


    Vorne

    3290mm


    Hinten

    4865mm


    Übersetzung

    0.68074


    Kann das bitte mal jemand nachrechnen?

  • Servus,


    Jo, ich steh gerade vor dem selben Problem:D

    Hab jetzt aber mal direkt auf der Seite von BKT nach geschaut...


    Vorne: 320/70R24 hat einen Abrollumfang von 3245mm (Bei Kreissler24 stand dort 3290mm ???)

    Hinten: 460/85R34 hat einen Abrolumfang von 4865mm


    Dann hat man einen Faktor von: 0.667

  • Hallo,


    wenn ich mich kurz dazuhängen darf:


    Wenn das Hinterrad einen Abrollumfang von 4.865 Meter hat dann bewegt sich der Schlepper bei 5 Umdrehungen 24.325 Meter nach vorne.


    Wenn das Vorderrad einen Abrollumfang von 3.29 Meter hat muß das dann 7.392 Umrehungen machen um 24.325 Meter weit zu kommen.


    Damit ergiebt sich eine Gesamtübersetzung!!! (ist nicht die der Vorderachse!!!!) von mindestens 1.478 ins schnelle des gesamten Antriebsstranges welche vorhanden sein müßte. (1.478 kann auch 0,676 (Kehrwert) bedeuten je nach dem wie man das betrachtet) evtl. steht ja auch die Gesamtübersetzung auch auf der Achse drauf..das weiß Fendt...)


    Du must nun wissen wie diese Gesamtübersetzung deines Fendt in Wirklichkeit ist!!! Nur damit kann man dann sagen welche Bereifung richtig und gut ist.


    Also Gesamtübersetzung herausfinden.....das weiß u.U. nur Fendt!!!


    Zu beachten ist evtl. noch das es evtl. Unterschiede beim theoretischen Abrollumfang und beim wirksamen Halbmesser des Reifens gibt..den das Rad wird ja etwas zusammgedrückt...aber das kriegen wir dann auch noch hin...;)


    Gruß Uli

  • Also Gesamtübersetzung herausfinden.....das weiß u.U. nur Fendt!!!

    Bei mir haben die Raiffeisen Jungs die Fahrgestellnummer damals in ein Programm welches von Agco zur Verfügung stand eingegeben und es wurde gleich das Übersetzungsverhältnis des Schleppers angezeigt.

    Das Programm war so aufgebaut das man noch den Reifenhersteller und die Größen eingeben muss und nach Eingabe der Daten wurde der Vorlauf am Ende des Programms angezeigt.

  • Hallo,


    wenn man das am Schlepper selbst Überprüfen will.....1 Stunde Arbeit und man weiß was Sache ist:


    Schlepper einseitig an der Hinterachse aufbocken und auch ein Vorderrad hochbocken so das in Fahrtrichtung beide Räder hochgebockt sind.


    -Leerlauf einstellen und Allradhebel zuschalten so das der sicher Eingerastet ist!


    -Senkrechte Markierung am Hinterrad und am Vorderrad anbringen dabei darauf achten das das Vorderrad ohne Spiel steht d.h. alle Spiele im Antriebsstrang weg sind. (Vorderrad solange zurückdrehen bis Spiel weg ist...)


    -Nun das Hinterrad manuell um mindestens 2-3 Umdrehungen durchdrehen so das die Markierung wieder Senkrecht steht.

    (Anzahl der Umdrehungen merken! )

    - Nun schaut man sich an wo die Markierung am Vorderrad seht.....hat sich die Markierung "weitergedreht", steht also mehr in positiver Richtung

    hat man "Vorlauf" im Antriebsstrang. (Darauf achten das das Spiel im Strang weg ist...


    Anhand des Winkels um den sich das Vorderrad weitergedreht hat als das Hinterrad kann man zurückrechnen welche Voreilung das Vorderrad hat.


    Gruß Uli


    ...so könnte man auch einer "falschen" Achse auf die Spur kommen..

  • Hallo!


    Das Verhältnis HA/VA ist bei dem Schlepper 0,68074!! Das ist das Gesamtverhältnis unabhängig davon was die Vorderachse für ein Übersetzungsverhältnis hat.

    Wenn man die Abrollumfänge der Vorder- und der Hinterräder ins Verhältnis setzt soll dann der Vorderreifen um 1 -5%

    mehr Abrollumfang haben.


    mfg


    Wolfgang

  • Ist das alles kompliziert. Mal schnell neue Reifen kaufen ist da wohl nicht.


    Ich danke euch schonmal, werde aber bestimmt noch die ein oder andere Frage haben. Das mit dem umrechnen ist nicht so meine Welt.


    Ich werde jetzt wahrscheinlich komplett neu Reifen kaufen -vorne und hinten. Wenn ich schon ordentlich Geld in die Hand nehme, möchte ich gern vorne noch ein bisschen breitere Reifen haben, da wir doch auch Flächen haben, die auch im Sommer ziemlich nass sind und der 610 doch tiefe Spuren gemacht hat. Soll aber auch optisch zusammen passen. Hinten soll's von der Größe her so bleiben.


    Dazu muss ich natürlich vorne andere Felgen haben. Wenn ich alles rausgesucht hab, lass ich euch dann nochmal alles nachrechnen, sicher ist sicher.


    Trotzdem danke nochmal.