Unterschied Fendt 612LSA vs. 614LSA

  • Hallo zusammen,


    Kennt jemand den genauen Unterschied der beiden Modelle? Speziell was den Turbolader und Abgaskrümmer angeht.

    Haben beide hier die gleichen Teile verbaut oder unterschiedliche?

    Hab leider keinen ETK über welchen das evtl. herauszufinden ist :(


    Danke schon mal für die Mühen,

    Michi

  • Moin

    Dann noch das Baujahr.... Die letzten 612 hatten auch die Leistung vom 614 vom Vorgänger Modell....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Ok dann muss ich das noch mal präzisieren. Hab jetzt die Fgst. Nummern nicht parat, spreche aber von der letzten „Ausbaustufen“ der beiden Typen. Also vom 145ps 612er und vom 165ps 614er.

    Beim Getriebe war ich mir eigentlich sicher das es der gleiche Typ ist....

    Und beim Motor war meine Annahme das „TD“ für TurboDiesel steht und somit auch der TD226.6 in beide Typen verbaut ist, allerdings in unterschiedlicher Leistungsausprägung....

  • Hallo!


    Also: Beim Favorit 612 LSA war ab der Fahrgestellnummer 383/21/0051 bis 383/21/2000 der Motor TD 226.6.2

    mit 99 KW eingebaut.

    Ab der Fahrgestellnummer 383/21/2001 war es der TD 226.6.B mit 107 KW jeweils mit dem ZF Getriebe T3450.

    Beim Favorit 614 LSA war es bis 384/21/2001 der MWM TD 226.6.2 mit 114 KW und ab 383/21/2001 der TD 226.6.B

    mit 122 KW jeweils mit ZF Getriebe T3550 in 30 oder 40 Km Ausführung.


    Mfg


    Wolfgang


    Beim nächsten Mal gleich die Fahrgestellnummer angeben!

  • wolfgang : das schon, aber im 615er wurde auch eine ander ESP und ich meine auch ein größerer Turbo und ändere Abgaskrümmer verbaut.

    Das bringt mich wieder zu meiner Eingangsfrage ob beim 612er und 614er auch unterschiedliche Bauteile verwendet wurden? Das müsste doch über einen Vergleich im ETK herauszufinden sein, oder?

  • Aber das würde ja bedeuten das der 612er einfach durch einstellen der EP auf die Motorleistung des 615 gehoben werden kann?! Kann das wirklich sein? Hätte schon gedacht das beim 615er hier andere Bauteile (z.B. größerer Turbo) verbaut sind (das Getriebe mal ausgenommen).

  • Aber das würde ja bedeuten das der 612er einfach durch einstellen der EP auf die Motorleistung des 615 gehoben werden kann?! Kann das wirklich sein? Hätte schon gedacht das beim 615er hier andere Bauteile (z.B. größerer Turbo) verbaut sind (das Getriebe mal ausgenommen).

    Ja, das ist so. Kannst auch mit der EP vom 612 schon mehr rausholen. Aber würd ich die Finger von lassen und ihn einfach 612 sein lassen ;).

  • Dann erläuter mir mal was ein Hochleistungskolben ist :) und vor Allem was die Unterschiede zu normalen Kolben sind.


    Du hast hier einen Konstantleistungsmotor vor dir und keinen Formel 1 Kübel. Da sind immer die gleichen robusten Kolben drin, ich hab erst einen TD226 B6 überholt und die neuen Kolben sind nicht anders als die alten. Wenn überhaupt wird die Mulde im Kolben verändert um eine bessere Vermischung und Verbrennung zu erreichen. Wenn ein Kolben mehr Leistung bringen soll, muss er leichter werden und weniger Reibung produzieren, denn die Leistung kommt aus dem Diesel.


    Und für die Leistungs/PS Freaks. Jetzt haltet euch fest, ihr dürft den MWM Motor laut Hersteller sogar für eine Stunde innerhalb von 12 Stunden um 10% überlasten, ohne dass er kaputt geht oder Schäden davon trägt. In Traktoren sind Motoren verbaut, die dafür ausgelegt sind ununterbrochen volle Leistung abzugeben. Beim Auto ist das anders, da geht man bei der Auslegung nur von kurzen Spitzen aus und ansonsten hauptsächlich Teillast. Deswegen hast du im Auto auch 140PS mit 2 Liter Hubraum. Beim 612 145 PS mit 6 Liter Hubraum. Aufjedenfall wären 10% beim 615 ja schon über 200 PS =O:huh: