warum immer bosch einspritzdüsen? darum....

  • moin..

    nach langer zeit und teilüberholung meines fendt favorit 11 muss ich mal wieder ein thema eröffnen.

    einspitzdüsen, ja ein thema mit denen wir alles täglich zu tun haben. meist fristen sie ein schatten da sein und erst wenn es stark rust oder schlimmer macht man sich mal gedanken die zu überprüfen. die werden abgedrückt, das spritzbild verglichen und bei bedarf rausgeschissen weil sie nur noch tropfen anstelle von zerstäuben. was kauft man den nun als neuteil? marke oder no name? 15 € oder 45 € ? also für mich hat sich die frage am wochenende für alles zeit erledigt:

    bei meinen fendt sinds 6 an der zahl. eigenes düsenprüfgerät ist auch da. also mal alles ausgebaut und überprüft. siehe da, eine macht nur noch pipi aus den 4 löchern, nichts mehr mit feinem nebel. die anderen 5 öffnen bei ca 150 bar anstelle von 180 bar, man könnte sie also noch einstellen. nach 4300 h kann das ja mal vorkommen. also gestern düsenhalter auseinander und mal das innleben, sprich die düse in augenschein genommen. verbaut waren bei mir 5 mal no name und eine bosch. hatte letzte woche einem neuen komplett satz bosch düsen bestellt, kosten beim favorit einfach nicht die welt, gut 20 € das stück. also ist das keine them mal alles auseinader zu bauen. beim herausziehen der düsennadel hab ich mal vergleichsbilder gemacht. warum billig billig ist... zu mindestens bei mir... links die bosch, recht das billig teil.

    ich glaube das bild spricht für sich was verschleiss angeht. alles 5 anderen zeigen deutliche laufspuren bzw vervärbungen an der nadel auf. für mich sind die da heiss geworden an der fläche. und die bosch? nix hat die, innen leben wie neu.

    also für alle die die evnuell zwischen der entscheidung günstig und marke stehen, gebt vieleicht wenn möglich, lieber ein paar euro mehr aus